Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im Dezember 2008.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.

www.ndz.de
Andre Gehrke

Budenzauber-Startschuss fällt in zwei Wochen

(NDZ, 22.12.2008)

13. NDZ-Cup des FC Springe macht Auftakt /
Eldagsen und Bennigsen locken mit Rundumbande

Fußball (jab). Im Januar ist Budenzauber-Hochsaison im Altkreis Springe: vier große Turniere werfen ihre Schatten voraus. Der Startschuss fällt in nicht ganz zwei Wochen an der Harmsmühlenstraße: Am 3./4. Januar steigt beim FC Springe der NDZ-Cup.

Schon zum 13. Mal bittet der FCS in die Halle des Schulzentrums Süd - sicher kein schlechtes Omen. Denn das Teilnehmerfeld kann sich sehen lassen: Oberligist Preußen Hameln schickt als Titelverteidiger zwar hauptsächlich Spieler vom Nachwuchs und aus der zweiten Reihe, aber mit Bezirksoberligist Germania Egestorf/Langreder, den Niedersachsenliga-A-Junioren des HSC BW Tündern, Bezirksliga-Topteam Eintracht Hiddestorf oder auch Kreisliga-Spitzenreiter FC Eldagsen bewerben sich starke Teams um den 400-Euro-Siegerscheck - insgesamt werden 1210 Euro Prämien ausgeschüttet.

Ihr NDZ-Cup-Debüt geben neben Tünderns A-Junioren übrigens der FC Bennig sen sowie Borussia Hannover. Die Gastgeber, VfL Nordstemmen, SC Völksen, TSV Nettelrede und VfB Eimbeckhausen sind die weiteren Teams im Zwölferfeld.

Schon ein Wochenende später geht es beim Berggarten-Cup des FC Eldagsen und dem Cup der Stadtsparkasse des VfB Eimbeckhausen rund. Beim FCE gehen mit Springe, Titelverteidiger Leveste und Gehrden drei Bezirksligisten an den Start, neun Teams aus dem Kreis komplettieren das Feld. Insgesamt geht es um 1000 Euro Preisgeld.Tempo verspricht die Rundumbande beim Berggarten-Cup.

Ohne Titelverteidiger geht das Turnier des VfB Eimbeckhausenüber die Bühne. Der TSV Hamelspringe hatte für das Wochenende schon frühzeitig bei der SSG Marienau zugesagt. Um bei zwei Turnieren gleichzeitig anzutreten, fehlen die Spieler, so Spartenleiter Dirk Vogt.

Ganz komplett ist das Teilnehmerfeld beim VfB-Turnier noch nicht, bislang sind die Gastgeber und Nettelrede als Kreisligisten die ranghöchsten Vertreter. Aber auch mit den Eimbeckhäuser Old-Stars um Michael Wehmann und Jörg Trotz ist sicher zu rechnen. Beim Cup der Stadtsparkasse wird um insgesamt 700 Euro Preisgeld gespielt.

Ranghöchstes Team beim Bennigser Wallus-Cup ist Kreisligist TSV Wennigsen. Das muss kein Vorteil sein für den TSV, denn im Vorjahr setzte sich mit dem FC Springe II, damals 3. Kreisklasse, der klassentiefste Vertreter durch. Das wäre in diesem Jahr die Bennigser Reserve, die schon in der Vorrunde aufdie eigene Erste trifft. Auch beim Wallus-Cup wird mit einer Rundum-Bande gespielt.

© Neue Deister-Zeitung, 22.12.2008

Eldagsen erst im Finale gestoppt
(NDZ, 22.12.2008)

Gehrke bei Arnumer Turnier bester Torjäger

Fußball (jab). Der FC Eldagsen ist nicht nur in der Kreisliga erfolgreich - auch in der Halle feierten die Schwarz-Gelben einen starken Einstand: Beim Turnier der SV Arnum wurde der FCE am Sonnabend Zweiter und sicherte sich 150 Euro Preisgeld. Im Endspiel unterlagen sie Bezirksligist Niedersachsen Döhren knapp mit 2:1.

Ebenso knapp wie sie das Finale verloren, hatten sie Eldagsener zuvor in der Vorrunde ihre Spiele gewonnen: 3:2 gegen das Arnumer Nostalgie-Team, 1:0 gegen Degersen, 2:1 gegen Hemmingen. Gegen den Gruppensieger, Bezirksoberligist Ricklingen, gab es ein 1:2. Im Halbfinale nahmen die Eldagsener gegen Gastgeber Arnum beim 2:1-Sieg Revanche für das Viertelfinal-Aus im Kreispokal vor zwei Wochen. Das zweite Halbfinale gewann Döhren gegen Ricklingen ebenfalls 2:1.

