Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im August 2014.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.


An dieser Stelle vielen Dank an den Sportbuzzer Hannover.

Sportbuzzer Hannover
Sportbuzzer Hannover
www.hannover.sportbuzzer.de

Eldagsen linksseitig zu schnell für die VfL-Zweite

Cotrainer Frank Bolte konnte der Angelegenheit einen positiven Aspekt abgewinnen: „In der zweiten Halbzeit waren wir ungeschlagen.“ Eldagsen erzielte nämlich all seine vier Tore vor der Pause. „Sie waren gedanklich schneller und eine Klasse besser als wir“, räumte Bolte ein. Die rechte Bückeburger Abwehrseite war der Schwachpunkt im Spiel der Gäste. Eldagsen leitete von dort aus mit Flanken seine ersten drei Tore ein. Der Treffer zum 1:0 war ein Kopfball von Andre Gehrke, der vom Innenpfosten ins Tor sprang (21.). Das 2:0 erzielte Steven Berger, dem eine abgefälschte Hereingabe vor die Füße fiel (26.). Er war es auch, der nach einer halben Stunde auf 3:0 für den FC Eldagsen erhöhte. Den Platzherren gelang in der ersten Halbzeit fast alles, auch der Fallrückzieher von Gehrke, der in der 33. Minute zum 4:0 einschlug.

Das Spiel war entschieden. VfL-Trainer Martin Prange beorderte seine Mannschaft deshalb in der Pause weiter nach hinten und verhinderte damit zumindest ein noch schlimmeres Debakel. Die Gastgeber wurden ruhiger. Aber auch bei der VfL-Reserve passierte vorne nicht viel, bis auf die zwei schönen Freistöße von Burak Buruk, die Eldagsens Torwart Marcel Bürst großartig hielt. Die Platzherren hatten mit Alexander Schröder, Frederik und Julian Reygers drei Schaumburger in der Mannschaft.

Sportbuzzer, 30.08.2014

FC Eldagsen spendet für todkranke Kinder

Der FC Eldagsen hofft am kommenden Wochenende auf zahlreiche Zuschauer. Nicht nur, weil ein Spitzenspiel zweier ungeschlagener Bezirksliga-Mannschaften ansteht: Sowohl der FC Eldagsen als auch der VfL Bückeburg II konnten bislang jedes Ligaspiel gewinnen. Aus aktuellem Anlass haben sich die Erste Herren und der Verein für eine schöne Spendenaktion entschieden: Für jeden Zuschauer geht ein Euro an das Kinderhospiz Löwenherz in Syke, das todkranke Kinder beim Sterben begleitet.

Sterbende Kinder sind ein schwieriges Thema Die Idee zu der Spendenaktion kam den Spielern der ersten Herren bei der Diskussion um das aktuelle Internet-Phänomen Ice-Bucket-Challenge. Die Aktion war ins Leben gerufen worden, um auf die bislang unheilbare Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (kurz ALS) aufmerksam zu machen und Spenden für die Erforschung der Krankheit zu generieren. Mittlerweile habe sich die Aktion aber vom ursprünglichen Zweck entfernt, fanden die Spieler des FC Eldagsen: "Es geht mittlerweile nicht mehr um das Spenden und die Krankheit, sondern vielmehr um die Belustigung, sich mit kaltem Wasser zu überschütten."

Anlass zu spenden gäbe es aber jederzeit, sagt Eldagsens Mittelfeldmann Christian Marx. Und so suchte die Mannschaft nach ihrem ganz persönlichen Beitrag zu dem Thema. Christian Marx war es dann auch, der die Idee hatte für das Kinderhospiz Löwenherz zu spenden: "Sterbende Kinder sind ein Thema, mit dem sich die Gesellschaft ungern auseinandersetzt. Und gerade deswegen ist so ein Verein sehr auf Spenden angewiesen." Seine Eltern spendeten regelmäßig für das Hospiz, erzählt Marx weiter, so sei er auf die Idee gekommen.

Wer helfen will, muss nur zum Spiel kommen Um auch einen Teil zu der Aktion beizutragen, brauchen die Zuschauer zunächst nur zum Spiel zu kommen. Sowohl der Verein als auch die erste Herren spenden jeweils 50 Cent, zusammen also einen Euro, für jeden Fan der zum Spiel gegen Bückeburg kommt. Zusätzlich können Zuschauer aber noch an der Eintrittskasse eine eigene Spende zu der Aktion beitragen. "Wenn jeder zweite oder dritte ein paar Euro spendet, dann können bei normalen Zuschauerschnitt schon 300 Euro zusammenkommen - damit wären wir schon sehr zufrieden", sagt Marx. Dem Verein und den Kindern wäre es in jedem Fall zu wünschen, dass viele Zuschauer am Wochenende den Weg in das Eldagser Stadion finden. Vielleicht findet die Aktion sogar Nachahmer, ganz im Sinne der ursprünglichen Ice Bucket Challenge.

