Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im Juli 2018.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.


An dieser Stelle vielen Dank an den Sportbuzzer Hannover.

Leine Nachrichten
Leine Nachrichten
t├Ąglich in der HAZ und NP

Souveräne Eldagser

FC Eldagsen 8:1 SG Hannover 74

„Wir haben die Pflichtaufgabe gut bewältigt.“ So hat Eldagsens Kapitän André Gehrke die 90 einseitigen Minuten gegen den Kreisligisten zusammengefasst. Nach einer holprigen Auftaktphase dominierten die Gastgeber nach Belieben. Souverän runtergespielt habe sein Team in urlaubsbedingter Abwesenheit von Coach Holger Gehrmann und Co-Trainer Christian Marx die Partie – und tolle Tore rausgespielt. „Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen“, sagte Gehrke. Dass in der zweiten Halbzeit ein wenig die Luft raus war, sei verständlich.

Luca Köneke machte den Anfang (10.), Tilman Gust legte kurz darauf sehenswert mit einer Direktabnahme nach Flanke von Steven Berger nach (12.). Köneke mit seinen Treffern zwei (23.) und drei (39.) sowie Lucas Brünig per Doppelpack (43., 45.) erhöhten auf 6:0 zur Pause.

Das nächste Highlight der Partie war die Einwechslung von Alexander Schröder in der 54. Minute. Der Stürmer, der bis zum Ende der vergangenen Spielzeit für die Eldagser die Schuhe geschnürt hat, bekam erst viel Beifall – und hat dann „eine Kopfballchance kläglich vergeben“, scherzte Gehrke. „Er wird mir das sicherlich nicht übel nehmen.“ Nils Göbel machte es besser und verkürzte (68.). Das letzte Wort hatten aber die Gastgeber: Bennet Mahlert (86.) und Sebastian Mende (88.) gestalteten das Ergebnis noch deutlicher.

Alles gut also? Nein. Bereits nach einer Viertelstunde war nach einem Zweikampf der Gegenspieler von Maximilian Rülke auf ihn gefallen. „Er hat es am Knie knacken hören“, sagte Gehrke. Rülke musste ausgewechselt und mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. „Das trübt das Ganze natürlich extrem.“

FC Eldagsen: Marrero Pérez – Rülke (18. Siuts), Mende, Gehrke (58. B. Mahlert), Awdi – Pinkerneil – Geide, Brünig, Köneke, Berger (58. Tilio) – Gust. 

Lokalteil HAZ, 31.07.2018 

Fehlendes Personal bei Eldagsen

Beide Trainer im Urlaub und Verletzte

Eigentlich ist die Vorbereitung des FC Eldagsen nach dem Abstieg aus der Landesliga richtig gut gelaufen. Bis zur vergangenen Woche, als sich mit Mark Jeske und Milan Brandt zwei Zugänge mit Bänderverletzungen längerfristig verabschiedet haben und Rune Flohr mit einer Zerrung nun ebenfalls erst einmal verletzt ist. Zu allem Übel hat es im Training am Dienstag André Gehrke am Knie erwischt.

Gestern Nachmittag hat der Kapitän eine Sonderschicht beim Physiotherapeuten absolviert – in der Hoffnung, rechtzeitig für die Erstrundenpartie im Bezirkspokal morgen (16 Uhr) gegen die SG 74 Hannover fit zu werden. „Wenn ich auflaufen könnte, wäre das hilfreich“, sagt er.

Denn inklusive seiner selbst stehen aktuell nur zehn Feldspieler auf dem Zettel. „Wir haben viele Urlauber, einige Verletzte. Das ist ein bisschen unglücklich“, sagt er. Dennoch: „Von der Papierform her müssen wir das packen“, sagt Gehrke. Zumal es ein Heimspiel ist. Hintergrund: Die SG 74 wollte die Partie von Sonntag auf Sonnabend verlegen, hat dafür sogar einen Tausch des Heimrechts in Kauf genommen.

