Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im August 2018.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.


An dieser Stelle vielen Dank an den Sportbuzzer Hannover.

Leine Nachrichten
Leine Nachrichten
t├Ąglich in der HAZ und NP
Kreuzbandriss bei Gehrke

Aus dem Krankenlager des FC Eldagsen gibt es vor der Partie am Sonntag (15 Uhr) beim SV BW Neuhof keine so guten Neuigkeiten. Nach Maximilian Rülke wurde nun auch noch bei André Gehrke ein Kreuzbandriss diagnostiziert. „Das ist sehr blöd, weil er ein wichtiger Spieler für uns ist“, sagt Trainer Holger Gehrmann. Auch auf die Dienste von Timon Scharmann und Luca Köneke wird er am Sonntag voraussichtlich verzichten müssen.

Doch trotz dieser Hiobsbotschaften ist Gehrmann natürlich ob des perfekten Saisonstarts mit zwölf Punkten aus vier Partien zufrieden. Na klar befände man sich nun erst einmal in der Favoritenrolle, „aber als Absteiger aus der Landesliga war uns vorher ohnehin klar, dass das vermutlich jede Woche so sein wird“, sagt er. Und bislang sind die Eldagser mit dieser Bürde ja bestens zurechtgekommen.

Lokalteil HAZ, 31.08.2018 

In Überzahl lässt der FC Eldagsen beim 1. FC Sarstedt nichts anbrennen

Akin Kilicaslan fliegt mit Rot berechtigt vom Platz, danach hat der bis dahin starke Aufsteiger 1. FC Sarstedt gegen den FC Eldagsen nichts mehr zu melden. Gelb-Schwarze feiern vierten Sieg im vierten Spiel

22 Minuten lang tat sich der Titelaspirant FC Eldagsen beim Bezirksliga-Neuling enorm schwer. „Das haben die Sarstedter wirklich klasse gemacht“, lobt Gästetrainer Holger Gehrmann. „Die waren in ihrem 5-2-3 extrem kompakt und sind uns gut angelaufen, sodass wir keine Lösungen gefunden haben.“ Eine Standardsituation, die zum 1:0 führte, sowie der Platzverweis gegen den Sarstedter Akin Kilicaslan seien dann die „Knotenlöser“ gewesen. „Danach war es natürlich einfacher“, so der FC-Trainer.

Das sah auch der Coach des 1. FC Sarstedt genauso: „Wir waren bis zum 0:1 wirklich richtig gut drin, sogar einen Tick spielbestimmend“, analysierte Fabian Bodenstedt. „Und gegen einen der Meisterschaftsfavoriten mitzuhalten, lässt für die Zukunft hoffen.“ Letztlich hätten die Cleverness und die Erfahrung gefehlt. „Die Eldagser waren ausgebuffter als wir.“

Rot für Akin Kilicaslan

In der Startphase bissen sich die Gäste an der gut sortierten Defensive der Hausherren die Zähne aus. „Wir hatten im Spiel nach vorne sogar die eine oder andere Halbchance“, so Bodenstedt. Ein ruhender Ball brachte den FCE dann aber auf die Siegerstraße: Den Freistoß von Steven Berger köpfte Tilman Gust zum wichtigen 1:0 ein (22.). „Der Freistoß war vermeidbar“, ärgerte sich der Sarstedter Trainer. Nach dem berechtigten Platzverweis gegen Kilicaslan (32.) sorgte Timon Scharmann per direkt verwandeltem Freistoß für das 2:0 (44.). „Danach war der Drops gelutscht“, gab Bodenstedt zu. „Wir haben uns durch einige Fouls und harte Zweikämpfe ein bisschen anstecken lassen. Und danach hat sich die Mannschaft viel zu sehr mit dem Schiri beschäftigt.“​

Gehrmanns Elf souverän

Seine Schützlinge hätten zwar nach dem Wechsel auch in Unterzahl noch versucht, zum Anschlusstreffer zu kommen, doch vergeblich. „Die ersten zehn Minuten nach der Pause haben wir uns bei den vielen langen Bällen ein bisschen ungeschickt angestellt und deshalb etliche Freistöße verursacht“, monierte Gästetrainer Gehrmann. Doch gefährlich sei es nicht mehr geworden. Hinten raus habe seine Mannschaft ihr Pensum souverän heruntergespult. „Wir hatten vier, fünf erstklassige Konterchancen.“ Eine nutzte Lauri Schwitalla zum 3:0 (78.), in einer weiteren Szene wurde Gust gefoult – und Schwitalla versenkte den fälligen Elfmeter zum Endstand (85.). 

