Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im August 2011.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.

 

Neue Deister Zeitung
Neue Deister Zeitung
www.ndz.de
Zweimalige Führung reicht Eldagsen nicht

Bezirksligist FCE verkauft sich teuer beim 2:5 gegen Landesliga-Spitzenreiter SV Bavenstedt

Fußball (jab). Bis kurz vor Schluss schnupperte der FC Eldagsen im Bezirkspokal-Heimspiel gegen Landesliga-Spitzenreiter SV Bavenstedt an der Überraschung – durch zwei Konter in den Schlussminuten verlor der Bezirksligist aber letztlich deutlich mit 2:5 (2:2). „Kein Grund, traurig zu sein“, sagte FCE-Trainer Karsten Bürst, „wir haben uns sensationell verkauft.“

Nach einem Lattentreffer von Bavenstedts Benjamin Holze (9.) übernahmen die Platzherren in der Anfangsphase sogar das Kommando. Einen Freistoß von André Gehrke klärte SVB-Keeper Sören Mumme mit Mühe (10.), zwei Minuten später zwang ihn Tim Lösch zur Parade (12.) – nach den anschließenden Ecke war er gegen Gehrkes Kopfball allerdings machtlos. Oliver Geide kam nach einem Eckball frei zum Kopfball, den er allerdings nicht gut genug platzierte (18.). Mit einem Volleyschuss aus 20 Metern erzielte Christian Schäfer den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich (27.). Die Gäste wurden stärker, in ihre Drangphase hinein, erzielte Marius Westenfeld aber die erneute FCE-Führung (39.), die Holze in der Nachspielzeit der ersten Hälfte wieder ausglich.

Mit den Einwechslungen von Daniel Hoffmann und Benedict Plaschke sorgte Bavenstedts Trainer Thomas Siegel nach dem Seitenwechsel für mehr Tempo. Kevin Zellmer sorgte eine Viertelstunde vor Schluss für die erste Gäste-Führung. Bürst setzte alles auf eine Karte und brachte Christian Marx als dritte Spitze – und fast wäre Marius Westenfeld auch der Ausgleich gelungen (86.). Stattdessen konterten Hoffmann (87.) und Plaschke (90.) noch den klaren SVB-Sieg heraus.

FC Eldagsen: Feuerhake – Nold, Geide, Hahnenberg – S.Westenfeld, Hüsam, Gehrke, Gronau (75. Marx), Siuts (67. Eicke) – Lösch, M.Westenfeld.

Tore: 1:0 Gehrke (12.), 1:1 Schäfer (27.), 2:1 M.Westenfeld (39.), 2:2 Holze (45.+1), 2:3 Zellmer (75.), 2:4 Hoffmann (87.), 2:5 Plaschke (90.)

Neue Deister Zeitung, 31.08.2011

FCS und FCE gegen die Topteams der Landesliga

Bezirkspokal: Egestorf-Langreder gastiert heute Abend in Springe, Bavenstedt in Eldagsen

Fußball (jab). Was für ein Kontrastprogramm: Der FC Springe wartet in der Bezirksliga immer noch auf sein erstes Tor, der 1. FC Germania Egestorf-Langreder hat in seinen bislang drei Landesliga-Spielen schon 17-mal getroffen. Klar, dass die Germanen heute Abend (18.30 Uhr) gegen die Springer als haushoher Favorit in das Drittrundenspiel des Bezirkspokals gehen. Zur gleichen Zeit gastiert der zweite Topfavorit der Landesliga, Spitzenreiter SV Bavenstedt, beim FC Eldagsen.

„Das ist eine irre Truppe“, sagt FCS-Coach Franz Genschick über seinen Ex-Klub, bei dem er bis 2008 an der Linie stand. „Egestorf ist das Bayern München der Landesliga, die haben nur die Besten geholt.“ Jan Zimmermann vom TSV Havelse etwa oder Torjäger Sebastian Bönig von Landesliga-Absteiger Holzminden. „Wir haben nichts zu verlieren“, sagt Genschick, „aber für die wäre das Ausscheiden eine Blamage.“

Etwas Zählbares haben die Springer in dieser Saison zwar noch nicht geholt, spielerisch überzeugten sie zuletzt aber mit flüssigem Kombinationsspiel. Ob ihnen die Egestorfer den Raum dafür lassen, ist allerdings fraglich. „Die werden uns unter Druck setzen“, so Genschick, „wir müssen ganz eng in die Zweikämpfe gehen, sonst haben wir keine Chance.“

