Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im Juni 2009.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.

www.ndz.de
Tim Lösch

Bezirkspokal: FCE empfängt FCS

(NDZ, 29.06.2009)

Eldagsen/Springe (jab). In der Bezirksliga kommt das Derby zwischen dem FC Springe und dem FC Eldagsen nicht zustande. In der ersten Runde des Bezirkspokals treffen die Stadtrivalen aber wie erwartet aufeinander. Am Sonntag, 2. August, 15 Uhr, haben die Eldagsener, Aufsteiger in die Bezirksliga 3, Heimrecht gegen den FCS, der in der Parallelstaffel 4 spielt. Das ergab die „Auslosung“ am Wochenende. Der Sieger der Partie hat in der zweiten Runde (Dienstag, 18. August) ein Freilos.

© Neue Deister-Zeitung, 29.06.2009

Hüsam ist der dritte Neue in Eldagsen
(NDZ, 18.06.2009)

Fußball (jab). Noch ist die Aufstiegsmannschaft des FC Eldagsen auf ihrer Abschlussfahrt am „Ballermann“. Schon in zwei Wochen rollt aber wieder der Ball beim Neu-Bezirksligisten. Am Mittwoch, 1. Juli, bittet Coach Andreas Arndt zum ersten Training. Drei Tage später, am Sonnabend, 4. Juli, steigt dann das FCE-Sommerfest mit dem ersten Testspiel der Gelb-Schwarzen. Zu Gast ist dann der SC Langenhagen. Von dem Oberligisten ist Verteidiger Kamill Krause nach Eldagsen gewechselt.

Unterdessen präsentiert der FCE den dritten Zugang nach Krause und Benjamin Timmermann (Tündern A-Junioren): Matthias Hüsam. Der 36-Jährige hat ein Jahr pausiert, spielte davor bei der SpVg Laatzen, mit der er den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft hatte. Hüsam, der aus Coppenbrügge stammt, arbeitet als Diplom-Sportlehrer in Hannover. Während seines Studiums in Köln spielte er für den SC Pulheim in der Verbands- und Landesliga Mittelrhein.

Jetzt wohnt er wieder mit seiner Familie in Dörpe. Die Eldagsener kennen den Offensiv-Allrounder noch aus gemeinsamen Kreisligazeiten mit Laatzen. „Ein richtig guter Kicker“, sagt FCE-Chef-Karl-Heinz Westenfeld.

Einen weiteren Zugang vermeldet der FCE mit André Keller, der vom SC Alferde (4. Kreisklasse) zurückkehrt. Ob Keller es in die Bezirksliga-Elf schafft, oder in der Zweiten aufläuft, ist noch offen. Das gilt übrigens auch für Hüsam, sagt FCE-Vize Rainer Bölke.

Einen Wechsel gibt es auch bei der Eldagsener Reserve: Wolfgang Schmed aus Holtensen, der vor Jahren auch schon die Erste coachte, übernimmt das Team aus der 2. Kreisklasse als neuer Trainer. Karsten Bürst hatte die Mannschaft in der Rückrunde übernommen, nachdem Harald Kieven sein Amt zur Verfügung gestellt hatte. Bürst trainiert künftig die A-Junioren bei seinem Stammverein TSV Gestorf.

Das Sommerfest am 4. Juli soll nicht nur die Partie der ersten Herren gegen Langenhagen (17 Uhr) bieten. Bereits um 14 Uhr spielen die D-Junioren, die Kreisliga-Staffelmeister wurden, gegen ihre Altersgenossen von Fortuna Sachsenross Hannover.

Für die erste sind noch weitere Vorbereitungsspiele vereinbart, unter anderem gegen die Bezirksoberligisten HSC BW Tündern und TuS Kleefeld sowie den VfB Eimbeckhausen aus der Kreisliga. Die Termine dafür sind allerdings noch nicht bekannt.

© Neue Deister-Zeitung, 18.06.2009

Keine Derbys in der Bezirksliga
(NDZ, 16.06.2009)

Springe/Eldagsen (jab). Die erhofften Bezirksliga-Derbys zwischen dem FC Springe und dem FC Eldagsen wird es in der kommenden Saison nicht geben. Denn Aufsteiger Eldagsen wird in die „Hildesheimer“ Staffel 3 eingegliedert, Springe bleibt in Staffel 4. Das gab der Vorsitzende des Bezirks-Spielausschusses, Thorsten Schuschel (Hannover), gestern auf NDZ-Anfrage bekannt.