Bester Torschütze des Turniers wurde André Gehrke mit sechs Treffern. Sein Preis: ein Gutschein über je eine Kiste Bier pro Monat im nächsten halben Jahr. Das freut vor allem die Mannschaft. Denn, so Mitspieler Sebastian Westenfeld: "André trinkt überhaupt kein Bier."

© Neue Deister-Zeitung, 22.12.2008

Rauhut mag nicht mehr pendeln
(NDZ, 20.12.2008)

Routinier wechselt nach zwölf Jahren von Eldagsen zum SC Erkelenz

Fußball (jab). Der Altersschnitt bei Kreisliga-Spitzenreiter FC Eldagsen sinkt. Mit Christian Rauhut verlässt jetzt einer der wenigen Spieler die Schwarz-Gelben, die das 30. Lebensjahr schon vollendet haben. Der Offensiv-Routinier wechselt zum SC 09 Erkelenz in die Bezirksliga Mittelrhein, ist dort ab dem 1. Januar spielberechtigt.

Zwölf Jahre spielte Rauhut für den FCE, sieht die Mannschaft für den Titelkampf "gut aufgestellt". Vielleicht zu gut - denn für ihn reicht es in dieser Saison nur zu einigen Kurzeinsätzen. "Dafür spiele ich zu gerne Fußball", sagt er. Und dafür will er die Pendelei aus dem Rheinland nicht mehr auf sich nehmen. Rauhut arbeitet in der Marketingabteilung von Bundesligist Borussia Mönchengladbach. Wenn er den weiten Weg zu einem Spiel des FCE auf sich nimmt, möchte er auch spielen - Einsatzgarantien gibt es von Trainer Andreas Arndt jedoch nicht.

© Neue Deister-Zeitung, 20.12.2008

Eldagsen winkt ein Zehn-Punkte-Polster
(NDZ, 12.12.2008)

Kreisliga-Spitzenreiter kann mit Sieg am Sonntag in Goltern seinen Vorsprung ausbauen

Fußball (jab). Das Aus im Kreispokal-Viertelfinale am vorigen Sonnabend in Arnum hat der FC Eldagsen schnell abgehakt. Denn einen Tag später unterlag Ronnenberg, ärgster Verfolger des FCE in der Kreisliga Hannover-Land, mit 0:1 bei Gehrden II. Mit einem Sieg im Nachholspiel beim TSV Goltern am Sonntag (14 Uhr) können die Schwarz-Gelben damit ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf zehn Zähler ausbauen - ein komfortables Polster für die Winterpause.

Aufsteiger Goltern hatte sich den Durchmarsch in die Bezirksliga vorgenommen, hinkt mit 21 Punkten den eigenen Erwartungen aber gewaltig hinterher. Das Hinspiel gewann Eldagsen mit 5:0 - ein Ergebnis, dasüber den Spielverlauf hinwegtäuscht. "Zur Halbzeit mussten wir 3:0 hinten liegen", erinnert sich FCE-Kapitän André Gerhke. "Goltern ist eines der spielerisch besseren Teams der Kreisliga. Da müssen wir aufpassen."

Die Pokal-Niederlage in Arnum nach Elfmeterschießen nagt an Gehrke nicht allzu sehr. "Vom Spiel her war es in Ordnung. Bitter war nur, dass wir eine 2:0-Führung nicht über die Bühne gekriegt haben."

Offen ist, ob das Wetter die Austragung des Nachholspielsüberhaupt zulässt. Der FCE wäre vorbereitet. Gehrke: "Wir bereiten uns darauf vor, dass wir spielen und sind alle fit und gut drauf."

© Neue Deister-Zeitung, 12.12.2008

Aus nach dem Elfmeterschießen
(NDZ, 08.12.2008)

FC Eldagsen scheitert mit 2:5 (2:2) im Viertelfinale beim SV Arnum

Fußball (bef). Es hat nicht sollen sein: Pokalverteidiger FC Eldagsen musste im Viertelfinale beim SV Arnum mit einer 2:5 (0:0, 2:2)-Niederlage das Pokal-Aus hinnehmen.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein munteres Spiel, jedoch ohne nennenswerte Chancen für beide Teams.

Die zweite Hälfte watete dann aber mit Toren en masse auf: Den Anfang machte Eldagsens Hendrik Luczak, der ein Schuss von Daniel Rath unhaltbar ins Tor zur 1:0-Führung abfälschte (46.). Eine Viertelstunde später war es André Gehrke, der nach Pass von Tim Lösch den Vorsprung auf 2:0 ausbaute (59.). Kurz darauf hatte Gehrke die Chance das vorentscheidende 3:0 zu machen, scheiterte aber am Torwart (63.).

