Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im April 2013.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.

Neue Deister Zeitung
www.ndz.de
www.ndz.de
"So lange wie möglich um Platz eins und zwei mitspielen"

Eldagsens Coach Milan Rukavina über sein FC-Engagement, die Super-Serie und seine Trainer-Stationen

Auf ein bewegtes Trainerleben kann Milan Rukavina (42) bisher zurückblicken: Höhen, Tiefen und eine zwischenzeitliche Auszeit gehören dazu. Derzeit ist er mit dem FC Eldagsen auf einem ungeahnten Höhenflug. Mit ihm sprach NDZ-Mitarbeiter Dieter Gömann.

Herr Rukavina, Sie haben im Oktober vergangenen Jahres das Traineramt beim Bezirksligisten FC Eldagsen übernommen. Wie kam es dazu?

Ich wurde von Herrn Westenfeld kontaktiert und dann habe ich gemerkt, dass wir auf derselben Wellenlänge ticken. Es kam sehr schnell zu einer Vereinbarung, bis zum Saisonende 2012/2013 die Mannschaft zu trainieren, um danach Konzepte zu schmieden. 

Und dieses Engagement nach einer selbst auferlegten Auszeit von 20 Monaten.

Ich war überrascht und erfreut zugleich, ein Angebot aus der Bezirksliga bekommen zu haben – und dies dann noch beim FC Eldagsen. 

Sie hatten mit dem FC Springe den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft und den Bezirkspokal errungen – sicherlich eine tolle Erinnerung.

Das ist so, und das bleibt so. Das kann mir niemand nehmen. Es ist eine schöne Erinnerung daran. Und oft treffe ich mich mit Michael Wehmann, Frank Lübbering und Oliver Geide noch abseits des Sportplatzes, wo diese Zeit in Erinnerung gerufen wird. 

Doch schien danach nicht immer die (Fußball-)Sonne für Sie, als Sie nacheinander in Tündern und Halvestorf wegen Erfolgslosigkeit die Segel streichen mussten.

Misserfolge führen zu Zweifel. Die Mannschaft versucht zwar, dem Trainer zu folgen. Bei Misserfolgen fehlt die Glaubwürdigkeit des Trainers, und dann handeln die Vereine. 

Und nun am vergangenen Wochenende der 4:1-Erfolg am Piepenbusch in Halvestorf. Wie war Ihre Gefühlslage?

Der Empfang dort war ok. Es war ein fairer Umgang von allen Beteiligten. Ich war überhaupt nicht nervös, wollte aber an meiner ehemaligen Wirkungsstätte den Platz als Sieger verlassen. Auf der anderen Seite verliert keine Mannschaft gern gegen seinen Ex-Trainer. 

Elf Spiele ohne Niederlage – neun Siege, zwei Unentschieden – unter Ihrer Regie. Was sind die Gründe dafür?

Kein Trainer kann eine Trendwende einleiten, wenn die Qualität der Mannschaft nicht stimmt. Wesentlich dazu beigetragen haben Oliver Geide und André Gehrke, dass die Mannschaft inzwischen seit 18 Spielen in Folge ungeschlagen ist. 

Aus den Niederungen der Tabelle haben Sie Ihre Mannschaft an die Tabellenspitze geführt. Träumen Sie nun ein wenig vom Titel?

Ich träume überhaupt nicht davon. Ich bin Realist. Wir freuen uns über die Erfolge, aber niemand hebt ab. Wenn sich die Chance bietet, um den Titel mitzuspielen, wollen wir dabei sein und vorrangig so lange wie möglich um die Plätze eins und zwei mitspielen. Von der Meisterschaft träumen wir nicht. 

Ohne englische Woche in dieser Woche können Ihre Spieler durchatmen. Wie bereiten Sie Ihr Team auf das fünfte Auswärtsspiel in Folge am kommenden Sonntag beim Tabellenletzten TSV Hagenburg vor?

Nach dem Tanz in den Mai treffen wir uns am Donnerstag wieder zum Training, das eine ganz normale Vorbereitung auf das Punktspiel ist, wobei die Übungseinheiten für das Angriffsspiel dominieren. Das Schwierige wird sein, Hagenburg nicht zu unterschätzen. Ich erwarte nicht so einen schwachen Gegner wie beim 5:1-Heimsieg in der Vorrunde. 

Oliver Geide war vor Ihnen Interimstrainer beim FC Eldagsen. Wird der Routinier nun wieder die Fußballschuhe schnüren?

Beruflich und krankheitsbedingt hatte Oliver Geide im Januar und Februar gefehlt. Ich würde mich persönlich freuen, wenn er dem FC erhalten bleibt und womöglich noch eine Saison dranhängt. Er hatte zusammen mit André Gehrke die Kehrtwende eingeleitet. 

Was gibt es für Sie außer Fußball in der Freizeit noch?

Die wenige Freizeit, die ich habe, verbringe ich mit der Familie. Fernsehen gucken und hin und wieder gut griechisch Essen gehen gehören auch dazu.