Leine-Nachrichten, 29.08.2014 

SG Letter wirft Eldagsen aus dem Pokal

Im sechsten Pflichtspiel hat es den FC Eldagsen erwischt: Die Deisterstädter haben ihr Heimspiel gegen die SG Letter 05 mit 1:2 (0:1) verloren und sind damit aus dem Bezirkspokal ausgeschieden. Für die Gelb-Schwarzen war es die erste Saisonpleite, die Gäste sind durch den Erfolg ins Achtelfinale eingezogen.  

Aus Eldagser Sicht war die Niederlage unnötig, Letters Trainer Holger Gehrmann lobte die kämpferische Leistung seiner ersatzgeschwächten Mannschaft. „Die Jungs haben bei einem Topteam viel Engagement und Leidenschaft gezeigt“, sagte er. „Wir dürfen diesen Glücksmoment genießen.“ Im Duell der beiden Teams aus der Bezirksliga 3 zeigten die Eldagser nur 20 Minuten lang ihre Klasse. „Wir hätten das Spiel gleich zu Beginn entscheiden können“, sagte Trainer Milan Rukavina. Doch scheiterten Elias Engelhardt, Till Engelhardt und Alexander Schröder aus aussichtsreicher Position. „Wir haben dann die Spannung nicht mehr hochhalten können, das wurde bestraft“, monierte der FCE-Coach.

Später Weckruf Die Gäste kamen nun besser ins Spiel und Lennart Hillerns gelang zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt vor der Pause die Führung (44.). Als Oliver Klocek (71.) dann sogar auf 2:0 erhöhte, schien die Partie schon entschieden. Doch wirkte der zweite Gegentreffer bei den Eldagsern noch einmal wie ein Weckruf. Wie zu Beginn der Partie belagerte die Rukavina-Elf nun noch einmal den gegnerischen Strafraum und hatte mehrere Chancen. Letters Keeper Fabian Röseler parierte in dieser Phase mehrmals. Nur beim Tor des eingewechselten André Gehrke zum 1:2 (79.) war er machtlos. Doch der Ausgleich gelang den Deisterstädtern trotz noch guter Möglichkeiten aber nicht mehr.

Leine-Nachrichten, 27.08.2014 

Eldagsen grüßt von der Tabellenspitze

Der FC Eldagsen arbeitet am vereinsinternen Startrekord: Die Deisterstädter haben ihr Heimspiel gegen den hoch gehandelten SV Nienstädt 09 mit 4:1 (1:1) gewonnen und damit den vierten Sieg im vierten Pflichtspiel eingefahren. Damit sind sie Tabellenführer. So deutlich, wie es das Ergebnis vermuten lässt, war der Spielverlauf allerdings nicht.

Kapitän André Gehrke wurmte besonders der Auftritt im ersten Durchgang: „Wir haben sehr lange nicht zu unserem Spiel gefunden.“ Zwar konnten sich auch die Gäste zunächst keine zwingenden Chancen herausspielen, wirkten aber insgesamt deutlich souveräner und gingen in der 37. Minute durch Ylli Syla in Führung. Doch noch vor der Pause weckte Steve Goede seine Elf mit dem Treffer zum 1:1 auf. Wie verwandelt kamen die Eldagser aus der Kabine und entschieden die Partie innerhalb weniger Minuten zu ihren Gunsten. Erst verwandelte Florian Siuts eine Ecke direkt (47.), 120 Sekunden später erhöhte Gehrke per Kopf auf 3:1. Das 4:1 erzielte Christian Marks mit einem Schlenzer aus 20 Metern (82.).

Leine-Nachrichten, 18.08.2014

Eldagsen - Letter in Runde 3 des Bezirkspokals

Die dritte Runde des Bezirkspokals wird am Dienstag, 26. August, um 18:30 Uhr angepfiffen. Das sind die Paarungen:

SC Twistringen - SV B-E Steimbke

TuS Drakenburg - HSC BW Tündern

FSV Sarstedt - SC Harsum

OSV Hannover - TSV Burgdorf

FC Can Mozaik - HSC Hannover

FC Eldagsen - SG Letter 05

Freislose: FC Sulingen, VFL Bückeburg, SG Hameln 74, SV Alfeld, Mühlenberger SV, TSV Godshorn, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, TSV Bisperode, SV Bavenstedt

Leine-Nachrichten, 14.08.2014

Eilvese blamiert sich in Eldagsen

Grandios, sensationell, überragend: Die Akteure des FC Eldagsen konnten nach einem furiosen 6:0 (4:0)-Heimsieg über den klassenhöheren STK Eilvese und den damit verbundenen Einzug in die dritte Runde des Bezirkspokals gleich eine ganze Fülle derartiger Worte nutzen, um ihre Leistung zu beschrieben.

Das größte Lob bekamen die Deisterstädter aber vom Gästetrainer: „Die Eldagser haben uns gezeigt wie man Fußball spielt - schnell, schnörkellos, gradlinig, mit Herz, Leidenschaft und Feuer“, sagte Jürgen Wagner.

