Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im Juli 2010.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.

www.ndz.de
www.ndz.de
Derby als Motivationshilfe für den FC Eldagsen

Bei Sieg gegen Gehrden könnte es in der zweiten Bezirkspokalrunde zum Duell mit Springe kommen

Fußball. Die Zeit des Testens ist vorbei: Am Sonntag bestreitet der FC Eldagsen sein erstes Pflichtspiel der Saison. Um 15 Uhr gastiert der SV Gehrden, Konkurrent aus der Bezirksliga 4, im generalüberholten Heinrich-Mundt-Stadion zur Erstrundenbegegnung im Bezirkspokal. Die Eldagsener haben in der Sommerpause ihren Platz renaturiert. „Der ist richtig gut geworden“, sagt Trainer Karsten Bürst. „Wer keinen Bock hat, darauf zu spielen, dem ist nicht zu helfen.“ Zusätzlicher Anreiz für den FCE: Bei einem Sieg könnte es in der zweiten Runde zum Derby mit dem FC Springe kommen, der erst am Dienstag beim TV Jahn Leveste antritt.

Gegen den FCS scheiterte Eldagsen in der vergangenen Saison in der ersten Runde. Gehrden kam bis ins Viertelfinale und scheiterte nur knapp am späteren Sieger SSG Halvestorf-Herkendorf. „Die haben schon gute Fußballer“, sagt Bürst, „wir müssen alles abrufen, was uns stark macht.“

Personell sieht es bei den Eldagsenern nicht mehr ganz so eng aus wie in den letzten Vorbereitungsspielen. Florian Siuts und Till Engelhardt sind aus dem Urlaub zurück. Auch Marius Westenfeld, der wegen Leistenbeschwerden pausiert hatte, will es wieder versuchen. Angeschlagen sind noch Adrian Gottschalk (Fuß), Hendrik Luczak (Schulter) und Jan Santkewitsch (Sprunggelenk).

„Wir werden ein schlagkräftiges Team zusammenkriegen“, verspricht Bürst. Benjamin Timmermann etwa sei „super drauf“, obwohl er wegen seines Ferienjobs kaum trainieren kann. Die größte Überraschung bislang ist allerdings Marcel Winkler. Der kam vom SC Völksen II aus der 4. Kreisklasse, war eigentlich als Verstärkung für die FCE-Reserve gedacht. Da hinterließ er einen so guten Eindruck, dass er die Vorbereitung des Bezirksliga-Teams mitmachte – und war in den Vorbereitungsspielen an fast allen Toren beteiligt. Er wird wohl auch gegen Gehrden zum Einsatz kommen. „Aber ob er von Beginn an spielt, weiß ich noch nicht.“ Denn eigentlich ist auf seiner Position in der Offensive Marius Westenfeld gesetzt.

Neue Deister Zeitung, 30.07.2010

FCE verzichtet auf weiteres Derby gegen FCS

Sportwerbewoche in Eimbeckhausen: Eldagsen 2:1 gegen Tündern, Springe schlägt den VfB

Fußball (jab). Nicht schon wieder gegen Springe – der FC Eldagsen hat bei der Sportwerbewoche des VfB Eimbeckhausen zwar zum Auftakt des Sparkassen-Cups mit 2:1 (1:0) gegen Bezirksligakonkurrent HSC BW Tündern gewonnen und würde am Mittwoch im Finale auf den FC Springe treffen, der die Gastgeber anschließend mit 2:0 (1:0) besiegte. Doch FCE-Coach Karsten Bürst verzichtet auf die Teilnahme am Endspiel, in dem es um immerhin 200 Euro für den Sieger geht. Denn mit dem möglichen Derby in der zweiten Runde des Bezirkspokals wären das drei Duelle mit dem Springer Rivalen. „Man will sich ja nicht allzu sehr in die Karten schauen lassen“, sagt Bürst, der sich auch um die Psyche seiner Spieler sorgt, sollte seine Elf so kurz nach der Stadtmeisterschaft ein weiteres Mal gegen den FCS verlieren.

