Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im Mai 2015.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.


An dieser Stelle vielen Dank an den Sportbuzzer Hannover.

Sportbuzzer Hannover
Sportbuzzer Hannover
www.hannover.sportbuzzer.de

Für ein Duo geht es noch um sehr viel

Bezirksliga 3 – FCE hofft

Im finalen Spiel der regulären Saison erwartet der FC Eldagsen am Sonntag um 15 Uhr den als Absteiger feststehenden TSV Eintracht Exten an der Hindenburgallee. Nach drei Niederlagen in Folge wollen die Gelb-Schwarzen endlich wieder einen Dreier einfahren.

„Für uns geht es jetzt darum, die Serie mit einem Sieg abzuschließen. Alles weitere werden wir dann sehen“, sagt Trainer Milan Rukavina. Momentan hängen die Eldagser und der auf Platz eins rangierende TSV Barsinghausen ein wenig in der Luft. Zwar hat der Primus vor dem finalen Spieltag vier Zähler Vorsprung und damit Meisterschaft und direkten Aufstieg eigentlich sicher, doch könnten ihm noch drei Zähler abgezogen werden. Wie berichtet, hat der 1. FC Germania Egestorf/Langreder II Einspruch gegen die 0:5-Wertung des ursprünglich 3:0 gewonnenen Vergleichs gegen die Barsinghäuser eingelegt – in erster Instanz hatte das Bezirkssportgericht den Barsinghäusern wegen eines vermeintlichen Regelverstoßes Recht gegeben. Sollte jedoch diesem Einspruch nun stattgegeben werden, könnten die Eldagser sogar noch Meister werden. Dazu müssen sie das eigene Spiel gewinnen – und der TSV darf zeitgleich gegen den drittplatzierten FC Stadthagen nicht gewinnen.

Kapitän André Gehrke ist aus seinem Urlaub zurückgekehrt, auch Julian Reygers steht nach seiner Gelbsperre wieder zur Verfügung

Leine-Nachrichten, 29.05.2015

Der FC Eldagsen kassiert fünf Tore nach Standards - TSV Kirchdorf schafft Klassenerhalt

Elfer verschossen, fünf Gegentore nach Standardsituationen - aus einer Stärke wird beim FC Eldagsen genau zur falschen Zeit eine Schwäche.

Das soll es nun also gewesen sein: Der TSV Kirchdorf hat dank eines 5:2 (2:0)-Heimerfolgs gegen den FC Eldagsen den Klassenerhalt perfekt gemacht und die Gäste haben mit der dritten Niederlage in Folge ihre Chancen auf den Titel verspielt. 

„Wir haben heute wieder fast alle Treffer nach Standards bekommen. Diese uns ureigene Stärke ist uns in den vergangenen drei Partien abhandengekommen“, sagte FCE-Trainer Milan Rukavina. Beim TSV hingegen herrschte eitel Sonnenschein. „Wir haben eine sensationelle Rückrunde gespielt und können jetzt den Erfolg der vielen Arbeit genießen“, sagte TSV-Sprecher Ralf Schauer.

Die vom Ergebnis her deutliche ausgefallene Begegnung hätte allerdings durchaus einen anderen Sieger haben können. „Bekommen wir das 0:1 kann das richtig in die Hose gehen“, betonte Schauer. Das die Hose sauber blieb, war Kirchdorfs Torwart Jens Trampenau zu verdanken, der in der 10. Minute einen Foulelfmeter von Christian Marx parierte.

Standards - das war doch mal eine Stärke beim FCE

Im Anschluss setzte alsbald das Eldagser Standardabwehrprogramm komplett aus. Nutznießer nach Einwürfen und gut getretenen Ecken waren Kirchdorfs Fabian Krueger (24.), Tobias Zak (62.), Marcel Nolte (65.) sowie Nico Edler (85.) und zu allem Überfluss traf zwischenzeitlich auch Eldagsens Matthias Hüsam nach einer Ecke ins eigene Tor (39.). Für die Gäste traf Steve Goede (53., 75.). „Wir müssen uns sammeln, das Gute mitnehmen und die Fehler abstellen“, erklärte Rukavina, der trotz dreier Niederlagen in Folge optimistisch für die Relegation bleibt.

