Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im November 2009.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.

www.ndz.de
www.ndz.de

Chancenverwertung kostet FC Eldagsen zwei Punkte
(NDZ, 27.11.2009)


Eldagsens Libero Sven Ohlendorf ist in überragender Form /
Morgen Heimspiel gegen SV Alfeld


Fußball (jab). An sein erstes Spiel in dieser Saison erinnert sich Sven Ohlendorf nur ungern. Es war der dritte Spieltag in der Bezirksliga 3, der Libero des FC Eldagsen machte beim 1:3 gegen Almstedt eine ganz unglückliche Figur. „Das war Grotte“, sagt Ohlendorf. Im Augenblick laufe es aber „ganz gut“. Das sieht sein Trainer Karsten Bürst etwas anders: „Er ist in überragender Form, erlebt gerade seinen dritten Frühling“, lobt Bürst seinen 36-jährigen Libero vor der Partie am morgigen Sonnabend (14 Uhr) gegen die SV Alfeld. Ob gespielt wird, ist allerdings noch offen.


„Wir wollen unbedingt spielen“, sagt Bürst. Denn seine Mannschaft hat einen Lauf, gewann in Harsum und verlor beim 2:2 zuletzt in Neuhof nur unglücklich zwei Punkte. Einen blutleeren Auftritt wie in den ersten 20 Minuten in Neuhof will Bürst allerdings nicht noch einmal sehen: „Wir müssen von Anfang an Leidenschaft zeigen“, fordert er. Denn Alfeld ist seit zehn Spielen ungeschlagen und siegte am vergangenen Wochenende 2:1 gegen Schliekum.


Was die Leidenschaft angeht, kann sich Bürst auf Ohlendorf verlassen. „Er ist einer der Vorreiter“, sagt der Coach, „einer, der sich quält, trotz seiner Rückenprobleme.“ Die nimmt Ohlendorf selbst eher gelassen: „Mal geht‘s, mal tut‘s weh. Aber nicht so, dass ich nicht mehr laufen kann.“


Ans Aufhören denkt er jedenfalls noch nicht. „Wenn ich merke, dass ich keine Chance mehr habe, gehe ich in die Alte Herren“, sagt er. Noch sei es aber nicht so weit. Anders als vor seinem missglückten Saisondebüt, als er acht Wochen pausieren musste, kann er jetzt wieder regelmäßig trainieren. „Das bringt schon was“, sagt er.


Kein Gedanke ans Aufhören


Vor allem Spaß. Deshalb will er auch so lange es geht, weitermachen, obwohl die meisten seiner Mitspieler mindestens zehn Jahre jünger sind als er. „Man sieht, wie alle Gas geben. Wir kriegen zwar auch mal eine Klatsche, aber eigentlich sind wir ganz erfolgreich“, sagt Ohlendorf, der seit 30 Jahren Fußball spielt – 25 davon beim FCE. „In der Jugend war ich für fünf Jahre bei Preußen Hameln“, sagt er, „da hat sich damals aber niemand gekümmert, als wir in den Herrenbereich gewechselt sind. Also bin ich zurückgegangen nach Eldagsen.“


Er hat so manche Erfolge miterlebt. Zwei Kreispokalsiege etwa, oder jetzt den Aufstieg. In der Bezirksliga wollte er unbedingt nochmal spielen, „einfach um zu sehen, ob ich es noch schaffe. Da wird man doch anders gefordert“.


© Neue Deister-Zeitung, 27.11.2009

Chancenverwertung kostet FC Eldagsen zwei Punkte
(NDZ, 24.11.2009)

Trotz Überlegenheit nur 2:2 bei BW Neuhof

Fußball (jab). Der FC Eldagsen hat in der Bezirksliga 3 auswärts zwei Punkte liegen gelassen. 2:2 (2:1) trennte sich das Team von Trainer Karsten Bürst vom Tabellen-Fünften BW Neuhof. Während die Eldagsener Chancen en masse ausließen, brauchte Neuhof nach dem Seitenwechsel nur einen Torschuss, um den späten Ausgleich zu erzielen.


