Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im März 2015.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.


An dieser Stelle vielen Dank an den Sportbuzzer Hannover.

Sportbuzzer Hannover
Sportbuzzer Hannover
www.hannover.sportbuzzer.de

Schröder erwischt einen Sahnetag

FC Eldagsen rehabilitiert sich mit einem 5:0-Sieg

Der FC Eldagsen ist zuruck in der Erfolgsspur und hat Platz eins in der Bezirksliga 3 verteidigt. Die Spieler der Gelb-Schwarzen haben nach dem 1:7-Debekal beim TSV Barsinghausen die von Trainer Milan Rukavina erhoffte Reaktion gezeigt und das Heimspiel gegen den VfR Evesen dank einer guten Leistung mit 5:0 (1:0) gewonnen. Überragender Akteur war Alexander Schröder, der zwei Tore erzielte und die beiden Treffer von Angreifer Steve Goede vorbereitete.

Die Eldagser agierten aus einer umsichtigen Defensive heraus und erarbeiteten sich nach einer kurzen Anlaufphase erste Chancen. Nachdem Till Engelhardt und Goede zunächst noch aus aussichtsreicher Position gescheitert waren, war Schröder nach einem feinen Pass von Goede zur Stelle und erzielte das 1:0 (22.). „Der VfR war im ersten Durchgang zwar latent gefährlich, wir haben aber wenig zugelassen. Daher war die knappe Führung zur Halbzeit okay“, sagte Kapitän André Gehrke.

Nach der Pause drückten die Gastgeber auf das zweite Tor – Goede stellte die Weichen mit seinem Doppelpack rasch auf Sieg (51., 65.). „Nach dem 2:0 war der Deckel fast drauf. Danach haben wir den Ball gut laufen lassen und das Spiel bis zum Schlusspfiff souverän runtergespielt“, sagte Gehrke. Nachdem Christian Marx nach Zuspiel von Rune Flohr auf 4:0 erhöht hatte (71.), krönte Alexander Schröder seine Leistung: Der Rechtsaußen läutete mit dem 5:0 den anschließenden Mannschaftsabend ein (78.). „Alex hat ein überragendes Spiel gemacht“, lobte Gehrke. 

Leine-Nachrichten, 27.03.2015

Rukavina will wieder das andere Gesicht sehen

Eldagser empfangen VfR Evesen

Aufstehen, den Mund abwischen, gewinnen: Der FC Eldagsen will nach der empfindlichen 1:7-Klatsche beim Drittplatzierten TSV Barsinghausen zurück in die Erfolgsspur finden und mit einem Heimsieg über den VfR Evesen Platz eins in der Bezirksliga 3 verteidigen. Anpfiff ist morgen um 16 Uhr. Vor der Einheit am Dienstag haben die Spieler und ihr Trainer Milan Rukavina eine gute halbe Stunde über den Auftritt in Barsinghausen gesprochen und die 90 Minuten analysiert, nun richtet die Mannschaft um Kapitän André Gehrke den Blick wieder nach vorn. „Ich gehe davon aus, dass es eine Eintagsfliege war, und erwarte, dass die Jungs jetzt wieder ihr anderes, das bessere Gesicht zeigen“, betont Rukavina.

Dass es gegen die im Abstiegskampf steckenden Gäste keine leichte Aufgabe wird, ist den Deisterstädtern indes bewusst. „Gegen Evesen haben wir uns immer schwergetan“, sagt Rukavina, dessen Team das Hinspiel mit 4:2 für sich entschied. Verzichten muss der Trainer definitiv auf Julian Reygers und Matthias Hüsam, die im Urlaub weilen. Wer die frei gewordene Position in der Innenverteidigung neben Frederik Reygers besetzen wird, steht noch nicht fest. Fraglich sind zudem die Einsätze von Adrian Gottschalk (Grippe) und Torjäger Steve Goede, der sich in Barsinghausen eine leichte Bänderverletzung zugezogen hat. 

