Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im Januar 2019.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.


An dieser Stelle vielen Dank an den Sportbuzzer Hannover.

 

Leine Nachrichten
Leine Nachrichten
t├Ąglich in der HAZ und NP

Die Barsinghäuser Jungs tanzen: TSV gewinnt den Berggarten-Cup des FC Eldagsen

Aller guten Dinge sind eben nicht immer drei: Wie in den beiden vergangenen Jahren stand der FC Eldagsen beim eigenen Berggarten-Cup wieder im Finale gegen den TSV Barsinghausen. Doch dieses Mal gewannen nicht die Gastgeber. Der ewige Hallenrivale hatte die Nase verdientermaßen vorn.

Sie hatten wieder ihren Spaß beim FC Eldagsen. Im Regieraum wurde kräftig gefrotzelt, auch Trainer Holger Gehrmann und Co-Trainer Christian Marx neckten sich. "Also ich habe ja einen Schnitt von drei Punkten pro Spiel bisher", sagte der Assistent mit Blick auf die bisherige Hallenausbeute unter seiner Regie. Ein kleiner Seitenhieb in Richtung Chef Gehrmann, der vergangene Woche am zweiten Tag des NDZ-Cups hinter der Bande gestanden hatte, als bei den Gelb-Schwarzen nicht viel zusammenlief.

Barsinghäuser als verdienter Sieger

Nun, auch Marx konnte seine Schnitt nicht halten, denn im Endspiel des Berggarten-Cups zogen die Eldagsen gegen den ewigen Hallenrivalen TSV Barsinghausen mit 2:5 den Kürzeren. Und das verdientermaßen. "Die bestspielende Mannschaft hat gewonnen", sagte Eldagsens Spieler Sebastian Mende bei der Siegerehrung des Qualiturniers für das SPORTBUZZER Masters 2019 präsentiert von TOTO - Der Fußballwette von Lotto Niedersachsen. Kurios: Die beiden Teams hatten sich schon in den vergangenen beiden Jahren im Finale gegenübergestanden, allerdings triumphierte da jeweils der Gastgeber. Die Eldagser hatten aber nicht nur viel Spaß, sondern auch jede Menge Arbeit mit ihrem Berggarten-Cup. Erstmals fand dieser im Schulzentrum Süd in Springe statt - nicht wie gewohnt in Bennigsen. Die Tore bekam der Bezirksligist von Nachbar FC Springe geliehen, doch es musste noch das Bandenwerk gezimmert werden. Adrian Gottschalk, gelernter Tischler, und ein Arbeitskollege konstruierten diese in Eigenregie in nicht weniger als 50 Stunden - ohne solche Leute geht es nicht.

Überraschungsteam SV Altenhagen

Zurück zum Sportlichen: Am ersten Turniertag waren der FC Eldagsen II, SV Weetzen, SC Alferde sowie die SG Bredenbeck-Holtensen auf der Strecke geblieben, am zweiten ging es in zwei Vierergruppen um den Einzug ins Halbfinale. Überraschend gelang das dem SV Altenhagen, der die meisten Fans im Rücken und drei Engelhardts auf dem Feld hatte. Für Moritz, Till und Elias und ihre Mitstreiter kam in der Vorschlussrunde gegen den TSV Barsinghausen das Aus, 1:2. Robin Abram und Dennis Mehrkens trafen für den späteren Sieger, Kevin Scherer verkürzte, mehr klappte nicht. "Das bisschen Barsinghausen ..." hatte Daniel Patyk vor dem Anpfiff mit einem Augenzwinkern gerufen, ein couragierter Auftritt war gefolgt, die Sensation jedoch ausgeblieben. Im zweiten Halbfinale standen sich im Derby der FC Eldagsen und FC Springe gegenüber. Riadh Amin Awdi traf per Abstauber und mit der Pike für die Gastgeber und machte aus einem 0:1 ein 2:1. Leon Fülberg machte in der Schlusssekunde den Deckel drauf. In Führung waren die Springer durch einen Distanzschuss von Torhüter Ole Niedergesäß gegangen.