Neue Deister Zeitung, 30.04.2013

Eldagsen erklimmt Tabellenspitze

Auswärtssieg bei der SSG Halvestorf-Herkendorf

In der Fußball-Bezirksliga 4 eilt der FC Eldagsen von Sieg zu Sieg. Nach dem gestrigen 4:1 (2:1)-Auswärtserfolg bei der SSG Halvestorf-Herkendorf grüßt die Mannschaft von Trainer Milan Rukavina von der Tabellenspitze her - ein Gefühl, wie es dies letztmals vor zwei Jahren auf dem Weg zur Meisterschaft gab.

„Meine Mannschaft spielte nach den jüngsten Strapazen vom Spiel gegen die Spvgg. Bad Pyrmont wie aus einem Guss und zeigte kämpferisch und spielerisch eine sehr gute Leistung. Dennoch muss ich aus diesem Team André Gehrke und Marius Westenfeld besonders hervorheben, die mit ihren Treffern herausragten“, so FC-Coach Milan Rukavina.

Bereits in der 6. Minute ging Eldagsen durch André Gehrke in Führung, der nach einem Pass von Marius Westenfeld aus acht Metern Entfernung unhaltbar abgezogen hatte. Zwei weiteren Chancen (22., 23.) hatte Eldagsen liegen gelassen, und fortan kamen die Gastgeber besser ins Spiel und erzielten per Foulelfmeter den 1:1-Ausgleich (29.). Jetzt schien das Spiel zu kippen, doch die Gäste fanden zurück zu ihrem Spiel und konnten durch einen Foulelfmeter, verursacht an Marius Westenfeld, durchAndré Gehrke mit 2:1 in die Pause gehen.

Nach dem Seitenwechsel setzte Eldagsen sein erfolgreiches Spiel fort und dominierte Spiel und Gegner. Die Folge war der Ausbau der Führung zum 3:1 in der 55. Minute. Wieder brachte Gehrke Marius Westenfeld mit einem klugen Pass in aussichtsreiche Position, der sich in einer 1:1-Situation gegen den Halvestorfer Torwart durchsetzen konnte.

In der Folge ließ Eldagsen nichts anbrennen, und die Gastgeber blieben im zweiten Durchgang chancenlos. Den 4:1-Endstand erzielte Marius Westenfeld (63.) frühzeitig.

FC Eldagsen: P. Buerst –, Engelhardt (74. S. Westenfeld), Gehrke, Rathe, Hüsam, M. Westenfeld (68. Buerst), Marx 63. Siuts), Gronau, Ibrahim, Dreyer, Schröder.

Tore: 0:1 Gehrke (6.), 1:1 Hau (29. FE), 1:2 Gehrke (44. FE), 1:3 M. Westenfeld (55.), 1:4 M. Westenfeld 63.).

Neue Deister Zeitung, 29.04.2013

FC Eldagsen will seine Erfolgsserie ausbauen

Morgen (15 Uhr) muss die Rukavina-Elf bei der SSG Halvestorf-Herkendorf auflaufen

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Diese alte Fußballweisheit trifft auch für die Spieler und den Trainer des FC Eldagsen zu. Wenn das Team am morgigen Sonntag (15 Uhr) im Auswärtsspiel der Fußball-Bezirksliga 4 beim Tabellenneunten der SSG Halvestorf-Herkendorf antreten muss, beginnt diese Auseinandersetzung wieder bei Null.

„Meine Spieler sind in der Begegnung bei der Spvgg. Bad Pyrmont psychisch und physisch an ihre Leistungsgrenze gekommen. Wir brauchten erst einmal einen ganzen Tag Abstand von diesem Spiel und müssen alles sacken lassen“, betonte gestern FC-Coach Milan Rukavina.

Aus diesem Grund hatte der Trainer gestern auch keine Trainingseinheit angesetzt und allen Spielern in eigener Verantwortung die Regenration auferlegt mit Auslaufen und Ausspannen für den morgigen Einsatz am Piepenbusch in Halvestorf.

Selbst auf der Rückfahrt von Bad Pyrmont nach Eldagsen haben die Spieler nicht so recht begriffen, was sie in den 90 Minuten im Stadion an der Südstraße in der Kurstadt geleistet hatten. „Wir konnten uns gar nicht so recht freuen, denn alle waren einfach platt,“ stellte der Coach fest. Er hat gestern und Heute die Zeit dafür, seine taktische Marschroute für die 90 Minuten festzulegen. „Für mich stellt sich die Frage, ob meine Spieler so fit sind, 90 Minuten erfolgreich Fußball spielen zu können. Zweieinhalb Tage Regeneration sind einfach zu wenig“, so Rukavina.

Er fährt mit seiner Mannschaft nach Halvestorf, um dort zu gewinnen. „Es zählt nur ein Sieg, damit der Erfolg von Bad Pyrmont nicht fahrlässig aus der Hand gegeben wird.“ Er will die großartige Erfolgsserie mit seiner Mannschaft fortsetzen und sich so lange wie möglich in der Spitzengruppe der Liga halten.