Sportbuzzer, 25.05.2015

FC Eldagsen verliert schon wieder - und muss um die Tabellenspitze zittern

Der FC Eldagsen leistet sich ausgerechnet im Saisonfinale eine Schwächephase. Gegen die abstiegsgefährdete SV Arnum blieb das Team von Milan Rukavina sogar ohne Tor - und muss nun hoffen, dass der TSV Barsinghausen ebenfalls patzt.

Der FC Eldagsen hat im Kampf um den Titel der Bezirksliga 3 und den damit verbundenen Aufstieg einen herben Rückschlag hinnehmen müssen: Im Heimspiel gegen die SV Arnum unterlagen die Deisterstädter mit 0:1 (0:1) - es war die zweite Pleite in Folge „Ich kann meinen Spielern nicht vorwerfen, dass sie nicht wollten. Wir sind in der zweiten Hälfte rigoros angerannt, letztlich fehlte uns aber das Quäntchen Glück oder die letzte brillante Idee vor dem Tor“, sagte Trainer Milan Rukavina.

Während die Gäste sich über drei wichtige Punkte im Abstiegskampf freuen dürfen, könnten die Gelb-Schwarzen bei einem morgigen Sieg des TSV Barsinghausen erstmals seit dem fünften Spieltag von der Tabellenspitze verdrängt werden Den Treffer des Tages erzielte Nick Hieronymus per Kopfball. Nach einer Ecke von Ünsal Sahin wuchtete er den Ball ins Eldagser Gehäuse (44.). „Das Tor fiel zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt. Am meisten freut mich, dass wir im Abschlusstraining noch einige Eckstoßvarianten einstudiert hatten und eine davon zum Erfolg geführt hat“, sagte Arnums Trainer Michael Opitz.

Zwar stellten die Eldagser die deutlich aktivere Mannschaft, sie konnten ihre spielerische Überlegenheit aber nur selten in zwingende Möglichkeiten ummünzen. Die Gäste standen gut gestaffelt in der eigenen Hälfte und lauerten auf Konter. Die beste Chance der Heimelf im ersten Durchgang vergab Alexander Schröder, als er am Tor vorbeiköpfte (7.). Opitz attestierte seiner Riege eine starke kämpferische Leitung und hob die Darbietung von Michael-Sebastian Engelhardt besonders hervor. Der Torhüter fischte etliche Flanken weg und hielt in der Schlussphase den Sieg fest, als er mit einem Reflex einen Schuss von Till Engelhardt abwehrte. „Michael hat heute Geburtstag und sich selbst beschenkt. Er sollte immer Geburtstag haben, wenn wir spielen“, sagte Opitz. 

Sportbuzzer, 16.05.2015

Keine Vorentscheidung im Aufstiegskampf: Der FC Eldagsen stolpert in Hagenburg

Es hätte ein ganz großer Schritt werden können. Da der TSV Barsinghausen nur zu einem 4:4 kam, war die Bühne für den FC Eldagsen eigentlich bereitet - doch der TSV Hagenburg wollte nicht mitspielen

Für das Heimspiel gegen den Spitzenreiter FC Eldagsen hat sich der TSV Hagenburg etwas ganz Besonderes aufgespart: Das Team von Spieltrainer Christoph Lempert bot die wohl die beste Saisonleistung und siegte am Ende völlig zurecht mit 3:2. „Es war wirklich hoch verdient“, lobte TSV-Ko-Trainer Domink Chwalek. Und auch Gästetrainer Milan Rukavina zollte dem Gegner Respekt: „Die haben uns keinen Zentimeter Raum gelassen, kompromisslos verteidigt und uns mit ganz einfachen, klaren Aktionen auf ihre drei schnellen Offensivkräfte immer wieder in Verlegenheit gebracht.“