Ein Wiedersehen gibt es mit Alexander Schröder, der sechs Jahre das gelb-schwarze Trikot getragen hat – die Offensivkraft ist ausgerechnet zum Pokalkontrahenten gewechselt. „Wir freuen uns, dass er so schnell für ein Spiel zurück ist“, sagt Gehrke, der für diese Partie Unterstützung aus der Reserve erhält. Trainer Holger Gehrmann und Assistent Christian Marx fehlen indes urlaubsbedingt definitiv.

Lokalteil HAZ, 27.07.2018

Richtig gut in Schuss

Der FC Eldagsen gewinnt auch sein drittes Spiel beim Baumgarten-Cup / Riadh Amin Awdi kommt aus Grasdorf

Die Stimmung ist richtig gut in Eldagsen: Die Neuen passen prima ins Mannschaftsgefüge, und in sportlicher Hinsicht verläuft die Vorbereitung auch äußerst vielversprechend. Beim eigenen Baumgarten-Cup entschieden die Senfstädter im Turnier auf Bezirksebene alle Spiele für sich – und das deutlich. Also alles Friede, Freude, Eierkuchen? „Die Euphorie wächst gerade natürlich“, sagte Holger Gehrmann nach dem 5:2 gegen den TSV Barsinghausen zum Abschluss der Veranstaltung. „Aber ich weiß doch auch, wie es laufen kann. Es gilt jetzt, die Ruhe zu bewahren, locker weiterzumachen. Ich bin halt derjenige, der auf die Bremse tritt.“ Sagte es – und entschwand gut gelaunt in den Flieger nach Mallorca. Kapitän André Gehrke wird, da auch Co-Trainer Christian Marx urlaubt, in dieser Woche das Training leiten. Die Mannschaft sei gefestigt genug, es gehe jetzt auch mal eine Woche ohne Coach.

Nach dem 5:1 gegen den Koldinger SV und dem 7:1 gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder II feierten die Eldagser gegen Barsinghausen also den dritten hohen Sieg. Luca Köneke (10., 15), Lucas Brünig (47., 56.) und Lauri Schwitalla (85.) trafen bei Gegentreffern von Tobias Kienlin in der 40. und 51. Minute. Nicht zuletzt aufgrund der großen Hitze sei es zwar „nicht ganz so prickelnd gewesen, aber wenn wir mit Tempo spielen, sieht man, dass wir auch Tore machen“, betonte Gehrmann. Und nicht nur ein Spieler treffe. „Wir wollen den Speed mitnehmen, aber das alles nicht hoch hängen. Wir haben eine gute Phase, in der Liga wird es allerdings um ein Vielfaches schwieriger.“

Neu bei den Gelb-Schwarzen ist Riadh Amin Awdi, der Mittelfeldspieler kommt von Germania Grasdorf an die Hindenburgallee. Und mit Timon Scharmann gibt es Mitte August einen weiteren, halben Neuen. Die Offensivkraft kehrt von seinem Japan-Aufenthalt zurück. Verlassen wird die Eldagser indes José Rubén Pérez. Das Visum des mexikanischen Amerikaners ist nicht verlängert worden, er wurde am Sonnabend verabschiedet.

Für die Statistik: Rang zwei ging an die Barsinghäuser, die sich diese Platzierung durch ein 5:2 gegen die TuSpo Schliekum sicherten. Im letzten Spiel des Turniers bezwang die Egestorfer Reserve den TSV Nettelrede mit 2:1. Noch einmal zur Erinnerung: Weil der SV Ihme-Roloven aus personellen Gründen seine Teilnahme kurzfristig absagen musste, sprangen Koldingen, Schliekum sowie Nettelrede spontan ein.

Im Turnier auf Kreisebene fiel der letzte Spieltag aus. Der SC Völksen und die SG 05 Ronnenberg sagten jeweils aus personellen Gründen ab, daraufhin entschlossen sich der Veranstalter, den Ball komplett ruhen zu lassen. Da die Eldagser Reserve zeitgleich bei der Stadtmeisterschaft ran musste und der SC Hemmingen-Westerfeld II an der Hohen Bünte den Fans vorgestellt wurde, war das mutmaßlich allen recht.