Für den FC Eldagsen wird die Aufgabe gegen Bavenstedt, das seine bislang vier Punktspiele allesamt gewann, nicht viel einfacher. „Das wird ein Hammer“, sagt FCE-Coach Karsten Bürst, „wenn man sieht, wer da alles spielt.“ Der prominenteste Name: Claus Grzeskowiak, der einst für Hannover 96 und Eintracht Trier in der 2. Liga spielte. „Wir werden alles versuchen, Bavenstedt zu fordern“, sagt Bürst, „aber das ist schon eine Granatenmannschaft, sehr dynamisch und laufstark,“

Außenseiter Eldagsen setzt naturgemäß auf eine kompakte Defensive, „wir wollen versuchen, nach der Balleroberung vorne Reizpunkte zu setzen“, sagt Bürst, dem mit Adrian Gotschalk (Urlaub) und Heinrich Eicke (Schambeinentzündung) allerdings zwei wichtige Stützen der Abwehr fehlen. Sven-Erik Nold wird wohl auf die Manndeckerposition rücken. Im Tor steht absprachegemäß wieder Philipp Feuerhake. „Das hat er sich verdient, er hat im Pokal bisher zwei starke Spiele gemacht“, so Bürst.

Neue Deister Zeitung, 30.08.2011

G - Junioren präsentieren sich auf der Homepage

Die jüngsten Aktiven im Verein sind ab jetzt mit Mannschaftsbild und Kontaktdaten auf der Homepage zu bestaunen. Link!

FC Eldagsen - Presse, 29.08.2011

5:1 - Eldagsen ist gerüstet für Bavenstedt

Sebastian Westenfeld trifft dreimal beim klaren Sieg gegen Leveste / Morgen im Pokal gegen Landesligist

Fußball (nie). Bezirksligist FC Eldagsen hat nach der Niederlage in der vergangenen Woche gegen Nienstädt zurück in die Spur gefunden und feierte vor 140 Zuschauern gegen den bis dahin ungeschlagenen TV Jahn Leveste einen souveränen 5:1 (2:0)-Erfolg.

Allerdings hatte Eldagsen Anlaufschwierigkeiten und sorgten in den ersten Minuten mit hohen Bällen in den Gästestrafraum kaum für Gefahr. Freistöße von André Gehrke (9.) und Florian Siuts (18.) waren sichere Beute von Levestes Schlussmann Lars Wesche. Ein genialer Gehrke-Pass in die Tiefe leitete dann die Eldagsener Führung ein. Er bediente vor dem Strafraum Sebastian Westenfeld, der Wesche aussteigen ließ und zum 1:0 einschob (23.). Die Gäste tauchten im ersten Abschnitt nur einmal gefährlich vor dem Eldagsener Tor auf, den Schuss von Selcuk Sahin lenkte FCE-Keeper Patrick Bürst zur Ecke (31.). Ansonsten schaltete die gut organisierte Eldagsener Hintermannschaft die Levester Offensive aus. Die Gäste wirkten hilflos und antworteten mit übertriebener Härte.

Eldagsen verlagerte das Spiel mehr auf die Außenbahnen – und wurde auch im Angriff effektiver. Marius Westenfeld, der trotz Verletzung spielte, setzte sich auf der linken Seite durch, bediente seinen Bruder Sebastian – und der sorgte mit seinem zweiten Treffer für das 2:0 (44.). Ähnlich ging es nach dem Seitenwechsel weiter. Sebastian Westenfeld machte seinen dritten Treffer erneut nach Vorarbeit seines Bruders (49.).

Als Levestes Mario Rose kurz darauf wegen Meckerns die Rote Karte sah, gönnte sich Eldagsen eine Pause und fing sich prompt den Anschlusstreffer durch Ahmet Yildizadoymaz (63.). Der FCE bewahrte aber die Ruhe und baute durch Gehrkes Tore per Elfmeter (72.) und nach einem Solo (79.) die Führung aus.

„Wir haben die Niederlage gegen Nienstädt gut weggesteckt und heute wieder als Mannschaft geglänzt. Ich bin hoch zufrieden“, so FCE-Trainer Karsten Bürst, der mit seiner Elf morgen (18.30 Uhr) Landesligist Bavenstedt im Bezirkspokal empfängt.

FC Eldagsen: Bürst – Hahnenberg, Geide, Eicke (81. Wendler) – Barten, Hüsam, Gehrke, Nold (60. Gronau), Siuts – M. Westenfeld (72. Marx), S. Westenfeld.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 S. Westenfeld (23., 44., 49.), 3:1 Yildizadoymaz, 4:1, 5:1 Gehrke (72./Foulelfmeter, 79.)

Rot: Rose (51.).

Gelb-Rot: Meister (83.).

