Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im Mai 2010.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.

www.ndz.de
www.ndz.de
Je stärker der Regen, desto stärker der FCE

Eldagsen bezwingt im abschließenden Saisonspiel Meister TSV Pattensen mit 3:1 / Lösch trifft doppelt

Fußball (jab). Schöner hätte sein Abschied nicht sein können. Sven Ohlendorf, Kapitän und langjähriger Leistungsträger des FC Eldagsen, bestritt gestern sein letztes Spiel für die Bezirksliga-Elf der Schwarz-Gelben – und feierte mit seiner Mannschaft einen 3:1 (1:1)-Erfolg gegen Meister TSV Pattensen. Die Eldagsener beenden die Saison damit auf dem achten Platz.

Für die Pattenser beginnt schon morgen die Relegation um den Aufstieg in die Bezirksoberliga – Trainer Rüdiger Beilhardt schonte daher einige Leistungsträger. Aber auch bei den Eldagsenern blieb der Beste, André Gehrke, wegen einer Erkältung zunächst auf der Bank.

Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit der ersten Großchance für Eldagsen: Till Engelhardts Kopfball fischte TSV-Keeper Kai Paulig aus dem Winkel (11.). Die Führung erzielten die Gäste: Stephan Bertram passte von der Grundlinie nach innen, am kurzen Pfosten stand Ragnar Gülzow goldrichtig (28.). Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten: Sebastian Westenfeld schickte seinen Sturmpartner Tim Lösch auf die Reise, der Paulig keine Chance ließ (34.). Kurz darauf scheiterte Westenfeld an Paulig (37.), auf der Gegenseite rettete Patrick Bürst gegen Bertram (40.) und Markus Tarrach (42.).

In der zweiten Halbzeit kam der Regen – und mit ihm die stärkste Phase der Gastgeber. Fünf Minuten lang schüttete es wie aus Eimern, in diesen fünf Minuten entschied Eldagsen die Partie: Nach einem Pass von Lösch ging Westenfeld alleine aufs Tor zu und lupfte den Ball über Paulig (56.). Als Lösch, freigespielt von Matthias Hüsam, den Keeper umspielte und aus spitzem Winkel zum 3:1 einschob, war die Partie entschieden.

FCE-Trainer Karsten Bürst war hoch zufrieden: „Wir haben hinten gut gestanden und vorne die Tore klasse herausgespielt“, sagte er. „Und wir haben gezeigt, dass es auch mal ohne André Gehrke geht.“ Mannschaft und Trainer feierten nach der Partie noch mit ihren Fans. Bürst gönnt seinen Spielern jetzt einen Monat Pause, am 1. Juli bitte er wieder zum Training.

FC Eldagsen: P.Bürst – Hahnenberg, Ohlendorf (65. Eicke), Gottschalk – Timmermann, Hüsam, Rathe, Barten, Engelhardt (74. Burmeister) – Lösch, S.Westenfeld (70. Gehrke).

Tore: 0:1 Gülzow (28.), 1:1 Lösch (34.), 2:1 S.Westenfeld (56.), 3:1 Lösch (60.).

Neue Deister Zeitung, 31.05.2010

Nochmal ein Highlight zum Abschluss
 

FC Eldagsen empfängt Staffelsieger Pattensen – und gibt anschließend einen aus

Fußball (jab). Zum Saisonabschluss kommt der Meister. Der TSV Pattensen gastiert am Sonntag (15 Uhr) beim FC Eldagsen. „Das wird nochmal ein Highlight“, freut sich FCE-Coach Karsten Bürst. Seine Mannschaft will die Fans im letzten Heimspiel nicht nur mit gutem Fußball verwöhnen – nach der Partie gibt‘s außerdem Freibier für die Zuschauer.

Im Hinspiel trotzte Eldagsen dem TSV beim 1:1 einen Punkt ab. Die gleiche Taktik wie im März will Bürst auch jetzt wieder anwenden: „Einigeln und auf Konter spielen“, sagt er. Besonders die starken Außen Fabian Boensch und Alexandar Gellert müsse man in den Griff kriegen – „großer Kampf“ sei also gefordert.