FCE-Chef Karl-Heinz Westenfeld ist einerseits froh: „Wir wollten ja in Staffel 3, das ist von den Fahrtkosten her für uns günstiger.“ Andererseits „hätten wir uns auf Derbys gegen Springe gefreut. Schade.“ Auch Bezirksoberliga-Absteiger TSV Pattensen tritt übrigens in der als weniger spielstark geltenden Staffel 3 an.

Die Springer sind sauer. Sie hatten damit gerechnet, dass die Eldagsener ebenfalls in Staffel 4 spielen. Oliver Geide etwa, Rückkehrer von Eldagsen nach Springe und beim FCS nun auch im Management tätig, findet es „unglücklich, dass man zwei Ortsteile der gleichen Stadt voneinander trennt“.

Irgendwo müsse man die Trennung machen, sagt Schuschel entschuldigend. Direktive vom Verband ist, Klubs aus dem gleichen Kreisverband in einer Staffel spielen zu lassen. Ausnahme: Hannover-Land. Pattensen in Staffel 4 und stattdessen Springe in Staffel 3 antreten zu lassen wäre keine Alternative – dann gäbe es wohl eine Beschwerde des SV Koldingen, dem dann das Derby gegen Pattensen fehlen würde. Der FC Springe hat mündlich Protest gegen die Einteilung eingelegt. Große Chancen auf Erfolg rechnet sich Manfred Haller, 3. Vorsitzender des FCS, jedoch nicht aus.

Schuschel stellt immerhin in Aussicht: „Vielleicht gibt es ja im Bezirkspokal die Chance auf das Derby.

© Neue Deister-Zeitung, 16.06.2009

50 Teams sorgen für gelungene Premiere
(NDZ, 14.06.2009)

Fußball (jab). Die Bäume wachsen nicht in den Himmel. Das mussten die erfolgsverwöhnten D-Junioren des FC Springe und des FC Eldagsen am Wochenende feststellen. Beim Rohr-Fit-Cup, dem großen Jugendturnier des FCS, mussten die beiden souveränen Staffelsieger (Eldagsen in der Kreisliga, Springe in der Kreisklasse) anderen Teams den Vortritt lassen. Beim älteren Jahrgang siegte Stöcken vor Ricklingen.

Es waren kalkulierte Niederlagen für die Springer D-Junioren, die zum größten Teil dem jüngeren Jahrgang angehören. „Sie sollen ja lernen, auch mal wieder zu verlieren“, sagt Uwe Fülberg, der zusammen mit Dirk Enkelmann und FCS-Jugendleiter Jörg Gewetzki das zweitägige Turnier organisierte.

Fast alles lief reibungslos bei der Premiere mit immerhin 50 Mannschaften in zehn Altersklassen. Einziger Wermutstropfen: Die B-Juniorinnen-Konkurrenz kam nicht zustande, weil die angemeldeten Teams aus Gehrden und Laatzen nicht erschienen. So hatte das Springer Team kaum Gelegenheit zu zeigen, dass sie sich im letzten halben Jahr enorm gesteigert haben. Zum Saisonende in der 1. Kreisklasse hatten sie ihren ersten Sieg überhaupt gefeiert, beim eigenen Turnier wollten sie zeigen was sie können. Das ging aber nur im zweimal dreißigminütigen Spiel gegen die JSG Altenhagen/Hachmühlen, das sie mit 4:3 gewannen.

Fülberg und Co. hatten sich schon länger mit dem Gedanken getragen, wieder ein Sommerturnier an der Harmsmühlenstraße auf die Beine zu stellen. „Im letzten Jahr hatten wir aber zu spät eingeladen“, sagt Enkelmann. In diesem Jahr hat es dann geklappt, eine Neuauflage 2010 soll es definitiv geben.

Auf einem Groß- und zwei Kleinfeldern wurde gespielt, wer Pause hatte, konnte beim Torwandschießen Preise gewinnen. Für die besten Teams im Turnier gab es Pokale. Auch für die Springer D-Jugend – die holte sich am Tag nach dem vierten Platz beim älteren Jahrgang den Sieg bei den Jüngeren. Ansonsten zeigte sich der FCS als guter Gastgeber und ließ anderen Teams den Vortritt.

