Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im August 2009.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.

www.ndz.de
Benjamin Timmermann

1:3 - Eldagsen vorne und hinten sorglos

(NDZ, 24.08.2009)

Fußball (jab). So abgedroschen sie auch klingen mögen – manche Fußballfloskeln bewahrheiten sich immer wieder. Zum Beispiel diese: Wer vorne seine Chancen nicht nutzt, wird hinten bestraft. Das erfuhr der FC Eldagsen im Heimspiel der Bezirksliga 3 gegen Absteiger MTV Almstedt am eigenen Leib. Hätten die Gastgeber ihre Möglichkeiten halbwegs konsequent genutzt, wäre die Partie zur Pause zu ihren Gunsten entschieden gewesen. Sie nutzten sie aber nicht und verloren gegen den alles andere als starken MTV mit 1:3 (1:0).

Wenn Floskeln Wahrheit werden Dabei begann alles nach Maß: Nach Flanke von Sebastian Westenfeld und Ableger von André Gehrke stocherte Marius Westenfeld den Ball zur frühen Führung über die Linie. Die Gastgeber waren das klar bessere Team, überrannten die hüftsteife Almstedter Abwehr ein ums andere Mal. Nur im Abschluss haperte es. So wurde Rafael Bürst in letzter Sekunde von MTV-Keeper Stefan Zeh gestoppt (27.). André Gehrke versprang der Ball nach schönem Pass von Till Engelhardt (39.). Marius Westenfeld scheiterte nach sehenswertem Solo an Zeh (42.). Und Tim Lösch legte nach Vorlage von Gehrke noch einmal quer, doch Engelhardt war nicht mitgelaufen (43.). Auf der Gegenseite hatte Almstedt nur eine Chance, doch André Schünemann schoss einen Strafstoß neben das Tor.

Im zweiten Durchgang ging das muntere Eldagsener Chancen-Auslassen weiter: Lösch traf nur die Latte (48.), Engelhardts Schuss wurde auf der Linie geklärt (53.), nach der anschließenden Ecke trafen Luczak und im Nachsetzen Engelhardt ebenfalls nur Aluminium.

So sorglos, wie der FCE vorne mit seinen Möglichkeiten umging, so begegnete er in der Abwehr seinen Gegenspielern. Der völlig indisponierte Libero Sven Ohlendorf leistete sich nach der Pause manchen dicken Schnitzer, den ersten bestrafte André Schünemann mit dem Ausgleich (51.). Beim zweiten konnten Sascha Hahnenberg und Patrick Bürst gerade noch klären (73.). Als die Gäste schließlich per Elfmeter nach einem Foul von Gehrke durch Till Oberbeck in Führung gingen, rannten die Eldagsener nur noch konzeptlos an – und Oberbeck versetzte ihnen nach einem Ballverlust von Ohlendorf den endgültigen K.o.

FCE-Coach Andreas Arndt trauerte den vielen vergebenen Chancen nach: „Wir lernen eben noch“, sagte er. Und gab das Motto für die nächsten Spiele aus: „Weitermachen.“

Eldagsen: P. Bürst – Ohlendorf (82. Santkewitsch) – Hahnenberg, Timmermann – S. Westenfeld, Luczak, M. Westenfeld, Henze – Gehrke – Engelhardt, R. Bürst (29. Lösch).

Tore: 1:0 M. Westenfeld (5.), 1:1 A. Schünemann (51.), 1:2, 1:3 Oberbeck (57./FE, 80.). Bes. Vorkommnisse: A. Schünemann verschießt Foulelfmeter (44.). Almstedt in den letzten 20 Minuten in Unterzahl wg. Verletzung.

© Neue Deister-Zeitung, 24.08.2009

Der FCE-Kader geht "zur Neige"
(NDZ, 19.08.2009)

Fußball (jab). Beim Blick auf die Tabelle der Bezirksliga 3 ist man fast versucht, dem FC Eldagsen die Favoritenrolle zuzuschieben für das Heimspiel am morgigen Sonnabend (16 Uhr) gegen den MTV Almstedt. Die Gäste sind punktloses Schlusslicht, Eldagsen Zehnter. Aber es sind ja auch erst zwei Spieltage um, also winkt FCE-Coach Andreas Arndt bei der Frage nach dem Favoriten nur ab: „Ich warne Unvorsichtige“, sagt er, „das wird kein Selbstläufer.“

Arndt warnt die Unvorsichtigen Der Bezirksoberliga-Absteiger ist für die Eldagsener ein unbeschriebenes Blatt. Beobachtet haben sie Almstedt bislang nicht, aber deren bisherige Gegner Lamspringe und Schliekum. „Die sind gut unterwegs“, sagt Arndt. Was man über Almstedt nicht sagen kann. Nach dem Abstieg hat die Mannschaft ein neues Gesicht, offensiv drückt der Schuh, zudem plagen den MTV Personalprobleme.