Lokalteil HAZ, 23.07.2018

Köneke bei zweitem Kantersieg in Torlaune

FC Eldagsen schießt beim Baumgarten-Cup auch Egestorfer Reserve ab

Sind sie nun schlechte oder gute Gastgeber? Wahrscheinlich beides. Die Fußballer des FC Eldagsen präsentieren sich zumindest ergebnistechnisch in bestechender Frühform, sind also richtig gut drauf. Und trotz diverser Hürden läuft die Organisation beim Baumgarten-Cup wie gewohnt rund. Allerdings gehört es sich ja eigentlich nicht, dass man das eigene Turnier gewinnt. Das schert das Team von Holger Gehrmann jedoch offenbar nicht, dem 5:1 gegen Koldingen ließ es nun im Wettbewerb auf Bezirksebene gar ein 7:1 gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder II folgen. Zwei deutliche Siege gegen Mannschaften, die auch in der Bezirksliga spielen – alle Wetter.

André Gehrke sorgte mit einem sehenswerten Freistoß für die Führung der Eldagser, Luca Köneke erhöhte. Der Neuzugang aus Springe hatte sich offenbar einiges vorgenommen, denn in der zweiten Hälfte legte er noch drei Treffer nach. Lauri Schwitalla traf doppelt, für die Egestorfer war Rouven Bräung spät zum Endstand erfolgreich.

Im Wettbewerb auf Kreisebene behielt der SC Hemmingen-Westerfeld II gegen den enorm ersatzgeschwächten SC Völksen in souveräner Art und Weise mit 4:0 die Oberhand. Viktor Grötz (2), Maximilian Bösche und Jonas Weiß trafen für den Sport-Club.

Mit diesen Partien endet der Baumgarten-Cup heute – Kreisebene: SC Hemmingen-Westerfeld II – FC Eldagsen II (14 Uhr), SC Völksen – SG 05 Ronnenberg (15.15 Uhr); Bezirksebene: TSV Barsinghausen – FC Eldagsen (16.30 Uhr), TSV Nettelrede – 1. FC Germania Egestorf/Langreder II (18.30 Uhr)

Lokalteil HAZ, 21.07.2018

Nur nicht aus der Bahn werfen lassen

Auch SV Ihme-Roloven tritt bei Baumgarten-Cup nicht an

Der FC Eldagsen hat Ersatz für den Ersatz benötigt – und schnell gefunden. Gelebte Nachbarschaftshilfe. Beim Baumgarten-Cup, den der Bezirksligist bis Sonnabend ausrichtet, ist die Mannschaft von Holger Gehrmann im Turnier auf Bezirksebene gestern auf den Koldinger SV getroffen. Das Resultat stand zwar bei Redaktionsschluss noch nicht fest, doch wichtig ist ohnehin nur, dass überhaupt gespielt wurde. Ursprünglich sollten die Eldagser gegen den FC Springe ran, der jedoch einige Tage vor Beginn der Veranstaltung absagte. Mit dem SV Ihme-Roloven fand sich ein Ersatz, der den Gastgebern allerdings rund 24 Stunden vor dem ersten Anpfiff eine E-Mail zukommen ließ.

Dreifacher Ersatz für die Ihmer

Inhalt: eine Absage aus personellen Gründen. „Aufgrund von Urlaubern und angeschlagenen Spielern hätten wir nicht genügend Leute zusammenbekommen“, erläutert Co-Trainer Mario Geric. Aushilfen aus der Reserve seien nicht sinnvoll, „da man sich gegen solche Gegner sonst nur blamieren würde“. Für Sebastian Westenfeld bedeutete das kurz vor dem Urlaub, in den es heute mit Co-Trainer Christian Marx nach Malaysia geht, unnötigen Stress. „Das hatten wir uns ein bisschen anders vorgestellt“, sagt der Mitorganisator des Turniers. Für das erste Spiel der Ihmer fand er mit dem Koldinger SV rasch adäquaten Ersatz. „Dessen Trainer Michael Jarzombek hat innerhalb einer halben Stunde zugesagt“, freut sich Westenfeld. Dabei blieb es nicht: Gestern Mittag waren auch die anderen beiden Lücken geschlossen. Der TSV Nettelrede springt am Freitag (19.30 Uhr) ein, die TuSpo Schliekum am Sonnabend (18.30 Uhr). Voraussichtlich werden die Resultate der drei Ersatzteams gemeinsam gewertet – heißt: Gewinnen sie die drei Spiele, sind Koldinger, Nettelreder und Schliekumer gemeinsamer Turniersieger.

