Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im August 2012.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.

Neue Deister Zeitung
Neue Deister Zeitung
www.ndz.de
Bürst: "Fehler schon im Angriff vermeiden"

Gelingt FCE in Niedernwöhren der erste Sieg?

Fußball (jab). Die Formalitäten sind erledigt, Zugang Alexander Schröder vom VfR Evesen ist ab sofort für Bezirksligist FC Eldagsen spielberechtigt. Er dürfte schon am Sonntag (15 Uhr) im Auswärtsspiel bei Aufsteiger TuS Niedernwöhren in der Startelf stehen. „Wenn nicht Gravierendes passiert, ist er von Beginn an dabei“ sagt FCE-Trainer Karsten Bürst.

Schröder, der wegen einer Schambeinentzündung lange pausiert hatte, kommt gerade recht: „Vorne müssen wir was tun, wir brauchen jemanden, der Zug zum Tor hat“, sagt Bürst – erst zwei Treffer hat seine Elf in den bisherigen drei Partien aus dem Spiel heraus erzielt. Das Ergebnis der Sturmflaute und schlimmer individueller Fehler in der Abwehr: erst ein Punkt.

„Es läuft aber nicht alles schlecht“, sagt der Coach, „nur die Ergebnisse stimmen nicht.“ Er stellt im Training das Positive heraus. Und auch wenn die spielentscheidenden Fehler zuletzt hinten passiert sind, nimmt er die gesamte Mannschaft in die Pflicht: „Wir müssen schon vorne die Fehler vermeiden, das bringt auch hinten mehr Sicherheit“, sagt Bürst.

Im Gegensatz zu Eldagsen hat Niedernwöhren einen Traumstart hingelegt mit deutlichen Heimsiegen gegen Exten (5:0) und Leveste (3:1) sowie einem 1:1 bei der SG Hameln 74. „Die haben eine richtig gute Mannschaft“, sagt Bürst, „bei einem so heimstarken Gegner könnte man mit einem Punkt schon zufrieden sein, aber in unserer Situation ist das zu wenig. Wir wollen endlich den ersten Sieg.“

Die verletzten Sebastian Westenfeld, Tim Dreyer und Sven-Erik Nold sowie der gesperrte Marius Westenfeld fehlen weiterhin. Lichtblick: Adrian Gottschalk hat nach langer Pause endlich wieder schmerzfrei trainiert. „Es sieht gut aus“, so Bürst, „in zwei, drei Wochen ist er hoffentlich wieder dabei.“

Neue Deister Zeitung, 31.08.2012

Erster Prüfstein für die FCE-Reserve

Eldagsen (jab). Von so einem Saisonstart hätte Aufsteiger FC Eldagsen II in der 1. Kreisklasse Hannover-Land nicht zu träumen gewagt. 4:1 gewann die Elf von Trainer Alfred Rathe am vorigen Wochenende beim Koldinger SV II. „Davon waren wir schon überrascht“, sagt FCE-II-Kapitän Marc Burmeister, „wir wussten ja nicht, wie groß der Sprung aus der 2. Kreisklasse ist.“Als Maßstab sieht er Koldingen, den Aufsteiger des Vorjahres, nicht. Kreisliga-Absteiger TSV Bantorf, erster Gast der Eldagsener Reserve am morgigen Sonnabend (16 Uhr), schon eher: „Das wird der erste richtige Prüfstein.“ Mit Ilfan Sardas vom FC Bennigsen, der schon in Koldingen traf, haben die Eldagsener kurz vor Ende der Wechselperiode noch einen Stürmer geholt. Auch, weil Milan Brandt, der vom SC Bison kam, bis November gesperrt ist. Ob er danach spielen darf, hängt davon ab, ob er die Erlaubnis vom Bison-Rollhockey-Coach Tonny van den Dungen bekommt.