Leine-Nachrichten, 27.03.2015

Unsanfte Bauchlandung

FC Eldagsen geht in Barsinghausen mit 1:7 unter

Wie ein Orkan ist der TSV Barsinghausen über den Primus hinweggefegt. Mit 7:1 (4:0) hat der Dritte den FC Eldagsen auf die Heimreise geschickt. „Der Gegner hat uns in allen Bereichen des Fußballs eine Lektion erteilt“, konstatierte Milan Rukavina. „Es war ein Kollektivversagen – die Packung geht auch in der Höhe in Ordnung“, sagte Eldagsens Trainer.

Barsinghausens Trainer Thorsten Kropp ließ auf dem Kunstrasenplatz spielen, „damit wir die Kugel endlich einmal wieder laufen lassen können“. Und er hatte einige taktische und personelle Veränderungen vorgenommen: Kapitän André Brockmann etwa kümmerte sich 90 Minuten lang um André Gehrke. „Wir sind vorne permanent angelaufen, haben enormen Druck aufgebaut, viele Zweikämpfe und zweite Bälle gewonnen“, lobte Kropp. Das führte zügig zum Erfolg. Nachdem Alexander Schröder früh eine Großchance für den Tabellenführer vergeben (5.) und auf der anderen Seite Robin Abram zweimal knapp verzogen hatte, sorgte ebendieser Abram für das 1:0 (11.). Die Gastgeber präsentierten sich griffiger, lauf- und spielfreudiger, dynamischer und viel zielstrebiger. Der überragende Luca Triebsch (19., 44.) und Marvin Körber (25.) schraubten das Resultat bis zur Pause auf 4:0 in die Höhe. Das beeindruckte den Primus spürbar.

„Wir hatten dem Gegner in puncto Leidenschaft, Tempo und Spielverständnis nichts entgegenzusetzen“, gab Rukavina zu. „Vielleicht war es für uns ein Wachrüttler zur rechten Zeit.“ Die Barsinghäuser Gala krönten Martin (50.), Abram (70.) und Patrick Müller (82.), das Ehrentor für die Gäste erzielte Steven Berger (52.). „Auch wenn ich uns so eine Erfahrung gern erspart hätte, so etwas gehört zum Fußball dazu“, sagte Gehrke.

Leine-Nachrichten, 23.03.2015

Hohe Hürde für den FC Eldagsen

Schon an diesem Sonntag müssen die Gelb-Schwarzen eine der höchsten Hürden nehmen, die ihnen noch im Wege stehen. Ab 15 Uhr gastiert der Spitzenreiter beim drittplatzierten TSV Barsinghausen. Es treffen nicht bloß zwei Topteams aufeinander, es ist zugleich das Duell der stärksten Heimelf gegen die beste Auswärtsmannschaft – der TSV hat zehn Heimsiege (30:5 Tore) gefeiert, der FCE neun Auswärtserfolge (35:9). Mit einem Sieg würden die Eldagser ihren Vorsprung auf den Verfolger vorerst auf zwölf Zähler ausbauen und damit einen großen Schritt im Kampf um die Meisterschaft machen. Die Tabelle trügt allerdings, da die Barsinghäuser zwei Spiele weniger als der Spitzenreiter bestritten haben und durch einen Erfolg im Deisterduell und Siegen in den Nachholspielen sogar nach Punkten gleichziehen könnten. „Es muss gegen Barsinghausen viel über den Willen kommen“, betont Eldagsens Trainer Milan Rukavina, der wieder auf die zuletzt fehlenden Yannik Gronau und Alexander Schröder zurückgreifen kann