Der Ball ist an der Hindenburgallee übrigens bereits gerollt. In der ersten Partie des Turniers auf Kreisebene bezwang der FC Eldagsen II den SC Völksen mit 1:0 (0:0). „Das war ein wirklich ansehnliches Fußballspiel, beide Teams haben sich richtig reingehauen“, sagt Westenfeld. „Ein 2:2 wäre wohl das richtige Ergebnis gewesen, die Völksener hätten durchaus in Führung gehen können.“ Das einzige Tor gelang jedoch der Elf von Karsten Bürst, Jan Phillip Riemer verwandelte kurz vor Schluss einen an Marvin Stoffle verursachten Foulelfmeter (56.) – die Spielzeit beträgt hier 2x30 Minuten.

Zehn Tore in 90 Minuten

Wesentlich torreicher ging es im Anschluss im Eröffnungsspiel des Turniers auf Bezirksebene (Spielzeit: 2x45 Minuten) zwischen dem TSV Barsinghausen und dem 1. FC Germania Egestorf/Langreder II zu. 5:5 (2:1) hieß es nach äußerst kurzweiligen 90 Minuten. „Beide Abwehrreihen waren echt unsicher, und Tore schießen können sie beide“, erklärt Westenfeld das seltene Ergebnis.

„Mit unserer Rückwärtsbewegung kann ich absolut nicht zufrieden sein“, ärgerte sich Germanias Coach Michel Costa. „Da lasse ich auch schwere Beine nicht als Entschuldigung gelten. Bei drei Gegentoren hätten wir viel konsequenter verteidigen müssen. Es spricht aber für die Moral, dass die Mannschaft in der Schlussviertelstunde noch drei Tore aufgeholt hat.“ Barsinghausens Trainer Dennis Herrmann empfand den Auftritt insgesamt als „ordentlich“, weil sehr viele Leistungsträger gefehlt hätten und man noch dazu einigen den Kräfteverschleiß angemerkt habe. „Am Ende des Tages geht das Remis in Ordnung, weil wir in der Schlussphase in der Abwehrarbeit nachgelassen haben.“ Er monierte vor allem die Personalsituation: Er habe nach der Pause sogar einen Ü-32-Spieler und einen Akteur aus der Drittvertretung einwechseln müssen. „So ist es natürlich schwierig, Dinge einzuspielen. Wir schleppen uns im Augenblick von Testspiel zu Testspiel.“

Die Torfolge: 1:0 Jannes Wittkohl (14.), 1:1 Michael Owusu (20.), 2:1 Jona Weißenberg (34.), 2:2 Niklas Länger (47.), 3:2, 4:2, 5:2 Robert Just (49., 54., 64.), 5:3 Rouven Bräunig (75.), 5:4 Christopher Jülke (78.), 5:5 Bräunig (87.). Getrübt wurde die Begeisterung über das Torfestival von der schweren Verletzung Steven Widdels. Der Egestorfer knickte bei der Landung nach einem Kopfball ohne Fremdeinwirkung um und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Lokalteil HAZ, 18.07.2018

Läuft Gelb-Schwarz wieder vorneweg?

FC Eldagsen will Titel bei seinem Baumgarten-Cup verteidigen / Neuzugänge präsentieren sich

Wenn am heutigen Montag der Baumgarten-Cup auf der Anlage des FC Eldagsen an der Hindenburgallee in seine 6. Auflage geht, dann ist gleich ein doppelter Titelverteidiger mit von der Partie. Traditionell wird das vom Hauptsponsor der Gelb-Schwarzen bezuschusste Vorbereitungsturnier in zwei unterschiedlichen Kategorien ausgetragen: Kreis und Bezirk.