Das gilt allerdings auch für den FCE: „Wir haben ja einen 20er-Kader“, sagt Arndt, „aber langsam geht es zur Neige, es sieht ganz schlimm aus.“ Besonders schwer wiegt der Ausfall von Kamill Krause, der sich beim Saisonauftakt gegen Neuhof den Mittelfuß brach und frühestens im Oktober wieder zur Verfügung steht.

Benjamin Rathe trainiert wieder, ist aber am Wochenende verhindert, Florian Siuts fällt ebenfalls aus, Marius Westenfeld kann derzeit nur leichtes Lauftraining absolvieren. Sebastian Westenfeld ist dagegen dabei – aber nur noch gegen Almstedt. Danach geht er für ein Auslandssemester nach Bali.

„Wir klagen nicht“, sagt Arndt. Schließlich sah es auch gegen Alfeld in der Vorwoche personell nicht gut aus – und doch gewann der FCE mit 4:2. „Wir haben Fehler vermieden, waren konzentriert“, so der Coach. Dass seine Jungs es noch einmal zu locker angehen lassen, wie etwa im Bezirkspokal gegen Springe, glaubt er nicht: „Jeder hat gemerkt, dass es in der Bezirksliga anders zur Sache geht.“

© Neue Deister-Zeitung, 19.08.2009

"Wir haben die Anfangsprobleme nun im Griff"
(NDZ, 18.08.2009)

Fußball (gö). Aufatmen bei den Verantwortlichen des FC Eldagsen sowie der Mannschaft und des Trainers einschließlich der FC-Fans. Mit dem überraschenden 3:1-Auswärtssieg beim Vizemeister des Vorjahres, der Spiel-Vereinigung (SV) Alfeld, hat der Bezirksliga-Neuling einen klassischen Fehlstart abwenden können.

„Meine Mannschaft hat sich strikt an die vorgegebene taktische Marschrichtung gehalten. Das war gegen Neuhof nicht der Fall. Da haben wir uns einfach zu blauäugig angestellt. Wir haben die Anfangsprobleme nun im Griff“, bilanziert FC-Coach Andreas Arndt im NDZ-Nachschuss.

Der Trainer hatte unter der Woche in vielen Einzelgesprächen beim Training seine Spieler auf den rechten Weg zurück geführt. Er appellierte an das Leistungsvermögen eines jeden einzelnen. „Ich habe sie wach gerüttelt und ihnen aufgezeigt, dass wir uns wieder auf unsere Stärken besinnen müssen“, so Arndt.

Der Sieg beim Vorjahres-Vizemeister war insgesamt Balsam auf die Wunden, die die Mannschaft nach dem deutlichen 1:5-Heimdebakel gegen BW Neuhof lecken musste. Aufgekommene Zweifel, zu denen das sportliche Umfeld in der Gehlenbachstadt sehr schnell neigt, sind (vorerst) weggewischt.

„Es war nur ein Spiel, nicht mehr und nicht weniger – und wir haben es gewonnen.“ So einfach brachte der FC-Coach die 90 Minuten von Alfeld auf den Punkt. Und damit liegt er eigentlich goldrichtig.

Die jungen Eldagsener Spieler haben gesehen, dass mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und Einsatzbereitschaft auch vermeintliche Favoriten bezwungen werden können. Das sollte dem Aufsteiger Mut machen, in der gleichen Weise wie in Alfeld in die nächsten Begegnungen zu gehen.

„Der Gegner hatte es uns anfangs sehr schwer gemacht, da er sehr kompakt in der Abwehr gestanden hatte. Aber wir hatten geduldig weiter gespielt und auf unsere Chancen gewartet. Das führte dann zum Erfolg“, äußerte Arndt.