Neue Deister Zeitung, 29.08.2011

Eldagsen muss sich gegen Leveste steigern

Trainer Bürst: „Wir sind stark genug“

Fußball (jab). Ein Straftraining gab es nicht nach der schwachen Leistung am vergangenen Wochenende in Nienstädt. „Aber wir haben eine straffe Einheit gemacht“, sagt Karsten Bürst, Coach von Bezirksligist FC Eldagsen, vor dem Heimspiel am Sonnabend (16 Uhr) gegen den TV Jahn Leveste.

Bürst ist sicher: „So schlecht wie gegen Nienstädt werden wir nicht noch einmal spielen.“ Eine Steigerung ist auch nötig, denn Leveste kommt „mit unheimlich viel Erfahrung“, so der Coach. Die Gäste, im Vorjahr Tabellen-Sechster, verstärkten sich unter anderem mit den Grasdorfern Abdullah Formuly und Stürmer Enis Azemovic, der bei seinen bislang zwei Einsätzen dreimal traf.

Bei den Eldagsenern fallen dagegen die Spitzen Tim Lösch (Arbeit) und Marius Westenfeld (verletzt) aus. Christian Marx ist nach seinem Bänderriss aus der Vorbereitung wieder im Training und wird wohl sein erstes Pflichtspiel bestreiten. „Er muss anfangen“, sagt Bürst. Neben Marx wird Sebastian Westenfeld stürmen. Weil Till Engelhardt sich in Nienstädt einen Bänderdehnung zuzog, muss Bürst auch auf den Außenbahnen umstellen. Florian Siuts und Tim Barten werden dort spielen, Oliver Geide rückt wieder auf den Liberoposten. Adrian Gottschalk ist im Urlaub, dafür ist Yannik Gronau nach seiner Augen-Operation wieder fit.

„Wir haben immer noch eine Mannschaft, die stark genug ist, um Leveste zu schlagen“, sagt Bürst. Zudem sei es ein Heimspiel, „und zu Hause sind wir noch ungeschlagen. Wir dürfen nicht ängstlich auftreten. Letztes Jahr haben wir ja auch mitgehalten“. 2:0 gewannen die Eldagsener damals auf eigenem Platz. Die Null soll nun wieder stehen. „Gegen Nienstädt haben wir zu viel zugelassen“, sagt Bürst, „das muss gegen Leveste besser werden“.

Neue Deister Zeitung, 26.08.2011

FCE ohne Sturm und ohne Biss

Verdientes 0:1 beim SV Nienstädt / Till Engelhardt verletzt sich

Fußball (jab). Jetzt hat es auch den FC Eldagsen erwischt. Der bisherige Spitzenreiter der Bezirksliga 4 unterlag beim bis dahin sieglosen SV Nienstädt mit 0:1 (0:0) – und das hoch verdient, wie FCE-Coach Karsten Bürst zugab.

Eldagsen konnte die vielen Ausfälle diesmal nicht kompensieren. Neben Sebastian Westenfeld und Tim Lösch sagte kurzfristig auch noch Marius Westenfeld ab. Till Engelhardt verletzte sich zudem nach etwas mehr als einer halben Stunde am Knöchel – damit fehlte die komplette Offensive. Das ließ der Coach als Entschuldigung für eine schwache Leistung aber nicht gelten: „Ich hätte mehr Biss erwartet“, so Bürst.

Den zeigten die Gastgeber, bei denen Spielertrainer Torben Brandt in der bisher anfälligen Viererkette für Stabilität sorgte. Nach vorne sorgten vor allem Patrick Benecke und Jan Carganico für Schwung. „Nienstädt war richtig gut“, so Bürst. Dennoch hatten die Gäste die erste Chance: André Gehrke schickte Oliver Geide – der scheiterte aber am Pfosten (4.). Auch Gehrke hatte noch Pech mit einen Kopfball an die Latte (35.). Deutlich mehr Gelegenheiten hatten allerdings die Nienstädter – und beim Schuss von Julian Hoffmeyer in der 58. Minute war auch der starke Patrick Bürst im FCE-Tor machtlos.

FC Eldagsen: Bürst – Hahnenberg, Siuts, Gottschalk – Wendler, Hüsam, Gehrke, Eicke (69. Gronau), Nold – Geide, T.Engelhardt (40. Stempinski).

Tor: 1:0 Hoffmeyer (58.).

Neue Deister Zeitung, 22.08.2011

Kleiner Kader, aber starke Alternativen

FCE kann Ausfälle bislang gut kompensieren

Fußball (jab). Vier Spiele, vier Siege, je zwei im Pokal und in der Bezirksliga – der FC Eldagsen ist perfekt in die Saison gestartet. Das kann man vom SV Nienstädt, morgen (16 Uhr) Gastgeber des FCE, nicht behaupten. Aus in der ersten Pokalrunde, zwei Niederlagen in den ersten beiden Punktspielen – ein klassischer Fehlstart. Dennoch fährt FCE-Coach Karsten Bürst „mit Respekt dorthin. Nienstädt hat vorne gute Leute“.