Auf Kreisebene triumphierte vor einem Jahr der SC Völksen aus der 1. Kreisklasse 3 und hatte in Jan Pinkerneil einen dreifachen Torschützen in seinen Reihen, der seinerzeit maßgeblich zu diesem Erfolg beitrug. Mittlerweile kickt der Angreifer allerdings beim FC Eldagsen, vor etwa zwölf Monaten der Turniersieger im Wettbewerb der höher dotierten Mannschaften. Nicht beide Titel wird Pinkerneil abermals erringen können, doch seinem neuen Verein würde er sicher nur allzu gern zu einem gelungenen Turnier verhelfen. „Das ist ein richtig guter Boker“, sagt Sebastian Westenfeld aus dem Turnierorganisationsteam über den Neuzugang. Auch Trainer Holger Gehrmann ist zufrieden mit den ersten Eindrücken von seiner „blutjungen“ Verstärkung.

Auch Milan Brandt aus der eigenen Reserve hat es dem Eldagser Coach angetan. „Ein stabiler Spieler“, lautet sein Urteil. Luca Köneke, der vom FC Springe nach Eldagsen gewechselt ist, wird auf ein Duell mit seinen ehemaligen Kollegen allerdings verzichten müssen. Der Ex-Club des Stürmers hatte seine Teilnahme wieder zurückgezogen, dafür ist der SV Ihme-Roloven, Aufsteiger aus der Kreis- in die Bezirksliga, nachgerückt. Der 1. FC Germania Egestorf/Langreder II sowie der TSV Barsinghausen als Dauergäste komplettieren das Feld im Bezirksturnier, das nach den Landesliga-Abstiegen der Senfstädter und der Germanen-Reserve diesmal nur aus Bezirksligisten besteht.

Im unteren Segment werden die FCE-Reserve, die das Turnier gegen den SC Völksen eröffnet, die SG 05 Ronnenberg (beide Kreisliga) sowie der SC Hemmingen-Westerfeld II (1. Kreisklasse) versuchen, den Vorjahressieger vom Thron zu stoßen. Dazu haben sie allerdings etwas weniger Zeit als zuletzt. Über lediglich zweimal 30 Minuten laufen die Partien auf Kreisebene, im Bezirksturnier wird über die normale Distanz gekickt. „Das Problem ist die Helligkeit“, erläutert Westenfeld. Da alle Partien auf dem A-Platz ausgetragen werden und dieser über keine Flutlichtanlage verfügt, müsse man eben zeitig mit den Spielen durch sein. Angestoßen wird heute, morgen, am Donnerstag und am Freitag jeweils um 18.15 Uhr (Kreis) und 19.30 Uhr (Bezirk), ehe am Sonnabend um 14 Uhr der Abschlusstag beginnt. Dann werden noch einmal alle acht Mannschaften im Einsatz sein. Sollte es nach Abschluss der jeweils sechs Gruppenspiele punktgleiche Teams geben, entscheidet das Torverhältnis. Der direkte Vergleich kommt nur bei Punkt- und Torgleichheit zum Tragen. „Die Fairplay-Regel? Da fangen wir gar nicht erst mit an“, sagt Westenfeld schmunzelnd und in Anspielung auf vergleichbare Entscheidungen bei der Weltmeisterschaft in Russland.

Eintrittskarten gibt es zu moderaten Preisen. Und wenn das Interesse ähnlich groß ist wie kürzlich beim Auftakttraining der Eldagser, dann ist eine schöne Veranstaltung zu erwarten. „Da habe ich 24 Zuschauer gezählt“, berichtet Gehrmann lachend. Wohlgemerkt beim Training. Doch neben guter Stimmung sowie Prestige geht es natürlich auch um eine gelungene Saisonvorbereitung und nicht zuletzt auch um Erfolge. „Grundstruktur reinbekommen“ ist das vorrangige Ziel Gehrmanns. „Wir wollen das Ding unbedingt gewinnen“, formuliert Westenfeld es etwas angriffslustiger. Die beiden Turniersieger erhalten mehrere Spielbälle als Prämie. Und nicht nur Pinkerneil könnte sich schon einmal an die Spielgeräte für die anstehende Punkterunde gewöhnen und direkt einmal Maß nehmen. 

Lokalteil HAZ, 16.07.2018

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de