Neue Deister Zeitung, 27.04.2013

FC Eldagsen feiert 3:2-Erfolg

Im Nachholspiel bei der Spvgg. Bad Pyrmont zum zehnten Mal in Folge ungeschlagen

Eldagsen. Einen überraschenden 3:2-(2:0-)-Auswärtssieg feierte gestern Abend der FC Eldagsen im Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga 4 bei der Spvgg. Bad Pyrmont. Damit ist die Mannschaft auch im zehnten Punktspiel ungeschlagen seitdem Milan Rukavina Trainer der Gelb-schwarzen ist.

Die Ansage des Trainers, wir wollen etwas Zählbares mitnehmen“, haben die Spieler vollends umgesetzt und haben mit 44 Punkten zum Spitzenreiter aufgeschlossen, wenngleich dieser noch mit zwei Begegnungen im Rückstand ist.

Nach einer betont auf Sicherung ausgerichteten Anfangsphase gingen die Gäste praktisch mit einem Doppelschlag in Führung und hatten Pyrmont den Schneid ab gekauft. Marius Westenfeld (19.) erzielte mit einem diagonalen Distanzschuss von der linken Seite die Eldagsener Führung, die zwei Minuten später Rafael Bürst mit einem Freistoß aus 25 Metern ausbauen konnte.

Auch nach der Pause überzeugte Eldagsen mit einer taktisch super disziplinierten Leistung und ließ den Gastgebern überhaupt keine Chance. „Das auf hohem Niveau stehende Spitzenspiel war von beiden Seiten äußerst fair geführt, und die Schiedsrichterleistung muss in diesem Zusammenhang auch einmal gelobt werden“, äußerte Rukavina.

Mit einer Standardsituation, in der die FC-Abwehr nicht den sichersten Eindruck machte, gelang Bad Pyrmont durch Steve Diener (70.) der Anschlusstreffer. Die Eldagsener ließen aber nicht lange mit ihrer Antwort auf sich warten. Nach glänzender Vorarbeit von André Gehrke und klugem Pass auf Alexander Schröder traf dieser aus sechs Metern zur 3:1-Führung für die Gäste.

In der Schlussphase ließ Eldagsen nichts mehr anbrennen und brachte das Spiel erfolgreich über die Zeit, wenngleich Andrzej Matwijow (88.) noch einmal für die Gastgeber zum 2:3-Endstand verkürzen konnte.

„Meine Mannschaft hat ein großartiges Spiel geboten, alle Spieler waren vom Läuferischen her über ihre Grenzen gegangen und boten eine super Leistung“, so Rukavina.

FC Eldagsen: P. Bürst –, Gottschalk (71. Dreyer), Engelhardt, Rathe, Hüsam, M. Westenfeld (75. Siuts), Marx, Gronau, Ibrahim, Schröder, R. Bürst (53. Gehrke).

67 Stunden nach der Begegnung bei der Spvgg. Bad Pyrmont muss die Mannschaft von Trainer Milan Rukavina erneut auf Reisen gehen. Dann steht am Sonntag (15 Uhr) das Auswärtsspiel beim Tabellenneunten, der SSG Halvestorf-Herkendorf, auf dem Programm.

Neue Deister Zeitung, 26.04.2013

"Wir wollen Zählbares mitnehmen"

FC Eldagsen heute zum Gipfeltreffen bei der Spvgg. Bad Pyrmont

Zu später Stunde kommt es heute Abend um 20.15 Uhr im Stadion an der Südstraße in Bad Pyrmont zum Gipfeltreffen in der Fußball-Bezirksliga, wenn der FC Eldagsen bei der heimischen Spielvereinigung anzutreten hat. Dann trifft der Spitzenreiter aus der Badestadt auf den Tabellendritten aus der Senfstadt.

„Wir werden mit aller Macht versuchen, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen“, so Erfolgstrainer Milan Rukavina, der seit seinem Amtsantritt beim FC Eldagsen neun Spiele in Serie ungeschlagen ist und die Schwarz-gelben aus den Niederungen der Tabelle auf den dritten Platz geführt hat.

Nur drei Punkte trennen beide Kontrahenten vor dem heutigen Spiel, wenngleich der Gastgeber zwei Partien in Rückstand ist. „Ich wollte mit der Mannschaft so lange wie möglich oben mitmischen. Heute haben wir sicherlich die letzte Chance, mehr als nur den dritten Platz in der Endabrechnung zu erreichen“, stellt Rukavina fest.

Das werde ein höchst interessantes Spiel, in dem Tempo und Leistung dominieren werden, und Kleinigkeiten den Unterschied ausmachen würden. Für das Spiel in Bad Pyrmont kann der FC-Coach aus einem vollen Kader schöpfen und hat die Qual der Wahl für die richtige Anfangsformation. Im Hinspiel bezog Eldagsen im September eine 0:2-Niederlage – die vierte aus sechs Begegnungen. So ist unter diesem Aspekt auch eine Revanche angesagt. „Sollten wir wider Erwarten am Ende mit leeren Händen dastehen, geht die Welt auch nicht unter. Meine Mannschaft hat bisher schon längst das Saisonziel mit dem vorderen Tabellendrittel erkämpft. Alles Weitere ist Zubrot“, betont der FC-Coach.

