Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im Mai 2019.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.


An dieser Stelle vielen Dank an den Sportbuzzer Hannover.

Leine Nachrichten
Leine Nachrichten
t├Ąglich in der HAZ und NP

André Gehrke beendet Karriere und wechselt ins Trainerteam

Felix Groth kommt aus Krähenwinkel

André Gehrke wird in der kommenden Saison nicht mehr als Spieler und Kapitän der Senfstädter auf dem Platz stehen: Nach 14 Jahren als Spieler der „Ersten“ übernimmt er ab der kommenden Saison die Position des Torwarttrainers und bleibt dem Verein mit seiner Erfahrung erhalten.

Ausschlaggebend dafür sind die Folgen seines Kreuzbandrisses aus dem vergangenen Jahr, die ihn nur noch unter Schmerzen haben trainieren und spielen lassen. „Ich will den Zeitpunkt aufzuhören selber bestimmen können. Sportlich werde ich keinen besseren Moment für den Abgang bekommen. In der aktuellen Saison war es mir selten möglich, öfter als ein Mal in der Woche zu trainieren, weil die Schmerzen sonst zu groß wurden. In Kombination mit der außergewöhnlichen Saison bin ich zu der Entscheidung gekommen, dass es der perfekte Zeitpunkt ist aufzuhören. Ich freue mich auf die neue Aufgabe im Trainerteam“.

Gleichzeitig hat der FC Eldagsen den siebten Neuzugang verpflichtet: Felix Groth wechselt vom TSV Krähenwinkel/Kaltenweide an die Hindenburgallee. Der variabel einsetzbare Linksfuß bringt Erfahrung aus der Landesliga mit und war bereits im letzten Sommer auf dem Wunschzettel von Trainer Holger Gehrmann. „Mit Felix bekommen wir einen weiteren Spieler, der die Qualität in unserem Kader anhebt. Darüber hinaus hat er einen tollen Charakter, der sehr gut in unsere Mannschaft passt.“, freut sich Gehrmann über den Transfer.

Groth selber freut sich auf die neue Herausforderung „Ich habe schon in Krähenwinkel unter Holger Gehrmann gespielt und schätze ihn als Trainer. Der FC Eldagsen ist ein ganz besonderer Verein mit einem überragenden Umfeld - ich freu mich auf die Mannschaft und den Club“.

FC-Intern, 28.05.2019

FCE macht keine Geschenke

Der FC Eldagsen lässt nicht locker. Mit dem 3:2 (1:1) beim SC Harsum ist dem Meister der Bezirksliga 4 der 27. Sieg im 29. Spiel gelungen. Durch die neuerliche Niederlage von Newroz Hildesheim vergrößerte sich der Abstand an der Spitze auf 15 Punkte.

„Auch wenn die Spannung mittlerweile etwas runtergeflogen ist – die Mannschaft will einfach jedes Spiel gewinnen“, sagte Trainer Holger Gehrmann. Der angeschlagene Goalgetter Lauri Schwitalla („Es bringt ja nichts, wenn wir ihn jetzt durchorgeln. Wir brauchen ihn in der neuen Saison mehr denn je“) hatte nur vor dem Anpfiff seinen Auftritt, als er von den Harsumern eine Torjägerkanone überreicht bekam. Für die Gelb-Schwarzen hatten die Gastgeber eigens eine Meisterschale angefertigt. Dennoch ließ der Favorit keine Milde walten, ging durch einen halbhohen Schuss durch Timon Scharmann früh in Führung (6. Minute). Nach einem Fehler im Spielaufbau glich der SCH durch Christian Schäfer aus (14.). André Gehrke lenkte die Partie per Freistoßtreffer in die für die Gäste richtigen Bahnen (80.), Luca Köneke erhöhte nach toller Vorarbeit von Rune Flohr (82.). Patrick Jahns schaffte nur noch das Anschlusstor (87.).

FC Eldagsen: Bürst – Awdi, Gehrke, Mende, Schierl – Pinkerneil – Fülberg (58. Riemer), Brünig, Scharmann, Flohr (84. Wintjes) – Köneke.