Neue Deister Zeitung, 31.08.2012
"Wie kommt man denn nach Eldagsen"

FCE verstärkt sich mit Alexander Schröder vom VfR Evesen / Schwacher Start „nicht so dramatisch“

Fußball (jab). Nein, kalt lässt ihn der Saisonstart in der Bezirksliga 4 mit nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen nicht. „Ich kann auch nicht ruhig schlafen“, sagt Karsten Bürst, Trainer des FC Eldagsen. Angst vor einer total verkorksten Spielzeit hat er deswegen aber noch lange nicht. „Wir kämpfen und versuchen alles“, sagt er. „Es kommen auch wieder bessere Zeiten.“ Vor allem kommt Verstärkung für den Kader: Alexander Schröder vom Liga-Konkurrenten VfR Evesen hat sich dem FCE angeschlossen und ist voraussichtlich schon am Sonntag in Niedernwöhren spielberechtigt.

Schröder soll dazu beitragen, die derzeitige Sturmflaute beim FCE zu beheben –von den bislang fünf Treffern erzielten die Eldagsener drei per Elfmeter, die allesamt Kapitän André Gehrke verwandelte. Über ihn kam der Kontakt zu Schröder zustande – auf kuriose Art und Weise. „In der vorigen Saison musste ich aufgrund unserer Personalsituation in Evesen Manndecker spielen“, erzählt Gehrke. „Schröder war mein Gegenspieler. Er schien sich in Evesen nicht mehr wohlzufühlen und sagte irgendwann: ‚Ihr seid ja eine coole Truppe. Wie kommt man denn nach Eldagsen?‘“

Wenige Tage später nahm Gehrke den Kontakt auf, „so nahm es seinen Lauf“, sagt der Kapitän. Wegen einer Schambeinentzündung hat Schröder, der in Hannover wohnt, lange pausiert und wollte eigentlich erst in der Winterpause in Eldagsen einsteigen. Jetzt ist seiner Verletzung aber anscheinend schneller ausgeheilt, als gedacht. „Momentan ist er schmerzfrei“, sagt Bürst, der sich auf die Verstärkung freut: „Er ist eine Granate, bärenstark in Eins-gegen-eins-Situationen und eiskalt vor dem Tor.“

Genau diese Qualitäten fehlen dem FCE derzeit – durch die Sperre von Marius Westenfeld und die Verletzung von Gehrke, der wegen eines Kapselrisses im Knöchel eigentlich pausieren müsste, sich aber mit Tape und Schmerztabletten durchschlägt. Zu allem Unglück fällt jetzt auch noch Sebastian Westenfeld wegen einer Achillessehnenreizung voraussichtlich für mehrere Wochen aus.

Der Angriff ist von den Problemen des FCE derzeit allerdings noch das kleinere: Vor allem in der Defensive drückt derzeit der Schuh. Immer wieder führen individuelle Fehler zu Gegentoren, zu Null haben die Eldagsener in dieser Saison noch nicht gespielt. „Davor bist du nicht gefeit“, sagt Bürst, „die Verunsicherung ist jetzt natürlich da.“

Was Gehrke ärgert ist, dass man gegen Patzer von einzelnen Spielern im Training nichts machen kann. Er sieht – genau wie Bürst – die Lage allerdings „nicht so dramatisch. Abgesehen von der Partie in Exten haben wir noch kein richtig schlechtes Spiel gemacht – aber wir haben schon noch Luft nach oben.“

Neue Deister Zeitung, 28.08.2012

2:3 - Eldagsen legt Hamlen 74 die Tore auf

Der Fehlstart ist perfekt: FCE auch im dritten Bezirksliga-Spiel der Saison ohne Sieg

Fußball (jab). Nur ein Punkt aus drei Spielen – da darf man durchaus von einem Fehlstart in die Bezirksliga-Saison sprechen. Karsten Bürst, Trainer des FC Eldagsen, war nach dem 2:3 (1:1) daheim gegen Aufsteiger SG Hameln 74 jedenfalls mächtig angefressen und wetterte: „Diese Niederlage ist völlig unverdient.“ Zumindest war sie unnötig, und Bürst wusste auch, dass die Schuld dafür allein bei seiner Mannschaft zu suchen war: „Wir haben gut gekämpft, aber statt uns selbst zu belohnen, machen wir solche Stellungsfehler.“

