Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im Mai 2012.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.

Neue Deister Zeitung
www.ndz.de
www.ndz.de
Schwarzer Tag für Eldagsen

Fußball (jab). „Das ist einer der schwärzesten Tage in meinem Trainerleben.“ Karsten Bürst, Coach von Bezirksligist FC Eldagsen, hatte allen Grund Frust zu schieben: Bei der 1:9 (1:5)-Niederlage gestern beim TSV Barsinghausen wurde seine Elf 70 Minuten lang vorgeführt. Der FCE begann stark und ging durch einen Kopfball von André Gehrke in Führung. Thorsten Gräler und Dennis Mehrkens drehten binnen zehn Minuten aber das Blatt, „danach war es eine Lehrstunde für meine Jungs“, so Bürst. Die Eldagsener fanden keine Mittel gegen das aggressive Pressing der Gastgeber. „Daraus müssen wir lernen“, sagt Bürst. Und: „So etwas wird uns nie wieder passieren.“

FC Eldagsen: P.Bürst – Voges, Geide, Gottschalk – Engelhardt, Hüsam, Gehrke, Gronau (61. Schröder), Barten – S. Westenfeld (55. Nold), M.Westenfeld (46. Marx). Tore: 0:1 Gehrke (15.), 1:1 Gräler (20./FE), 2:1 Mehrkens (25.), 3:1 Gräler (31.), 4:1 Brockmann (34.), 5:1 Kondé (45.), 6:1 Just (49.), 7:1 Mehrkens (64.), 8:1 Gräler (75.), 9:1 Völkers (88.). 

Rote Karte: Geide (50., Notbremse).

Neue Deister Zeitung, 21.05.2012

Eldagsen zu Gast in Barsinghausen

Der FC Eldagsen hat das Hinspiel gegen den TSV Barsinghausen mit 5:2 gewonnen – danach feierte der TSV in 15 Spielen 13 Siege und ein Unentschieden. Nur bei Union Stadthagen unterlag die Mannschaft von Trainer Carlo de Cosmo vor zwei Wochen mit 3:4 – die Punkte bekam Barsinghausen aber nachträglich am Grünen Tisch zugesprochen, weil Union einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hatte. „Dann wird es noch schwieriger“, sagt Eldagsens Trainer Karsten Bürst. Denn nun haben die Barsinghäuser noch Chancen auf Relegationsplatz 2.

Die Barsinghäuser Siegesserie an sich nötigt Bürst aber schon gehörigen Respekt ab. „Wenn wir da einen Punkt holen, wäre das sensationell“, sagt er, „aber selbst das wird schwer.“ Denn mit Matthias Hüsam und Benjamin Rathe fehlen ihm beide Sechser. Auch Florian Siuts fehlt am Sonntag. „Wir müssen erstmal versuchen, hinten sicher zu stehen“, sagt Bürst. „Vorne machen wir immer eine Bude.“

Neue Deister Zeitung, 18.05.2012

5:0 - Eldagsen führt Hagen vor

Leidenschaftliche Bürst-Elf ohne Mühe / Engelhardt mit Doppelpack

Fußball (jab). Keine Mannschaft der Bezirksliga 4 trifft auf eigenem Platz so häufig wie der FC Eldagsen. Gegen Germania Hagen feierte der FCE jetzt den nächsten Kantersieg im Heinrich-Mundt-Stadion. 5:0 (3:0) gewann die Elf von Trainer Karsten Bürst gegen eine Mannschaft, die erstaunlich wenig Gegenwehr leistete, dafür, dass sie den Klassenerhalt noch nicht sicher hat.

„Vor eurer Zweikampfstärke hatte ich Respekt“, sagte Bürst nach dem Spiel im Gespräch mit seinem Hagener Kollegen Dirk Sölla. Der meinte nur: „Wir haben nicht zugepackt. Das war eine kleine Vorführung.“ Die Gastgeber, für die es schon lange um nichts mehr geht, zeigten von Beginn an Leidenschaft – und wurden schnell belohnt: Eine Flanke von Sebastian Westenfeld verwertete Till Engelhardt per Flugkopfball zum 1:0 (6.). Es war der erste Ball, den Germanen-Keeper Sven Schipper aufs Tor bekam.

Eldagsen machte weiter Druck, ließ den Ball laufen, spielte schön über die Außen. Nach einem 40-Meter-Pass von Oliver Geide lupfte S.Westenfeld den Ball über Schipper hinweg zum 2:0 in die Maschen (20.). Zwei Minuten vor der Pause machte Christian Marx, der von André Gehrke bedient wurde, das 3:0, kurz darauf landete sein Heber aus 16 Metern auf der Latte.