Lokalteil HAZ, 28.05.2019

F2-Junioren erhalten weitere Ausstattung

Das Team um Trainergespann Torsten Klich und Carsten Förster kann sich wirklich glücklich schätzen. Mit Peter Dreißigacker, Inhaber der Firma Arbeits-Helden Hannover, haben die F2-Junioren Jahrgang 2011 einen wahrhaften Gönner an der Hand. Er hat sich erneut dazu entschieden, die F2-Junioren auszustatten. Das Team hat zum Rückrundenstart neue Trainingsanzüge, 10 neue Bälle inklusive Ballsack und einheitliche Getränkeflaschen, natürlich in Gelb-Schwarz, mit Getränkehalter erhalten, so dass es jetzt komplett ausgestattet ist. Ein einheitliches Auftreten ist bei jedem Spiel gewährleistet und die Mannschaft hat dadurch eine tolle Außenwirkung.

Wir möchten hier noch einmal betonen, dass ein derartiges Engagement nicht selbstverständlich und absolut bemerkenswert ist. Nicht nur das Team, sondern auch der Verein, möchte sich an dieser Stelle herzlich bei Peter Dreißigacker bedanken.

Die Arbeitshelden erbringen im Übrigen Dienst- und Serviceleistungen mit sorgsam ausgesuchten Mitarbeitern, die TEAM-HELDEN genannt werden. In bestimmten Bereichen, z.B. bei der Versorgung von pflegebedürftigen Kunden, kommen nur TEAM-HELDEN zum Einsatz, die eine entsprechende Ausbildung und zum Teil langjährige Erfahrungen in der Pflege oder Intensiv-Pflege haben. Ähnliches gilt auch für die Auswahl der TEAM-HELDEN bei der Kinderbetreuung und der Tierbetreuung.

Hier geht es zur Homepage: https://www.arbeits-helden.de

Mit den neuem Equipment hat das Team gleich einen guten Rückrundenstart hingelegt. In den ersten fünf Spielen ging die Mannschaft gegen Gegner, die zum Teil deutlich älter waren, drei Mal als Sieger vom Platz. Die Kinder haben in den letzten zwei Jahren wirklich eine tolle Entwicklung gemacht, immer mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern.

FC-Intern, 22.05.2019

Torgefährliche Offensivkraft gibt seine Zusage und spielt bald an der Hindenburgallee

Offensivallrounder Niklas Dorf kommt aus Stadtoldendorf

Jose Ruben Perez, Alexander Gutsche, Tom Buchmann, Björn Graw und Robin-Steffen Grodd sind bereits als Sommertransfers eingetütet: Mit Niklas Dorf hat der nächste talentierte Offensivallrounder beim FC Eldagsen ligaunabhängig für die neue Saison zugesagt.

Der Neuzugang war in beiden Spielen zwischen unserer Elf und dem FC Stadtoldendorf sehr auffällig, überzeugte spielerisch und mit seiner Torgefahr. „Richtig gut, der ist richtig gut“, sagte Coach Gehrmann mehrfach zu Christian Marx und Sebastian Westenfeld am Spielfeldrand. Dorf ist Toptorschütze der Stadtoldendorfer und knipste diese Saison elfmal. Die Verantwortlichen überzeugten den 21-jährigen in den Gesprächen von der sportlichen Perspektive in der Senfstadt und freuen sich über die qualitative Bereicherung des Kaders.

Dorf freut sich auf die neue Herausforderung „Mir gefällt die familiäre Atmosphäre beim FCE wirklich sehr – besonders die Mannschaft und das „Drumherum“ ist außergewöhnlich gut“, so Dorf. Trainer Holger Gehrmann freut sich auf den Neuzugang: „Niklas bringt alle Voraussetzungen mit, um ein wichtiger Bestandteil unserer jungen Mannschaft zu werden. Es liegt an ihm, wie weit er es bringt. Ich freue mich darüber, dass es uns gelungen ist den Spieler von unserem Weg zu überzeugen.“

FC-Intern, 20.05.2019

Tom Buchmann wechselt zum FC Eldagsen

22-jähriger Innenverteidiger kommt vom TSV Pattensen

Der FC Eldagsen hat einen weiteren Spieler für die kommende Saison verpflichtet: Nach drei Offensivspielern und einem Keeper folgt nun Verstärkung für die Defensive: Neuzugang Nummer fünf kommt vom TSV Pattensen und soll die Defensive der Senfstädter verstärken.

Der Innenverteidiger bringt Landesliga-Erfahrung mit, sein Wechsel findet aber unabhängig von der zukünfftigen Spielklasse des FC Eldagsen statt. Bereits im letzten Sommer wollten die Verantwortlichen des FCE Buchmann an die Hindenburgallee holen, in diesem Sommer hat es geklappt. „Tom passt genau in unserer Anforderungsprofil: Ein junger Spieler aus der Umgebung, der sehr viel Qualität mitbringt, aber aus unserer Sicht noch viel Entwicklungspotential hat“, freut sich Trainer Holger Gehrmann über den Wechsel.