Die Abwehr ist derzeit der Schwachpunkt der Eldagsener. Vor dem 0:1 durch Eduard Mittelstedt (10.) trat Ali Ibrahim über den Ball. Vor dem 1:2 köpfte Sascha Voges einen Flankenball genau vor die Füße von Marc-Robin Schumachers, der direkt abzog und traf (69.). Auch beim 1:3 durch Anatoli Deck (78.) sah die FCE-Defensive alles andere als souverän aus.

Ohne diese Fehler wäre ein Punkt mindestens drin gewesen. Denn Eldagsen war über weite Strecken die tonangebende Mannschaft. Die Gastgeber benötigten allerdings 20 Minuten, um sich zu sortieren. Keeper Patrick Bürst bewahrte sie vor einem höheren Rückstand, etwa per Fußabwehr gegen Jannik Hilker. Der FCE kämpfte sich in die Partie und kam gegen die ebenfalls nicht sattelfeste 74-Abwehr zu Chancen – auch die Gäste haben allerdings mit Artjom Grincenko einen starken Keeper, der beim Ausgleich durch Christian Marx, der zuvor den Zweikampf gegen Dennis Kiessig gewonnen hatte, allerdings machtlos war (35.).

Die Gastgeber starteten furios in die zweite Hälfte, schon nach wenigen Sekunden legte Till Engelhardt für André Gehrke auf, der schoss jedoch in die Arme von Grincenko. Ein Schluss von Hüsam wurde zur Ecke abgefälscht (60.). Die FCE-Führung wäre mittlerweile verdient gewesen, doch dann kam Voges’ verhängnisvoller Patzer – und Eldagsen kassierte das 1:2. Das gab Hameln Aufwind und nach dem 1:3 schien die Entscheidung gefallen.

Doch per Strafstoß von André Gehrke, der zuvor von Sönke Wyrwoll zu Boden gerissen worden war, kam Eldagsen noch einmal heran (81.) und drängte nun auf den Ausgleich. Den verhinderte jedoch Grincenko, als er einen Gehrke-Freistoß in der Nachspielzeit aus dem Winkel fischte.

FC Eldagsen: P.Bürst – Voges, Geide, Timmermann – Siuts (75. R.Bürst), Hüsam, Gehrke, Rathe, Ibrahim (67. Gronau) – Marx, Engelhardt.

Tore: 0:1 Mittelstedt (10.), 1:1 Marx (35.), 1:2 Schumachers (69.), 1:3 Deck (78.), 2:3 Gehrke (81./Foulelfmeter).

Neue Deister Zeitung, 27.08.2012

FC Eldagsen II gewinnt zum Auftakt

SV Koldingen II – FC Eldagsen II 1:4 (0:0)

In der Anfangsphase war es ein typisches Abtasten der beiden Mannschaften. Danach waren die Gäste klar überlegen, ließen ihre Chancen jedoch liegen. Ganz anders dann der zweite Durchgang: Tim Barten nutzte die erste Gelegenheit zur Eldagsener Führung (46.), Patrick Lehder erhöhte zwei Minuten später. Der FCE machte weiter Druck und erneut Barten (51.) sowie Ilfan Sardas (62.), der kurz vor Saisonbeginn noch vom FC Bennigsen nach Eldagsen gewechselt war, schossen die 4:0-Führung heraus. Koldingens Anschlusstreffer (83.) war nur noch Ergebniskosmetik. „Wir waren 90 Minuten klar überlegen und haben daher verdient gewonnen. Drei Punkte zum Start – das ist das Wichtigste“, so FCE-Trainer Rathe.