Dafür steht die Eldagsener Defensive derzeit bombensicher. Beim 3:1-Erfolg im Pokal gegen Barsinghausen am Dienstag ließ der FCE kaum Chancen zu. Nicht nur ein Verdienst der Abwehrspieler, sondern der gesamten Mannschaft: „Alle arbeiten nach hinten sehr gut“, so Bürst. Er hat die Nienstädter bei deren 1:3 beim FC Stadthagen beobachtet. „In ihrer Viererkette sind sie anfällig. Da müssen wir unsere Chancen suchen.“

Marius Westenfeld, der gegen Barsinghausen fehlte, rückt wieder in die Spitze, dafür ist der beruflich verhinderte Tim Lösch nicht dabei. Auch Sebastian Westenfeld fehlt aus beruflichen Gründen. Für ihn könnte Sven-Erik Nold auf der rechten Außenbahn spielen, denn der gegen Barsinghausen geschonte Heinrich Eicke rückt wieder ins defensive Mittelfeld. Der bisherige Libero Florian Siuts dürfte auf Linksaußen auflaufen, denn im Abwehrzentrum gab Oliver Geide gegen Barsinghausen ein starkes Comeback.

Trotz des kleinen Kaders hat Bürst also etliche Alternativen. Und neben dem Mannschaftsgeist, der die Eldagsener in der vorigen Saison so stark gemacht hat, rückt jetzt auch immer mehr das Spielerische in den Vordergrund: „Gegen Barsinghausen haben wir uns aus Drucksituationen auch spielerisch befreit und nicht immer nur den langen Ball gespielt“, freut sich Bürst. Sein Eindruck: „Die Mannschaft wirkt durch den Titelgewinn der letzten Saison noch gefestigter.“

Neue Deister Zeitung, 19.08.2011

3:1 - Gehrke treffsicher, Abwehr sattelfest

Bezirkspokal: Eldagsen hat Barsinghausen im Griff und trifft nun auf den SV Bavenstedt

Fußball. Der FC Eldagsen steht in der dritten Runde des Bezirkspokals. Die Elf von Trainer Karsten Bürst gewann gestern Abend gegen den Bezirksliga-Konkurrenten TSV Barsinghausen verdient mit 3:1 (2:1) und trifft in zwei Wochen auf Landesligist SV Bavenstedt. Mann des Abends war FCE-Kapitän André Gehrke, der alle drei Tore für die Gastgeber erzielte.

Der Sieg war freilich nicht allein Gehrkes Verdienst. Die ganze Mannschaft lieferte eine blitzsaubere Vorstellung ab – allen voran die Abwehr. Die TSV-Stürmer Robert Just und Dennis Völkers bekamen gegen Adrian Gottschalk und Sascha Hahnenberg kaum einen Stich. Rückkehrer Oliver Geide strahlte als Libero enorme Ruhe aus – und musste sich optisch gar nicht so sehr umgewöhnen, denn die Eldagsener traten in ihren neuen schwarz-weißen Auswärtstrikots an, den Farben des FC Springe.

Ein gutes Spiel im defensiven Mittelfeld machte auch Sven-Erik Nold, der eigentlich aus Eimbeckhausen kam, um die FCE-Reserve zu verstärken. „Das war schon bemerkenswert“, so Bürst, „wenn die Jungs so weiter arbeiten, haben wir eine tolle Saison vor uns.“

Bei den Gästen offenbarte besonders die neu formierte Viererkette Schwächen. Etwa beim frühen 1:0 (4.), das Gehrke nach einer schönen Kombination über Tim Lösch und Till Engelhardt erzielte. Oder in der 22. Minute, als das 2:0 hätte fallen müssen, Lösch aber den besser postierten Gehrke nicht sah und vorbei schoss. Seinen zweiten Treffer erzielte Gehrke nach einem weiten Abschlag von Philipp Feuerhake, bei dem sich Barsinghausens Akram Ahmi verschätzte (43.). Zwischendurch hatte Just per Elfmeter ausgeglichen, nachdem Hahnenberg Kevin Wegel im Strafraum gefoult hatte (39.) – vorangegangen war ein unnötiger Ballverlust von Engelhardt und Sebastian Westenfeld.