Kurz nach der Pause machte Engelhardt mit seinem zweiten Kopfballtor alles klar (47.). Erst jetzt hatten auch die Gäste ihre erste Chance, doch Kevin Sölla scheiterte freistehend an Patrick Bürst, den Nachschuss von Nico von Stietencron klärte Sascha Voges auf der Linie. Hagens Vladimir Bozok traf per Flugkopfball noch den Innenpfosten, den Abpraller schlug Benjamin Rathe von der Linie (76.). Zu dem Zeitpunkt stand es bereits 5:0. Gehrke hatte einen an Engelhardt verursachten Strafstoß verwandelt (74.).

FC Eldagsen: P.Bürst – Voges, Geide, Siuts – S.Westenfeld (73. Gronau), Hüsam, Gehrke, Rathe (80. Santkiewitsch), Engelhardt – M.Westenfeld, Marx (69. Schröder).

Tore: 1:0 Engelhardt (6.), 2:0 S.Westenfeld (20.), 3:0 Marx (43.), 4:0 Engelhardt (47.), 5:0 Gehrke (74./Foulelfmeter).

Neue Deister Zeitung, 14.05.2012

Froh über jede Minute, die ich spielen darf

Eldagsens Florian Siuts ist nach fast einem halben Jahr Pause zurück – und überzeugt als Manndecker

Fußball (jab). An Abwehrspielern hat Bezirksligist FC Eldagsen wahrlich keinen Mangel. Sascha Voges und Adrian Gottschalk sind in der Regel als Manndecker gesetzt. Heinrich Eicke kann auf der Position spielen, der derzeit an die Zweite abgegebene Benjamin Timmermann auch. Und wenn trotzdem noch Mangel an Verteidigern herrscht, muss sich Trainer Karsten Bürst auch keine Sorgen machen. Denn seit einigen Wochen ist auch Florian Siuts wieder fit – und sprang mit starken Leistungen in die Bresche, als Voges verletzt ausfiel. Morgen (16 Uhr) empfängt der FC Eldagsen Aufsteiger Germania Hagen, gut möglich, dass Siuts wieder als Manndecker aufläuft, auch wenn Voges und Gottschalk wieder dabei sind.

Er kann auch andere Positionen spielen. In der vorigen Saison kam er meist als Libero oder auf den Außenbahnen zum Einsatz, „einmal auch im Sturm, aber das ist nicht mein Ding“, sagt Siuts. Manndecker ist sein Ding. Den Gegenspieler zermürben, seinen Kampfgeist und die Schnelligkeit ausspielen. Bürst traute ihm das zunächst nicht so recht zu zu. Als vor dem Spiel in Sachsenhagen aber die Verteidiger knapp wurden, gab er Siuts die Chance auf dessen Lieblingsposition – und der zahlte das Vertrauen mit einer starken Leistung zurück, wie auch eine Woche später gegen Exten. „Ich bin froh, dass er in die Bresche gesprungen ist“, sagt Bürst jetzt.

Fast ein halbes Jahr lang musste Siuts pausieren. Am neunten Spieltag, beim 3:0-Sieg in Holzminden, hatte er sich – zehn Minuten nach seiner Einwechslung – einen Mittelfußbruch zugezogen. Erst Mitte März hatte er wieder seine ersten Einsätze in der der Zweiten – „mehr schlecht als recht“, wie er sagt. Beim Derby in Springe gab er in der Schlussphase sein Comeback in der Bezirksliga. Ansprüche auf einen Stammplatz stellt er nicht. Weil er im Schichtdienst arbeitet, kann er nur alle zwei Wochen trainieren, „da bin ich froh über jede Minute, die ich spielen darf“, sagt er.

Vorige Woche in Evesen konnte Siuts nicht dabei sein. Spielmacher André Gehrke sprang als Manndecker ein – und fehlte in der Offensive. „Mit seiner Kaltschnäuzigleit vor dem Tor hätten wir vielleicht gewonnen“, sagt Bürst. In der Nachspielzeit kassierte seine Elf den Ausgleichstreffer zum 2:2. Bürst ärgerte sich über den Schiedsrichter, sagt aber auch: „Wir waren nicht clever genug.“ Die verlorenen Punkte wollen die Eldagsener sich morgen zurückholen. Auch gegen Hagen haben sie etwas gutzumachen. Das Hinspiel verloren sie 2:3, „da haben wir uns dumm angestellt“, so Bürst.

„Jetzt wollen wir was reißen, wir sind zu Hause eine Macht und gehen es offensiv an.“ Für Hagen geht es noch um etwas. Bei einem Sieg wäre der Klassenerhalt wohl sicher. Das verspricht interessant zu werden. Neben Siuts ist beim FCE auch Yannik Gronau wieder dabei – auch der hat schon Manndecker gespielt. Also kann Gehrke wieder im Angriff wirbeln.

Neue Deister Zeitung, 11.05.2012

Eldagsen kassiert Ausgleich in der 96. Spielminute

Wieder nur 2:2 gegen Evesen / Keeper Phillip Feuerhake scheidet früh verletzt aus

Fußball (jab). Im Hinspiel gegen den VfR Evesen holte Bezirksligist FC Eldagsen nach 0:2-Rückstand durch ein Tor in der 82. Minute gerade noch einen Punkt. Im Rückspiel lief es genau andersherum: Die Eldagsener waren gestern in Evesen die spielbestimmende Mannschaft, führten 2:0 – kassierten aber in der sechsten Minute der Nachspielzeit noch den Ausgleich zum 2:2 (0:1)-Endstand.