Neue Deister Zeitung, 27.08.2012

"Hammersperre" für Marius Westenfeld"

Eldagsens Stürmer muss fünfmal zuschauen / Morgen Heimspiel gegen starken Aufsteiger Hameln 74

Fußball (jab). Rückblende: Mit einem Remis und drei Niederlagen startete der FC Eldagsen vor zwei Jahren in die Saison der Bezirksliga 4 – am Ende der Serie standen die Schwarz-Gelben auf dem ersten Platz. Als gutes Omen nimmt Trainer Karsten Bürst den diesjährigen Start in die Saison mit dem 2:2 gegen Barsinghausen und dem 0:1 in Exten trotzdem nicht. Vor dem Heimspiel am Sonnabend (16 Uhr) gegen Aufsteiger SG Hameln 74 „stehen wir im Prinzip schon unter Zugzwang“, sagt er, „ein Punkt wäre eigentlich zu wenig.“

Die SG 74 ist allerdings kein Aufsteiger wie jeder andere. Die Hamelner haben eine teure Mannschaft, die gar nicht erst vom Klassenerhalt spricht, sondern einen Platz unter den ersten fünf anpeilt. Mit Spielern wie den Oberliga-erfahrenen Jannik Hilker und Sönke Wyrwoll keine Utopie. „Du musst nicht nur Hilker und Wyrwoll ausschalten“, sagt Bürst, „da musst du insgesamt kompakt stehen.“

Gegen Barsinghausen habe seine Mannschaft gut gespielt, sagt Bürst. In Exten habe sie allerdings „einen rabenschwarzen Tag“ gehabt. „So schlecht werden wir nicht noch einmal spielen. Die Jungs werden eine Trotzreaktion zeigen.“ Lange fehlen wird allerdings Marius Westenfeld, der nach seiner Roten Karte wegen einer Tätlichkeit in Exten bis zum 24. September zuschauen muss – er fehlt damit in fünf Partien. „Eine Hammersperre“, findet Bürst. „Wir überlegen, ob wir Einspruch einlegen.“

Auch ohne Westenfeld wollen die Eldagsener offensiv spielen. „Wir müssen uns Chancen erarbeiten, das haben wir in Exten überhaupt nicht geschafft“, sagt der Coach, der froh ist, dass André Gehrke, der sich wegen einer Verletzung aus der Vorbereitung bisher mehr schlecht als recht durchschleppte, nun auch wieder trainieren kann. Bei aller Offensive sei es wichtig, „dass wir schnell in die Zweikämpfe kommen und eng am Gegner stehen. Wir müssen von der ersten Minute an kämpfen“, so der Coach.

Der setzt in der Abwehr wieder auf Libero Oliver Geide und das Manndecker-Duo Sascha Voges/Florian Siuts. Neuzugang Ali Ibrahim wird wohl trotz starker Leistungen im Training erneut nur auf der Bank Platz nehmen. Wegen des Ramadans fehlt ihm derzeit die Kraft. „Er wird seine Chance kriegen“, verspricht Bürst – zumal in den kommenden Wochen einige Spieler noch in den Urlaub fahren.

Neue Deister Zeitung, 24.08.2012

FC Eldagsen scheitern bei der Hitzeschlacht in Exten

Bittere 1:2-Niederlage im Schaumburger Land / Geringes Spielniveau ist den hohen Temperaturen geschuldet

Fußball (gö). Große Ernüchterung hat sich nach der Begegnung bei Eintracht Exten im Lager des FC Eldagsen breitgemacht. In einer Hitzeschlacht bei weit über 40 Grad Celsius musste die Mannschaft von Trainer Karsten Bürst eine unnötige 1:2 (1:1)-Niederlage hinnehmen.

„Es war nahezu eine irreguläre Begegnung für beide Teams, denn 90 Minuten lang war es ein Spiel zum Wegschauen von beiden Seiten und in keiner Weise Bezirksliga tauglich“, betonte Bürst. Er konnte einfach nicht verstehen, warum im Amateurbereich bei derartigen Hitzegraden gespielt werden musste. So gab es für die Spieler in der ersten und zweiten Halbzeit durch den Schiedsrichter jeweils eine Unterbrechung von fünf Minuten, damit sich die Akteure mit ausreichend Flüssigkeit versorgen konnten, um das Spiel über die Runden zu bringen.