Die Eldagsener hatten auch nach dem Seitenwechsel die zwingenderen Chancen: So traf Lösch per Volleyschuss den Pfosten (50.), Nold (64.), Engelhardt (71.) und Gehrke (75.) waren nach Kontern im Abschluss zu harmlos und scheiterten an TSV-Keeper Fabian Gutzeit. Auf der anderen Seite hatte Just zwei Kopfballchancen (69., 77.), zielte aber zu ungenau – wirkliche Gefahr kam für das FCE-Tor nicht auf. Aber auch die Eldagsener hatten keine großen Möglichkeiten mehr – bis zur 88. Minute, als Refaat Hasso gegen Westenfeld die Notbremse zog und Rot sah. Den fälligen Strafstoß verwandelte Gehrke zum Endstand. „Der Sieg war verdient“, befand auch TSV-Coach Carlo de Cosmo. „Eldagsen war vor allem in der ersten Hälfte klar besser.“

FC Eldagsen: Feuerhake – Hahnenberg, Geide, Gottschalk – S.Westenfeld, Hüsam, Gehrke, Nold, Barten (80. Eicke) – Lösch, T.Engelhardt (85. Wendler).

Tore: 1:0 Gehrke (4.), 1:1 Just (39./Foulelfmeter), 2:1, 3:1 Gehrke (43., 88./Foulelfmeter).

Rote Karte: Hasso (TSV) nach Notbremse (88.).

Neue Deister Zeitung, 17.08.2011

Erster Gradmesser im Bezirkspokal

Eldagsen empfängt heute den TSV Barsinghausen / Rückkehrer Oliver Geide ist spielberechtigt

Fußball (jab). Mit dem Aufstieg in die Landesliga hat es nicht geklappt. Aber dem FC Eldagsen winkt im Bezirkspokal wenigstens ein Spiel gegen einen Landesligisten. In der dritten Runde wartet der SV Bavenstedt. Um dorthin zu gelangen, müssen die Eldagsener heute Abend (19 Uhr) allerdings erst einmal die hohe Hürde TSV Barsinghausen nehmen.

„Das wird ein echter Gradmesser“, sagt FCE-Coach Karsten Bürst. Die Barsinghäuser sind nicht gerade Eldagsens Lieblingsgegner. „Seit ich hier Trainer bin, haben wir gegen die nicht gewonnen“, so Bürst. Nach dem Titel im vergangenen Jahr und dem Saisonstart mit zwei Siegen und 14:2 Toren kann er die Favoritenrolle aber schlecht leugnen, auch wenn Aufsteiger Bevern beim 9:0 am Sonnabend sicher kein Maßstab war. „Neun Tore musst du aber erstmal schießen“, sagt Bürst, „die Euphorie müssen wir jetzt mitnehmen.“

Vor seinem Saison-Debüt steht Oliver Geide, der sich nach zwei Jahren beim FC Springe zur Rückkehr nach Eldagsen entschloss und seit gestern für die Schwarz-Gelben spielberechtigt ist. Er wäre eine Option als Ersatz für Libero Florian Siuts, der Spätschicht hat und nicht zur Verfügung steht. „Er wird uns mit seiner Routine weiterbringen. Er kann auch mal Ruhe ins Spiel bringen“, sagt Bürst, der sich Geide auch im Sturm oder im defensiven Mittelfeld vorstellen kann. Im zentralen Mittelfeld – Geides Lieblingsposition – ist André Gehrke allerdings gesetzt.

Kein Problem für den 32-Jährigen, „ich spiele da, wo ich den Jungs helfen kann“, sagt er. Davon, dass er alle Saisonspiele bestreitet, geht er ohnehin nicht aus. Seit Kurzem wirkt er im Management der HF Springe mit, bei Terminüberschneidungen hätten die Handballer Vorrang, so Geide.

Neben Siuts könnte auch Marius Westenfeld ausfallen, der – ebenso wie Gehrke – lange arbeiten muss. Tim Lösch ist dafür wieder dabei. Die Barsinghäuser haben vor der Saison mit Marcel Dunsing und Maik Kornheim beide Innenverteidiger verloren. „Im Sturm sind sie mit Dennis Völkers und Robert Just aber super besetzt“, so Bürst, der den TSV zu den Titelfavoriten in der Bezirksliga 4 zählt. Die beiden gelte es in den Griff zu kriegen. „Und wir müssen die Zuspiele aus dem Mittelfeld in die Spitze unterbinden.“

Neue Deister Zeitung, 16.08.2011

FC Eldagsen feiert 9:0-Sieg über MTV Bevern

Gelb-Schwarz legt perfekten Saisonstart hin / 150 Zuschauer begeistert / Oliver Geide kehrt zurück

Fußball (gö). Drei Pflichtspiele – drei Siege. Einen Auftakt nach Maß feiert Bezirksligameister FC Eldagsen. Im zweiten Heimspiel der Saison vor 150 Zuschauer landete die Mannschaft von Trainer Karsten Bürst einen auch in der Höhe verdienten 9:0 (5:0)-Erfolg über den Aufsteiger MTV Bevern. Das Team von Trainer Uwe Klose war völlig überfordert und zeigte in keiner Phase der 90 Minuten auch nur annähernd Bezirksliga-Niveau.