Lokalteil HAZ, 27.08.2018

Sarstedt fordert Eldagsen

In der Staffel 4 ist die Ausgangssituation des 1. FC Sarstedt vor dem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen Landesliga-Absteiger FC Eldagsen so gut wie noch nie in dieser Saison. Erstmalig hat Coach Fabian Bodenstedt die Qual der Wahl. „Sämtliche Neuzugänge sind einsatzbereit“, sagt Co-Trainer Marc Schlote. „Unter der Woche im Training sah das super aus.“

Gästecoach Holger Gehrmann hat auch nicht viel Grund zu klagen. „Für André Gehrke wird es noch nicht reichen“, sagt er. „Dafür kommt Lauri Schwitalla zurück.“ Diego Marrero Pérez hat im Pokal Rot gesehen. Im Duell gegen die bisher dreimal siegreichen Eldagser sieht der Sarstedter Co-Trainer die Rollen klar verteilt. „Wir spielen gegen einen sehr gut besetzten ehemaligen Landesligisten. Das ist qualitativ noch einmal etwas anderes als das, was die Jungs bislang zu bewältigen hatten“, so Schlote.

Die Rolle des Außenseiters könne natürlich ein Vorteil sein, weil Defensive und Konterspiel besondere Qualitäten seiner Mannschaft seien. FCE-Trainer Gehrmann könnte mit einem Punkt leben. „Wir sind nicht die Übermannschaft, die alles locker wegputzt“, betont der Eldagser Trainer. Generell sei er mit dem Status quo aber zufrieden. „Die Punktausbeute war optimal, die Leistungen fand ich ordentlich. Und der Kader hat sich durch die Neuzugänge verbessert“, sagt Gehrmann.

Lokalteil HAZ, 24.08.2018 

E-Jugend mit Trainingslager und drei Punkten

Allein viermal Aluminium und einige weitere gute Chancen verbuchte die E-Jugend in ihrem ersten Punktspiel bei der SG Bennigsen/Bredenbeck. Dennoch stand es zur Pause noch 0:0. Hinter der sicheren und zweikampfstarken Abwehr um Kapitän Kaan und Tim, machte Keeper Maurice die wenigen Chancen der Gastgeber zunichte. Mit viel Einsatz waren in Mittelfeld und Sturm auch Din, Fady, Darien, Tjark und Lenn unterwegs und kreierten eine Chance nach der anderen. Auch Angelina und Taim in ihren ersten Pflichtspielen überhaupt fügten sich nahtlos ein und wurden von den "erfahrenen" Mitspielern gut unterstützt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit löste Din aus halblinker Position den Knoten mit einem sehenswerten, überlegten Schuss aus 18 Metern ins lange Eck. Fady erkämpfte sich drei Minuten später den Ball in Höhe der Mittellinie, ließ drei Gegner stehen und belohnte sich für seinen unermüdlichen Einsatz mit einem fulminanten Schuss zum 2:0. Jetzt war die Sicherheit da und erneut Din und Fady erhöhten auf 4:0. Trotz weiterer Bemühungen wollte uns dann kein weiteres Tor mehr gelingen, stattdessen gelang den Bennigsern noch der umjubelte Gegentreffer, der den Gastgebern mit einer engagierten Leistung auch gegönnt wurde.

Gleich nach dem Spiel startete das Zeltlager, dass mit großer Unterstützung der Eltern stattfand. Ein besonderer Dank geht hier an Steven Berger aus der I. Herren. Steven verbrachte einige Stunden am Sonntag mit uns und wurde mit Applaus von allen zum Bezirkspokalspiel in Davenstedt verabschiedet.  

FCE Intern - Mannschaftsbericht, 20.08.2018 

Gehrmann scheidet doppelt aus

Eldagser unterliegen mit 0:2 in Davenstedt

Das ist für Holger Gehrmann ein verkorkstes Pokal-Wochenende gewesen. Erst musste der Anhänger des 1. FC Kaiserslautern eine 1:6-Pleite der Pfälzer im DFB-Pokal gegen 1899 Hoffenheim verdauen. Einen Tag später kam auch im Bezirkspokal das Aus – der von ihm trainierte FC Eldagsen unterlag beim TuS Davenstedt mit 0:2 (0:1).