Ohne Florian Siuts, Marius Westenfeld (beide Urlaub) und den verletzten Rafael Bürst bestreitet der FCE sein letztes Saisonspiel, noch nicht sicher ist, ob Tim Lösch arbeiten muss. Seine Abschiedsvorstellung in der ersten Mannschaft gibt Routinier Sven Ohlendorf, der mit dem FCE zwei Kreispokalsiege und zwei Aufstiege gefeiert hat: „Er ist ein großer Verlust für uns, aber wenn es überall zwickt, macht es keinen Sinn mehr.“ Der 37-Jährige will künftig die Zweite in der 2. Kreisklasse verstärken.

Sein Nachfolger als Libero steht bereits fest: Jan Santkewitsch wird die Position übernehmen: „Er hat oft genug bewiesen, dass er es kann“, sagt Bürst.

Wie Ohlendorf geht auch Tim Barten in die Zweite. Der 33-Jährige ist beruflich in der Marketing-Abteilung von Werder Bremen zu stark eingespannt, um weiter in der Bezirksliga-Elf zu spielen. Gegen Pattensen werden beide aber noch einmal Gas geben. Schließlich wollen sich die Schwarz-Gelben vom Staffelsieger „nicht abschlachten lassen“, sagt Bürst.

Neue Deister Zeitung, 27.05.2010

Andre Gehrkes doppelter Tunnel
(NDZ, 17.05.2010) 

Freches Tor kurz vor Schluss bringt Eldagsen den Sieg in Harsum

Fußball (jab). Der Mann hat Nerven: Mit einem doppelten Tunnel erzielte André Gehrke gestern eine Minute vor Schlu SC Harsum. „Das zeigt seine individuelle Klasse“, schwärmte FCE-Coach Karsten Bürsss den Treffer zum 1:0 (0:0)-Sieg des FC Eldagsen im Punktspiel der Bezirksliga 3 beimt.

Der war nicht nur von seinem Torjäger begeistert: „Das war eine sensationelle Leistung von der gesamten Mannschaft“, sagte er. Die Eldagsener empfingen die Platzherren an der Mittellinie, machten die Räume eng und schalteten bei Balleroberung schnell um. Eine Schrecksekunde hatten sie allerdings zu überstehen, als Benjamin Celnik nach einem langen Abschlag plötzlich frei zum Schuss kam, aus 16 Metern aber verzog. Danach ließ der FCE bis zur 80. Minute keine Harsumer Torchance mehr zu, als erneut Celnik an Torwart Patrick Bürst scheiterte.

Ansonsten bestimmten die Gäste, bei denen Florian Siuts und Benjamin Timmermann über die Außen Druck machten, die Partie. Gehrke, der viel Defensivarbeit verrichtete (12., 28.), sowie die laufstarken Sebastian Westenfeld (31.) und Tim Lösch (39.) vergaben aber gute Möglichkeiten. Eldagsen blieb auch nach der Pause das Team mit den besseren Gelegenheiten, die größte vergab Westenfeld, dessen Heber über das Tor ging (63.).

Karsten Bürst hätte sich angesichts der starken Leistung seine Elf auch mit einem 0:0 zufriedengegeben. Doch kurz vor Schluss kam Gehrkes großer Auftritt: Nach einem langen Pass von Matthias Hüsam tunnelte er erst seinen Gegenspieler und dann den Torwart. „Wir haben viel gearbeitet, da haben wir uns auch mal ein bisschen Glück verdient“, so Bürst, der sich jetzt auf das Heimspiel zum Saisonabschluss gegen Meister Pattensen freut.

FC Eldagsen: P.Bürst – Hahnenberg, Ohlendorf, Gottschalk (60. Eicke) – Timmermann, Rathe, Gehrke, Hüsam, Siuts – S.Westenfeld (80. Engelhardt), Lösch.

Tor: 0:1 Gehrke (89.).