„Die Gäste traten zwar ersatzgeschwächt an, dennoch aber muss man auch gegen diesen Gegner erst einmal neun Tore erzielen“, betonte ein zufriedener FC-Coach.

Seine Mannschaft setzte den Neuling von Anbeginn unter Druck. Das schnelle Angriffsspiel über die Flügel und das sichere Zusammenspiel ließ den Gast aus dem Kreisverband Holzminden überhaupt nicht ins Spiel finden.

Die frühe Führung nach Handelfmeter durch André Gehrke (15.) beflügelte Eldagsen im Spiel nach vorne. Fünf Minuten später kam Bevern nach einem Eckstoß und folgenden Kopfball über die Querlatte zur einzigen Chance überhaupt in der ersten Halbzeit. Der FCE ließ sich in der Folge nicht von seiner spielerischen Linie abbringen. Till Engelhardt konnte nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden, und den fälligen Elfmeter verwandelte André Gehrke (26.) zur 2:0-Führung.

Spätestens nach dem 3:0 durch Sebastian Westenfeld (29.) nach vorausgegangenem Doppelpass mit seinem Bruder Marius Westenfeld waren beim Gastgeber die Weichen auf Sieg endgültig gestellt.

Binnen fünf Minuten machte Eldagsen den 5:0-Pausenstand perfekt. Zunächst erhöhte André Gehrke mit einer schönen Einzelleistung auf 4:0 (34.) und nach einer Ecke von Sebastian Westenfeld war er per Kopfball(39.) erfolgreich.

Nach de Seitenwechsel waren die Gäste um Schadensbegrenzung bemüht – waren aber nur 15 Minuten dabei erfolgreich. Aus dem Liegen im Fünf-Meter-Raum konnte Marius Westenfeld (61.) nach zweimaliger Gäste-Abwehr den Ball über die Torlinie drücken. Vier Minuten später erhöhte Matthias Hüsam per Kopfball nach einer Ecke von Sebastian Westenfeld auf 7:0. Marius Westenfeld besorgte mit zwei weiteren Treffern (73., 88.) den 9:0-Endstand.

Am Rande der Begegnung vermeldete Karsten Bürst den Neuzugang von Oliver Geide (bisher FC Springe). „Dank seiner Erfahrung wird uns Oliver entscheidend weiterhelfen und auch mein Duo Gehrke/Hüsam entlasten können“, so der Coach.

FC Eldagsen: P. Bürst – Hahnenberg (70.) Sahin), Eicke, Gottschalk (64. Nold), T. Engelhardt, Gehrke, Hüsam, M. Westenfeld, Siuts, Wendler, S. Westenfeld (68. Santkiewitsch).

Tore: 1:0 Gehrke (15. Handelfmeter), 2:0 Gehrke (26. Foulelfmeter), 3:0 S. Westenfeld (29.), 4:0, 5:0 Gehrke (34., 39.), 6:0 M. Westenfeld (61.), 7:0 Hüsam (65.), 8:0, 9:0 M. Westenfeld (73., 88.).

Neue Deister Zeitung, 15.08.2011

Eldagsen hat Schock offenbar gut verdaut

Von Depression keine Spur: Morgen kommt Bevern

Fußball (jab). Aus der Euphorie nach dem Titel in der Bezirksliga 4 drohte beim FC Eldagsen eine Depression zu werden nach der Nicht-Zulassung zur Landesliga. Nach den ersten beiden Pflichtspielen der Saison – 1:0 im Pokal bei Germania Grasdorf und 5:2 beim Punktspielauftakt gegen Union Stadthagen – zeigt sich aber: Die Eldagsener haben den Schock scheinbar gut verarbeitet. Trainer Karsten Bürst hatte damit nicht unbedingt gerechnet: „Es war für mich schwer, zu bewerten, wie die Jungs die Sache verdauen“, sagt er, „es ist einfach beeindruckend, wie sie aus den Startlöchern gekommen sind.“ Ein perfekter Start würde es werden, wenn der FCE am morgigen Sonnabend (16 Uhr) gegen Aufsteiger MTV Bevern den nächsten Sieg folgen ließe.