Buchmann freut sich auf die neue Saison: „Ich hoffe, dass ich in Eldagsen den nächsten Entwicklungsschritt machen kann. Das Umfeld und die Mannschaft gefallen mir sehr gut, ich freue mich auf die neue Herausforderung“. Die Verantwortlichen des FC Eldagsen sind überzeugt, dass Buchmann zukünftig eine wichtige Rolle in der Mannschaft übernehmen kann und die Mannschaft sportlich und charakterlich bereichert. 

FC-Intern, 13.05.2019

Ein bisschen Aufstieg in Eldagsen

Bezirksliga 4: Topspiel gegen den SV Newroz Hildesheim geht mit 4:0 deutlich an den FCE

Komfortable neun Punkte und 18 Tore Vorsprung hat der FC Eldagsen nach dem 4:0 (1:0)-Erfolg gegen den SV Newroz Hildesheim im Spitzenspiel der Bezirksliga 4 nun auf seinen ärgsten Verfolger. Rechnerisch ist es zwar noch möglich, dass die Gelb-Schwarzen kurz vor Überschreiten der Ziellinie – drei Runden sind noch zu gehen – stolpern, doch daran wollte nach dem Abpfiff an der Hindenburgallee gestern keiner einen Gedanken verschwenden.

Die Spieler saßen feiernd im Mittelkreis, tranken und ließen es sich im Schein der Abendsonne gut ergehen. „Wer in 27 Spielen nur fünf Punkte abgibt, verliert die letzten drei nicht alle“, war sich Rune Flohr schon im Vorfeld der Partie relativ sicher gewesen. Trainer Holger Gehrmann wollte sich nach Abpfiff zwar keine Angabe entlocken lassen, zu wie viel Prozent er sich nun als Aufsteiger sehe, doch er sagte, „dass es nun schon mit dem Teufel zugehen“ müsste, dass seine Mannschaft diese Ausgangsposition nicht auch zur Rückkehr in die Landesliga nutzt.

Von Anfang an da

Vor stattlicher Kulisse – Gehrmann sprach von mehr als 500 Zuschauern, im Internetliveticker war sogar von 732 Fans die Rede – zeigten die Eldagser von Beginn an, wer von beiden Teams diese Partie gewinnen will. In der zwölften Minute traf Lauri Schwitalla nur die Latte. „Und auch danach haben wir uns weiter gut durchgespielt, viele Zweikämpfe und auch zweite Bälle gewonnen“, sagte Gehrmann. Als Flohr sich über die rechte Seite durchgesetzt hatte, konnte seine Torannäherung seitens der Hildesheimer nur durch ein Handspiel unterbunden werden, das man im Gegensatz zu vielen strittigen Situationen in der Bundesliga derzeit auch ohne Videounterstützung erkennen konnte. Schwitalla verwandelte und sorgte für Beruhigung bei den allerdings ohnehin recht souverän auftretenden Gastgebern (34. Minute).

Direkt nach der Halbzeitpause legte der Torjäger seinen nächsten Treffer nach – auf Zuspiel des starken Timon Scharmann konnte Schwitalla zum zweiten Mal jubeln (46.). „Timon, Rune, Sebastian Mende und André Gehrke waren überragend heute“, sagte Gehrmann. „Aber auch insgesamt war es eine unfassbare Leistung. Unser bestes Saisonspiel.“ Gehrke hatte zuletzt offenbar Champions League geguckt – einen Freistoß schoss er an verdutzten Newroz-Abwehrspielern und Keeper Yilmaz Umur, der gerade noch seine Mauer stellte, vorbei ins mehr oder weniger leere Tor (77.). Lucas Brünig besorgte in einer fairen Partie, in der trotz Gelb-Rot für Gästeakteur Agron Luma (71.) alles stets im Rahmen des Erlaubten blieb, in der Nachspielzeit den Endstand (90.+2). „Das war heute die Krönung dieser Saison“, sagte Gehrmann. Ein bisschen aufgestiegen sind sie eben doch schon beim FC Eldagsen.

FC Eldagsen: Bürst – Flügge (87. Fülberg), Mende, Gehrke, Awdi (80. Jeske) – Pinkerneil – Flohr, Brünig, Scharmann, Schierl (67. Berger) – Schwitalla.