Neue Deister Zeitung, 25.04.2013

Eldagsener Serie hält an

Ein 1:1-Remis beim heimstarken SC Rinteln

Mit einem verdienten 1:1- (0:1)-Unentschieden ist der FC Eldagsen im Auswärtsspiel der Fußball-Bezirksliga vom SC Rinteln heimgekehrt. Damit bleibt die Mannschaft von Trainer Milan Rukavina auch zum fünfzehnten Mal ungeschlagen.

„Für meine Mannschaft lag mehr als nur ein Zähler drin. Ein nicht gegebener Strafstoß in der 34. Minute und der Führungstreffer der Gastgeber in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, der aus klarer Abseitsposition resultierte, hat uns um den Sieg gebracht“, äußerte FC-Trainer Milan Rukavina nach dem Spiel.

Seine Mannschaft gefiel in den ersten 45 Minuten mit der besseren Spielanlage gegenüber dem Gastgeber. „Es boten sich meinen Spielern nur wenige Torchancen in diesem Spielabschnitt. Obendrein wurde der finale Pass nicht zielgerichtet genug abgeschlossen“, stellte Rukavina fest. Rinteln agierte aus einer tiefen Abwehr und versuchte, über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Das System bekam Eldagsen 80 Minuten lang gut in den Griff.

Im Nachhinein trauert der Coach dem nicht gegebenen Strafstoß nach. Alexander Schröder wurde von seinem Gegenspieler unsanft im Strafraum zu Fall gebracht, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Der Rintelner hatte zuvor schon die gelbe Karte gesehen.

Aber auch die Abseitsstellung ärgerte den Trainer maßlos. „Es ist einfach nur traurig, dass der Linienrichter dies nicht sieht.“ Belohnt wurden die Eldagsener für ihren Kampf aber dennoch. Nach schönem Zusammenspiel von Marius Westenfeld und Yannik Gronau (67.) traf dieser zum 1:1-Ausgleich. Das war zugleich der Endstand.

FC Eldagsen: P. Buerst – Gottschalk, Engelhardt, Gehrke, Rathe, Hüsam, M. Westenfeld, Marx (85. Siuts), Gronau, Ibrahim, Schröder (77. R. Buerst).

Tore: 1:0 Rogowski (45.+1), 1:1 Gronau (67.).

Neue Deister Zeitung, 22.04.2013

Die Position verteidigen

„Ich bin Realist genug, dass ich weiß: Es wird uns irgendwann erwischen.“ Milan Rukavina, Trainer von Fußball-Bezirksligist FC Eldagsen hat das Ende der Siegesserie mit dem 1:1 unter der Woche in Leveste gelassen aufgenommen. Zuvor hatte der FCE zehnmal in Folge gewonnen. Eine Serie hält noch: Seit 14 Spielen sind die Schwarz-Gelben ungeschlagen. Am Sonntag (15 Uhr) gastieren sie beim SC Rinteln: „Wenn wir es da nicht besser machen als in der ersten Halbzeit in Leveste, ist die Serie aber am Sonntag beendet“, mahnt Rukavina.

Die Einstellung zum Spiel hat ihm in Leveste nicht gepasst. Die Gastgeber waren hart zur Sache gegangen, Eldagsen hatte nicht dagegengehalten: „Wir haben uns zu sehr auf unsere spielerischen Mittel verlassen. Aber ich habe schon immer gesagt: Man muss sich in jedes Spiel erstmal reinbeißen.“

Was dem Trainer Rätsel aufgibt: In bislang jedem Spiel in diesem Jahr geriet seine Elf in Rückstand, „in der ersten Viertelstunde spielen wir immer mit angezogener Handbremse“. Rinteln ist ein anderes Kaliber als Leveste und zuvor Evesen und Niedernwöhren. „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt Rukavina, „Rinteln hat eine robuste Mannschaft und steht kompakt. Wir wollen nicht ins offenen Messer laufen.“

Der SCR ist nach starkem Saisonstart auf den fünften Platz abgerutscht, hat sich aber den dritten Platz, den derzeit Eldagsen belegt, zum Ziel gesetzt. „Wir wollen unsere Position verteidigen“, sagt Rukavina, der auf Till und Elias Engelhardt definitiv verzichten muss. Fraglich ist, ob Marius Westenfeld und Tim Dreyer wieder spielen können.

Neue Deister Zeitung, 19.04.2013

FC Eldagsen II gegen Kellerkind aus Gehrden

FC Eldagsen II (6./21) – SV Gehrden II (13./10). Von einer Niederlage gegen das Schlusslicht geht man trotz großer Personalsorgen beim FCE nicht aus: „Ein Sieg sollte schon drin sein gegen Gehrden. Unser Ziel bleibt es, so viele Punkte zu sammeln wie in der Hinrunde“, sagt Trainer Christoph Müller. Spielerisch war unter der Woche nicht viel zu sehen bei den Eldagsern, Müller hofft nun auf Besserung, vor allem mit Blick auf das Heimspiel gegen Spitzenreiter Rethen am Dienstag: „Dafür sollten wir uns schon mal einspielen.“

Neue Deister Zeitung, 19.04.2013

Erster Punktverlust für Rukavina mit Eldagsen: 1:1 in Leveste

Der FC Springe hat sich im Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga blamiert und auf eigenem Platz gegen Schlusslicht Hagenburg verloren. Der FC Eldagsen hat unter der Regie von Trainer Milan Rukavina erstmals nicht gewonnen: 1:1 in Leveste.