Fast im Gegenzug nutzte Arnum eine Unsicherheit der Gäste-Defensive und erzielte den Anschlusstreffer (65.). Durch das Tor beflügelt, erhöhte Arnum, jetzt mit drei Stürmern spielend, den Druck und glich durch Stockmeyer zum 2:2 aus (72.).

In der Folge ergaben sich Chancen auf beiden Seiten, doch ein Tor sollte nicht mehr fallen. Somit musste das Elfmeterschießen herhalten um einen Sieger zu ermitteln: Der große Held aufseiten der Gastgeber war Keeper Tobias Brinkmann. Er hielt die ersten drei Elfmeter von Rafael Bürst, Sebastian Westenfeld und Gehrke. Da alle seine Mannschaftkollegen trafen, zog Arnum ins Halbfinale ein.

FC-Trainer Andreas Arndt: "Klar wollten wir gewinnen, aber vielleicht war so ein Schlag gegen den Bug gar nicht schlecht. Jetzt wollen wir nur eins: die Meisterschaft."

FC Eldagsen: P. Bürst - Hahnenberg, Santkewitsch, Gottschalk (87. Baumgarten), Luczak (70. Nocinski), Barten (46. Rath), Westenfeld, Joachim, Gehrke, Lösch, R. Bürst.

Tore: 0:1 Luczak (46.), 0:2 Gehrke (59.), 1:2 (65.), 2:2 Stockmeyer (72.).

© Neue Deister-Zeitung, 08.12.2008

Der nächste Schritt zum Double?
(NDZ, 05.12.2008)

FC Eldagsen morgen zum Pokal-Viertelfinale bei der SV Arnum

Fußball (jab). In der Kreisliga Hannover-Land hat der FC Eldagsen am vergangenen Wochenende mit dem Sieg gegen Ronnenberg einen wichtigen Schritt zum Titel gemacht. Am morgigen Sonnabend (14 Uhr) wollen die Schwarz-Gelben mit einem Sieg bei der SV Arnum auch ins Halbfinale des Kreispokals einziehen. Die sonstübliche Floskel, dass der Aufstieg wichtiger sei, wird bei Titelverteidiger FCE nicht bemüht. "So ein Double wäre schon ganz schön", sagt Trainer Andreas Arndt ganz unbescheiden.

Dabei ist ihm auch klar, dass die Saison noch lang, und die Kreismeisterschaft trotz des Sieben-Punkte-Vorsprungs noch nicht unter Dach und Fach ist. "Im Januar geht's wieder von vorne los", sagt er, "wir wollen möglichst ohne Niederlage in die Winterpause."

Der Wunsch dürfte ihm erfüllt werden, denn die Wetterprognosen lassen nicht darauf hoffen, dass in diesem Jahr noch allzu viele Spiele unter freiem Himmel ausgetragen werden. Trainieren konnten die Eldagsener immerhin, "aber wir lassen es langsam ausklingen", so Arndt. "Wir werfen den Ball in die Mitte und haben ein bisschen Spaß."

Den hatten sie auch im letzten Aufeinandertreffen mit den Arnumern. Im Hinspiel der Kreisliga dominierten sie die erste Halbzeit ganz klar, gewannen am Ende verdient mit 4:2. Auch im Pokal trafen die beiden Teams aufeinander. In der zweiten Runde der Vorsaison siegte Eldagsen 5:3 nach 0:2-Rückstand.

© Neue Deister-Zeitung, 05.12.2008

"Potenzial für die Bezirksliga ist vorhanden"
(
NDZ, 02.12.2008)


Oliver Geide sieht den FC Eldagsen auf gutem Weg,
will aber noch nicht vom Aufstieg reden


Fußball (jab). Kreisligist FC Eldagsen liegt nach dem 5:0-Sieg am Wochenende gegen Verfolger Ronnenberg mit sieben Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze und ist auf dem besten Weg in die Bezirksliga. Im NDZ-Nachschuss spricht Oliver Geide, einer der wenigen FCE-Spieler mit Bezirksliga-Erfahrung,über die Partie und über die Perspektiven der Mannschaft.

Hand aufs Herz: Wie viel Lust hattet ihr bei dem Sauwetter am Sonnabend wirklich, zu spielen?

Wir waren tatsächlich hoch motiviert und wollten unbedingt spielen. Wir wollten uns mit dem Sieg ein Polster verschaffen - so ist es ja auch eingetreten. Jetzt können wir locker antreten mit dem Wissen, dass wir uns auch mal einen Ausrutscher erlauben können, ohne die Tabellenführung zu verlieren. Außerdem hatten wir einen Lauf und es waren alle Mann an Bord.