Lokalteil HAZ, 13.05.2019

Nomen est omen

Topspiel in Eldagsen: Newroz kommt

 Eine Entscheidung um den Titel in der Bezirksliga 4 fällt nicht, wenn der FC Eldagsen am Sonntag um 15 Uhr Newroz Hildesheim empfängt. Doch bei einem Sieg hätte der Primus drei Spieltage vor Schluss neun Punkte Vorsprung. Mehr als die halbe Miete für den Aufstieg.

Eine Hand voll aktuelle Spieler stand auch im Jahr 2015 bereits im Kader, als es zuletzt hoch in die Landesliga ging. Einer von ihnen ist Rune Flohr, seinerzeit noch ein Frischling bei den Gelb-Schwarzen und heute – mit nunmehr 22 Jahren – schon einer der erfahreneren Spieler. „Wir haben jetzt einen richtig jungen Haufen, in dem noch Potenzial steckt“, sagt er. „In der Landesliga wird man sehen, ob wir wirklich eine Entwicklung genommen haben und Situationen auch mal spielerisch und nicht nur über den Kampf lösen können.“

In Eldagsen aufgewachsen, hat es den Allrounder („Außer Torwart habe ich schon alles gespielt.“) mittlerweile nach Hannover verschlagen, wo er als Immobilienkaufmann arbeitet. Mit Jan Pinkerneil und Sebastian Mende bildet er eine Fahrgemeinschaft aus der Südstadt in Richtung Springe. Seit der G-Jugend kickt Flohr beim FCE – unterbrochen von zwei Jahren bei Germania Grasdorf. Der Fußball wurde ihm in die Wiege gelegt – seinen Vornamen verdankt er dem früheren Bremer Profi Rune Bratseth. Patron seines Zweitnamens Brian ist der Däne Laudrup, der kurz vor Rune Flohrs Geburt bei der Europameisterschaft 1996 für sein Land traf und Vater Torsten Flohr, Betreuer in Eldagsen, als Vorbild für die Namenswahl diente. „Runes Zweikampfstärke und Schnelligkeit helfen uns“, sagt Trainer Holger Gehrmann, der sich freut, in Björn Graw von der SV Arnum einen Neuzugang zu verkünden.

Newroz sei individuell stärker besetzt, das bessere Kollektiv aber hätte ihr Team, sagen Gehrmann und Manager Sebastian Westenfeld unisono. Und Rune Flohr? „Ich habe eigentlich schon einen Haken an den Aufstieg gemacht“, gibt er zu. Ole Rottmann

Lokalteil HAZ, 10.05.2019

Ganz abgeklärte Eldagser

Zwei Eckdaten belegen, dass der 3:0 (1:0)-Erfolg des FC Eldagsen beim FC Ambergau-Volkersheim in der Bezirksliga 4 leistungsgerecht gewesen ist. „Wir haben nur eine halbe Chance zugelassen, und sie hatten nur eine Ecke“, sagte FCE-Trainer Holger Gehrmann. „Sonst war da nichts.“

Schon in der 8. Minute hatte Lauri Schwitalla die Möglichkeit, die Gäste in Führung zu bringen, doch er scheiterte mit einem Foulelfmeter an Keeper Julian Grube. Kurz darauf traf der Toptorjäger der Staffel nur die Latte. „Die Jungs frotzeln schon, er hätte eine Krise“, sagte Gehrmann schmunzelnd. Der nicht unbedingt als Kopfballspezialist bekannte Jan Flügge hatte mehr Glück im Abschluss (35. Minute) und ließ einen Freistoß von André Gehrke „über den Kopf ins lange Eck streichen“ (Gehrmann). Nach Vorarbeit von Schwitalla, der den Ball mustergültig zurücklegte, traf Flügge aus acht Metern auch zum 2:0 (67.). Lucas Brünig sorgte nach Zuspiel von Riadh Amin Awdi für den Endstand (72.). „Sogar Gegner und Zuschauer haben gelobt, wie ruhig und abgeklärt wir gespielt hätten“, sagte Gehrmann.

FC Eldagsen: Bürst – Jeske (67. Awdi), Mende, Gehrke, Schierl (80. Fülberg) – Pinkerneil – Flügge, Brünig, Scharmann, Flohr – Schwitalla (75. Berger).

Lokalteil HAZ, 07.05.2019

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de