Leine-Nachrichten, 20.03.2015

Barsinghäuser fordern Primus ohne Just heraus

Kropp sieht seine Elf im Spitzenspiel gegen den FC Eldagsen nicht unter Zugzwang

Das 1:1 beim Tabellenvorletzten TSV Eintracht Exten hat den TSV Barsinghausen im Titelkampf zwei Punkte gekostet. Und genau jetzt empfängt der TSV am Sonntag (15 Uhr) den Spitzenreiter FC Eldagsen. „Auf dem Papier sieht es so aus, als wäre das so etwas wie unser letzter Strohhalm“, gibt Coach Thorsten Kropp zu, versucht aber umgehend, etwas Druck aus dem Kessel zu nehmen. „Wir stehen nicht unter Zugzwang, dazu sind noch zu viele Punkte zu vergeben.“ Kropp weiß, was seine Mannschaft erwartet: „Der FC Eldagsen ist die beste Mannschaft der Liga, sowohl von der Qualität als auch von der Konstanz. In der Defensive sind sie ein wenig verwundbar, was die Geschwindigkeit angeht“, baut der Trainer vor allem auf die Dynamik seiner Spieler. Negative Nachwirkungen wegen des Unentschiedens in Exten befürchtet Kropp nicht: „Klar waren die zwei verlorenen Punkte eine gefühlte Niederlage, aber die Jungs haben sehr stark gespielt. Für die Moral war dieser Auftritt jedenfalls sehr wichtig.“ Seine Mannschaft sei so gefestigt, dass sie kleine Rückschläge nicht umwerfen würden. „Das gilt auch bei einer Niederlage gegen Eldagsen.“ Doch daran verschwendet Kropp ohnehin keinen Gedanken. „Wenn wir voll dagegenhalten, kriegen wir wie im Hinspiel unsere Möglichkeiten.“ Fehlen wird allerdings mit Goalgetter Robert Just (16 Tore) ein zentraler Baustein seines Systems. „Er hat sich eine schwere Prellung am Rücken zugezogen und könnte mehrere Wochen ausfallen“, berichtet der Coach. Fehlen wird im nächsten halben Jahr auch Patrick Müller, der berufsbedingt nach Stuttgart zieht. „Er macht gegen Eldagsen sein vorerst letztes Spiel.“

Calenberger-Zeitung, 20.03.2015 

Ein meisterlicher Auftritt

Bezirksliga 3 – FC Eldagsen dominiert bei 3:0 gegen Koldinger SV

Der FC Eldagsen hat eindrucksvoll seine Spitzenposition gefestigt: Die Deisterstädter entschieden das Duell der beidenorgefährlichsten Teams der Bezirksliga 3 gegen den Koldinger SV deutlich mit 3:0 (1:0) für sich, sie haben damit weiterhin vier Punkte Vorsprung auf den FC Stadthagen. Sowohlm Eldagens Trainer Milan Rukavina als auch der Koldinger Coach Henrik Busche sprachen von einem verdienten Sieg der Gastgeber.

Der Primus begann konzentriert und agierte aus einer sehr gut organisierten Defensive heraus. „Wir haben gegen starke Koldinger keine einzige Torchance zugelassen, das sagt schon alles“, berichtete Rukavina. Allerdings stockte der Motor der Gelb-Schwarzen in der Vorwärtsbewegung zunächst ein wenig. Nachdem Steve Goede in der 27. Minute noch an Koldingens Keeper Bastian Fielsch gescheitert war, gelang Matthias Hüsam 120 Sekunden später das wichtige 1:0 – er traf nach einer Flanke von André Gehrke per Hinterkopf (29.).

Nach der Pause verschärfte die Heimelf das Tempo und ließ den Ball nun deutlich besser laufen. Goede (46.) und Rune Flohr (66.) hatten gute Chancen, das 2:0 ließ aber noch bis zur 73. Minute auf sich warten – dann war Till Engelhardt zur Stelle, er vollstreckte nach toller Vorarbeit seines Bruders Elias. Goede sorgte schließlich für die Entscheidung, als er nach einem Pass von Christian Marx die Nerven behielt und zum 3:0 einschob (82.). „Was die Arbeit gegen den Ball angeht, haben wir eine überragende zweite Halbzeit gespielt“, lobte Rukavina.

Busche hatte zwar ein ordentliches Spiel seiner Riege gesehen, allerdings auch wenig Zwingendes: „Wir haben bis zum Strafraum ganz gut gespielt, echte Chancen hatten wir aber keine. Letztlich kassieren wir alle drei Gegentore durch individuelle Fehler, Eldagsen hatte den besseren Tag“, sagte er.