TVJ Leveste – FC Eldagsen 1:1 (1:0). Die Gäste, bei denen Tim Dreyer kurzfristig mit Leistenbeschwerden ausfiel, fanden in der ersten Hälfte nicht zu ihrem Spiel und gerieten schon in der 5. Minute durch einen Kopfball von Özen Sahin in Rückstand. Leveste kaufte den Eldagsenern – teilweise mit überharten Aktionen – den Schneid ab. Nach dem Seitenwechsel „haben wir mehr Tempo reinbekommen“, sagte FCE-Coach Milan Rukavina – zwingend wurden die Schwarz-Gelben allerdings erst in der Schluss-Viertelstunde. Nach einer Flanke des eingewechselten Marcel Wendler köpfte Kapitän André Gehrke zum Ausgleich ein. Matthias Hüsam und Alexander Schröder hatten in den letzten beiden Minuten noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Der wäre, wie Rukavina mit Blick auf die gesamte Partie zugab, aber nicht unbedingt verdient gewesen.

FC Eldagsen: P.Bürst – Gottschalk, Rathe, Ibrahim (76. S.Westenfeld) – Siuts (46. Marx), Hüsam, Gehrke, Gronau, Geide (68. Wendler) – R.Bürst, Schröder.

Tore: 1:0 Sahin (5.), 1:1 Gehrke (83.).

Neue Deister Zeitung, 17.04.2013

Handlicher Vereinsspielplan verfügbar

Für alle Mitglieder und Fans des FC Eldagsen von 1921 e.V. steht jetzt ein handlicher Vereinsspielplan zum Download zur Verfügung. Entweder über den Bereich "Downloads" in der linken Navigationsleiste oder per direktem Link. Viel Spaß damit und für Feedback bzw. Anregungen sind wir immer dankbar.

FC Eldagsen Intern, 16.04.2013

FC Eldagsen gastiert beim TV Jahn Leveste 

Die Eldagsener wollen ihre Siegesserie auch in Leveste fortsetzen. „Unser Ziel sind drei Punkte“, sagt Trainer Milan Rukavina, der auf Till und Elias Engelhardt verzichten muss. Offen ist noch, ob Marius Westenfeld, der zuletzt wegen Leistenproblemen aussetzte, wieder dabei ist. Leveste ist heimstark, das Augenmerk der FCE-Abwehr gilt vor allem Adib Soltani, Hendrik Göhr und Samet Yildirim, die gemeinsam 21 der insgesamt 26 Levester Treffer erzielt haben.

Neue Deister Zeitung, 16.04.2013

Entschlossenheit, Kompaktheit - und Gehrke

Eldagsens Kapitän macht alle drei Tore beim mühsamen 3:1-Erfolg gegen den VfR Evesen

André Gehrke war der Mann des Tages beim 3:1 (1:1)-Erfolg von Fußball-Bezirksligist FC Eldagsen gegen den VfR Evesen. Der Kapitän erzielte alle drei Tore und sorgte fast im Alleingang für den zehnten FCE-Sieg in Serie. „Es war hart erkämpft, aber verdient“, sagte Gehrke. Damit stimmte er mit seinem Trainer überein. „Das Spiel haben wir über Entschlossenheit und Kompaktheit gewonnen – und dank individueller Klasse. André war unser Matchwinner“, so Milan Rukavina.

Dabei stach Gehrke aus einer insgesamt starken Mannschaft heraus, die sich lange schwer tat gegen beileibe nicht schwache Gäste, die zwar wenig für den Angriff taten, im Mittelfeld und in der Abwehr aber gut gestaffelt standen und nicht viele Chancen zuließen. „Solange ich hier Trainer bin, war das unser schwierigster Gegner“, so Rukavina. Seine Elf hatte zwar von Beginn an deutlich mehr Ballbesitz als Evesen, war im Spielaufbau aber zu hektisch. Der holprige Boden tat sein Übriges – nur wenige Pässe kamen an.

So kamen die Gäste wie aus dem Nichts zur Führung: Als Till Engelhardt am Ball vorbei grätschte, zog Evesens Tobias Feldmann aus 25 Metern ab und der Ball schlug unhaltbar für FCE-Keeper Patrick Bürst, der ansonsten wenig zu tun hatte, im Winkel ein (26.). „Den triffst du so nicht oft“, so Gehrke anerkennend.

Eldagsen kam jetzt besser in die Zweikämpfe – und so zu Chancen. Mit einer Volleyabnahme nach einer Flanke von Christian Marx glich Gehrke aus (37.). Glück hatten die Platzherren, dass der Schiedsrichter weiterspielen ließ, als Kamal Walat nach einem Zweikampf mit Tim Dreyer im FCE-Strafraum zu Boden ging – der Assistent hatte ein Foul gesehen und sofort die Fahne gehoben. Im direkten Gegenzug schoss Sebastian Westenfeld knapp vorbei (53.).