FCE-Trainer Karsten Bürst ärgerte sich über Schiedsrichter Alexander van den Born, der nur drei Minuten Nachspielzeit angezeigt hatte. Auch der Freistoß, der zum 1:2 führte, sei keiner gewesen, so Bürst. Die Schuld am Punktverlust suchte er aber nicht nur beim Unparteiischen: „Wir waren am Ende nicht in der Lage, vorne die Bälle zu halten.“

Bürst musste auf einigen Positionen umbauen: Für Adrian Gottschalk und Florian Siuts, die kurzfristig ausfielen, spielten Sascha Voges nach zweiwöchiger Verletzungspause und Spielmacher André Gehrke Manndecker. Dominic Schröder bearbeitete für Yannik Gronau die Außenbahn. Phillip Feuerhake begann im Tor, schied aber früh verletzt aus, sodass doch Patrick Bürst trotz einer schmerzhaften Wadenblessur spielen musste.

Dennoch war Eldagsen klar überlegen, ließ im ersten Durchgang nicht eine Torchance zu. Die Führung durch Gehrke per Strafstoß nach Foul an Marius Westenfeld war nur logisch (42.). Es ging nach dem Seitenwechsel so weiter. Der FCE hatte die Partie im Griff, Marx erhöhte per Kopfball nach Vorarbeit der Westenfeld-Brüder auf 0:2 (58.).

Durch den umstrittenen Freistoß, den Timo Engwer für den angeschlagenen Bürst unhaltbar ins Eck schlenzte, kam Evesen heran (75.). Sebastian Westenfeld hätte zwei Minuten später den Sack zubinden können, schloss aber überhastet ab und schoss VfR-Keeper Chritsian Foerster in die Arme. Das rächte sich: In der Nachspielzeit verloren die Gäste vorne den Ball – und nach langem Pass traf Ercan Adsiz noch zum Ausgleich. „Das ist einfach bitter“, so Bürst zerknirscht.

FC Eldagsen: Feuerhake (25. P.Bürst) – Voges, Geide, Gehrke – Hüsam, Rathe – Schröder, M.Westenfeld, T.Engelhardt – S.Westenfeld, Marx (75. Santkiewitsch).

Tore: 0:1 Gehrke (42./ Foulelfmeter), 0:2 Marx (58.), 1:2 Engwer (75.), 2:2 Adsiz (90.+6).

Neue Deister Zeitung, 07.05.2012

Eldagsen hat in Evesen etwas gutzumachen

Nächstes Schützenfest der Bürst-Elf?

Fußball (jab). Um einen Tabellenplatz zwischen vier und acht geht es für den FC Eldagsen noch in der Bezirksliga 4 – also um nichts. Austrudeln lassen gilt aber nicht für die Schwarz-Gelben, das haben die letzten Ergebnisse deutlich bewiesen: 8:1 in Sachsenhagen und 6:1 gegen Exten. Entsprechend selbstbewusst können die Eldagsener am Sonntag (15 Uhr) die Reise zum VfR Evesen antreten. Selbstbewusst, aber mit dem nötigen Ernst: „Wir wissen, dass andere Mannschaften auch Fußball spielen können“, sagt FCE-Trainer Karsten Bürst.

Im Hinspiel holte Eldagsen gegen Evesen nach 0:2-Rückstand gerade noch einen Punkt. „Das war ganz schlecht, wir haben was gutzumachen“, sagt Bürst, der bis auf Sven-Erik Nold alle Spieler zur Verfügung hat. Heinrich Eicke und Sascha Voges sollen in den letzten Saisonspielen allerdings die zweite Mannschaft unterstützen, die an der Tabellenspitze der 2. Kreisklasse steht. Bürst kann es sich leisten, denn als Manndecker machte Florian Siuts zuletzt starke Spiele.

Auch Yannik Gronau und Till Engelhardt überzeugten auf den Außenbahnen – so kann es weitergehen, wenn es nach Bürst geht: „Wir wollen viel direkt und über die Außen spielen und nicht mehr so viel lange Bälle schlagen.“ Ob Evesen dem FCE aber so viele Räume lässt wie zuletzt Sachsenhagen und Exten ist fraglich. „Die haben eine sehr kompakte Mannschaft. Dort zu gewinnen ist nicht ganz so einfach“, sagt Bürst.

Um die Einstellung seiner Mannschaft macht er sich aber keine Sorgen, „auch wenn es um nichts mehr geht“, sagt er: „Die Jungs haben Ehre, die wollen nichts abschenken.“ Zumal jeder Sieg ja ein paar Euro Prämie in die Mannschaftskasse spült.

Neue Deister Zeitung, 04.05.2012

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de