Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im Februar 2012.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.

Neue Deister Zeitung
www.ndz.de
www.ndz.de
Erster Test: FCE 3:3 in Anderten

Eldagsen (jab). Es war nicht anders zu erwarten gewesen: Das Nachholspiel von Bezirksligist FC Springe bei Eintracht Exten fiel ins Wasser, schon am Sonnabend wurde die für gestern angesetzte Partie abgesagt – wie alle anderen Partien der Bezirksliga 4 auch. Die Springer bestritten dafür eine Trainingseinheit auf dem Ascheplatz an der Harmsmühlenstraße.

Einen ersten Test hat immerhin der FC Eldagsen absolviert. Das Team von Trainer Karsten Bürst spielte bei den SF Anderten auf Asche und trennte sich von dem Kreisligisten 3:3 (1:3). Der für gestern geplante Test bei den SF Landringhausen fiel aus.

„Hätte ich den Platz vorher gesehen, wäre ich nicht nach Anderten gefahren“, so Bürst, „der stand völlig unter Wasser –aber wir sind ja froh, dass wir mal wieder gespielt haben.“ Große Erkenntnisse gibt es nicht, dafür fehlten zu viele Spieler. Jan Santkewitsch gab nach langer Verletzungspause sein Comeback als FCE-Libero. In der ersten Viertelstunde wurde die Eldagsener Abwehr kaum gefordert, bis zur 30. Minute lagen die Schwarz-Gelben dann allerdings 0:3 hinten. „Wir haben versucht, auf Abseits zu spielen“, so Bürst. Matthias Hüsam sorgte mit einem 25-Meter-Hammer noch vor der Pause für den Anschlusstreffer, Tim Lösch und André Gehrke nach dem Seitenwechsel für den Ausgleich. Bitter: Till Engelhardt verletzte sich schon nach fünf Minuten am Knöchel.

Neue Deister Zeitung, 27.02.2012

Die "Kloake" soll trocken gelegt werden

Bis auf Probleme mit einem inoffiziellen Stehpissoir herrscht große Zufriedenheit beim FC Eldagsen

Eldagsen (jab). Es gibt Vereine mit schlimmeren Problemen: Wenn es etwas gab, das den Mitgliedern des FC Eldagsen im vergangenen Jahr sauer aufstieß, dann die „Kloake“ in einer Ecke des Sportplatzes. Der Bereich zwischen Grillstand und dem Wall, der das FCE-Gelände vom TSV-Platz trennt, werde immer wieder als „Stehpissoir“ benutzt, bemängelte Helmut Meisiek, der Vorsitzende des Ehrengerichts, jetzt bei der Mitgliederversammlung. Es mache einen ganz schlechten Eindruck vor allem bei auswärtigen Gästen, „dass Leute da 20 Meter vom Spielfeldrand in die Ecke pinkeln“, sagte er.

Ansonsten gab es bei der Versammlung fast ausschließlich Positives zu berichten. Sportlich steht der Verein nicht nur mit der ersten Mannschaft, die nach dem Titel in der vergangenen Saison zur Winterpause nun auf Platz fünf steht, blendend da: Auch die zweiten und dritten Herren spielen um den Aufstieg in ihren Ligen. Die Altherren und Altsenioren plagen zwar Torwartprobleme, aber auch sie sind im Mittelfeld und oben dabei. Die Mitgliederzahl ist um fünf auf 372 gestiegen und die Einnahmen überstiegen die Ausgaben um 6500 Euro.

Im Jugendbereich hat der FCE alle Altersklassen besetzt, nur die A-Junioren spielen in einer Jugendspielgemeinschaft. Hätten die Eldagsener in der vergangenen Serie so viele Jugendteams gehabt – die erste Herren würde jetzt in der Landesliga spielen.

Das Auf und Ab um den nicht zugelassenen Aufstieg des FCE war auch noch einmal Thema – der 2. Vorsitzende Rainer Bölke gab dazu einen kleinen Einblick in sein Seelenleben: „Ich habe ernsthaft darüber nachgedacht, ob ich mein Ehrenamt weiter ausübe, weil man in der Sache so ohnmächtig war.“

Bölke entschied sich fürs Weitermachen und wurde ebenso wiedergewählt wie Vorsitzender Karl-Heinz Westenfeld, Hauptkassierer Jürgen Rohlf und Schriftführer Thomas Kurth. Neu im geschäftsführenden Vorstand sind Jugendwart Axel Geide und Spielausschuss-Obmann Jens-Uwe Kalesse, die Mario Theska und Michael Othmer ablösen. Neuer Schiedsrichter-Obmann ist Hans-Dieter Geide als Nachfolger von Wolfgang Engelke.

Und das Pinkel-Problem? Westenfeld versprach, Meisieks Vorschlag aufzugreifen und in der betreffenden Ecke einen Wegweiser zu den Toiletten aufstellen zu lassen. Das solle im Zuge des Tribünen-Umbaus geschehen, die in diesem oder dem kommenden Jahr verlängert werden soll. Schon jetzt wird auf dem Platz gearbeitet: Einige Tannen mussten gefällt werden, auf Rat eines Fachmannes entfernte der Verein – mit viel Hilfe seiner Mitglieder – alle Bäume und will neue anpflanzen, „damit sich ein schöneres Bild ergibt“, so Westenfeld.

"n" Ehrungen beim FCE: Zum FCer des Jahres wurde der langjährige Betreuer der ersten Herren, Peter „Opi“ Hartje gekürt, der am Abend der Versammlung auch seinen Geburtstag feierte. Für langjährige Vereinstreue ausgezeichnet wurden Friedrich Bretschneider, Ernst Heine, Klaus und Walter Kasten (50 Jahre), Frank Degeloh, Fritz Kewel, Reiner Schedewy und Joachim Hoffmann (40 Jahre) sowie Falko Burmeister, Frank Freimuth und Leuci Antimo (25 Jahre).

Neue Deister Zeitung, 20.02.2012

Neu gewählte Geschäftsführung des FC Eldagsen

Der neue geschäftsführende Vorstand des FC Eldagsen besteht aus Jens-Uwe Kalesse (Spielausschussobmann), Karl-Heinz Westenfeld (1. Vorsitzender), Rainer Bölke (2. Vorsitzender), Axel Geide (Jugendwart), Jürgen Rohlf (Hauptkassierer) und Thomas Kurth (Schriftführer). Nicht im Bild ist der neue Schiedsrichter-Obmann Hans-Dieter Geide.

Weitere Informationen unter folgendem Link.

FCE Intern, 20.02.2012

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de