FCE versucht, den Schalter umzulegen
(NDZ, 14.05.2010)

Fußball (jab). Jetzt sind die Motivationskünste des Trainers gefragt: Dank einer bärenstarken Rückrunde hat sich der FC Eldagsen in der Bezirksliga 3 frühzeitig gerettet. Seit der Klassenerhalt feststeht, ist allerdings etwas die Luft raus. Das zeigte sich in der zweiten Halbzeit beim 0:5 gegen Schliekum und in der ersten beim 1:1 gegen Koldingen. Beim SC Harsum am Sonntag (15 Uhr), „wollen wir versuchen, den Schalter umzulegen“, sagt FCE-Coach Karsten Bürst, der der „Truppe keinen Vorwurf“ macht: „Es geht ja um nichts mehr, und wir haben einen sensationelle Rückrunde gespielt.“

Die Harsumer haben ihren zwischenzeitlichen Hänger überwunden. Von den letzten fünf Spielen gewannen sie vier, nur gegen Schliekum kassierten sie – wie Eldagsen – eine deutliche Niederlage. „Die haben einen Lauf“, sagt Bürst, „da haben wir nichts zu verlieren.“ Mit einem Punkt wäre der Trainer schon hochzufrieden, „aber wenn es geht, nehmen wir auch gerne drei mit“.

Bürst will die Partie aus einer sicheren Abwehr heraus angehen. „Erstmal muss die Null stehen, ein Tor machen wir immer“, sagt er. Personell entspannt sich die Situation bei den Schwarz-Gelben zusehends: Heinrich Eicke und Till Engelhardt sind wieder fit, wurden auch gegen Koldingen wieder eingewechselt. Marius Westenfeld wird weiter geschont.

Karsten Bürst: "Remis gerechtes Ergebnis"
(NDZ, 10.05.2010) 

FC Eldagsen erzielt 1:1-Unentschieden gegen Koldinger SV / Mangelhafte Chancenverwertung

Fußball (gö). Für den Bezirksliga-Neuling FC Eldagsen ist das Spieljahr gelaufen - und zwar positiv, indem bereits vier Spieltage vor Saisonschluss der Klassenerhalt gesichert ist. Dementsprechend verliefen auch die 90 Minuten im Heimspiel gegen den Koldinger SV. Mit dem 1:1-Unentschieden gegen den Tabellensechsten erlebten die 110 Zuschauer eine Begegnung ohne nennenswerte Höhepunkte.

„Das Remis ist ein gerechtes Ergebnis, denn beide Mannschaften bestimmten jeweils eine Halbzeit für sich. Insgesamt bin ich mit meiner Mannschaft zufrieden, wenngleich durchaus Chancen gegeben waren, die Partie für uns zu entscheiden“. bilanzierte FC-Coach Karsten Bürst die Begegnung.

Eldagsen hatte einen guten Start erwischt und hätte bereits frühzeitig in Führung gehen können. Sowohl Raffael Bürst (2.) als auch Matthias Hüsam (6.). hatten den Führungstreffer auf dem Fuß.

Andererseits aber hätten sich die Gastgeber nicht beklagen können, wenn sie nach 13 Minuten mit 0:2 in Rückstand gelegen hätten. Die Mannschaft konnte sich bei Torwart Patrick Bürst bedanken, der glänzend reagierte hatte und die Gästestürmer an platzierten Schüssen hinderte.

Danach erlebten die Zuschauer – 110 Besucher bedeutete Saison-Minusrekord – ein verteiltes Spiel von beiden Seiten mit einer optischer Überlegenheit der Gäste. Dennoch konnte der FC-Anhang in der 28. Minute jubeln. Mit einem platzierten Schuss ins lange Eck nach Vorarbeit von André Gehrke erzielte Tim Lösch die Führung. Bereits vier Minuten später konnte Koldingen per Freistoß ausgleichen. Gottschalk hatte den Schuss noch abgefälscht, sodass der indirekte Freistoß aufgehoben war.

Nach der Pause zeigten die Eldagsener ein ganz anderes Gesicht, agierten aggressiver und nahmen die Zweikämpfe an. Zweimal hatte Gehrke die Chance zur Führung (52., 55.), doch der Gästetorwart konnte im letzten Moment die Distanzschüsse parieren. Es spielte jetzt nur noch Gelb-schwarz, und die Gäste konnten nur noch reagieren.

In der 80. Minute hatte Florian Siuts die Chance, alles klarzumachen für die Gastgeber. Sein Schuss aus drei Metern Entfernung ging aber über das Tor.

In der verbleibenden Zeit passierte nichts mehr, und nach 90 Minuten war das 1:1-Remis perfekt.