In der 26. Minute musste Eldagsen den Rückstand in Kauf nehmen. Die Gastgeber waren aus der eigenen Hälfte auf und davon gespurtet, Torwart Patrick Bürst blieb auf der Torlinie, und als er herauslief, war es für die Abwehraktion zu spät, und der Gegner zielte am Eldagsener Keeper vorbei. Zwei Minuten später traf André Gehrke per Foulelfmeter, verursacht an Marius Westenfeld, zum 1:1-Ausgleich. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff sah Marius Westenfeld die rote Karte, weil der Schiedsrichter eine angebliche Tätlichkeit des Eldagsener gesehen haben will. Sein Bruder Sebastian konnte sich mit dieser Fehlentscheidung nicht abfinden. „Damit er nicht auch noch vom Platz flog, habe ich ihn gegen Marcel Wendler sogleich ausgewechselt“, betonte der FC-Coach. „Marius wollte sich von seinem Gegenspieler losreißen und traf ihn dabei mit der Hand im Rücken – eine harte Entscheidung.“

In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel so dahin, und auf beiden Seiten gab es keine zwingenden Aktionen, hüben wie drüben den Führungstreffer zu erzielen. Einziger Aufreger war die gelbrote Karte (55.) für einen Extener Spieler. So passierte es dann in der 75, wie es nicht kommen sollte: Sascha Voges hatte seinen Gegenspieler im FC-Strafraum völlig allein gelassen und dieser drückte den Ball zum 2:1 über die Torlinie – unhaltbar für FC-Torwart Patrick Bürst. „Ein Zähler aus zwei Begegnungen ist wahrhaft zu wenig für meine Mannschaft“, stellte Trainer Bürst fest.

FC Eldagsen: P. Bürst –, Geide, Voges, Siuts (76. Timmermann), Hüsam, Rathe, Gehrke, S. Westenfeld (44. Wendler), Engelhard, R. Bürst (65. Marx), M. Westenfeld.

Neue Deister Zeitung, 20.08.2012

Wir wollen mit drei Punkten heimkehren

FC Eldagsen am Sonntag (15 Uhr) bei Eintracht Exten / FC-Spielerkader ist nahezu komplett

Fußball (gö). Nach der Punkteteilung zur Start in die neue Saison im Heimspiel gegen den TSV Barsinghausen geht für den FC Eldagsen am Sonntag die Reise in das Schaumburger Land, wenn um 15 Uhr die Begegnung bei Eintracht Exten ansteht.

Dann möchte Trainer Karsten Bürst mit seiner Mannschaft nach den 90 Minuten die Heimreise mit drei Punkten antreten. „Wir haben gegen Barsinghausen zwei Zähler liegen gelassen, auch wenn wir uns am Ende nicht hätten beklagen müssen, wenn wir mit leeren Händen da gestanden hätten“, so der FC-Coach. Patrick Bürst hatte mit dem gehaltenen Elfmeter den einen Punkt wirklich in der Hand festgehalten.

Den sonntäglichen Gegner kennt Bürst hinreichend und hat ihn sich auch zusätzlich zum Punktspielauftakt beim TuS Niedernwöhren angeschaut. „Die Mannschaft ht einige Abgänge zu verzeichnen, die allerdings nicht kompensiert werden konnten. So ist die klare 0:5-Niederlage auch in gewisser Weise zu verstehen“, stellt der Trainer fest.

Dennoch dürfte die Begegnung zu keinem Selbstläufer werden. „Der Gastgeber wird sich rehabilitieren wollen, und wir wissen, was in Exten auf uns zukommen wird.“

Wichtig wird sein, dass die Eldagsener wie schon gegen Barsinghausen in der Abwehr kompakt stehen und so dem Gegner den Schneid abkaufen werden. Da muss die Defensive von Anbeginn auf der Hut sein und die Spielanteile für sich verzeichnen. „Hinten muss die Null stehen – und vorne treffen wir ja eigentlich immer“, stellt Bürst fest.

