Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im Oktober 2012.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.

Neue Deister Zeitung
Neue Deister Zeitung
www.ndz.de
Eldagsener Torfabrik liefert eine Hand voll

Deutlicher 5:1 (1:1)-Erfolg gegen Tabellenletzten TSV Hagenburg / Chancenverwertung noch mager

Fußball (gö). Sie hatten anfangs schon ein ungutes Gefühl. Nur nicht gegen den Tabellenletzten TSV Hagenburg verlieren – sonst lacht die gesamte Liga über den FC Eldagsen. Der aber zeigte sich voll auf der Höhe und ließ sich auch nicht beirren, als die Gäste mit 1:0 in Führung gegangen waren. Nach 90 Minuten stand ein klarer 5:1-Heimsieg zu Buche, während die Gäste weiterhin auf den ersten Sieg in dieser Saison warten.

Bei strahlendem Sonnenschein – aber empfindlicher Kühle gegenüber dem vergangenen Wochenende gegen die SSG Halvestorf-Herkendorf waren wiederum knapp 200 Zuschauer in das Heinrich-Mund-Stadion gekommen. Und sie sollten ihr Erscheinen nicht bereuen, denn die Mannschaft von Interimstrainer Oliver Geide zeigte sich trotz der Ausfälle von Sebastian und Marius Westenfeld in guter Form.

Gleich in der Anfangsphase hatten die Gastgeber zwei Chancen durch André Gehrke (8.) mit einem Distanzschuss und Till Engelhardt (17.), der per Kopfball nur die Querlatte getroffen hatte, um die Führung zu erzielen. Umso überraschender dann das 1:0 für die Gäste. Robin Elsner ging auf und davon und mit einer schönen Einzelleistung brachte er Hagenburg in Führung. Bei dieser Aktion machte Patrick Bürst im FCE-Gehäuse keine gute Figur.

Eldagsen ließ sich nicht beirren und hatte durch Matthias Hüsam (21.)Yannik Gronau (25.) Chancen, den Ausgleich zu erzielen. Den schaffte dann André Gehrke (31.) aus zehn Metern Entfernung mit einem Drehschuss. Engelhardt (36.) und Schröder (38.) ließen gute Chancen auf eine Eldagsener Führung liegen. So gingen beide Teams in die Halbzeitpause, wobei das 1:1-Unentschieden den Gästen schmeichelte.

Gleich nach Wiederbeginn sah bei den Gästen Daniel Aust die Ampelkarte nach einem Foul im Strafraum. An-dré Gehrke traf vom Punkt und brachte sein Team mit 2:1 in Führung (48.). Nachdem sich Hagenburg selbst geschwächt hatte, ließ Eldag-sen nichts mehr anbrennen und dominierte Spiel und Gegner. Die Erhöhung der Führung auf 3:1 durch Matthias Hüsam (59.) war die logische Folge. Jetzt häuften sich die Eldagsener Chancen nahezu im Minutentakt. Alexander Schröder (62.), Rafael Bürst (64.) und Till Engelhardt (65. per Kopfball hatte gute Tormöglichkeiten. In der 73. Minute dann das 4:1 durch Schröder im Alleingang aus halbrechter Position, ehe Rafael Bürst mit seinem Treffer (87.) für den 5:1-Endstand sorgte.

„Es war ein verdienter Sieg für uns, der durchaus noch höher hätte ausfallen können“, so Oliver Geide. „Für das Derby sind wir gerüstet.“

FC Eldagsen: P. Bürst –, Gottschalk (66. Siuts), Engelhardt, Gehrke, Rathe, Hüsam, Marx (58. Wendler), Gronau, Dreyer, Schröder (75. Ibrahim), R. Bürst.

Tore: 0:1 Elsner (19.), 1:1 Gehrke (31.), 2:1 Gehrke (50., FE), 3:1 Hüsam (59.), 4:1 Schröder (73.), 5:1 R. Bürst (87.).

Neue Deister Zeitung, 29.10.2012

Eldagsen unterliegt in Schulenburg

TSV Schulenburg - FC Eldagsen II 3:1 (2:0). Mit zwölf Mann traten die Gäste die Reise nach Schulenburg an und kamen ziemlich unter die Räder.