Nicht nur die Psyche seiner Elf hatte Bürst Sorgen gemacht, auch die vielen Ausfälle im ohnehin kleinen Kader: Christian Marx, Benjamin Timmermann, Benjamin Rathe, Yannik Gronau, Dominik Schröder. Doch die, die spielen, wachsen derzeit über sich hinaus. Derjenige, der bisher am meisten überrascht: Heinrich Eicke. Vor eineinhalb Jahren kam er vom TSV Gestorf aus der 1. Kreisklasse. Den Durchbruch zum Stammspieler schaffte er nicht, „er war gerade in der letzten Saison sehr anfällig“, so Bürst. Aber: „Er war nie maulig. Wenn er in der Ersten nicht gespielt hat, hat er sich in der Zweiten oder bei den Alten Herren zerrissen.“

Jetzt ist Eicke, auch durch die Verletzungen von Timmermann und Rathe sowie den Abschied von Hendrik Luczak, in der Defensive gesetzt. „Und kaum noch rauszudenken“, lobt Bürst, „er ist so fit wie nie.“ Das gelte auch für Stürmer Tim Lösch, der gegen Bevern allerdings fehlt, weil er arbeiten muss. Dafür ist Sven-Erik Nold aus dem Urlaub zurück.

Den Einsatz, wie ihn Eicke vorlebt, will Bürst auch weiterhin von der ganzen Mannschaft sehen. „Wir dürfen nicht zurückschalten“, sagt er, „mit halber Kraft geht es nicht.“ Auch spielerisch ist er schon zufrieden, „obwohl wir da sicher noch zulegen können“. Besonders, wenn die Verletzten wieder an Bord sind. „Dann könnte man noch einiges erwarten“, sagt Bürst. „Im Moment weiß ja jeder, dass er spielt.“ Wie es wird, wenn erst wieder der Konkurrenzkampf entbrennt? „Da bin ich selbst mal gespannt“, so der Coach.

Gespannt ist er auch auf den MTV Bevern. Normalerweise ist Bürst auf alle Gegner bestens vorbereitet. Über den Aufsteiger, der am Wochenende 1:4 gegen den FC Stadthagen verlor, weiß er jedoch so gut wie nichts: „Ich wollte am Sonntag eigentlich hinfahren“, so Bürst, „aber es war mir einfach zu weit.“ Einige Informationen wird er bei Trainerkollegen noch einholen. Ansonsten „lassen wir es mal auf uns zukommen. Wichtig ist, dass wir in der Abwehr gut stehen und den Gegner unter Druck setzen.“

Neue Deister Zeitung, 12.08.2011

5:2 - Marius Westenfeld führt FCE zu deutlichen Auftaktsieg

Vorjahresmeister lässt Union Stadthagen keine Chance

Fußball (jab). Die ersten zehn Minuten der neuen Bezirksliga-Serie waren nicht nach dem Geschmack von FCE-Trainer Karsten Bürst – die nächsten 80 dafür umso mehr. Trotz eines frühen Rückstands gewann der FC Eldagsen 5:2 (4:1) gegen Union Stadthagen und feierte einen Saisonstart nach Maß. „Das war eine imponierende Leistung“, so Bürst.

Der Vorjahresmeister brauchte einige Minuten, um sich zu sortieren. Diese Zeit nutzte Ylli Syla zum 0:1, als Sascha Hahnenberg ihm zu viel Raum ließ (9.). Bürst nahm es gelassen: „Es war eine wirklich gute Aktion.“ Und seine Mannschaft fing sich ja auch wieder. Nach Vorarbeit des überragenden Marius Westenfeld, der nur etwas länger als eine Stunde spielte, aber an vier der fünf FCE-Tore beteiligt war, glich Tim Lösch aus (18.). „Danach haben wir kaum noch etwas zugelassen“, so Bürst, „das war richtig gut.“

Ein Solo von Westenfeld wurde erst im Strafraum von Bekir Duran gestoppt – den fälligen Elfmeter verwandelte André Gehrke (34.). Kurz darauf traf Hüsam aus 20 Metern zum 3:1 (37.). Und nach einem weiteren Westenfeld-Alleingang sorgte Lösch kurz vor dem Pausenpfiff für die Vorentscheidung. Als Westenfeld zum zweiten Mal im Sechzehner gefoult wurde, verwandelte er den Strafstoß selbst und krönte seine Leistung mit dem 5:1 (60.).

Die Gäste gaben nicht auf, drängten auf den Anschluss, den Rojan Cetindere mit einem Distanzschuss auch noch schaffte (70.). „Der Sieg war vielleicht etwas zu hoch“, sagt Bürst. „Union war nicht so schlecht, aber wir haben ihre Fehler bestraft.“

FC Eldagsen: P.Bürst – Hahnenberg, Siuts, Eicke – S.Westenfeld, Hüsam, Gehrke, Gottschalk, T.Engelhardt – M.Westenfeld (66. Wendler), Lösch (84. Sahin).