In Eldagsen scheint die (Fußball-)Welt in Ordnung zu sein. Wäre da nicht das große Problem, das den Spielerkader derzeit umgibt: Ausfälle, wohin der Trainer schaut. Da gibt es die Langzeitverletzten Hendrik Luczak, Benjamin Rathe, Adrian Gottschalk sowie Mario Westenfeld und Sven Ohlendorf. Und beim Urlaubskarussell gibt es nach den Worten des Trainers ein Kommen und Gehen.

„Mit der derzeitigen aktuellen personellen Situation müssen wir fertig werden. Wir haben 20 Spieler, und aus diesen Reihen müssen wir die Mannschaft bestücken.“ Da gebe es Chancen für alle Spieler, sich in die Mannschaft zu spielen.

Anknüpfen will der Trainer mit seinem Team an die in Alfeld gezeigte Leistung. „Das war insgesamt schon recht ordentlich. Wenn wir gegen den Bezirksoberliga-Absteiger MTV Almstedt am kommenden Sonnabend gespielt haben, liegt das stramme Auftaktprogramm der drei ersten Begegnungen hinter uns. Danach sehen wir dann weiter“, schaut der FC-Coach Andreas Arndt in die nahe Zukunft.

© Neue Deister-Zeitung, 18.08.2009

FC Eldagsen überrascht mit 4:2 - Erfolg bei der SV Alfeld
(NDZ, 17.08.2009)

Fußball (gö). Wer sagt es denn – der FC Eldagsen hat das Siegen noch nicht verlernt. Der Bezirksliga-Aufsteiger überraschte beim Vizemeister des Vorjahres, der Spiel-Vereinigung (SV) Alfeld, mit einem unerwarteten 4:2 (2:1)-Auswärtssieg. Damit haben die Gelb-schwarzen einen klassischen Fehlstart vermieden.

„Wir haben über den kämpferischen Einsatz zu unserem Spiel gefunden. Ich glaube, wir sind jetzt in der Liga angekommen“, bilanzierte ein zufriedener Coach Andreas Arndt die 90 Minuten.

Die Mannschaft hatte von Anbeginn die taktische Ausrichtung gut herüber gebracht: Aus der kontrollierten Abwehr heraus die entscheidenden und zugleich erfolgreichen Konter zu fahren.

Dafür wurde die Mannschaft in der 24. Minute belohnt, als Florian Siuts die Eldagsener 1:0-Führung erzielte. Trotz des Ausgleichs der Gastgeber (37.) ließen sich die Gäste nicht von ihrer Linie abbringen. Matthias Hüsam (40.) war es vorbehalten, für den FCE die erneute 2:1-Führung zu erzielen. Die Vorarbeit zu diesem Treffer kam von André Gehrke. Dies war zugleich der Pausenstand. Nach dem Wechsel erhöhten die Gastgeber den Druck und schnürten Eldagsen förmlich in der eigenen Hälfte ein. „Durch eine mannschaftliche Geschlossenheit überstanden wird die Drangperiode der Alferder und konnten uns unsererseits wieder freispielen und zu eigenen Chancen kommen“, so Arndt.

Doch zunächst war der Gastgeber erfolgreich und schaffte in der 65. Minute den Ausgleich. Es dauerte bis zur 78. Minute, ehe Eldagsen erneut in Führung ging. Diesmal traf André Gehrke, der nach einem guten Zuspiel von Engelhardt nur noch zu vollenden brauchte. Die endgültige Entscheidung führt e Rafael Bürst (89.) mit seinem Treffer zum 4:2-Endstand herbei.

„Wir sind sehr zufrieden, dass wir nach der Auftaktniederlage gegen Neuhof nun punkten konnten“, so Arndt.

FC Eldagsen: P. Bürst – Gottschalk, Santkewitsch, Hahnenberg, Hüsam, Gehrke, M. Westenfeld, S. Westenfeld (20. Luczak, 88. Rathe), Siuts, Engelhard, R. Bürst.

Tore: 0:1 Siuts (24.), 1:1 Dolinski (31.), 1:2 Hüsam (40.), 2:2 Wulff (65.), 2:3 Gehrke (78.) 2:4 (R. Bürst (89.).

© Neue Deister-Zeitung, 17.08.2009

1:5 - Heimniederlage für den FC Eldagsen
(NDZ, 10.08.2009)

Fußball (bef). Der FC Eldagsen hatte sich so viel vorgenommen für das erste Spiel in der Bezirksliga und landete hart auf dem Boden der Tatsachen: 1:5 (1:0)-Heimpleite gegen BW Neuhof.