„Die mannschaftliche Geschlossenheit und der Kampfgeist waren gegen Barsinghausen gegeben, und dies Faktoren erwarte ich auch gegen Exten“, gibt der FC-Coach die Marschroute vor. Bürst kann auf einen nahezu kompletten Kader verweisen. Adrian Gottschalk sei in das Training wieder eingestiegen. Insgesamt hat der Eldagsener Trainer die Qual der Wahl für die Anfangsformation.

Neue Deister Zeitung, 17.08.2012

FC Eldagsen erkämpft ein verdientes Remis

Bürst-Team und TSV Barsinghausen beim 2:2 auf Augenhöhe / 180 Besucher sehen spannendes Spiel

Fußball (gö). Zum Punktspielauftakt traf Bezirksligist FC Eldagsen auf den Deisterrivalen TSV Barsinghausen und erkämpfte gegen den Mitfavoriten auf die Meisterschaft ein hoch verdientes 2:2 (1:1)-Unentschieden. 180 Zuschauer sahen bei strahlendem Sonnenschein eine spannende Begegnung, in der die Gastgeber an die gute Vorstellung aus dem Pokalspiel gegen den 1. FC Wunstorf nahtlos anknüpften.

Den besseren Start erwischten allerdings die Gäste, ehe Eldagsen zu seinem Spiel fand und seinerseits durch Rafael Bürst, Till Engelhardt und André Gehrke Chancen zur Führung hatte. Umso überraschender dann das 1:0 (15.) für Barsinghausen. Der schnelle Kumbu-Konde versetzt Benjamin Timmermann, der auf Abseits spielen wollte, und der herauseilende Patrick Bürst hatte keine Abwehrchance.

Die Gastgeber kämpften weiter und hatten in Rafael Bürst (26., 32. 38.) und Matthias Hüsam (30.) Chancen auf den Ausgleich. Der sollte aber vor der Pause noch fallen. André Gehrkee, erstmals wieder in der Anfangsformation, verwandelte einen Foulelfmeter, verursacht an Till Engelhardt, zum verdienten 1:1-Halbzeitstand.

Die erste Eldagsener Chance auf die Führung hatte Benjamin Rathe (47.). Marius Westenfeld bediente ihn mit einem weiten Einwurf, doch der Ball strich knapp am Tor vorbei. Drei Minuten später konnten Mannschaft und FC-Fans jubeln: Nach einer Ecke von Rafael Bürst erzielte Matthias Hüsam aus dem Gewühl heraus den Treffer zur 2:1-Führung.

Als Eldagsen das Spiel zu bestimmen schien, kassierte Routinier Oliver Geide die Gelb-rote Karte (63.)– und von da ein gab es einen Bruch im Spiel der Gastgeber, die die Feldüberlegenheit an die Gäste abtreten mussten. Mit zwei Glanzparaden hintereinander (67.) rettete Patrick Bürst sein Team vor dem Ausgleich. Der fiel dann durch Marcel Dunsing (81.) per unhaltbarem Kopfball nach vorausgegangener Ecke. Es sollte noch schlimmer kommen: Der frühzeitig eingewechselte Siuts, der bis dahin eine starke Partie gespielt hatte, verursachte an Dennis Lamster einen Foulelfmeter, den Patrick Bürst glänzend parierte und damit sein Team vor dem Rückstand bewahrte. Eine Minute später sah dann auch der gefoulte TSV-er den Gelb-roten Karton vom Unparteiischen.

In der hektischen Schlussphase nahm FC-Coach Bürst noch eine taktische Auswechslung vor, als er für Sebastian Westenfeld Christian Marx (87.) brachte. Die letzte Schrecksekunde gab es für Eldagsen in der Nachspielzeit (92.), als die Gäste durch Kumbu-Konde die letzte Chance auf den Siegtreffer hatten – Patrick Bürst aber ließ sich nicht bezwingen.