Zu allem Überfluss musste Heinrich Eicke nach 26. Minuten mit Verdacht auf Muskelfaserriss das Spielfeld verlassen. „Spielerisch war das heute ein gebrauchter Tag. Das müssen wir schnell abhaken, denn nächste Woche kommt der Tabellenführer“, so FCE-Trainer Christoph Müller. Den Ehrentreffer für seine Mannschaft erzielte Ilfan Sardas nach einer Ecke (85.).

Neue Deister Zeitung, 29.10.2012

FC Eldagsen will auf Erfolgskurs bleiben

Tabellenletzter TSV Hagenburg zu Gast / Vorsicht ist geboten / Gebrüder Westenfeld fallen aus

Fußball (gö). Drei Spiele – und keine Niederlage. Interimstrainer Oliver Geide möchte die Erfolgsgeschichte beim Bezirksligisten FC Eldagsen fortschreiben. Dazu besteht am Sonnabend (14 Uhr) eine gute Gelegenheit, wenn der Tabellenletzte TSV Hagenburg im Heinrich-Mund-Stadion an der Hindenburgallee erwartet wird.

Die Gäste haben zwar nach zehn Begegnungen nur einen Zähler auf ihrem Konto – dennoch aber überraschte die Mannschaft mit vielen knappen Spielausgängen, die durchaus auch anders hätten laufen können. Hinzu kommt, dass die Verantwortlichen des TSV Hagenburg unter der Woche ihren Trainer Dieter Frommelt entlassen haben.

Dass diese Personalie nicht ohne Folgen für eine Mannschaft sein kann und eine Trotzreaktion hervorruft, ist allgemein bekannt. So warnt denn auch Oliver Geide seine Spieler davor, den Gegner womöglich zu unterschätzen. „Das Spiel wird kein Selbstläufer sein, und wir sind über die 90 Minuten gefordert, mit einer kämpferischen Leistung zu unserem Spiel zu finden, um am Ende drei Punkte errungen zu haben.“ Die seinen nach seinen Worten ganz wichtig, sonst würden die vorangegangenen Siege ihren Wert verlieren.

Und außerdem: „Wer gegen den Tabellenletzten verliert, kann sich nur blamieren.“ So ist die Weichenstellung für das Heimspiel vorgezeichnet, und mit seinen Fans als zwölften Spieler wollen die Gelb-schwarzen am Sonnabend auf Erfolgskurs bleiben.

Personell gibt bei den Eldagsenern einige Probleme. Angefangen bei den Gebrüdern Westenfeld. Da ist Marius unter der Woche zur Kernspin in der Medizinischen Hochschule in Hannover gewesen, wo ein Bluterguss diagnostiziert wurde. Bruder Sebastian plagt sich weiterhin mit Problemen an der Achillessehne. Mit ihren Einsätzen ist nicht zu rechnen.

Auch hinter dem Einsatz von Rafael Bürst, der gegen Halvestorf-Herkendorf in der 59. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, steht noch ein großes Fragezeichen. Nicht viel besser ist die Situation um Alexander Schröder, bei dem erneut Leistenprobleme aufgetreten sind. Er hatte gestern Abend eingeschränkt am Mannschaftstraining teilgenommen. Sein möglicher Einsatz morgen entscheidet sich kurzfristig vor Spielbeginn.

„Wir werden dennoch aber mit einem schlagkräftigen Team in die Begegnung gehen. Unser Ziel sind eindeutig die drei Punkte“, so Geide.

Neue Deister Zeitung, 26.10.2012

"In der Kabine habe ich allein das Wort"

Interimscoach Oliver Geide über FCE-Erfolge, Umstellungen im Spielsystem und die Trainerfrage

Fußball. Bis Ende September zählte er noch zur Anfangsformation des Bezirksligisten FC Eldagsen, seit der ersten Oktoberwoche steht er an der Seitenlinie und gibt die Kommandos für Gelb-schwarz und macht bisher einen guten Job – Abwehrspieler Oliver Geide. Mit dem 32-Jährigen sprach NDZ-Mitarbeiter Dieter Gömann.

Herr Geide, aus den vergangenen drei Begegnungen haben Sie mit dem FC Eldagsen sieben Punkte errungen. Wie fühlen Sie sich jetzt?

Das ist ein sehr schönes Gefühl, dass sich die Mannschaft für ihre zuletzt guten Leistungen belohnt hat.

Und das Programm mit den Spielen in Evesen (4:1) sowie gegen Spitzenreiter Rinteln (1:1) und Halvestorf (2:1) zu Hause war kein Spaziergang.