„Ich finde nicht, dass wir heute verdient verloren haben“, sagte Gehrmann. Zumal seine Elf insbesondere in Halbzeit eins eine Vielzahl guter Torgelegenheiten besessen hatte – allerdings alle vergab. Allein Lucas Brünig scheiterte dreimal; mal war Daven­stedts Schlussmann Daniel Sokol zur Stelle (28.), mal verfehlte Brünig das Tor nur um Haaresbreite (12., 44.). Jan Pinkerneils Kopfball strich vorbei (26.). Nach dem frühen Kontertor durch Immo Caspers (4.) ging es mit einem 0:1-Rückstand in die Pause. Die erste Viertelstunde habe sein Team zu defensiv agiert, so Gehrmann. „Das nehme ich auf meine Kappe.“ Dann wurde es offensiver – und besser.

Auch nach dem Wechsel trafen die Gäste nicht. Dafür war erneut Caspers zur Stelle und entschied die Partie (90.). Das anschließende Scharmützel mit FCE-Torwart Diego Otniel Marrero Pérez endete mit Rot für den Eldagser aufgrund einer Tätlichkeit. „Da hatte er sich nicht im Griff“, war Gehrmann ehrlich. or

FC Eldagsen: Marrero Pérez – Mende (79. Brandt), Jeske, Scharmann, Awdi – Pinkerneil – Geide (60. Gust), Flohr, Brünig, Schierl (67. Flügge) – Köneke.

Lokalteil HAZ, 20.08.2018 

Eldagser kämpfen um Einzug in nächste Bezirkspokal-Runde

Holger Gehrmann, der Trainer des FC Eldagsen, freut sich aus zweierlei Gründen auf das Bezirkspokal-Spiel am Sonntag (15 Uhr) beim TuS Davenstedt. Einerseits, weil das eine Mannschaft sei, „die Fußball spielen will“, also selbst agiert, technisch beschlagen ist und nicht vornehmlich mit langen Bällen agiert. Das liegt Gehrmanns Mannschaft eher. Und der zweite Grund? „Davenstedt ist bei mir um die Ecke“, erläutert der Letteraner Gehrmann. „Da kann ich mit dem Fahrrad hinfahren.“

Die Anreise wird für den Coach also fast ein Katzensprung, um allerdings die Pokalhürde zu überspringen und in die nächste Runde einzuziehen, werden die Gelb-Schwarzen schon etwas mehr Energie aufwenden müssen. Der TuS beförderte in der 1. Runde schließlich den Landesligisten TSV Pattensen aus dem Wettbewerb, und auch in die Bezirksliga 2 ist der Aufstiegsmitfavorit mit zwei Siegen aus den ersten beiden Partien vorzüglich gestartet. Doch natürlich müssen sich auch die Eldagser nicht verstecken. Neun Punkte – mehr geht nicht. André Gehrke laboriert weiterhin an Knieproblemen, Lauri Schwitalla ist im Urlaub.

Lokalteil HAZ, 17.08.2018 

FC Eldagsen lässt Kälte vermissen

Der FC Eldagsen ist in der Bezirksliga 4 weiterhin ungeschlagen

Das geht gut los für den FC Eldagsen in der neuen Spielklasse. Auch seine zweite Partie hat das Team um Trainer Holger Gehrmann gewonnen. „Ich hätte mich gefreut, wenn wir das zweite Tor eher gemacht hätten“, sagte der Coach. André Gehrke hatte kurz vor der Halbzeitpause die 1:0-Führung erzielt, als er eine Vorlage von Timon Scharmann am langen Pfosten aus zwei Metern ins Tor schob. Beste Gelegenheiten vergaben die Gastgeber vor und nach Gehrkes Treffer. Tilman Gust und Lauri Schwitalla scheiterten mehrfach, Alfelds Schlussmann Maximilian Titz parierte stark. „Lauri ist eigentlich eiskalt vor dem Tor“, sagte Gehrmann, der Schwitalla schon auf seiner vorherigen Station beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide trainiert hatte. Dies bewies der Angreifer dann in Minute 73. Auf Pass des kurz zuvor eingewechselten Riadh Amin Awdi traf er zum 2:0. Maximilian Mauer luchste Scharmann an der Torauslinie den Ball ab und traf per Lupfer aus spitzem Winkel zum Endstand (90.). Unnötig aus Gehrmanns Sicht, der den Sieg als verdient einstufte. Morgen (19 Uhr) kommt der SC Harsum an die Hindenburgallee.

FC Eldagsen: Marrero Pérez – Flügge, Mende, Gehrke, Schierl (70. Awdi) – Scharmann – Gust, Brünig (60. Brandt), Köneke, Berger – Schwitalla (84. Geide).