Jordine als fünfter Feldspieler

Apropos: Die Keeper durften ihren Strafraum verlassen, sie nutzten das unterschiedlich stark aus. Völksens Schlussmann Sören Jordine beispielsweise wirkte fast permanent als fünfter Feldspieler mit, das Aus in der Zwischenrunde konnte er dadurch allerdings auch nicht verhindern. Das kleine Finale wurde entgegen der ursprünglichen Planung ausgespielt, die Mannschaften hatten offenkundig Bock auf Hallenfußball. Mit 5:2 setzte sich der FC Springe um den von der Jury zum besten Spieler des Turniers gewählten Ferhat Arslan gegen den SV Altenhagen durch.

Volkan Culha im Dauereinsatz

Zum besten Torhüter wählten fünf der acht Trainer Marcel Bürst vom FC Eldagsen, doch auch er konnte das 2:5 im Endspiel gegen Barsinghausen nicht verhindern. André Brockmann zielte gleich dreimal genau für den TSV, zudem waren Mehrkens und Volkan Culha, der am selben Tag bereits in Langenhagen mitgewirkt hatte, erfolgreich. Mende und Milan Brandt betrieben lediglich Ergebniskosmetik. Und sonst? Sebastian Westenfeld und das Organisationsteam freuten sich über rund 500 Zuschauer, für lachende Gesichter sorgte bei den Gastgebern auch Jan Flügge, der mit elf Treffern Torschützenkönig wurde - allerdings gemeinsam mit Mehrkens. Geschmunzelt werden konnte auch darüber, dass Fülberg, Neuzugang aus Gestorf, ausgerechnet gegen sein Ex-Team traf. Und auch Marx zeigte, dass er noch immer kicken kann und legte im selben Spiel sehenswert den Treffer zum 3:0-Endstand nach.

Punkteschnitt ruiniert

Die Eldagser taten das im selten getragenen weißen Trikotsatz, ungewohnt fürs Auge, aber leicht erklärbar: Die gelben Leibchen trugen noch den Geruch des ersten Turniertags, das muss keiner haben. Vielleicht taugt der Ausweichtrikotsatz ja als Ausrede dafür, dass es mit dem Triple nicht geklappt hat - und der Punkteschnitt von Marx nicht mehr optimal ist. Er und Gehrmann konnten es verschmerzen, sie mussten jetzt aufräumen. Und auch auch dabei hatten alle ihren Spaß.

Lokalteil HAZ, 14.01.2019

Zahlreiche Hallenturniere am Wochenende

Über zwei Tage erstreckt sich der Berggarten-Cup des FC Eldagsen. Erstmals im Schulzentrum Süd in Springe wird morgen ab 12 Uhr sowie am Sonntag ab 13 Uhr die 11. Auflage des Turniers ausgetragen. „Besonders hervorzuheben ist, dass wir es wieder geschafft haben, uns sehr regional aufzustellen“, sagt Sebastian Westenfeld aus dem Organisationsteam.

In der Gruppe A stehen mit dem SC Völksen, SV Altenhagen, TSV Gestorf und FC Eldagsen II gleich vier Teams aus dem Springer Ortsgebiet, hinzu kommen die Calenberger Vertreter vom TSV Barsinghausen und SV Weetzen. Die Gruppe B führen die Gastgeber an, dazu gesellen sich der FC Springe, SC Alferde, die SG Bredenbeck-Holtensen, der VfB Eimbeckhausen und die SG Blaues Wunder Hannover. Das Endspiel ist am Sonntag für 17.45 Uhr terminiert. Neben den Bezirksligisten aus Barsinghausen, Eldagsen und vom Blauen Wunder zählt Westenfeld auch den Lokalrivalen FC Springe (Kreisliga) zu den Topfavoriten. „Das Team um Coach Ricardo Díaz García hat eine Vielzahl starker Hallenspieler in seinen Reihen“, sagt er. 

Lokalteil HAZ, 11.01.2019

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de