Ich denke, dass es uns grundsätzlich gut getan hat, gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel zu spielen, die sich selbst nicht nur hinten reinstellen, sondern auch ihr Heil in der Offensive suchen.

Seit fast drei Wochen obliegt Ihnen zusammen mit André Gehrke die Trainingsleitung nach der Entlassung von Karsten Bürst am 3. Oktober. Was hat sich seitdem verändert?

Wir haben versucht, sowohl im Training als auch in den Spielen gewisse Veränderungen vorzunehmen. Im taktischen Grundverhalten als auch von den einzelnen Positionen her gab es gewisse Umstellungen. Diese haben bislang sehr gut gefruchtet.

Welche Umstellungen haben Sie vorgenommen?

Benjamin Rathe ging auf die Position des Liberos. Das hat für viel Ruhe und Sicherheit von hinten heraus gesorgt. Im Offensivbereich wollen wir flexibler und unberechenbarer für den Gegner werden.

Wie teilen Sie sich mit André Gehrke die Trainingsleitung auf?

Grundsätzlich habe ich im Training und für das Spiel das Sagen – stimme mich da aber, was die Inhalte angeht, mit André ab.

Gibt es zur Halbzeit in der Kabine von Ihnen beiden die Ansage an die Mannschaft?

Nein, gibt es nicht. Wir sprechen uns auf dem Weg in die Kabine kurz ab. In der Kabine habe ich dann allein das Wort, zumal ich von außen die Dinge oft besser sehe als André auf dem Spielfeld.

In den vergangenen drei Spielen haben Sie von der Seitenlinie Ihr Team gecoacht. Bleibt das weiterhin so?

Bis eine endgültige Entscheidung über die Trainerposition gefallen sein sollte, werde ich noch an der Seitenlinie stehen. Aufgrund meiner Knieverletzung kommt für mich eine Rückkehr auf das Spielfeld momentan noch nicht infrage.

Der Verein will sich bei der Trainersuche keinem Druck aussetzen. Was ist in der Zwischenzeit geschehen?

Ich weiß, dass sich zwischenzeitlich einige Kandidaten beworben haben, und der Vorstand mit diesen auch schon einige Gespräche geführt hat und auch noch führen wird. In trockenen Tüchern ist derweil noch nichts.

Und wie denken Sie über sich selbst? Drei Spiele ohne Niederlage – das klingt doch sehr gut.

Grundsätzlich kann ich mir die Trainerposition beim FC Eldagsen schon vorstellen – ringe allerdings mit mir, ob ich nicht vorerst noch zwei bis drei Jahre als Spieler agieren möchte. Völlig ausschließen möchte ich es jedoch nicht.

Am Sonntag kommt der Tabellenletzte TSV Hagenburg. Wie ist Ihr Bauchgefühl?

Ich habe ein sehr gutes Gefühl. Die Stimmung in der Mannschaft ist super. Alle ziehen prima mit. Ich bin davon überzeugt, dass wir am Sonnabend unseren positiven Trend fortsetzen werden.

Neue Deister Zeitung, 24.10.2012

FC Eldagsen begeistert mit großem Kampf

Verdienter 2:1-Erfolg gegen SSG Halvestorf / Glanztaten von Torwart Patrick Bürst

Eldagsen (gö). Der FC Eldagsen bleibt unter seinem Interimscoach Oliver Geide weiter auf Erfolgskurs. Im Heimspiel gegen die SSG Halvestorf-Herkendorf hatte sich die Mannschaft nach einem großartigen Kampfspiel den knappen 2:1 (2:1)-Sieg verdient.

Die Gastgeber erwischten einen glänzenden Start, und bereits in der 3. Minute hatte Yannik Gronau die Chance zur frühen FC-Führung auf dem Fuß. Auch Florian Siuts (10.) verpasste nur knapp das Gäste-Tor. In der 20. Minute war die Führung fällig, als Rafael Bürst zum 1:0 traf. Fünf Minuten später hatten die Gäste ihre erste Chance. Nach einem Alleingang erhöhte Marius Westenfeld (29.) für die Eldagsener auf 2:0. Als sich die FC-Fans auf eine sichere Halbzeitführung eingestellt hatten, agierte die FC-Abwehr in der Vorwärtsbewegung zu spät auf ein Eingreifen der Gäste. Günzel (43.) blieb es vorbehalten, für Halvestorf den Anschlusstreffer zu erzielen, und das Spiel für den zweiten Durchgang spannend zu erhalten.