FC Eldagsen: P. Bürst, Hahnenberg, Gottschalk, Gehrke, Lösch (75. Ohlendorf), Rathe (60. Eicke), Hüsam, Santkewitsch, Siuts, Westenfeld, R. Bürst (60. Engelhard).

Tore: 1:0 Lösch (28.), 1:1 Özkaya (32.).

Leiste, Zähne, Knöchel - Gottschalks Seuchenjahr
(NDZ, 07.05.2010) 

Manndecker trotz vieler Verletzungen FCE-Stütze

Fußball (jab). Jeder Aberglaube stellt sich früher oder später als Irrglaube heraus. Beim FC Eldagsen war es am vorigen Sonntag soweit: Kapitän Sven Ohlendorf hatte Adrian Gottschalk gelassen, weil die Gelb-Schwarzen mit Gottschalk als Mannschaftsführer die vorangegangenen Spiele, in denen Ohlendorf verletzungsbedingt nicht in der Startelf stand, gewonnen hatte. Gegen Schliekum endete die Serie. 0:5 unterlag der FCE – ob das Ergebnis mit einem anderen Kapitän freundlicher ausgefallen wäre, bleibt Spekulation. Tatsache ist, dass die Eldagsener am Sonntag (15 Uhr) gegen den Koldinger SV Wiedergutmachung betreiben wollen.

„Wir haben noch zwei Heimspiele, da müssen wir den Zuschauern noch was zeigen“, sagt Gottschalk. Der hatte gegen Schliekum ebenso wenig seinen besten Tag erwischt wie Manndeckerkollege Sascha Hahnenberg und Torwart Patrick Bürst. Trainer Karsten Bürst trägt dem Trio aber nichts nach: „In den entscheidenden Wochen waren die drei in Topform, einen Patzer kann man ihnen verzeihen.“

Zumal es gegen Schliekum um nichts mehr ging, den Klassenerhalt hatten die Eldagsener schon vorher gesichert. „Dann gibst du auch nicht mehr 150 Prozent“, sagt Gottschalk, der ein Seuchenjahr hinter sich hat. Zu Beginn der Saison plagten ihn Leistenprobleme. Die Weisheitszähne sollen schuld gewesen sein, mussten raus. Dann verletzte er sich bei einem Arbeitsunfall am Finger. Nach dem Ende der Winterpause war er aber schmerzfrei – bis zum vorigen Wochenende. Als Andenken aus dem Schliekum-Spiel hat er einen dicken Knöchel. Zusätzlich schmerzt der Rücken wegen eines eingeklemmten Nervs. „In der letzten Saison war gar nix“, wundert sich der 24-Jährige.

Nicht nur Gottschalk plagen Schmerzen. Sebastian Westenfeld hat ein dickes Knie davongetragen, Rafael Bürst (Zerrung) ist ebenfalls noch angeschlagen. Marius Westenfeld „lasse ich nicht mehr spielen“, sagt Karsten Bürst. Der neben André Gehrke überragende Eldagsener in dieser Saison hat schon länger Knieprobleme, „er soll zur kommenden Saison richtig fit sein“, so Bürst, der wieder auf Heinrich Eicke zurückgreifen kann.

Dann wollen die Eldagsener zeigen, dass sie sich in der Bezirksliga etabliert haben. „Wenn alle fit sind, können wir unter den ersten sechs, sieben Mannschaften mitspielen“, sagt Gottschalk. In diesem Jahr wäre Bürst mit einem Platz unter den ersten zehn zufrieden.

Moritz Engelhard zieht's nach Eldagsen
(NDZ, 04.05.2010)

Bezirksligist mit den Planungen für kommende Serie schon weit / Bürst macht weiter

Fußball (jab). Der Klassenerhalt wurde dank des starken Starts ins neue Jahr souverän unter Dach und Fach gebracht – jetzt beginnen beim FC Eldagsen die Planungen für die zweite Saison in der Bezirksliga. Trainer Karsten Bürst und der fast komplette Kader machen im kommenden Jahr weiter und auch die ersten Zugänge stehen fest.