Mit einem Heber aus dem Mittelkreis überraschte Neuhofs Hauke Neubert den zu weit vor seinem Tor postierten FCE-Keeper Patrick Bürst – der Ball senkte sich zum 2:2 in die Maschen (80.). Trainer Karsten Bürst war entsprechend zerknirscht, zumal seine Elf zuvor den Sack hätte zubinden müssen, aber André Gehrke (55., 65.), Rafael Bürst (60.) und Matthias Hüsam (65.) vergaben dicke Chancen.


Die größte Möglichkeit zum 3:1 ließ allerdings Marius Westenfeld aus. Tim Barten war frei auf den BW-Keeper zugelaufen und hatte quer gelegt. Westenfeld konnte sich die Ecke aussuchen, schoss aber einen auf der Linie postierten Verteidiger an (74.). „Tim muss ihn eigentlich schon machen“, sagt Bürst.


Der war mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft zufrieden – allerdings erst ab der 25. Minute. „Bis dahin war es eine Katastrophe, wir haben keine Einstellung zum Spiel gefunden“, so Bürst. Erst in der 25. Minute gaben die Eldagsener den ersten Torschuss ab – eine Elfmeter nach Foul an Westenfeld, den Gehrke zum 0:1 verwandelte. Fünf Minuten später glich Neubert aus, kurz darauf schloss Gehrke eine Kombination über Luczak und R.Bürst zum 1:2 ab.


Eldagsen war jetzt das bessere Team, machte nach vorne Druck und ließ hinten keine Chancen zu – bis zur 80. Minute.


FC Eldagsen: P.Bürst – Ohlendorf – Hahnenberg, Timmermann – Rathe, Gehrke, Luczak, Hüsam, Barten – R.Bürst (65. Lösch), M.Westenfeld (75. Gottschalk).


Tore: 0:1 Gehrke (25./ Foulelfmeter), 1:1 Neubert (30.), 1:2 Gehrke (32.), 2:2 Neubert (80.).


© Neue Deister-Zeitung, 24.11.2009


Ein Punkt bei BW Neuhof reicht Bürst nicht
(NDZ, 20.11.2009)

Trainer des FC Eldagsen: „Müssen unser Licht nicht
immer unter den Scheffel stellen“


Fußball (jab). Neun Spiele in Folge hat BW Neuhof in der Bezirksliga 3 nicht verloren – das Jubiläum soll es aber nicht geben, wenn es nach Karsten Bürst geht. Der Trainer des FC Eldagsen reist mit seiner Mannschaft am Sonntag (14 Uhr) durchaus selbstbewusst zu den Blau-Weißen.


Vier Spiele sind es noch bis zur Winterpause. „Neun Punkte sind machbar“, sagt Bürst. Das klingt optimistisch, gegen drei der vier Gegner hat der FCE in der Hinrunde schließlich verloren – gegen Neuhof beim Saisonauftakt deutlich mit 1:5. „Aber die Qualität haben wir, wir müssen unser Licht nicht immer unter den Scheffel stellen. Mit einem Punkt in Neuhof wäre ich nicht zufrieden.“


Dass die Eldagsener in der Liga mithalten können, bewiesen sie vor zwei Wochen beim 2:1-Sieg gegen den SC Harsum. „Mit der gleichen Einstellung und Leidenschaft können wir auch gegen Neuhof bestehen.“ Bürst hat die Blau-Weißen am vergangenen Wochenende gegen Schliekum beobachtet, als sie in der Schlussminute gegen den Tabellen-Zweiten das 2:2 erzielten. „Schliekum hat sie kommen lassen“, sagt Bürst, „den Fehler wollen wir nicht machen.“


Er setzt auf die Offensivqualitäten seines Teams, zumal Tim Lösch jetzt wieder regelmäßig zur Verfügung steht – der Stürmer hatte aus beruflichen Gründen bisher kaum trainieren können.


In der Defensive fallen Kamill Krause (Bandscheibenvorfall) und Marcel Henze (Kreuzbandriss) noch länger aus. Doch auch das kann Bürsts Optimismus nicht mindern, zumal Hendrik Luczak wieder dabei ist, der gegen Harsum die Sechserposition stark ausfüllte. Und auch Adrian Gottschalk kommt langsam wieder in Form. Gegen Neuhof ist auch Tim Barten mit von der Partie.