Nach der Pause hatte Eldagsen das Spiel vollends im Griff. Mit einem Flachschuss aufs kurze Eck sorgte Gehrke für die Führung (62.), die die Hausherren fortan verwalteten, um Kräfte zu schonen für die kommenden englischen Wochen – schon morgen (19.30 Uhr) geht es in Leveste weiter. Kurz vor Schluss schickte der eingewechselte Alexander Schröder, der gegen seinen Ex-Klub sein Comeback nach langer Verletzung gab, Gehrke auf die Reise. VfR-Keeper Christian Förster hatte bei dem Schuss die Finger noch dran – vom Innenpfosten sprang der Ball aber zum Endstand ins Tor.

FC Eldagsen: P.Bürst – Siuts (83. Wendler), Rathe, Dreyer – T.Engelhardt, Hüsam, Gehrke, Gronau, Marx (67. Gottschalk) – S.Westenfeld (61. Schröder), R.Bürst.

Tore: 0:1 Feldmann (26.), 1:1, 2:1, 3:1 Gehrke (37., 62., 89.).

Neue Deister Zeitung, 15.04.2013

Kraftlos aus der Vorbereitung?

VfR Evesen verliert beim FC Eldagsen 1:3 / Gehrke wird mit drei Toren zum Albtraum

Bezirksliga. Viel hilft viel – das stimmt nicht immer. Der VfR Evesen stieg im Winter unter Trainer Lutz Kreuz so früh wie keine andere Mannschaft in die Vorbereitung ein. Doch der Eifer führt zu keinen Resultaten. Im Gegenteil: Nach der 1:3-Niederlage in Eldagsen darf getrost von einem Eveser Fehlstart gesprochen werden.

„Wir ließen in der zweiten Halbzeit nach“, berichtete VfR-Macher Peter Möse. „Warum, das weiß ich nicht.“ Dabei hatte es doch so schön angefangen. Tobias Feldmann brachte die Gäste mit einem 20-Meter-Schuss mit 1:0 in Führung (24.). Das Spiel war ausgeglichen und Evesen besaß durch Kamal Walat eine weitere Chance. Sein Schuss wurde auf der Linie abgeblockt (43.). Kurz zuvor hatte Andre Gehrke für den FC Eldagsen allerdings zum 1:1 ausgeglichen. Er traf mit einem Volleyschuss aus elf Metern und wurde mit zwei weiteren Treffern in der zweiten Halbzeit zum Albtraum des VfR Evesen. In der 61. Minute war Gehrke von fünf Gegenspielern nicht zu stoppen – 2:1. Ansonsten war vor beiden Toren nicht viel los. Eldagsen gegen Evesen war ein Kampfspiel, in dem die Gäste zunehmend Abnutzungserscheinungen zeigten. Das 3:1 der Platzherren in der 89. Minute war deshalb nicht unverdient. Gehrke veredelte einen Konterangriff.

VfR: Förster, Engwer, Gräber, Walat (74. Kohl), Adsiz (86. Nonnenberg), Feldmann, Syla, Menze, Humke, Weiß, Krebel (40. Stanislav Gutsch)

Schaumburger Zeitung, 15.04.2013

Unterzahl mit Kampf wettgemacht

Eldagsen II hält Derby in Bennigsen lange offen

FC Bennigsen – FC Eldagsen II 2:1 (1:1). Die Gäste begannen die Partie mangels Personal nur zu zehnt – gingen mit der ersten Gelegenheit des Spiel nach einer Minute aber durch den Ex-Bennigser Ilfan Sardas in Führung. Die Eldagser glichen die Unterzahl durch Kampf aus und waren keinesfalls chancenlos. Ein Kopfball von Marcel Wendler (25.) hätte fast das 0:2 bedeutet, doch der Schiedsrichter entschied auf abseits. Spielerisch waren die Gastgeber überlegen und kamen zum verdienten Ausgleich, als Eldagsens Routinier Sven Ohlendorf einen Schuss von Tim Lösch unhaltbar ins eigene Tor abfälschte (30.). In der zweiten Hälfte konnten die Eldagser ihre Mannschaft mit Max Arndt auffüllen, doch die Bennigser blieben die überlegene Mannschaft und machten durch einen Heber von Rico Frömberg nach Abstimmungsproblemen der Gästedefensive den Sieg perfekt (60.).

„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat gekämpft und das Spiel offen gehalten. Hut ab vor dieser Leistung“, so FCE-Trainer Christoph Müller. Bennigsens Coach Karsten Bürst sah es ähnlich: „Das war ein sehr schweres Spiel, das wir mit Ach und Krach gewonnen – aber auch nicht ganz unverdient.“

Neue Deister Zeitung, 15.04.2013

Letztes Heimspiel für lange Zeit

Nach der Partie gegen Evesen muss Eldagsen fünfmal in Folge auswärts ran / Kurz-Comeback von Schröder?

Eldagsen. Fünf Auswärtsspiele in Folge stehen für den FC Eldagsen auf dem Spielplan. Bevor die Tournee über die Sportplätze der Fußball-Bezirksliga beginnt, hat der Tabellendritte am morgigen Sonnabend (16 Uhr) aber noch einmal Heimrecht gegen den VfR Evesen. Im Hinspiel – es war die erste Partie nach der Trennung von Trainer Karsten Bürst – startete der FCE mit einem 4:1-Sieg seine erstaunliche Serie mit mittlerweile 13 Spielen ohne Niederlage.