Dabei zeigten die Eldagsener gegen Tündern trotz Personalnot eine starke Leistung und hätten noch höher gewinnen können. Allein Marcel Winkler, der für das 1:0 durch André Gehrke die Vorarbeit leistete (32.) und das 2:0 selbst erzielte (49.) ließ drei dicke Chancen aus – dafür, dass er in der vergangenen Saison noch für Völksen II in der 4. Kreisklasse spielte, hat er aber erstaunlich schnell in die Mannschaft gefunden. Auch Marc Burmeister, der sonst in der Zweiten spielt, trat engagiert auf. „Wir glänzen als Mannschaft“, so Bürst zufrieden. Tobias Schulz traf für Tündern (80.).

Die Gastgeber spielen am morgigen Dienstag, 19.30 Uhr, gegen Eldagsen um Platz 3. Am Mittwoch, 19.30 Uhr, trifft Springe im Finale auf Tündern.

Neue Deister Zeitung, 26.07.2010

Trotz Finalniederlage: SCV der große Gewinner

Völksen überrascht mit dem Einzug ins Endspiel der Stadtmeisterschaft / FC Springe holt den Pokal

Fußball. „Wunderbar.“ Knut Bader, Trainer des SC Völksen, störte die Niederlage im Endspiel der Stadtmeisterschaften kein bisschen. Denn mit dem Erreichen des Finals hatte seine neu zusammengestellte Mannschaft mehr erreicht, als irgendjemand ihr zugetraut hatte. Und gegen den zwei Klassen höher angesiedelten FC Springe zog sie sich achtbar aus der Affäre. Kapitän Björn Graw gelang dabei sogar der Ehrentreffer zum 1:3-Endstand – es war das einzige Gegentor im gesamten Turnier für die Springer, die damit den FC Eldagsen ablösten und den vom Sportring gestifteten Wanderpokal im kommenden Jahr auf der eigenen Anlage verteidigen.

Knapp 300 Zuschauer waren zum letzten Turnierspieltag auf den Sportplatz des TSV Gestorf gekommen. Die wenigsten von ihnen blieben allerdings bis zum Endspiel. Das erste Halbfinale zwischen den Bezirksliga-Rivalen Springe und Eldagsen hatte die Massen angezogen. Es war eine Partie, die mehr von der Spannung als von spielerischer Klasse lebte. Bei den Eldagsenern fehlten mit André Gehrke, Marius Westenfeld und Matthias Hüsam drei wichtige Spieler in der Offensive. Die Schwarz-Gelben setzten daher auf totale Defensive und gelegentliche Konter – und kamen damit zu den gefährlicheren Chancen. Nach einer Viertelstunde scheiterten binnen weniger Sekunden Adrian Gottschalk, Tim Lösch und Marc Burmeister an FCS-Keeper Alexander Gutsche beziehungsweise Sönke Wyrwoll. Zehn Minuten später klärte Mark Helbig vor Lösch.

Springe hatte sich bis dahin nur mit Distanzschüssen dem FCE-Tor genähert. Nach dem Seitenwechsel wurden sie zwingender. Frank Ramser scheiterte mit einem Drehschuss nur knapp (39.). Nach einer Wyrwoll-Ecke war es schließlich soweit: Ruven Klimke drosch den Ball aus fünf Metern ins Tor (51.) – die Entscheidung. FCE-Coach Karsten Bürst war mit der Leistung seiner Elf zufrieden, sein Springer Pendant Franz Genschick nur bedingt: „Wir hatten die Räume – aber wir haben sie nicht genutzt.“

Ausgeglichen war auch das zweite Halbfinale zwischen Völksen und Vorjahresfinalist Gestorf. Kapitän Björn Graw brachte den SCV früh in Führung (6.), TSV-Spielertrainer Sven Mertens glich noch vor der Pause aus (19.). Nach dem Seitenwechsel hatten beide Teams Chancen, doch erst kurz vor Schluss sorgte Jan Jelinski mit seinem Doppelschlag für die Entscheidung. Gestorfs Keeper Patric Howind sah bei Jelinskis erstem Treffer nicht gut aus. Den Fehler machte er im Elfmeterschießen um Platz 3 wieder gut, als er gegen Eldagsens Lösch parierte und seiner Elf so den Sieg im kleinen Finale sicherte.