Die erste Viertelstunde gehörte ganz den Gästen. Neuhof machte Druck und ließ Eldagsen keine Luft zum Atmen. Keeper Patrick Bürst musste ein ums andere Mal in höchster Not retten. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gelb-Schwarzen aber besser ins Spiel – nicht zuletzt durch die engagierte Leistung ihres Trainers Andreas Arndt, der nicht müde wurde die Worte „sinken, sinken“ ins Spiel zu rufen. Er wollte seiner Mannschaft die taktische Marschroute wieder ins Gedächtnis rufen – aus einer geordneten Defensive gefährliche Konter setzen. Und es funktionierte nach einem Konter gab es Eckstoß:, welchen Neuzugang Matthias Hüsam per Kopf zur 1:0-Halbzeitführung (40.) verwandelte.

Mit breiter Brust kam der FC aus der Kabine und wurde kalt erwischt: David Adler nutze einen Querschläger von Adrian Gottschalk zum verdienten Ausgleich (46.). Nur sechs Minuten später war es Hauke Neubert, der wiederum einen Fehler der Defensivabteilung des Gastgebers nutze und die 2:1-Führung erzielte. Eldagsen hielt dagegen: Hüsam hätte den Spieß wieder drehen können, doch seine Schüsse entschärfte Torwart Marcus Züge (62., 63). In der 69. Minute dann die Vorentscheidung: Florian Siuts foulte Mehmet Yildiz im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelte wiederum Neubert zum 3:1. Nun war auch der letzte Siegeswille der Eldagsener gebrochen. Christopher Garbs erzielte das 1:4 (73.). Kurz vor Schluss hielt Patrick Bürst einen Elfmeter von Neubert, doch den Abpraller verwandelte Arianit Dodaj zum 1:5-Endstand..

Trainer Andreas Arndt: „Wir machen fünf Fehler und kassieren fünf Tore. Trotzdem haben wir recht ordentlich gespielt. Das Ergebnis täuscht über unsere Leistung hinweg. Gerade in der ersten Hälfte haben wir uns ordentlich verkauft und hatten unsere Chancen. Weiter geht´s.“

FC Eldagsen: P. Bürst – Hahnenberg, Gottschalk, Siuts, Krause (37. Keller), S. Westenfeld, M. Westenfeld, Gehrke, Hüsam, Engelhard, R. Bürst.

Tore: 1:0 Hüsam (40.), 1:1 Adler (46.), 1:2, 1:3 Neubert (52., 69. FE), 1:4 Garbs (73.), 1:5 (Dodaj (84.).

© Neue Deister-Zeitung, 10.08.2009

FC Eldagsen betritt Neuland gegen BW Neuhof
(NDZ, 03.08.2009)

Fußball (jab). Der FC Eldagsen startet taumelnd in die Bezirksliga-Saison. „Das war ein Wirkungstreffer“, sagt FCE-Coach Andreas Arndt beim Blick zurück auf das 1:4 im Bezirkspokal gegen den FC Springe. Und er hofft mit Blick auf den Saisonstart gegen den Vorjahres-Dritten BW Neuhof, dass die Niederlage ein heilsamer Schock war: „Jetzt ist hoffentlich allen bewusst, dass es nicht von alleine geht.

Noch keine Freigabe für Timmermann

 Schon in der vergangenen Kreisliga-Saison, die die Eldagsener bekanntlich ungeschlagen beendeten, war Arndt nicht müde geworden, vor Nachlässigkeiten zu warnen. Jetzt dürften seine Warnungen erhört werden. „Fußball ist eben ein Lauf- und Kampfspiel“, sagt er. Beides – Lauf- und Kampfbereitschaft – vermisste er im Pokal bei seiner Elf.