Vom SV Altenhagen kommt Moritz Engelhardt, der damit künftig mit seinem jüngeren Bruder Till zusammen spielt. Zweiter Zugang ist Marcel Wendler aus der Reserve des TSV Pattensen. Beide sollen die Offensive des FCE verstärken. Mit einem weiteren Spieler verhandeln die Eldagsener noch über einen möglichen Wechsel. „Defensiv sind wir gut besetzt“, sagt Bürst. Zumal es „nicht so schlecht“ aussieht, dass Kamill Krause nach seinem Bandscheibenvorfall wieder ins Geschehen eingreift. Aufhören wird dagegen aus Altersgründen Libero Sven Ohlendorf. Auch Tim Barten, der beruflich in der Marketingabteilung von Werder Bremen stark eingebunden ist, wird nur noch in Ausnahmefällen aushelfen. Ansonsten bleibt die Mannschaft zusammen. Auch Heinrich Eicke, der in der Winterpause vom TSV Gestorf kam und vorerst nur bis zum Saisonende zugesagt hatte, hängt noch ein Jahr dran – er hatte bisher wegen Verletzungspech auch kaum Gelegenheit gehabt, sich in der Bezirksliga zu beweisen. 

0:5 - Eldagser Abwehr mit zu vielen Aussetzern
(NDZ, 03.05.2010)

Bürst-Elf kassiert gegen TuSpo Schliekum trotz starker erster Halbzeit die höchste Saisonniederlage

Fußball (jab). Eine Halbzeit lang beherrschte der FC Eldagsen im Heimspiel der Bezirksliga 3 gestern die TuSpo Schliekum. In der zweiten Hälfte wurden die Schwarz-Gelben allerdings stellenweise vom Tabellenzweiten vorgeführt und kassierten mit 0:5 (0:1) ihre höchste Saisonniederlage.

Im ersten Durchgang war Eldagsen noch klar überlegen gewesen. Die Platzherren setzten Schliekum früh unter Druck und zwangen die Gäste so zu Fehlern. Dadurch ergaben sich klare Chancen. Etwa für Sebastian Westenfeld, der alleine aufs Tor zuging – TuSpo-Keeper Selim Akyildiz war allerdings auf dem Posten (9.). Westenfeld hatte auch die zweite Riesenchance für die Gastgeber. Bei einem Befreiungsschlag des FCE hatten die Schliekumer geschlafen, Westenfeld war wieder durch, dieses Mal störte ihn Schliekums Kapitän Stefan Roggelin im letzten Moment (28.). Roggelin rettete auch drei Minute später, als Marius Westenfeld Keeper Akyildiz mit einem Heber schon überwunden hatte.

Erst gegen Ende der ersten Hälfte befreiten sich die Schliekumer ein wenig, aber erst Eldagsener Abwehrschnitzer brachten ihnen die ersten Möglichkeiten: Nach einem Schnitzer von Sascha Hahnenberg köpfte Manuel Maisel – Patrick Bürst war auf dem Posten (41.). Kurz vor dem Pausenpfiff allerdings geriet eine Faustabwehr von Bürst zu kurz und Selcuk Cetin konnte ins leere Tor einschieben.

Nach der Pause häuften sich die Aussetzer in der Eldagsener Hintermannschaft. Vor dem 0:2 flog Adrian Gottschalk am Ball vorbei (50.), beim 0:3 eine Minute später konnte Torschütze Dimitri Kiefer völlig frei stehend abstauben. Von diesem Doppelschlag erholte sich der FCE nicht mehr. Die Gastgeber ergaben sich ihrem Schicksal und ließen die TuSpo ihr Spiel aufziehen, die durch einen weiteren Doppelschlag in der 70. und 71. Minute für die Entscheidung sorgte.

„Unsere erste Halbzeit war klasse“ sagte FCE-Coach Karsten Bürst, „in der zweiten Hälfte haben wir eine Lehrstunde bekommen. Da haben die Schliekumer gezeigt, warum sie da oben stehen.“

FC Eldagsen: P.Bürst – Ohlendorf – Hahnenberg, Gottschalk – Timmermann, Hüsam, Gehrke, Rathe, Barten (76. Engelhardt) – S.Westenfeld, M.Westenfeld (59. Siuts).

Tore: 0:1 Cetin (45.), 0:2 Kagin (50.), 0:3 Kiefer (51.), 0:4 Bothe (70.), 0:5 Cetin (71.).

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de