Von Beginn an wirkten die Hausherren perfekt eingestellt und top motiviert. Der Spitzenreiter hatte zwar mehr Ballbesitz, aber die Seeprovinzler brannten, präsentierten sich lauffreudiger, aggressiver und zweikampfstärker. „Und wir hatten den größeren Willen“, lobte Chwalek. Diesmal schienen die Hagenburger – anders als beim 1:0 in Stadthagen – auch nicht nur auf das pure Zerstören aus. Nach Ballgewinnen ging es immer wieder zügig und zielstrebig nach vorne. Immer wieder wurden die schnellen Jan Scholz, Steffen Dreier und Florian Frercks mit langen Bällen in Position gebracht. Vor allem Frercks sprühte vor Spielfreude und Engagement, war kaum zu stoppen. Der Ex-Wunstorfer bereitete sowohl das 1:0 von Scholz (10.) als auch nach ruhenden Bällen die Treffer von Stephan Bergmann (65.) und Dreier (80.) vor. Dass er am zwischenzeitlichen 2:2 der Gäste beteiligt war (65.), schien an diesem Nachmittag genauso nebensächlich wie das Missverständnis zwischen Lempert und Bergmann, das das 1:1 des FC begünstigt hatte (55.). Denn nichts brachte den TSV diesmal aus dem Konzept. „Wir haben rein gar nichts zugelassen“, schwärmte Chwalek von der formidablen Defensivleistung. „Und hätten wir nicht noch drei, vier weitere Großchancen vergeben, hätte es sogar noch klarer ausgehen können.“

Der FC-Trainer suchter gar nicht erst nach Ausreden: „Trotz aller Ausfälle hatten wir heute eine super ligataugliche Spitzenmannschaft auf dem Platz. Aber unsere Form hat schlicht nicht gepasst." Und Rukavina fügte hinzu: „Wir haben es heute nicht geschafft, einfache Standards zu verteidigen und so zwei Tore gefangen. Vorne fehlte uns zudem diesmal die Durchschlagskraft.“ 

Sportbuzzer, 10.05.2015

FC Eldagsen hat einen Neuen

Michael Wehmann vom VfB Eimbeckhausen folgt auf Milan Rukavina - und erhält zunächst einen Einjahresvertrag.

Der FC Eldagsen ist fündig geworden: Mit Michael Wehmann hat der Verein den Nachfolger für den scheidenden Coach Milan Rukavina verpflichtet. Rukavina hatte bereits vor einiger Zeit angekündigt, seinen Vertrag nicht zu verlängern. Wehmann wird den aktuellen Bezirksligisten und - möglicherweise zukünftigen Landesligisten - zur neuen Saison übernehmen. Der 41-jährige Familienvater erhält beim FC Eldagsen einen Einjahresvertrag, wobei das Engagement beidseitig längerfristig angedacht sei, wie der Verein mitteilte.

Wehmann trainiert aktuell noch den Kreisligisten VfB Eimbeckhausen, wo er bereits seit sieben Jahren unter Vertrag steht. „Michael Wehmann passt sehr gut in das von uns erstellte Profil. Er verfügt über eine hohe Fachkompetenz, ist ein gleichermaßen reflektierter wie akribischer Trainer und Verfechter des zum FC Eldagsen passenden offensiven Fußballstils. Dazu kann er außergewöhnliche Erfolge als Spieler bei seinen Stationen in Springe und Halvestorf vorweisen. Michael ist absolut positiv fußballverrückt und wird sich zu 100% mit unserem jungen Team identifizieren. Wir freuen uns natürlich sehr, dass es uns gelungen ist, ihn für den FC Eldagsen zu begeistern. Wir sind absolut sicher, dass er die sehr erfolgreiche Arbeit von Milan Rukavina nahtlos fortsetzen kann“, so Karl-Heinz Westenfeld, der für den gesamten Vorstand spricht. 

Sportbuzzer, 08.05.2015

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de