Und Spannung war angesagt, als Tim Dreyer (58.) die Ampelkarte sah, und Eldagsen bis zur 80. Minute in Unterzahl spielen musste, bis dann Bierwirth bei den Gästen gleichfalls die gelbrote Karte sah. Der FC spielte in dieser Phase sehr überlegt und konzentriert und überstand alle kritischen Phasen – auch dann, wenn der Unparteiische eine Vielzahl eigentümlicher Entscheidungen gegen die Gastgeber traf. In der Nachspielzeit (90.+2) klatsche ein Distanzschuss der Gäste an die Querlatte. Danach kam der ersehnte Schlusspfiff.

FC Eldagsen: Bürst – Gottschalk, Gehrke, Rathe, Hüsam, M. Westenfeld, Marx (65. Siuts), Gronau, Dreyer, Schröder R. Bürst (59. Schröder).

Tore: 1:0 R. Bürst (20.), 2:0 M. Westenfeld (29.), 2:1 Günzel (43.).

Neue Deister Zeitung, 22.10.2012

FC Eldagsen II schlägt im Heimspiel Benthe

FC Eldagsen II - VSV Benthe 2:1 (0:0). Negativer Höhepunkt war kurz vor der Pause die schwere Verletzung von Kim Joachim, der sich nach einem Pressschlag mit dem Benther Schlussmann, einen Bänderriss zuzog. Nach der Pause gingen die Gäste durch Christian Eckold in Führung (55.). Nico Stempinski konnte per Strafstoß ausgleichen (66.). Maximilian Arndt (80.) erzielte den viel umjubelten Siegtreffer für den FCE.

Neue Deister Zeitung, 22.10.2012

FC Eldagsen möchte seine Serie fortsetzen

Landesliga-Absteiger SSG Halvestorf kommt / Interimstrainer Oliver Geide ist zuversichtlich

Fußball (gö). Fünftes Spiel – und zum fünften Male in Folge ohne Niederlage. So lautet für Interimstrainer Oliver Geide die Prognose, wenn der FC Eldagsen morgen (bereits um 14 Uhr) auf den Landesliga-Absteiger SG Halvestorf trifft.Ein weiteres Mal steht der erfahrene Abwehrspieler an der Seitenlinie und wird für die Gelb-schwarzen die Strippen ziehen seit der Entlassung des bisherigen Coaches Karsten Bürst.

Zwar zeichnet er zusammen mit ihm André Gehrke für die Trainingsarbeit verantwortlich, doch während der 90 Minutengibt Gehrke wie immer die Signale auf dem Platzfür seine Mitspieler.

Ein System – das in den beiden vergangenen Spielen gut geklappt hat und wofür das Duo die volle Rückendeckung von Spielausschuss und Vorstand des FC Eldagsen hat.

Und so soll es am morgigen Sonnabend weitergehen, wenn die Gäste aus dem Hamelner Vorort aufkreuzen werden. Zu ungewohnter Anfangszeit um 14 Uhr wollen die Gastgeber die Serie fortsetzen. „Wir wollen zu Hause gewinnen, denn Remis-Spiele, bisher vier an der Zahl, bringen uns einfach nicht weiter. Da sind Siege nicht nur für die Moral besonders wichtig“, so Geide.

Er bekennt, dass ihm die Arbeit an der Seitenlinie sehr viel Spaß macht – dass er der kommende Cheftrainer beim FC Eldagsen wird, verneint er (noch) allerdings. „In dieser Woche hat der Vorstand einige Gespräche mit potenziellen Kandidaten, doch der Stand der Dinge ist mir unbekannt. Und im übrigen wollen wir uns beim FC Eldagsen keinen Druck machen, wenn es um die Besetzung der Trainerposition geht“, betont Geide.

Für ihn zählt von Anbeginn der Gegner zum Kreis der Titelaspiranten. Zwar sei die Mannschaft schlechter als erwartet in die Saison gestartet, doch jetzt würden sich die zählbaren Erfolge häufen. Geide rechnet mit einem ebenso harten und schwerern Gegner wie es schon der SC Rinteln am vergangenen Spieltag war.

Für die Anfangsformation hat Geide die Qual der Wahl. Er kann so recht aus dem Vollen schöpfen. Nach seiner Achillessehnenverletzung ist Sebastian Westenfeld zur Mannschaft zurückgekehrt. Er ist am vergangenen Dienstag wieder in das Training eingestiegen. Ob es allerdings bereits zu einem Kurzeinsatz reichen wird, entscheidet sich kurz vor Spielbeginn.