Lokalteil HAZ, 13.08.2018 

Erster Ligaheimspiel für den FC Eldagsen

Nun also doch wieder sonnabends. Eigentlich hatten die Verantwortlichen des FC Eldagsen sich auf eine Änderung des bisher üblichen Heimspieltags geeinigt und wollten ab sofort immer sonntags ihre Gegner empfangen. Doch gleich beim Heimauftakt (morgen, 16 Uhr) gegen die SV Alfeld gibt es davon direkt die erste Ausnahme. „Am Sonntag ist der Platz wegen einer Veranstaltung belegt“, erklärt Trainer Holger Gehrmann. Es wird in der Hinrunde – Stand jetzt – der einzige Sonnabend-Auftritt an der Hindenburgallee sein.

Maximilian Rülke wird diesen verpassen – und auch etliche Partien danach. „Er hat sich im Pokalspiel einen Kreuzbandriss zugezogen“, erklärt Gehrmann. „Damit müssen wir jetzt leider klarkommen.“ Dafür kann er die zuletzt angeschlagenen Rune Flohr, Mark Jeske und Milan Brandt wieder voll einplanen. „Es lichtet sich langsam alles ein bisschen“, sagt Gehrmann auf das Krankenlager und die Urlauber angesprochen. Im Pokal weitergekommen, das erste Ligaspiel gewonnen, jetzt noch ein Dreier, das wäre doch sicher ein Traumstart für den letztjährigen Landesligisten? „Na klar wäre das klasse“, sagt Gehrmann lachend, ohne allerdings in voreilige Euphorie zu verfallen. „Alfeld wird ja als Mitfavorit gehandelt“, weiß der Trainer. „Doch auch wir haben immer die Möglichkeit, ein Spiel zu gewinnen.“ Und da spielt es auch keine Rolle, ob am Sonnabend oder Sonntag gespielt wird. 

Lokalteil HAZ, 10.08.2018 

Minimalistische Eldagser

Adler Hämelerwald 0 FC Eldagsen 1

Die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start in der Bezirksliga 4 waren für Aufsteiger SV Adler Hämelerwald nicht unbedingt die besten, ging es doch gleich zum Auftakt gegen einen hoch gehandelten Absteiger – und darüber hinaus stand das örtliche Schützenfest im Kalender. Mit Junggesellenschützenkönig Maurice Kotz und seinen Adjutanten Marcel Knappe und Arved Gronsky fehlten aus diesem Grund gleich drei Stammkräfte.

Die Eldagser waren die überlegene Mannschaft und profitierten in der 30. Minute von einer Fehlerkette der Adler. Mit Kevin Peter, Marek Gawlista und Marco Klingenberg patzten gleich Hämelerwalder, Steven Berger war der Nutznießer. Julien Kahnt (40.), Wanja Woltersdorf (57.) und Gawlista (77.) hatten den Ausgleich auf Fuß oder Kopf, doch es blieb bei dem einen Treffer. „Wir waren nach guter Leistung bis zur Pause im zweiten Durchgang bei relativ schwierigen Platzverhältnissen zwar nicht mehr so überzeugend, doch letztlich bin ich froh, drei wichtige Punkte eingefahren zu haben“, resümierte Eldagsens Trainer Holger Gehrmann. Drei Punkte, fertig.

FC Eldagsen: Bürst – Flügge, Mende, Gehrke, Schierl – Pinkerneil – Köneke, Brünig, Berger (78. Scharmann), Geide (63. Schwitalla) – Gust (88. Awdi).

Lokalteil HAZ, 06.08.2018 

Endlich geht es richtig los!

Die SV Adler Hämelerwald ist ein Neuling. Der Meister der Kreisliga 1 bekommt es zur selben Zeit mit einem Absteiger zu tun – dem FC Eldagsen. „Wir fahren selbstbewusst zu einem heimstarken Aufsteiger“, sagt Coach Holger Gehrmann, dessen Team die Generalprobe im Bezirkspokal mit einem 8:1 gegen die SG 74 Hannover gemeistert hat. „Wir haben auch genug Futter, um in Hämelerwald zu bestehen“, schiebt er nach. Drei Trainingseinheiten pro Woche hätten für die nötige Fitness gesorgt, nun gelte es, „die Ärmel hochzukrempeln. Die Jungs ziehen gut mit, wir sind gerüstet“, sagt Gehrmann, der einige Verletzungssorgen hat. Mark Jeske ist zwar wieder ins Training eingestiegen, doch Milan Brandt (Außenbandriss) und Maximilian Rülke fallen aus. Für den Außenverteidiger, der im Pokalspiel verletzt ausgewechselt wurde, steht morgen eine Magnetresonanztomographie-Untersuchung auf dem Programm.

Lokalteil HAZ, 03.08.2018

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de