Evesen hat aus den beiden Spielen in diesem Jahr nur einen Punkt geholt. FCE-Coach Milan Rukavina, der den VfR beim 1:1 zulezt gegen Niedernwöhren beobachtet hat, hat aber Respekt. „Da hat man ihnen die fehlende Spielpraxis noch angemerkt. Die steigern sich mit dem Gegner“, sagt er. Rukavina erwartet ein ähnliches Spiel wie am Dienstag beim 3:1 gegen Nienstädt. „Die Kunst wird sein, den Druck aufrecht zu halten, um Evesen zu Fehlern zu zwingen“, sagt er. „Wenn man ihnen Raum lässt, spielen sie ihre Stärken aus.“ Vor allem erwartet er weniger eigene Torchancen als gegen Nienstädt, „wir müssen vor dem Tor noch konzentrierter sein.“

Zumindest ein Kurzcomeback gegen seinen Ex-Klub könnte Eldagsens Alexander Schröder geben, der sich schon die ganze Saison mit einer Schambeinentzündung herumplagt. In der vorigen Woche hat er erstmals wieder länger mit der Mannschaft trainiert. „Wir wissen: Wenn wir ihn bringen müssten, könnte er spielen“, so Rukavina.

Bislang lässt es die Personalsituation allerdings zu, dass Schröder geschont wird, auch wenn Elias Engelhardt, der sich beim Schulsport einen Muskelfaserriss zugezogen hat, einige Wochen ausfällt. Leichte Blessuren aus dem Nienstädt-Spiel trugen auch Florian Siuts, Tim Dreyer und Marius Westenfeld davon. Zu viel rotieren will Rukavina vorerst nicht, „damit wir nach der langen Pause erstmal unseren Rhythmus finden – wir werden aber nicht drumrum kommen, deshalb ist es wichtig, dass alle fit bleiben“.

Neue Deister Zeitung, 12.04.2013

VfR Evesen zum Angstgegner

FC Eldagsen – VfR Evesen (Samstag, 16 Uhr): Der VfR Evesen tritt am Samstag bei einem Angstgegner an. „Eldagsen ist eine Mannschaft, mit der wir stets unsere Probleme hatten. Im Hinspiel sind wir mit 1:4 untergegangen. Beim FC leitete der Sieg die große Wende ein. Eldagsen marschierte aus dem Tabellenkeller auf den dritten Platz“, sagt VfR-Pressesprecher Peter Moese. „Es gilt vor allem, die schnellen Spitzen der Gastgeber in den Griff zu bekommen“, blickt Moese voraus.

„Um in Eldagsen bestehen zu können, muss unser Team wieder das spielerische Moment in den Vordergrund stellen. Uns muss ein geordneter Spielaufbau gelingen, damit wir unsere gefährlichen Spitzen in gute Schusspositionen bringen“, fordert Moese.

Timon Paasch steht aus persönlichen Gründen nicht zur Verfügung, Tobias Werle ist verletzt und Marius Miruch ist angeschlagen. Dafür kommen Philip Gräber und Walat Kamal wieder in den Kader zurück.

Der VfR setzt zum Auswärtsspiel gegen Eldagsen einen Bus ein, der am Samstag, um 14 Uhr, vom Sportheim in Evesen abfährt.

Schaumburger Zeitung, 12.04.2013

FC Eldagsen siegt souverän

FCE lässt beim 3:1 gegen Nienstädt etliche Chancen aus

Eldagsen/Springe. Fußball-Bezirksligist FC Eldagsen scheint sich durch nichts aus dem Rhythmus bringen zu lassen. Nach der fünfwöchigen Pause besiegten die Schwarz-Gelben den SV Nienstädt mit 3:1, „und damit war Nienstädt noch gut bedient“, so Milan Rukavina, für den es der sechste Sieg in seinem sechsten Spiel als FCE-Coach war.

FC Eldagsen – SV Nienstädt 3:1 (1:1). Wenn es etwas zu bemängeln gab, dann die Chancenverwertung. Ansonsten war Rukavina hoch zufrieden. „Besonders in der zweiten Halbzeit war es Einbahnstraßenfußball“, so der FCE-Coach. Doch Nienstädts Keeper Björn Schütte hielt seine Mannschaft im Spiel, etwa mit sensationellen Paraden gegen Till Engelhardt (18.) und Rafael Bürst (20.). Zu dem Zeitpunkt führten die Gäste durch einen Kopfball von Phillipp Böhning (15.). Eldagsen ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen, sondern spielte munter nach vorne – belohnt wurden die Gastgeber aber erst kurz vor der Pause, als André Gehrke einen an Engelhardt verursachten Foulelfmeter verwandelte (42.).

Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte der starke Rafael Bürst mit seinem Doppelpack für die Vorentscheidung (52., 60.). Fast wäre es noch einmal spannend geworden, doch bei einem Gäste-Konter (75.) rettete der Pfosten für den FCE, der seinerseits weitere Gelegenheiten ausließ.