„Es war insgesamt ein verdientes Unentschieden. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Alle haben 90 Minuten gekämpft, und jeder erfüllte seine Aufgabe. Eine überragende Leistung bot Patrick Bürst“, so der FC-Coach.

FC Eldagsen: P. Bürst – Voges, Geide, Engelhardt, Gehrke, Rathe, Hüsam, M. Westenfeld, Timmermann (22. Siuts), S. Westenfeld, R. Bürst (66. Gronau).

Tore: 0:1 Kumbu-Konde (15.), 1:1 Gehrke (40., FE), 2:1 Hüsam (50.), 2:2 Dunsing (81.).

Karten: Gelbrot: Geide (63.), Lamster (85.).

Neue Deister Zeitung, 13.08.2012

"Mit Leidenschaft Fussball spielen"

FC Eldagsen startet gegen TSV Barsinghausen / Trainer Bürst: „Wir streben einen Dreier an“

Fußball (gö). Der Bezirkspokalwettbewerb nahm für den FC Eldagsen ein vorzeitiges Ende mit der 2:4-Niederlage gegen den Landesligisten 1. FC Wunstorf. Am morgigen Sonnabend erfolgt der Start in das Spieljahr 2012/2013, und da wollen und müssen die Gastgeber hellwach sein: Kein Geringerer als der TSV Barsinghausen, das erfolgreichste Team der Rückrunde des vergangenen Spieljahres, kommt in das Heinrich-Mund-Stadion.

Wenn die Begegnung um 16 Uhr angepfiffen wird, hat die Mannschaft von Trainer Karsten Bürst mit dem Gegner jenseits des Deisters noch eine Rechnung offen. Im letzten Punktspiel gab es für Gelb-Schwarz eine deprimierende 1:9-Niederlage. „Das war einer der schwärzesten Tage in meinem Trainerleben“, erinnert sich Bürst.

Dennoch aber schwirrt dieses Ergebnis bei Trainer und Mannschaft heute nicht mehr durch die Köpfe. Der Blick ist eindeutig auf die neue Saison gerichtet, mit dem Ziel, „am Ende der Saison im oberen Tabellendrittel zu landen, das heißt, Platz eins bis sechs anzustreben“, gibt Bürst die Marschrichtung vor.

Und um dieses Ziel zu erreichen, müssten auch zu Hause Siege gegen die vermeintlichen Favoriten eingefahren werden. Dazu zählt der FC-Coach auch den morgigen Gegner TSV Barsinghausen. „Das Team gehört wie Rinteln, Nienstädt, Halvestorf, Pyrmont und Springe zu den Titelaspiranten. Wir wollen mit Leidenschaft Fußball spielen und wenn wir an die Leistung des Pokalspiels gegen Wunstorf anschließen, müssen wir uns nicht verstecken“, so Bürst. Mit dem Elan und der Euphorie von Dienstagabend trotz der 2:4-Pokalniederlage baut der Trainer darauf, den ersten zu vergebenden Dreier dieser Saison zu holen. Dennoch warnt Bürst vor dem Gegner, der als Titelaspirant kommt und sicherlich ein anderer Gegner ist als in der vergangenen Saison.

„Wenn meine Spieler ihr Leistungsvermögen offenbaren, entsprechenden Kampfgeist zeigen und als Team funktionieren, bin ich sehr zuversichtlich. Die starke Saisonvorbereitung soll sich in einem Heimsieg widerspiegeln“, stellt Karsten Bürst fest

Die personelle Situation hat sich beim FC Eldagsen merklich entspannt. So kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Tim Dreyer muss verletzungsbedingt zuschauen.