Was Bürst verhindern will, sind Neuhofer Standardsituationen in der Eldagsener Hälfte. Denn: „Aus dem Spiel heraus hatten sie gegen Schliekum nicht eine Chance. Aber bei Standards sind sie brandgefährlich.“


© Neue Deister-Zeitung, 20.11.2009


Die nicht eingeplanten Punkte sind die schönsten
(NDZ, 09.11.2009)

FC Eldagsen überrascht mit 2:1-Heimerfolg gegen den SC Harsum /
Sven Ohlendorf überragend

 Fußball (nie). Dem FC Eldagsen gelang in der Bezirksliga 3 ein überraschender 2:1 (1:1)-Erfolg über den SC Harsum. Auf schwer bespielbaren Untergrund hatten beide Teams ihre Probleme und die Partie entwickelte sich zu einem reinen Kampfspiel.


FCE-Coach Carsten Bürst lobte seine Mannschaft nach der Begegnung in den höchsten Tönen: „Wir haben heute die Leidenschaft gezeigt, die ich von meinen Jungs gefordert hatte. Alle sind bis an ihre Grenzen gegangen. Am Ende waren alle ziemlich platt.“

 

Als noch nicht alle Zuschauer die Arena betreten hatten, jubelten die Eldagsener bereits zum ersten Mal. Ein strammer 16-Meter-Schuss von André Gehrke sorgte für die Führung (3.). In der Folgezeit machte Eldagsen mächtig Druck. Rafael Bürst über rechts und Matthias Hüsam über die linke Seite sorgten immer wieder für Unruhe in der Harsumer Hintermannschaft. In bestechender Form präsentierte sich besonders Youngster Marius Westenfeld. Er ging weite Wege und kämpfte um jeden Quadratzentimeter des Rasens.


Als Eldagsen seine Drangphase hatte, kam Harsum mit dem ersten nennenswerten Vorstoß zum überraschenden Ausgleich. Die FCE-Defensive klärte nicht konsequent genug und Dennis Wulfes (14.) vollstreckte eiskalt und unhaltbar für Schlussmann Patrick Bürst zum 1:1. Der Treffer gab den Gästen Auftrieb, die zeitweise das Spiel an sich rissen, ohne das Eldagsener Gehäuse jedoch in Gefahr zu bringen.


Hüsam und Westenfeld hatten nach der Pause gute Gelegenheiten zum Führungstreffer. Sie scheiterten am Gäste-Keeper Henrik Sander. Die Vorstöße von Harsum wurden von der gut organisierten Abwehr um Sven Ohlendorf entschärft. Er verdiente sich Höchstnoten und war für Bürst der überragende Mann.


Zehn Minuten vor Schluss schlug Hendrik Luczak, der für den mit Rückenbeschwerden in Spiel gegangenen Benjamin Timmermann eingewechselt wurde, eine Flanke mustergültig in den SC-Strafraum. Gehrke katapultierte das Leder am zweiten Pfosten stehend in die Maschen zum umjubelten Siegtreffer. „Wir haben um jeden Meter geackert, gebissen und Disziplin gezeigt. Der Sieg war hoch verdient. Die Punkte waren eigentlich gar nicht eingeplant“, so Bürst zufrieden.


FC Eldagsen: P. Bürst – Hahnenberg, Ohlendorf, Gehrke, Rathe, Hüsam, Westenfeld, Timmermann (30. Luczak), Siuts, R. Bürst (80. Henze), Barten.

 

Tore: 1:0 Gehrke (3.), 1:1 Wulfes (14.), 2:1 Gehrke (80.).


© Neue Deister-Zeitung, 09.11.2009

Siuts brennt auf einen Stammplatz
(NDZ, 06.11.2009)

Rechtsaußen des FCE darf gegen Harsum
wieder mal von Beginn an spielen

 

 Fußball (jab). Er pendelt bei Bezirksligist FC Eldagsen zwischen Ersatzbank und Startelf. Am morgigen Sonnabend (14 Uhr) gegen den SC Harsum darf Florian Siuts mal wieder von Beginn an ran – und hofft, dass das so bleibt. „Ich will zurück in die Stammelf“, sagt der 20-Jährige.