Gebrauchter Tag für Ali Saleh

Begünstigt war der hohe Sieg durch die frühe Führung: Yannik Gronau traf per sehenswertem Lupfer nach nur 120 Sekunden. Vorausgegangen war ein Ballverlust von Eilveses Ali Saleh, der auch am zweiten Gegentor seiner Elf beteiligt war. In der 31. Minute fälschte er einen Schuss von André Gehrke im Strafraum mit der Hand ab – Schiedsrichter Lennart Wicke entschied auf Elfmeter, zeigte Saleh die rote Karte und Gehrke verwandelte zum 2:0.

Da der Landesliga-Aufsteiger keine Antwort auf das flinke Spiel der Heimelf fand, war die Partie bereits vor der Pause entschieden. Der starke Alexander Schröder (40.) und Christian Marx (43.) machten alles klar. „Ein super Auftritt unserer Mannschaft, ich bin wahnsinnig stolz auf die Jungs“, sagte FCE-Kotrainer Sven-Erik Nold.

Auch nach Wiederanpfiff spielten fast nur die Schwarz-Gelben: Schröder (59.) und der eingewechselte Rafael Bürst (82.) sorgten für den Endstand. Eilveses Alessandro Busse sah in Schlussminute ebenfalls Rot. Er hatte nach einem Foul von Gehrke nachgetreten. „Für uns war es ein völlig verschenkter Abend, wir sind blamabel untergegangen“, bilanzierte Wagner.

FC Eldagsen: M. Bürst – E. Engelhardt, F. Reygers, Gottschalk, Flohr (63. T. Engelhardt) – Marx, Gronau, Gehrke, Rathe, Wendler (55. Ibrahim) - Schröder (76. R. Bürst)

STK Eilvese: Bibow – Watermann, Hadeler, Stannehl, Saleh – Horns, Lolies, Jürgens (46. Wagner), Drechsler (46. H. Saade), Malter – Alker (46. Busse)

Tore: 1:0 (2.) Gronau, 2:0 (31., Handelfmeter) Gehrke, 3:0 (40.) Schröder, 4:0 (43.) Marx, 5:0 (59.) Schröder, 6:0 (82.) R. Bürst

Rot: Ali Saleh (31., STK), Alessando Busse (90., STK)

Stimmen

Sven-Erik Nold (Kotrainer des FC Eldagsen): „Wir haben den Sieg verdient und die frühe Führung sehr souverän ausgebaut. Nach dem 2:0 kam von Eilvese kaum noch Gegenwehr.“

Jürgen Wagner: (Trainer STK Eilvese): „Wir waren heute ganz schlecht sortiert, ohne Laufbereitschaft kann man kein Spiel gewinnen. Eldagsen war uns in allen Belangen überlegen.“

Leine-Nachrichten, 13.08.2014

Eldagsens Kotrainer hat den richtigen Riecher

Einen schöneren Einstand hätte sich Sven-Erik Nold noch nicht mal im Traum ausdenken können Der neue Kotrainer des FC Eldagsen hat im Auftaktspiel der Bezirksliga 3 alles richtig gemacht und die Schwarz-Gelben als Vertreter von Chefcoach Milan Rukavina zu einem 4:0 (0:0)-Heimsieg über den TuS Niedernwöhren geführt. Sein Systemwechsel Mitte der zweiten Hälfte brachte die Entscheidung.

Die Gäste aus dem Kreis Schaumburg igelten sich von Beginn an in ihrer Hälfte ein und lauerten auf Gegenstöße. Gefahr ging von den wenigen Kontern aber keine aus. Die Eldagser standen sicher und waren klar spielbestimmend, fanden aber keine Lücke im dicht gestaffelten TuS-Bollwerk. „Wir konnten unsere Überlegenheit nicht ummünzen“, sagte Nold.

Auch nach der Pause waren die Gäste allein darauf aus, den Deisterstädtern auf den Füßen zu stehen und auf diese Weise das torlose Remis über die Zeit zu bringen. Nach gut einer Stunde hatte Nold genug gesehen und griff in die Taktik-Trickkiste. Er löste die Viererkette auf und brachte für Außenverteidiger Ali Ibrahim mit Alexander Schröder einen zusätzlichen Offensivspieler. „Wir beherrschen beide Systeme und wollten den Druck erhöhen“, berichtete Nold. Und der taktische Wechsel brachte die Entscheidung.

Die Eldagser waren nun nicht mehr zu halten. Neuzugang Steve Goede traf in der 70. Minute nach Vorarbeit des überragenden Kapitän André Gehrke zum hochverdienten 1:0. Als Gehrke selbst nur 120 Sekunden später die Kugel aus 25 Metern direkt in den Torwinkel drosch, war die Gegenwehr der Gäste endgültig gebrochen. „Wir haben den TuS dann in wenigen Minuten auseinandergenommen“, berichtete Nold. Julian Reygers (75.) und der eingewechselte Benjamin Rathe (84.) erhöhten zum 4:0-Endstand.

FC Eldagsen: M. Bürst – E. Engelhardt, J. Reygers, F. Reygers, Ibrahim (64. Schröder) – Marx (80. Siuts), Gehrke, R. Bürst (76. Rathe), Gronau, Flohr - Goede

Leine-Nachrichten, 09.08.2014

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de