Insgesamt will Geide keine grundsätzlichen Veränderungen vornehmen und vertraut der Anfangsformation gegen den SC Rinteln.

Neue Deister Zeitung, 19.10.2012

C - Junioren mit neuem Mannschaftsfoto

Die C - Junioren um Trainergespann Axel Geide und Christoph Runne sind endlich mit dem aktuellen Mannschaftsfoto auf der Homepage vertreten. Viel Erfolg in der laufenden Saison.

Link zur Mannschaft.

FC Eldagsen - Intern, 16.10.2012

1:1 - FC Eldagsen stürzt Spitzenreiter Rinteln

Zwei Foulelfmeter auf beiden Seiten sind die einzigen Tore / Gastgeber erkämpften verdienten Punkt

Fußball (gö). Der Aufwärtstrend hält beim FC Eldagsen an: Im vierten Spiel in Folge bleibt das Team um das Trainerduo Oliver Geide und André Gehrke ohne Niederlage. Im Heimspiel gegen den Spitzenreiter SC Rinteln erkämpften sich die Schwarz-gelben vor knapp 200 Zuschauern ein verdientes 1:1 (1:1)-Unentschieden.

„Es war zwar kein hochklassiges Spiel von uns, aber unter dem Strich haben wir einen Punkt gegen den Tabellenführer errungen“, äußerte André Gehrke, der einmal mehr für seine Mannschaft ins Schwarze getroffen hatte.

Die erste Halbzeit verlief nahezu ausgeglichen, wenngleich die Gäste optisch überlegen waren - letztlich aber ihre Chancen genauso wenig nutzen wie die Eldagsener. Die einzigen Spannungsmomente waren die beiden Foulelfmeter für beide Teams, die in der Verwandlung schon frühzeitig das Endergebnis bedeuten sollten.

Zunächst gingen die Gäste durch den verwandelten Strafstoß in der 15. Minute in Führung, ehe dann in der 31. Minute André Gehrke für die Gastgeber erfolgreich vom Punkt zum 1:1-Ausgleich ausführte. Vorausgegangen war ein Foul an Alexander Schröder. Sein Gegenspieler sah dafür den roten Karton vom Unparteiischen.

In der zweiten Halbzeit konnte Eldagsen ab der 55. Minute die Oberhand gewinnen und zeigte sich optisch überlegen. Die Kombinationen durch die Rintelner Reihen endeten aber stets 25 Meter vor dem gegnerischen Tor. „Uns fehlte einfach die Konsequenz beim letzten Pass, um erfolgreich abzuschließen“, so Gehrke. Rinteln vergab durch Hasani den Siegtreffer, denn er konnte Patrick Bürst aus sechs Metern Entfernung nicht überwinden.Christian Marx (85.) hatte für den FCE die letzte Chance auf dem Fuß.

FC Eldagsen: Bürst –, Gottschalk (36. Siuts), Engelhardt, Gehrke, Rathe, M. Westenfeld, Marx, Gronau, Dreyer, Wendler (46. Hüsam), Schröder.

Tore: 0:1 Wittek (26., FE), 1:1 Gehrke (31., FE).

Neue Deister Zeitung, 15.10.2012

Zweite Herren siegt in Gehrden

SV Gehrden II - FC Eldagsen II 2:5 (2:1). Die Gäste lagen zwar zunächst 0:1 hinten (10.), doch per Elfmeter erzielte Ibrahim Ali den 1:1 Ausgleich (25.). Die Gastgeber stellten den alten Abstand zwar wieder her (35.), aber im zweiten Durchgang hatten sie dem FCE nichts entgegen zu setzen. Tim Barten (50.), Heinrich Eicke (60.), Sascha Nocinski (73.) und erneut Barten (81.) schossen das 5:2 für den Aufsteiger heraus. „Wir hätten auch gut und gerne zehn Tore schießen können. Nach dem 2:4 war der Drops eigentlich schon gelutscht“, so FCE-Stürmer Patrick Lehder.