Die stellt sich im Moment von selber auf. Marcel Henze ist noch im Urlaub, Tim Barten ist beruflich verhindert, Hendrik Luczak, Benjamin Rathe und Sven Ohlendorf sind noch verletzt. Zugang Benjamin Timmermann hat vom HSC BW Tündern noch keine Freigabe bekommen – die Klubs konnten sich wegen der Ablöse nicht einigen. „Notfalls muss ich mich bei der Zweiten bedienen“, sagt Arndt. Und: „Die, die da sind, müssen konzentriert zu Werke gehen.“

Neuhof beendete die vergangene Saison auf dem dritten Platz. Arndt kennt die Mannschaft nur vom Hörensagen: „Es soll eine eingespielte, junge und spielstarke Truppe sein.“ So, wie seine Mannschaft also. „Von Spielstärke hat man am Wochenende aber nichts gesehen“, wendet Arndt ein, weiß aber auch: „Die Jungs können es ja, sie müssen ihr Potenzial nur abrufen.“

Einen so defensiv eingestellten Gegner wie Springe erwartet er nicht. Dennoch will er die Partie weniger offensiv angehen: „Wir versuchen schon, das Spiel zu machen, müssen aber wesentlich schneller umschalten und hinten besser absichern.“

© Neue Deister-Zeitung, 07.08.2009

4:1 und keiner fragt mehr nach Testspielen

(NDZ, 03.08.2009)

Fußball. Der FC Springe bleibt vorerst die Nummer 1 im hiesigen Fußball. Die Elf von Trainer Franz Genschick gewann das Derby in der 1. Bezirkspokal-Runde bei Bezirksliga-Aufsteiger FC Eldagsen gestern vor fast 600 Zuschauern deutlich mit 4:1 (2:0) – und bewies damit, dass Testspiele kein zuverlässiger Gradmesser für die Spielstärke einer Mannschaft sind.

Denn in der Vorbereitung hatten die Springer oft enttäuscht, die Eldagsener dagegen zumeist überzeugt. Makulatur. Gestern bot der FCS vor allem in Sachen taktischer Disziplin eine Glanzleistung und ließen den gefürchteten Eldagsener Spielfluss gar nicht erst zur Entfaltung kommen.

Wegen des großen Zuschauerandrangs pfiff Schiedsrichter Roman Steinbarth (Hildesheim) die Partie mit einigen Minuten Verspätung an. Er hatte ein stellenweise hitziges, aber nicht überhartes Derby zu leiten.

Genschick setzte auf eine defensive 1-4-4-1-Formation, mit der die Springer im Abstiegskampf der vergangenen Saison schon wichtige Siege bei spielerisch stärkeren Gegnern eingefahren hatten. Mit Sascha Buchholz, Julian Dettmer und dem überragenden Francesko Rukavina bot er gleich drei etatmäßige „Sechser“ auf, die die Räume eng machten. Dazu mit Tim Dreyer und Christoph Sander zwei extrem griffige Manndecker, die die FCE-Stürmer Rafael Bürst und Tim Lösch komplett abmeldeten. André Gehrke war bei Buchholz gut aufgehoben.

Gegen das FCS-Bollwerk fiel den Gastgebern nicht viel ein. Die einzige Eldagsener Chance hatte Lösch, dessen Kopfball nach einer Ecke Martin Sperling auf der Linie klärte (40.). Keine Minute später war Sperling auf der anderen Seite des Platzes und machte das 2:0 für die Gäste. Wie schon beim 1:0 durch Mark Helbig (11.) hatte Rukavina die Vorarbeit geleistet. Mehr Chancen hatte auch Springe vor dem Seitenwechsel nicht – das nennt man Effektivität.

Helbig (47.) nach Pass von Dennis Offermann, der nicht in der Spitze sondern auf der für ihn ungewohnten Position im offensiven Mittelfeld auflief, und Faiz Hamo (62.) hätten für die endgültige Entscheidung sorgen können. Doch die Nerven der Springer an der Seitenlinie blieben gespannt. „Ich bin kaputter, als wenn ich selbst spielen würde“, sagte der verletzte FCS-Kapitän Stefan Meyer.

Dabei hatten die Springer nichts zu befürchten. Die Platzherren blieben nach vorne harmlos. Nach einer Ecke von Martin Sperling erzielte Offermann das 3:0 (87.), drei Minuten später legte Offermann per Strafstoß nach Foul von Sascha Nocinski an Sperling nach. Den Ehrentreffer für Eldagsen köpfte Matthias Hüsam mit dem Schlusspfiff.

FC Eldagsen: P. Bürst – Santkewitsch (46- Nocinski) – Hahnenberg, Gottschalk – S. Westenfeld (65. M. Westenfeld, Hüsam, Krause, Gehrke, Siuts (80. Engelhardt) – R. Bürst, Lösch.