FC Eldagsen: P.Bürst – Dreyer, Rathe, Siuts (55. Ibrahim) – T.Engelhardt, Gronau, Gehrke, Hüsam, Marx (75. E.Engelhardt) – R.Bürst (S.Westenfeld), M.Westenfeld.

Tore: 0:1 Böhning (15.), 1:1 Gehrke (42./FE), 2:1, 3:1 R.Bürst (52., 60.).

Neue Deister Zeitung, 10.04.2013

Eldagsen gegen die "Wundertüte" Nienstädt

Eldagsen/Springe. Sechs Punktspiele stehen für den FC Eldagsen in diesem Monat noch auf dem Plan, sieben sogar für den FC Springe. Heute beginnt das große Nachsitzen in der Fußball-Bezirksliga 4. Eldagsen hat dabei um 19.30 Uhr Heimrecht gegen den SV Nienstädt, Springe gastiert zeitgleich bei Germania Hagen.

Während Nienstädt am Ostermontag und am vorigen Sonnabend im Einsatz war, sind die Eldagsener seit fünf Wochen ohne Spielpraxis. „Es wird nicht alles hundertprozentig klappen“, sagt FCE-Coach Milan Rukavina, „aber Laufen, Kämpfen und Leidenschaft einbringen kann jeder – dann wird sich das Spielerische finden.“ Ostern unterlagen die Nienstädter in Barsinghausen 0:3, am Sonnabend trotzten sie Spitzenreiter Bad Pyrmont ein 0:0 ab. „Die sind eine Wundertüte“, sagt Rukavina, der seinen kompletten Kader zur Verfügung hat, „aber wir nehmen die Favoritenrolle an.“ Gespielt wird auf dem B-Platz – der A-Platz hat kein Flutlicht.

Neue Deister Zeitung, 09.04.2013 

Die knackigen Wochen beginnen

FC Eldagsen – SV Nienstädt (Di., 19.30 Uhr): Vor einer hohen Auswärtshürde steht der SV Nienstädt. Der Gegner FC Eldagsen kennt das Gefühl des Verlierens nicht mehr. Seit dem 15. September 2012 ist das Team von Trainer Milan Rukawina ungeschlagen, kletterte durch die Siegesserie aus dem Tabellenkeller auf Platz drei und hat sogar eine kleine Chance auf die Meisterschaft. Die Truppe von Trainer Torben Brandt erkämpfte sich gegen den Liga-Primus SpVgg. Bad Pyrmont ein torloses Remis. Die kämpferische Leistung war dabei überzeugend, die spielerische ließ zu wünschen übrig. Das Motto lautet deshalb erneut: Über den Kampf zum Spiel finden. Beim SVN fehlen mit Renke Mücke, Tim Schwarze und Sebastian Grohs drei wichtige Stammkräfte.

Schaumburger Zeitung, 09.04.2013

 

Elias Engelhardt schießt FCE-Reserve zum Sieg

Drei Tore des Neuzugangs / SVA holt wichtige Punkte im Abstiegskampf

Eldagsens Reserve siegte dank der Leihgaben aus dem Bezirksliga-Kader.

FC Eldagsen II – TSV Wennigsen 4:3 (2:1). Mit drei Treffern sicherte Elias Engelhardt, Wnter-Zugang der Ersten, der in der Hinrunde noch für den SV Altenhagen spielte, seiner Mannschaft einen knappen Heimerfolg. In dem zerfahrenen Spiel gingen die Gäste zunächst in Führung (23.). Noch vor der Pause schlug Engelhardt zweimal zu (30., 45.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte Sebastian Westenfeld, ebenfalls aus dem Bezirksliga-Kader, nach Vorarbeit von Engelhardt auf 3:1 (50.). Unachtsamkeiten in der Eldagsener Hintermannschaft führten zum Ausgleich für den TSV (57., 60.). Für den 4:3-Endstand sorgte wiederum Engelhardt in der 78. Minute.

Neue Deister Zeitung, 08.04.2013

FC Eldagsen II am Sonnabend um 16:00 Uhr wohl mit Verstärkung aus der Ersten

Der FC Eldagsen II erwartet morgen den TSV Wennigsen und könnte mit einem Sieg bis auf Platz vier vorrücken.

FC Eldagsen II (6. Platz/ 18 Punkte) – TSV Wennigsen (5./19). Sehnsüchtig wartet die Mannschaft von FCE-Trainer Christoph Müller auf ihr erstes Pflichtspiel in diesem Jahr. In der Hinserie holten die Eldagsener als Aufsteiger bemerkenswerte 18 Punkte, und wenn es nach Müller geht, kommen noch einige hinzu: „Wir wollen zu Hause unbedingt gewinnen – dann würden wir Wennigsen auch in der Tabelle überholen. Dazu müssen wir uns nach der langen Pause aber erstmal finden. Es wird noch kein Fußballleckerbissen werden.“ Dass das Spiel noch ausfallen könnte erwartet Müller, der sich wohl auf Verstärkungen aus dem spielfreien Bezirksliga-Kader freuen kann, nicht.

Neue Deister Zeitung, 05.04.2013

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de