 

Ein Bänderriss im Knöchel hatte ihn zurückgeworfen. „Es hat ewig gedauert, bis das entdeckt wurde“, sagt Siuts, der sich ins Team zurückkämpfte, bis ihn eine Zerrung wieder stoppte. Jetzt ist er fit, gegen Koldingen zuletzt wurde er eingewechselt und überzeugte. „Er hat gebrannt“, so FCE-Trainer Karsten Bürst, „das brauche ich jetzt.“ Also darf Siuts gegen Harsum auch von Anfang an zeigen, was er kann: „Florian ist seit zwei Wochen wieder richtig gut drauf“, so Bürst. „Er hat seinen Einsatz verdient.“ „Nicht immer den Ball ins Tor tragen“

 

Allerdings muss Bürst auch umbauen. Kamill Krause fällt mit einem entzündeten Nerv aus, für ihn rückt Matthias Hüsam wieder auf die Position vor der Abwehr, dadurch wird die rechte Seite frei. Die soll Siuts beackern.

 

„Bei mir persönlich läuft‘s ganz gut im Moment“, sagt Siuts, „bei der Mannschaft leider nicht.“ Das zeigte sich beim 1:2 in Koldingen vor allem im zweiten Durchgang, als sich die Eldagsener nach Bürsts Geschmack erst viel zu spät gegen die Niederlage stemmten.


 Außerdem ging es ihm zu viel durch die Mitte. „Wir müssen mehr über die Außen kommen, gerade mit unseren schnellen Leuten“, fordert der Coach. Zu denen zählt er auch Siuts, der neben seiner Schnelligkeit noch eine weitere Stärke ausspielen soll: „Er hat einen guten Schuss“, sagt Bürst. „Wir müssen auch mal aus der zweiten Reihe schießen und nicht nur versuchen, den Ball ins Tor zu tragen.“


 Das wird gegen Harsum schwer genug. Ganze zehn Tore hat der Tabellendritte in dreizehn Spielen kassiert, fügte am vorigen Sonntag dem bisherigen Spitzenreiter Schliekum mit 3:0 die erste Niederlage zu. Wie die Eldagsener hat Harsum bislang 32 Tore geschossen, der FCE hat aber schon 28 kassiert. Hinten reinstellen will sich Bürst nicht, aber sicherer stehen. Mit Sven Ohlendorf und Marcel Henze kehren zwei Defensiv-Spieler zurück, Hendrik Luczak gab gegen Koldingen schon sein Comeback.


 „Wir können wieder von hinten rausspielen“, sagt Bürst. Wenigstens ein Remis peilt er an, wie auch in der Woche darauf in Schliekum. Es wären Bonuspunkte für die Eldagsener. „Die Spiele, die wir gewinnen müssen, kommen erst noch“, so Bürst.


© Neue Deister-Zeitung, 06.11.2009


Gehrke: "Die Tore müssen größer werden"
(NDZ, 03.11.2009)

Der Goalgetter des FC Eldagsen im Interview über alte Probleme und mögliche neue Lösungen

Fußball (jab). Zwei deutliche Siege gegen Duingen und Lamspringe feierte Bezirksligist FC Eldagsen nach dem Trainerwechsel von Andreas Arndt zu Karsten Bürst. Zuletzt gab es aber wieder zwei Niederlagen in Schliekum und Koldingen – und dem FCE stehen mit dem Tabellendritten Harsum und Spitzenreiter Pattensen schwere Aufgaben bevor. NDZ-Redakteur Jan-Erik Bertram sprach mit Eldagsens Torjäger André Gehrke über die Situation.


Ist der Effekt des Trainerwechsels schon verflogen?

Das glaube ich nicht. Wir haben ja bisher nicht schlecht gespielt, außer in Koldingen in der ersten Halbzeit. Aber Mannschaften wie Koldingen oder Schliekum machen aus vier Chancen drei Tore und wir aus dreieinhalb nur eins – und das per Elfmeter. Das ist der Unterschied zu den Spitzenmannschaften.

 

Was noch?