Bei den Platzverhältnissen hätte der Schuss auch nach hinten losgehen können, schließlich kommt es nicht allzu sehr auf die spielerischen Qualitäten an.

Es sind sicherlich andere Tugenden gefragt, wir haben aber trotzdem versucht, zu spielen, und nicht bloß mit langen Bällen und Kampf zu agieren. Der Boden war sehr weich und seifig, aber ich habe schon schlimmere Plätze erlebt. Es waren keine irregulären Bedingungen.

Die Ronnenberger waren wahrscheinlich nicht allzu glücklich, dass gespielt wurde...

Vor dem Spiel haben sie ein wenig gemosert, aber der Schiedsrichter hat klipp und klar gesagt, dass gespielt werden kann.

Ronnenberg scheint euch zu liegen. Im Hinspiel habt ihr sie 6:0 geschlagen, jetzt 5:0. Dabei sind sie euerärgster Verfolger.

Vielleicht hatten sie gegen uns jeweils einen rabenschwarzen Tag. Ich finde aber, dass es wesentlich stärkere Mannschaften gibt.

Welche?

Groß Munzel und Weetzen zum Beispiel.

Bei sieben Punkten Vorsprung: Plant der FCE schon für die Bezirksliga?

Das ist ein komfortables Polster, aber es wäre zu früh, jetzt schon vom Aufstieg zu reden. Entscheidend ist, wie wir aus der Winterpause kommen. Wenn wir die ersten zwei, drei Spiele gleich gewinnen, sieht es sehr gut aus.

Ist die Mannschaft denn reif für den Aufstieg? Du bist ja einer der wenigen, die schon Bezirksliga gespielt haben.

Es könnte nicht schaden, die Mannschaft noch auf ein, zwei Positionen zu verstärken. Aber das Potenzial ist auch so vorhanden, die Jungs sind alle noch entwicklungsfähig. Es würde sicherlich Spiele geben, in denen wir Lehrgeld zahlen. Aber wie gesagt: Es ist noch zu früh zu sagen, dass wir schon durch sind.

© Neue Deister-Zeitung, 02.12.2008

Eldagsener Spielkunst im Matsch

(
NDZ, 01.12.2008)


FCE setzt sich mit 5:0 im Spitzenspiel gegen Ronnenberg weiter ab

Fußball (bef). Herbstmeister waren sie vorige Woche schon, durch denüberzeugenden 5:0 (3:0)-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten SG Ronnenberg am Sonnabend hielt Kreisligist FC Eldagsen zudem einen direkten Konkurrenten im Aufstiegskampf auf Distanz und bauten ihren Vorsprng an der Spitze auf sieben Punkte aus.

Trotz widriger Bodenverhältnisse entwickelte sich von Beginn an eine Demonstration Eldagsener Fußballkunst. Bereits nach zwei Minuten nutzte Raphael Bürst ein schönes Zuspiel von André Gehrke zur frühen 1:0-Führung. Auch am zweiten Tor war Bürst beteiligt: Seinen Freistoß verlängerte Tim Lösch ins Tor (20.). Kurz vor der Pause traf Marcel Henze nach schönem Sololauf zur 3:0-Halbzeitführung.

Von den Gästen war bis auf einen Freistoß (18.), den FCE-Keeper Patrick Bürst sicher parierte, nichts zu sehen. Nach dem Pausentee schaltete Eldagsen einen Gang zurück, ohne das Spiel aus der Hand zu geben. Zwei Treffer von Gehrke (55., 65.) besiegelten den verdienten 5:0-Sieg.

FCE-Trainer Andreas Arndt war hoch zufrieden: "Trotz der Platzverhältnisse haben wir ein technisch gutes Spiel gemacht. Zudem haben wir uns endlich mal in einem Spitzenspiel behauptet und unsere Ambitionen unterstrichen." Gäste-Coach Axel Borgfeld stimmte zu: "Eldagsen war uns in allen Belangen überlegen. Es war ein hoch verdienter Sieg."

FC Eldagsen: P. Bürst - Ohlendorf, Gottschalk, Hahnenberg, Luczak, Geide, Joachim (12. Henze), Westenfeld (70. Rath), Gehrke, Lösch, R. Bürst (46. Siuts).

Tore: 1:0 R. Bürst (2.), 2:0 Lösch (20.), 3:0 Henze (40.), 4:0, 5:0 Gehrke (55., 65.).

© Neue Deister-Zeitung, 01.12.2008

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de