Tore: 0:1 Syla (9.), 1:1 Lösch (18.), 2:1 Gehrke (34./ Foulelfmeter), 3:1 Hüsam (37.), 4:1 Lösch (45.), 5:1 M.Westenfeld (60./Foulelfmeter), 5:2 Cetindere (70.).

Neue Deister Zeitung, 08.08.2011

Auf Geschlossenheit kommt es an 

Eldagsen erwartet zum Saisonauftakt Union Stadthagen

Fußball (jab). Union Stadthagen zählte in der vergangenen Saison zu den spielstärksten Teams der Bezirksliga 4. Die Erfahrung machte auch der FC Eldagsen auf eigenem Platz, hielt aber mit Kampf dagegen und gewann durch einen Treffer von Till Engelhardt kurz vor Schluss mit 1:0. Morgen (16 Uhr) gastiert Union zum Saisonauftakt wieder in Eldagsen. Die Stadthägener mussten zwar einige Leistungsträger ziehen lassen, haben aber immer noch viel Qualität im Kader. „Es wird wieder auf unsere mannschaftliche Geschlossenheit ankommen“, sagt FCE-Coach Karsten Bürst.

Die bewies sein Team am Dienstag beim 1:0-Sieg im Bezirkspokal bei Germania Grasdorf – ein ganz ähnliches Spiel wie das gegen Union in der Vorsaison. „Wie meine Mannschaft da gekämpft hat – da kann ich als Trainer nur den Hut ziehen“, sagt Bürst. Er meint „gekämpft“ durchaus wörtlich, denn zu den vielen Verletzten kamen in Grasdorf einige Angeschlagene hinzu: André Gehrke bekam einen Tritt auf den Knöchel, Matthias Hüsam einen Ellenbogen gegen den Kiefer, Tim Lösch trug ein Veilchen davon. „Die beißen alle auf die Zähne“, so Bürst zuversichtlich.

Besonders nach hinten habe die gesamte Mannschaft gut gearbeitet. Das muss sie auch gegen Stadthagen. Union hat zwar Topstürmer Kastriot Hasani an Rinteln verloren, mit Ylli Syla aus Nienstädt aber gleichwertigen Ersatz verpflichtet – eine Aufgabe für Sascha Hahnenberg.

Neue Deister Zeitung, 05.08.2011

Eldagsen nach Kraftakt in der nächsten Runde

Bezirkspokal: Gehrke trifft in der Nachspielzeit zum 1:0 bei Germania Grasdorf / Gelb-Rot für Gronau

Fußball (jab). 70 Minuten lang spielte der FC Eldagsen gestern in der ersten Bezirkspokalrunde bei Landesliga-Absteiger Germania Grasdorf in Unterzahl. Doch die Elf von Trainer Karsten Bürst bewies einmal mehr ihre kämpferischen Qualitäten – und kam durch Torjäger André Gehrke, der einen langen Pass kaltschnäuzig verwertete, in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 1:0-Erfolg.

„Das war heute ein Charaktertest“, sagt Karsten Bürst, der sich Sorgen gemacht hatte, wie seine Elf das Sommertheater um den Landesliga-Aufstieg verkraften würde. Sie hat den Test bestanden, „das müssen wir jetzt rüber retten zum ersten Punktspiel am Sonnabend“, so Bürst.

Die Gäste hatten vor der Pause zwei dicke Chancen durch Gehrke (18.) und Marius Westenfeld (25.). Die beste Grasdorfer Möglichkeit vereitelte FCE-Keeper Philipp Feuerhake, der Sieger gegen den allein auf ihn zustürmenden Torjäger Daniel Schmidt blieb.

In Unterzahl stellte sich Eldagsen allerdings hinten rein. Yannik Gronau sah in der 20. Minute Gelb-Rot. Kurios: Das Foulspiel, für das er die erste gelbe Karte gesehen hatte, hatte Florian Siuts begangen. Grasdorf spielte fortan auf ein Tor, Eldagsen hatte nur noch wenige Konterchancen, „die wir aber nicht gut zu Ende gespielt haben, weil die Kraft fehlte“, so Bürst, der für Manndecker Heinrich Eicke ein Sonderlob aussprach: „Er hat Schmidt fast komplett ausgeschaltet“, so der Coach.

In der zweiten Runde empfangen die Eldagsener nun am Dienstag, 16. August (19 Uhr) den TSV Barsinghausen, der Bezirksliga-Konkurrent TV Jahn Leveste gestern Abend mit 3:1 besiegte.

FC Eldagsen: Feuerhake – Hahnenberg, Siuts, Eicke – S.Westenfeld, Hüsam, Gehrke, Gronau, T.Engelhardt (88. Wendler) – Lösch (65. Gottschalk), M.Westenfeld.

Tor: Gehrke (90.+3).

Neue Deister Zeitung, 03.08.2011

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de