FC Eldagsen: M. Bürst – Gottschalk, J. Reygers, F. Reygers, E. Engelhardt – Gehrke – Flohr (76. Marx), Hüsam, R. Bürst (69. Berger), T. Engelhardt – Goede (86. Wendler)

Koldinger SV: Fielsch – Ische, Kaminski (82. Süß), Schulz, Zvezda – Wirt, Pietrucha, Schmidt, Pulido León (85. Hamo) – Omelan, Dyck (66. Krumpholz)

Tore: 1:0 Hüsam (29.), 2:0 T. Engelhardt (73.), 3:0 Goede (82.)

Leine-Nachrichten, 16.03.2015 

Wessen Höhenflug hält an?

Bezirksliga 3 - Eldagser und Koldinger im Duell der Ballermänner

Es ist Derbyzeit in Eldagsen – und auch wieder Zeit der Ballermänner? Wenn der FC Eldagsen und der Koldinger SV am Sonntag (15 Uhr) aufeinandertreffen, messen sich nicht nur die beiden torhungrigsten Mannschaften der Bezirksliga 3, sondern es zeigen, kaum verwunderlich, auch die bis dato treffsichersten Akteure ihr Können im direkten Vergleich. Während als Kollektiv eindeutig die Deisterstädter mit 65 Treffern die Nase vorn haben, haben die Gäste (46) mit Marc Omelan (17) den erfolgreichsten Schützen in ihren Reihen. Steve Goede (16) und André Gehrke (15) vom Gastgeber sitzen ihm jedoch im Nacken und würden nur zu gern mit weiteren Treffern dazu beitragen, dass die Koldinger mit leeren Händen aus Eldagsen heimkehren – und sie selbst Omelan in der Torjägerliste überholen.

Milan Rukavina warnt jedoch vor solchen Gedankenspielen im Vorfeld. „Ich bewerte die Koldinger beileibe nicht nach der Tabellensituation. Sie haben eine starke Mannschaft und ein sehr gutes Gleichgewicht zwischen Defensive und Offensive“, sagt der Trainer der Eldagser, der sich von Platz sechs der Gäste nicht blenden lässt – und auch von einer Fokussierung auf Omelan weit Abstand nimmt. Bereits das Hinspiel war ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, in dem die Eldagser letztlich knapp mit 2:1 die Oberhand behielten – Yannik Gronau traf in der 88. Minute. Da Gronau jedoch am Sonntag gesperrt ist und Alexander Schröder aus privaten Gründen fehlt, muss Rukavina seine Startelf umbauen. Vor diesem Hintergrund ist es umso erfreulicher, dass mit Frederik Reygers, Christian Marx, Rafael Bürst und Marcel Wendler gleich vier Akteure wieder an Bord sind, die zuletzt gefehlt haben.

Sie treffen auf einen Gegner, der nach dem 6:0 gegen den TSV Eintracht Exten mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen dürfte. „Es ist natürlich wichtig, dass wir mit einem positiven Erlebnis in dieses Spiel gehen“, sagt Henrik Busche. „Schön war es auch, zu null zu spielen“, sagt der Trainer, dem freilich klar ist, dass dem Koldinger Trainer ist jedoch klar, dass am Sonntag ein anderes Kaliber wartet. „Gegen Exten mussten wir nicht an unsere Grenzen gehen. Die standen tief und kamen kaum zu Entlastungsangriffen. Wir hatten enorm viel Ballbesitz – das wird in Eldagsen ganz anders sein.“ Dort warte ein gut sortierter, kompakter, ein spielstarker, extrem ballsicherer Gegner. „Wir werden sicher einen Tick tiefer stehen“, verrät Busche.

Einer wird beim Duell der Ballermänner aufseiten der Gäste indes schmerzlich vermisst werden: Kapitän Jan Richard hat sich im Training einen Innenbandriss zugezogen – die Saison ist für den 25-Jährigen gelaufen.

Leine-Nachrichten, 13.03.2015

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de