Neue Deister Zeitung, 10.08.2012

FC Eldagsen präsentiert sich trotz 2:4 - Niederlage sehr kampfstark

Pokal-Aus für das Bürst-Team gegen Landesligist 1. FC Wunstorf

Fußball (gö). Eine starke kämpferische Leistung zeigte der FC Eldagsen im Heimspiel der 1. Runde im Bezirkspokal gegen den Landesligisten 1. FC Wunstorf. Nach 90 Minuten aber stand das Team von Trainer Karsten Bürst mit leeren Händen da. Die favorisierten Gäste kamen zu einem 4:2 (1:1)-Erfolg und bescherten dem FCE das Pokal-Aus.

Die Gastgeber leisteten den Gästen erheblichen Widerstand und hatten gut in die Begegnung gefunden. Dennoch erzielte Wunstorf durch Maik Ehlert (16.) die Führung. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der Eldagsen durchaus zu seinen Chancen kam.

Nach einem Abwehrfehler der Gäste war Marius Westenfeld zur Stelle (43.) und erzielte den Ausgleich zum 1:1-Pausenstand.

Kurz nach dem Wechsel rutschte Oliver Geide bei versuchter Abwehr am Ball vorbei, Schirrmacher enteilte ihm und vollendete zur 2:1-Führung (51.) für die Gäste. Zwei Minuten später unterlief Benjamin Timmermann ein Fehler, den Jusufi zum 3:1 für Wunstorf nutzte.

Spannend wurde es ab der 60. Minute, als Marius Westenfeld einen an Moritz Engelhard verursachten Foulelfmeter zum 2:3-Anschlusstreffer nutzte. In der Folge drängte Eldagsen auf den Ausgleich – vergebens. Die letzte große Chance hatte Christian Marx (85.), doch aus elf Metern setzte er den Ball über die Querlatte. Wenig später erhöhten die Gäste (89.) zum 4:2-Endstand.

„Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich hoch zufrieden. Darauf können wir aufbauen“, so Bürst.

FC Eldagsen: P. Bürst –, Geide, Timmermann, Nold (65. Voges), Rathe, Hüsam, M. Westenfeld, S. Westenfeld (75. Marx), Gronau, R. Bürst (65. Gehrke), Engelhardt.

Tore: 0:1 Ehlert (16.), 1:1 M. Westenfeld 43.), 1:2 Schirrmacher (51.), 1:3 Jusufi (53.), 2:3 M. Westenfeld (60., FE), 2:4 Ehlert (89.).

Neue Deister Zeitung, 08.08.2012

1. FC Wunstorf ist erklärter Favorit

FC Eldagsen heute Abend (19 Uhr) im Bezirkspokal im Einsatz

Fußball (gö). Der Ernst in der neuen Saison 2012/2013 rückt für den Bezirksligisten FC Eldagsen immer näher. Heute Abend trifft die Mannschaft von Trainer Karsten Bürst in der 1. Runde des Bezirkspokals auf die Mannschaft des 1. FC Wunstorf. Spielbeginn ist um 19 Uhr im Heinrich-Mund-Stadion an der Hindenburgallee.

Nach den bisherigen Testspielen erwartet die Gastgeber eine äußerst schwere Aufgabe. „Der Landesligist, der im kommenden Spieljahr einen erneuten Anlauf Richtung Oberliga startet, ist für diese Pokalbegegnung eindeutig favorisiert“, schaut Bürst der heutigen Aufgabe entgegen.

Der Coach hat seinen Blick eindeutig auf die am nächsten Wochenende beginnende Punktspielsaison ausgerichtet, wo der FCE im Deisterderby am nächsten Sonnabend den TSV Barsinghausen erwartet.

In der heutigen Begegnung muss der FCE-Coach weiterhin auf die verletzten Spieler André Gehrke (Knöchelverletzung), Tim Dreyer (verletzt nach erster Trainingseinheit) und Adrian Gottschalk (Rückenprobleme).

„Für die Zuschauer wird das sicherlich ein Highlight sein – für meine Mannschaft allerdings ein harter Brocken“, urteilt Karsten Bürst.

Neue Deister Zeitung, 07.08.2012

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de