Die Siegerteams, C-Junioren: TuS Gümmer; obere D-Junioren: Kleeblatt Stöcken; untere D-Junioren: FC Springe; obere E-Junioren: Schwalbe Tündern; untere E-Junioren: SV Heeßel; obere F-Junioren: SV 06 Lehrte; untere F-Junioren: Germania Beber-Rohrsen; obere G-Junioren: FC Eldagsen; untere G-Junioren: FC Eldagsen.

© Neue Deister-Zeitung, 14.06.2009

"Wir haben eine hervorragende Saison gespielt"
(NDZ, 04.06.2009)

Fußball. Der FC Eldagsen errang in souveräner Manier die Meisterschaft in der Kreisliga, Staffel 3. Über eine großartige Saison, die Mannschaft und die nächsten Ziele sprach NDZ-Mitarbeiter Dieter Gömann mit dem FCE-Coach.

Herr Arndt, eine erfolgreiche Saison ist zu Ende gegangen, herzlichen Glückwunsch. Wie fühlen Sie sich?

Danke, ich freue mich natürlich sehr, dass wir unser Ziel, den Aufstieg in den Bezirk, erreicht haben. Und dann ist da auch noch die Vorfreude auf die anstehende Abschlussfahrt.

Bereits fünf Spieltage vor Saisonschluss haben Sie mit Ihrem Team das Titelrennen für sich entschieden. Was waren die Gründe für diese Dominanz?

Wir haben einige sehr talentierte Spieler im Team, sind aber auch in der Breite des Kaders sehr gut aufgestellt. Wichtig war, dass wir uns auf die jeweils anstehende Aufgabe konzentriert haben. Wir haben eine hervorragende Saison gespielt.

Und dazu kommt ein glänzendes Torverhältnis von 135:27 Treffern.

Die erzielte Torquote ist schon beeindruckend. Aber auch das ist ein Zeichen dafür, dass die Mannschaft zu keinem Zeitpunkt nachgelassen hat. Wir wussten, wie wichtig das Torverhältnis werden kann.

Nach sechs Jahren kehrt der FC Eldagsen in den Bezirk zurück. Wo standen Sie im Spieljahr 2003/2004?

Das kann ich gar nicht genau beantworten. Trainer der zweiten Herren, oder als Zuschauer am Rand.

Die Konstanz Ihres Teams über die gesamte Saison war beeindruckend; woran lag es?

Wir haben uns immer am Ist-Stand orientiert. Allen war klar, dass wir uns den Erfolg erarbeiten müssen und uns keine Nachlässigkeiten erlauben durften, unser Ziel zu erreichen. Und das ist uns schließlich ja auch gelungen.

Sie sind seit Anfang der 90er Jahre als Trainer beim FC Eldagsen dabei und haben sich nie entmutigen lassen in Ihren Entscheidungen.

Ich habe zunächst einen Betreuerlehrgang beim Verband absolviert und bin so in die Trainerausbildung geraten. Jetzt habe ich mehrere Jahre im Herrenbereich hinter mir, kenne das Geschäft eigentlich ganz gut und weiß um die Mechanismen.

Wann haben Sie erstmals Gedanken an den Titelgewinn verwandt?


Gedanken haben wir uns schon bei der Zielsetzung der Saison gemacht. Frühzeitig wurde uns klar, dass wir uns nur selbst schlagen konnten.

Wie sehen die Ziele für das kommende Spieljahr aus?


Im nächsten Spieljahr gilt es zunächst, sich an die Spielweise im Bezirk zu gewöhnen, die Klasse zu halten, sich zu etablieren.

Welche Spieler verlassen den Verein?

Neben Oliver Geide ist es Kim Joachim. Vielleicht aber denkt er über seinen Abschied noch einmal nach. Ich würde mich freuen, wenn er bliebe.

Was passiert jetzt nach Saisonschluss?

Wir regenerieren und kurieren unsere Verletzungen aus, werden zunächst pausieren und gehen am 12. Juni auf die Insel zum Trainingslager.

© Neue Deister-Zeitung, 04.06.2009

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de