Auch im Endspiel musste Springe gegen ein Abwehrbollwerk anrennen. „Wir versuchen, unsere Haut so teuer wie möglich zu verkaufen“, so Völksens Trainer Bader entschuldigend. Wyrwoll sorgte in der 19. Minute für das 1:0, nachdem er zuvor drei dicke Chancen ausgelassen hatte. Faiz Hamo mit einem Traumtor aus 20 Metern (37.) und Klimke nach einer Ramser-Flanke (41.) erhöhten auf 3:0. Der Jubel bei den Springern hielt sich in Grenzen – zu wenig waren sie gefordert worden. Der Jubel bei den Völksenern über Graws Ehrentreffer war umso größer.

Neue Deister Zeitung, 26.07.2010

Bezirksligisten ohne Glanz ins Halbfinale

Stadtmeisterschaft: Springe heute um 15 Uhr gegen Eldagsen / Anschließend Gestorf – Völksen

Fußball (jab). Die Favoriten FC Springe und FC Eldagsen haben sich schwergetan am letzten Gruppenspieltag der Springer Stadtmeisterschaften gestern in Gestorf – aber sie haben sich durchgesetzt. Damit treffen die beiden Bezirksligisten im ersten Halbfinale am heutigen Sonnabend (15 Uhr) aufeinander. Es ist das vorgezogene Endspiel. Der Sieger trifft um 18 Uhr auf den Gewinner des zweiten Halbfinales zwischen den Kreisklassenteams TSV Gestorf und SC Völksen, das um 16.15 Uhr angepfiffen wird – und ist dann hoher Favorit.

SV Altenhagen – FC Eldagsen 0:2 (0:2). Die Eldagsener brauchten eine Weile, um ins Spiel zu finden. So hatte Altenhagen die erste Chance des Spiels: Alexander Rühlke zielte aber nur ganz knapp zu hoch (14.). Danach hatte die Mannschaft aus der 1. Kreisklasse keine Chance mehr – es spielte nur noch Eldagsen. Es dauerte aber bis kurz vor der Pause, ehe André Gehrke nach Querpass von Sebastian Westenfeld die Führung erzielte (29.). Eine Minute später traf Marcel Winkler mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze. Der FCE hätte die Führung nach der Pause aufbauen können, doch Gehrke, Westenfeld und Winkler ließen gute Gelegenheiten aus. Eldagsen Trainer Karsten Bürst war dennoch zufrieden. Für das heutige Halbfinale plagen ihn allerdings Personalsorgen. So fehlen neben einiger Verletzter und Urlauber auch Gehrke und Matthias Hüsam.

Neue Deister Zeitung, 24.07.2010

Favoriten geben sich beim Stadtpokal keinerlei Blöße

Kantersiege für FC Springe und FC Eldagsen / Gestorf benötigt Elfmeterschießen gegen Völksen / Alvesrode siegt knapp

Fußball (gö/bef). Die Stadtmeisterschaft von Springe hat auch am zweiten und dritten Tag keine Überraschungen ergeben. Alle Favoriten gewannen ihre Spiele – und das sogar ohne Gegentor.

FC Eldagsen – SC Bison Calenberg 8:0 (4:0). Auch diese Begegnung wurde vom Favoriten klar dominiert. Die erste Möglichkeit hatte aber der Außenseiter: Nach feinem Pass von Sebastian Heinze schloss Benny Freiberg völlig freistehend viel zu überhastet ab. . Da

nach nahm der FC das Heft in die Hand: André Gehrke (4.) und Marcel Wendler (12.) schossen die beruhigende 2:0-Führung heraus. Gehrke machte mit einem Doppelschlag vor der Pause (20., 25.) zum 4:0 alles klar. Nach der Pause spielte Eldagsen seinen Schuh locker runter und kam durch Marius Westenfeld (33., 46.), Benjamin Rathe (40.) und Marcel Winkler (50.) zum verdienten 8:0-Erfolg.

Trauriges Ereignis: Alexander Jakob kam im Duell mit Till Engelhardt so unglücklich zu Fall, dass er sich einen Oberarmbruch zugezogen hatte.

Am morgigen Dienstag geht es weiter mit den Begegnungen SC Alferde - FC Bennigsen (18 Uhr) und SC Bison Calenberg - SV Altenhagen (19.15 Uhr).

Neue Deister Zeitung, 19.07.2010

Zum dritten Mal Finale Eldagsen - Gestorf?