FC Springe: Hake – Nieber – Dreyer (88. Busse), Buchholz, Dettmer, Sander – Hamo, Rukavina (76. Warnsmann), Offermann, Sperling – Helbig (83. Geide).

Tore: 0:1 Helbig (11.), 0:2 Sperling (40.), 0:3, 0:4 Offermann (87., 90./Foulelfmeter), 1:4 Hüsam (90.+3).

Gelb-Rot: Hahnenberg (75.) nach wiederholtem Foul.

© Neue Deister-Zeitung, 03.08.2009

"Danach trinken wir ein Bier zusammen"

(NDZ, 01.08.2009)

Fußball (jab). Am morgigen Sonntag, 15 Uhr, ist es soweit. Gleich zum Start der Fußballserie steigt der Saisonhöhepunkt aus Springer Sicht: Das Bezirkspokal-Derby zwischen dem FC Eldagsen und dem FC Springe. Es ist das erste Pflichtspiel zwischen den beiden Klubs seit sechs Jahren. NDZ-Redakteur Jan-Erik Bertram bat die Kapitäne der beiden Klubs, André Gehrke (22/FCE) und Stefan Meyer (25/FCS) zum Interview.

Die Rivalität zwischen Eldagsen und Springe ist legendär. Wie groß ist sie denn wirklich?

Meyer: Sie ist schon groß...

Gehrke: ...unter den Spielern aber eigentlich nicht.

Meyer: Die harte Zeit haben wir nicht miterlebt. Die Rivalität wurde uns in die Wiege gelegt. Man darf nicht vergessen: Da stehen sich Leute gegenüber, die am Wochenende zusammen feiern. Das ist aber das Schöne am Fußball. Für 90 Minuten ist das vergessen. Ich weiß genau: Sollte ich spielen, werde ich mich mit André in den Köpfen haben. Danach gibt‘s ein Shakehands und wir trinken ein Bier zusammen.

Ist das Derby schon ein großes Thema bei den Spielern?

Meyer: Wir sprechen schon darüber, aber die Meisterschaft ist wichtiger. Es ist ein super Start in die Saison für beide Mannschaften.

Gehrke: Wir wollen nicht verlieren und Springe natürlich auch nicht. Aber vom Wettbewerb selber haben beide Teams gar nichts. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass du in der nächsten Runde gegen einen Bezirksoberligisten rausfliegst, ist groß. Aber es kommen mal wieder ein paar Zuschauer.

Am Freitag oder Sonnabend wären es noch ein paar mehr gewesen...


Gehrke: Stimmt, und man hätte danach besser feiern können.

Meyer: Es ist ein bisschen ärgerlich, dass die Verlegung nicht geklappt hast, so kannst du nicht feiern, weil du am nächsten Tag arbeiten musst.

Dafür müssen sich die Verlierer am gleichen Abend nicht so piesacken lassen von den Gewinnern.


Gehrke: Ach, man sieht sich ja öfters...

Meyer: Ich denke auch. Der Kontakt ist schon da.

Die Eldagsener gelten als Favorit. Stefan, wo siehst du ihre Stärken?


Meyer: Sie spielen technisch starken Fußball, schnell und direkt. Das ist schon beeindruckend. Viele sagen zwar, ihnen fehlt die Erfahrung, dafür sind sie über Jahre eingespielt?

Und umgekehrt, André?

Gehrke: Springe ist durch die Neuen schwer einzuschätzen. Es gibt keinen überragenden Spieler, wo man sagt: Den stellst du zu, dann ist die Sache erledigt.

So wie dich beim FCE?

Gehrke: Wir sind diese Saison deutlich ausgeglichener besetzt, allein dadurch, dass Kamill Krause und Marius Westenfeld dazu gestoßen sind. Man hat es ja beim Stadtpokal gegen Bennigsen gesehen: Die haben ihren besten Mann gegen mich gestellt und nach 15 Minuten haben wir trotzdem 4:0 geführt – das bringt gar nix. Ich glaube, Franz Genschick ist schlau genug, das zu wissen.

Eine Fortsetzung des Doppelinterviews mit den beiden Kapitänen lesen Sie im „Volltreffer“. Die NDZ-Beilage zur kommenden Fußball-Saison erscheint am nächsten Sonnabend, 8. August.

© Neue Deister-Zeitung, 01.08.2009

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de