Neue Deister Zeitung, 15.10.2012

Eldagsen: Keine Eile bei der Trainersuche

Geide und Gehrke haben auch im Heimspiel gegen Spitzenreiter Rinteln das Sagen

Fußball (jab). Ein bisschen ruhiger ist es geworden beim FC Eldagsen nach der Trennung von Coach Karsten Bürst und dem starken Auftritt danach beim 4:1-Erfolg in Evesen. Jetzt muss sich der Bezirksligist erstmals nach der Trainerentlassung vor eigenem Publikum beweisen – zu Gast am morgigen Sonnabend (16 Uhr) ist kein geringerer als Spitzenreiter SC Rinteln.

„Rinteln hat eine gute Mannschaft und steht zurecht oben“, sagt Interims-Coach Oliver Geide, „aber keiner ist in dieser Liga unschlagbar.“ Das haben auch die letzten beiden Wochen gezeigt, als der SCR bei der SG Hameln 74 (0:4) und gegen Aufsteiger TuS Niedernwöhren (1:3) verlor – Spitzenreiter ist die Mannschaft von Trainer Duran Gök trotzdem noch, denn Verfolger Springe konnte die Rintelner Schwächephase nicht nutzen.

Rinteln hat sich vor der Saison unter anderem mit Andreas Kramer von Eintracht Exten verstärkt. Ihm und Torjäger Kastriot Hasani (bislang neun Treffer) gilt das Hauptaugenmerk des FCE. Um Hasani soll sich Tim Dreyer kümmern, der zuletzt schon Evesens Knipser Ylli Syla ausschaltete. „Aber eigentlich wollen wir uns zu Hause nicht zu sehr nach dem Gegner richten“, sagt Geide.

Ob er eine Interimslösung bleibt – derzeit leitet er gemeinsam mit André Gehrke das Training – oder dauerhaft das Team übernimmt, ist noch offen. Ausschließen wollen das weder er noch der FCE-Vorsitzende Karl-Heinz Westenfeld. „Eigentlich wollten wir keine interne Lösung, sondern jemanden von Außen, der die Jungs fußballerisch weiterbringt“, sagt Westenfeld, „wir sind aber für alles offen.“ Einige Bewerbungen seien schon eingelaufen, solange es mit Geide und Gehrke aber gut läuft, sieht er keinen Grund zur Eile: „Wir machen uns keinen Druck. Stress haben wir schon genug gehabt.“

Die Personalsituation beim FCE entspannt sich vor dem Gastspiel des Spitzenreiters. Till Engelhardt hat seine Rot-Sperre abgesessen, der zuletzt verletzte Matthias Hüsam ist wieder ins Training eingestiegen. Beides sind eigentlich unumstrittene Stammspieler, ohne sie zeigte Eldagsen in Evesen allerdings seine beste Saisonleistungen – ob es Änderungen in der Startelf gibt, ist daher noch offen.

Durch den Sieg zuletzt habe sich die Stimmung merklich gebessert, sagt Geide. Er weiß aber, dass das nur eine Momentaufnahme ist: „Es war vor dem Evesen-Spiel nicht alles schlecht und es ist jetzt nicht plötzlich alles gut.“

Neue Deister Zeitung, 12.10.2012

Umstellungen zahlen sich aus - FCE siegt 4:1

Starke Leistung in Spiel eins nach Bürsts Rauswurf

Fußball (jab). Ob die Entlassung von Karsten Bürst als Trainer des FC Eldagsen langfristig Wirkung zeigt, bleibt abzuwarten. Kurzfristig hat sie sich jedoch ausgezahlt. Im Spiel eins nach der Trennung zeigte der Bezirksligist seine bislang stärkste Saisonleistung und gewann beim VfR Evesen mit 4:1 (1:0).

Interimscoach Oliver Geide stellte die Mannschaft auf einigen Positionen um. Er beorderte Benjamin Rathe auf die Liberoposition, „das hat er in der Meistersaison schon gut gespielt“, so Geide. André Gehrke rückte dafür neben Yannik Gronau ins defensive Mittelfeld, Christian Marx auf die Spielmacherposition. Geide: „Ich wollte mehr spielerisch starke Leute in der Zentrale haben.“

Die Umstellungen fruchteten. Die auch kämpferisch überzeugenden Eldagsener brauchten zwar die Anfangsviertelstunde, um ins Spiel zu finden. Danach beherrschten sie die Partie. Es dauerte aber bis zur 40. Minute, ehe der ehemalige Evesener Alexander Schröder nach Pass von Marius Westenfeld die Gäste in Führung brachte. Die einzig nennenswerte Chance der Gastgeber vereitelte Keeper Patrick Bürst, der gegen den ansonsten bei Tim Dreyer abgemeldeten Ylli Syla klärte (12.).