Heute beginnen die Springer Stadtmeisterschaften / TSV eröffnet Turnier gegen Mittelrode

Fußball (jab). Zurück zu den Wurzeln. Concordia Alvesrode hatte vor zwei Jahren die Messlatte hoch gelegt für die folgenden Ausrichter der Springer Stadtmeisterschaften. Im Vorjahr hatte auch der FC Bennigsen ein großes Rahmenprogramm rund um das Vorbereitungsturnier der Springer Fußballvereine auf die Beine gestellt. „Wir beschränken uns auf ein Fußballturnier, bei dem es Bier und Bratwurst gibt“, sagt Sebastian Hohloch vom TSV Gestorf, dem Ausrichter der diesjährigen Stadtmeisterschaften, die am heutigen Freitag beginnt.

Hohloch will nicht falsch verstanden werden: Er hat nichts gegen den Event-Charakter der letzten Stadtmeisterschaften: „Wir kriegen das personell und platzmäßig aber nicht hin“, sagt er. Ursprünglich hatten die Gestorfer vorgehabt, mit der Stadtmeisterschaft ihren neuen Platz einzuweihen. Der wurde jedoch nicht rechtzeitig fertig – es wird also auf dem alten Platz gespielt. Der bietet vor allem kaum Parkmöglichkeiten.

Favoriten sind der FC Springe und Titelverteidiger FC Eldagsen. Ein Finale mit den beiden Bezirksligisten wird es aber nicht geben – denn die Auslosung hat ergeben, dass sie schon im Halbfinale aufeinandertreffen, sollten sie die Gruppenphase überstehen. FCE-Coach Karsten Bürst geht davon aus: „Das Halbfinale ist Pflicht“, sagt er. Mehr nicht: „Wichtiger ist mit bei unserem kleinen Kader, dass sich keiner verletzt“, so Bürst.

Gestorf und Mittelrode eröffnen heute Abend den Wettbewerb. Vorher gibt es das traditionelle Promispiel: Eine Auswahl von Politikern, Verwaltungsmitarbeitern und Geschäftsleuten der Stadt Springe trifft um 18.30 Uhr auf die Gestorfer „Allstars“ des TSV mit ehemaligen Größen wie „Maxe“ Sicher, „Toto“ Gottschalk oder „Leo“ Leipold.

Neue Deister Zeitung, 16.07.2010

Zum Trainingsauftakt rinnt der Schweiß

Auch beim FC Eldagsen war am vergangenen Wochenende die verhältnismäßig kurze Sommerpause beim Bezirksligisten zu Ende gegangen. Trainer Karsten Bürst hatte seinen Spielerkader zur ersten Trainingseinheit versammelt.

Aufgrund der hohen Temperaturen gab es am frühen Nachmittag lediglich eine lockere und obendrein zeitlich verkürzte Übungseinheit. „Bei der Hitze will ich meine Jungs nicht überfordern. Das bringt nichts. Wir haben schließlich noch vier Wochen Zeit, dass alle ihren Vorstartzustand erreicht haben“, betonte Karsten Bürst.

Der Trainer arbeitet dreimal in der Woche mit seinen Akteuren, wobei Ausdauer und Kondition die Schwerpunkte der jeweiligen zweistündigen Einheit darstellen.

Wenn in vier Wochen die Springer Stadtmeisterschaft beginnt, werden die Schwarz-Gelben viermal die Woche auf dem Platz stehen.

Bei der Blickrichtung auf die neue Saison will Bürst auf jeden Fall das Spiel der 1. Bezirkspokalrunde zu Hause gegen den SV Gehrden siegreich gestalten. „Es wäre schön, wenn wir dies schaffen, um in der Vorbereitung gegen einen FC Springe zu spielen, wenn auch dann in Springe, den ich zu den Topp-Favoriten in der Bezirksliga zähle. Durch den Wechsel in die Staffel 4 gibt es zwei Derbys, auf die wir uns freuen, bekennt der Eldagsener Coach.

Und was die Punktspielsaison angeht, stellt Bürst fest, dass das zweite Jahr immer das schwierigste sei, in dem der Klassenerhalt frühzeitig realisiert werden soll.

Neue Deister Zeitung, 07.07.2010

Trainingsauftakt der Bezirksligisten

Fußball gö). Am kommenden Sonnabend, 3. Juli, erfolgt beim FC Springe (12 Uhr) und FC Eldagsen (15 Uhr) der Trainingsauftakt für die Saison 2010/2011.

Neue Deister Zeitung, 01.07.2010

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de