Wir kassieren zu viele Gegentore, müssen also hinten besser stehen. Da müssen sich auch die Offensivspieler mehr engagieren. Im Sturm muss der Knoten platzen. Und wir müssen 90 Minuten mit Leidenschaft spielen, nicht nur in der letzten Viertelstunde.

 

Die Probleme sind also die gleichen, wie unter Andreas Arndt.

Man merkt aber schon, dass eine andere Stimmung herrscht, auf und neben dem Platz. Am Anfang der Saison haben wir ziemlich viele Punkte verschenkt. Gegen Schliekum und Koldingen kann man verlieren – nur das Wie war ärgerlich. Auch gegen Harsum und Pattensen kann man verlieren, wenn wir gegen die was holen würden, wären es Bonuspunkte.

 

Angenommen, Ihr verliert die beiden Spiele, dann hättet Ihr vier Niederlagen hintereinander kassiert, würde das nicht auf die Stimmung schlagen?

Nein die Stimmung ist gut, es sind auch immer dreizehn, vierzehn Leute beim Training.


Aber Ihr müsst Euch schon umgewöhnen im Vergleich zur letzten Saison.

Ja, vor allem an die Härte müssen wir uns gewöhnen, die Schiedsrichter pfeifen weniger ab, als in der Kreisliga. Das wird sich nach und nach aber finden. Gut für uns ist aber, dass die Teams von ganz unten wirklich schwach sind. Trotzdem müssen wir punkten.

 

Wie kriegt Ihr das hin?

Die Tore müssen größer gemacht werden und der Gegner muss den Torwart rausnehmen.


© Neue Deister-Zeitung, 03.11.2009


Eldagsen verzweifelt an Norman Pallentin
(NDZ, 02.11.2009)

Keeper sichert Koldingen den 2:1-Erfolg

 

Fußball (jab). Die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte hatte sich Karsten Bürst anders vorgestellt. Der Coach von Bezirksligist FC Eldagsen sah beim Koldinger SV eine unnötige 1:2 (0:2)-Niederlage seiner Elf. Die hielt zwar gut mit, verzweifelte aber an Koldingens Keeper Norman Pallentin, dem Bürst das Prädikat „Weltklasse“ verlieh.

 

Bürst musste kurzfristig den erkrankten Libero Sven Ohlendorf ersetzen. Jan Santkewitsch sprang ein, leistete sich aber einen folgenschweren Stellungsfehler, der nach 13 Minuten zum Koldinger Führungstreffer durch Marc Omelan führte. Es war der erste Torschuss der Gastgeber, die bis dahin vom FCE in der eigenen Hälfte eingeschnürt wurden.

 

Doch der starke Marius Westenfeld (2), Benjamin Rathe und Matthias Hüsamn scheiterten mit besten Chancen an Pallentin. „So schnell kann man eigentlich gar nicht unten sein“, so Bürst über den KSV-Keeper. Die Koldinger nutzten ihre Chancen effizienter: Auch der zweite Torschuss saß – Rafael Bürst hatte Marvin Brandt gewähren lassen (39.).

 

Mit hängenden Köpfen ging es in die Kabine. Und auch nach dem Seitenwechsel schienen sich nicht alle FCE-Spieler gegen die Niederlage zu stemmen. Selbst die Glanzparade, mit der Patrick Bürst das 0:3 verhinderte (50.), brachte nicht den nötigen Aufwind.


Der kam erst kurz vor Schluss, als Westenfeld (Bürst: „Er hat ein Riesenspiel gemacht. So wie er ackert – da kann sich der eine oder andere eine Scheibe abschneiden“) im Strafraum gefoult wurde, und André Gehrke per Elfmeter verkürzte. Den möglichen Ausgleich verpasste Rathe, der nach Vorlage von Westenfeld vorbei köpfte. „Ein Punkt wäre verdient gewesen“, so Bürst.

 

FC Eldagsen: P.Bürst – Santkewitsch (70. F.Henze) – Timmermann, Hahnenberg – Hüsam, Rathe, Krause (65. Luczak), Gehrke, Barten (75. Siuts) – R.Bürst, M.Westenfeld. Tore: 1:0 Omelan (13.), 2:0 Brandt (39.), 2:1 Gehrke (85./Foulelfmeter).


© Neue Deister-Zeitung, 02.11.2009

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de