Gleich nach der Pause staubte Gehrke nach einem Abklatscher des Torwarts zum 0:2 ab (48.). Mit Westenfelds Kopfballtreffer nach einer Ecke von Marx war die Partie entschieden (58.). Evesen drängte nach dem 1:3 durch Syla (74.) zwar noch auf den Anschluss, doch Marx machte nach Querpass von Marcel Wendler alles klar – und die mitgereisten FCE-Fans froh.

FC Eldagsen: P.Bürst – Dreyer, Rathe, Gottschalk – Wendler, Gronau, Marx, Gehrke, Siuts (55. Ibrahim) – M.Westenfeld, Schröder (70. R.Bürst).

Tore: 0:1 Schröder (40.), 0:2 Gehrke (48.), 0:3 Westenfeld (58.), 1:3 Syla (74.), 1:4 Marx (82.).

Neue Deister Zeitung, 08.10.2012

III. Herren präsentiert sich auf der Homepage

Die zweite Reserve des FC Eldagsen von 1921 e.V. präsentiert sich auf der Homepage des Vereins. Die Mannschaft um Trainerduo Manfred Grabowski und Jens Andres würde in dieser Saison gern um die Meisterschaft mitspielen - der Spaß steht aber im Vordergrund.

Link zur Mannschaft.

FC Eldagsen - Intern, 07.10.2012

Bürst darf Karren nicht aus dem Dreck ziehen

Bezirksligist FC Eldagsen entlässt überraschend den Trainer / Gehrke und Geide als Übergangslösung

Fußball. Der Tag der Deutschen Einheit – für Karsten Bürst war er in diesem Jahr kein Feiertag. Denn am Mittwochmittag ist der 47-Jährige überraschend als Coach von Bezirksligist FC Eldagsen entlassen worden. Das gestrige Training leiteten Kapitän André Gehrke und Libero Oliver Geide, die auch beim Punktspiel am Sonntag (15 Uhr) beim VfR Evesen das Sagen haben werden.

Bürst ist „schockiert und bitter enttäuscht“ von der Entscheidung des FCE-Vorstands, „ich hatte nicht die Chance, den Karren aus dem Dreck zu ziehen“. Drei Jahre leitete er die Geschicke bei den Schwarz-Gelben. 2009 übernahm er die Mannschaft von Andreas Arndt, auch damals steckte Eldagsen im Bezirksliga-Keller. Bürst schaffte mit dem Team souverän den Klassenerhalt, ein Jahr später führte er den FCE sensationell zum Titel – aufsteigen durfte Eldagsen wegen fehlender Jugendmannschaften nicht.

In der vorigen Saison lief es nicht so rund. Vor allem auswärts ließ Eldagsen viele Punkte. Negativer Höhepunkt: das 1:9 am vorletzten Spieltag in Barsinghausen, zum Saisonabschluss gab es daheim noch ein 0:5 gegen Stadthagen. Der Trend setzte sich in dieser Saison fort. Abgesehen vom 1:1 in Nienstädt präsentierte sich der FCE auswärts schwach, auch zu Hause leistete die Elf sich vor allem in der Abwehr schwere Patzer.

„Vielleicht habe ich es zu familiär werden lassen und hätte härter durchgreifen müssen“, sagt Bürst. Gerade sein kumpelhafter Umgang mit den Spielern galt allerdings immer als eine seiner großen Stärken. Auch für die Mannschaft kam die Trennung daher überraschend. „Ich hatte nicht damit gerechnet“, sagt etwa Gehrke, „die sportliche Situation ist natürlich nicht so gut, das kam jetzt aber doch recht zeitnah. Es ging ganz schön an die Substanz.“ Adrian Gottschalk sagt: „Den freien Tag hatte ich mir anders vorgestellt.“

Auch dem Vorstand liege die Entscheidung „schwer im Magen“, sagt der FCE-Vorsitzende Karl-Heinz Westenfeld, „ich schätze Kasi als Mensch sehr, er steckt viel Herzblut in die Sache. Aber wir müssen ja das Menschliche und das Sportliche trennen.“

Die Gründe für die Trennung sind diffus. Konkrete Kritik an Bürsts Arbeit gibt es nicht. „Es herrschte keine Unzufriedenheit mit dem Trainer, privat oder persönlich ohnehin nicht“, sagt der 2. Vorsitzende Rainer Bölke. Man sehe aber „sportlich kein Weiterkommen. Der Vorstand hat die Verantwortung übernommen, zu sagen: Lasst uns die Reißleine ziehen.“ Die üblichen Nörgeleien aus dem Umfeld wegen der mageren Punktausbeute hätten keinen Einfluss gehabt, „wir merkten aber, dass die Chemie zwischen Trainer und Mannschaft nicht mehr so stimmte“. Westenfeld sagt: „Leider ist es so, dass sich alles irgendwann abnutzt.“

Bürsts Nachfolge sei noch völlig offen. „Wir haben keinen Plan B, es wartet kein anderer Trainer hinter der Tür“, sagt Bölke. Co-Trainer Frank Henze sei kein Kandidat – er trat aus Solidarität mit Bürst zurück.

Also übernehmen vorerst Gehrke und Geide. „Als Mannschaft müssen wir die Entscheidung jetzt mittragen und versuchen, das Beste draus zu machen“, sagt Gehrke. „Wir sind alle noch etwas in Schockstarre, die müssen wir jetzt schnell abschütteln. Das fällt uns allen aber schwer, vor allem wegen des persönlichen Bezugs zu Kasi.“

Neue Deister Zeitung, 05.10.2012

B - Junioren mit neuem Mannschaftsfoto

Die B - Junioren um Trainergespann Thomas Kurth und Bernd Heppe sind ab sofort mit einem beim TSV Gestorf geschossen Mannschaftsfoto auf der Homepage vertreten.

Link zur Mannschaft.

FC Eldagsen - Intern, 01.10.2012

G - Junioren mit neuen Trainingsanzügen

Die G - Junioren um die Trainer Ulf Weber und Michael Othmer präsentieren stolz die in dieser Saison neuen Trainingsanzüge der Firma "Zimmermann Industriekälte" aus Seevetal. An dieser Stelle dafür noch einmal ein herzlicher Dank.

Anmerkung: Die Mannschaft würde sich sehr über weitere fussballinteressierte Kinder der Jahrgänge 2006 - 2008 freuen, die einfach mal Training vorbeischauen wollen.

Link zur Mannschaft.

FC Eldagsen - Intern, 01.10.2012

Katastrophale Fehler und ganz viel Kampf

Eldagsen bringt sich gegen Degersen selbst in die Bredouille, spielt nach 1:4 aber noch 4:4

Fußball. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle durchlebten Spieler und die knapp 100 Zuschauer am Sonnabend beim Bezirksliga-Heimspiel des FC Eldagsen gegen Aufsteiger SV Degersen. Als Marius Westenfeld in der 23. Minute frei auf Marco di Michele zulief, um das 2:0 zu machen, schien die Partie schon gelaufen. Doch Westenfeld schoss den SVD-Keeper an, den Nachschuss setzte Alexander Schröder über das Tor. Direkt nach Beginn der zweiten Halbzeit schien das Spiel erneut entschieden – da machte Cengiz Nisanci mit einem Traumtor das 4:1 für die Gäste. Doch Eldagsen kam noch einmal zurück, in der dritten Minute der Nachspielzeit schaffte Christian Marx den Treffer zum 4:4 (1:3)-Endstand.

Spannend war es immerhin. Schöner Fußball geht allerdings anders. Dabei begann der FCE nicht schlecht. Schon in der elften Minute ging Schröder auf di Michele zu, legte den Ball an ihm vorbei. Marcel Schult grätschte ihn von der Linie, schoss aber dabei Westenfeld an, von dessen Oberschenkel das Leder ins Tor prallte – 1:0. Degersen hatte danach mehr vom Spiel, Eldagsens Abwehr stand aber sicher. Gefährlich wurden zunächst nur die Gastgeber – etwa in besagter 23. Minute, als Westenfeld die Vorentscheidung auf dem Fuß hatte. „Wenn du diese Tore nicht machst, wie willst du dann gewinnen“, sagte FCE-Coach Karsten Bürst frustriert, der mit ansehen musste, wie seine Mannschaft plötzlich in sich zusammenfiel.

Denn wie aus dem Nichts glich Degersen durch den starken Zeki Kösker aus. Er traf, nachdem Eldagsens Keeper Patrick Bürst unter einem Eckball hindurch gesegelt war (31.). Sechs Minuten später war Kösker erneut nach einer Ecke zur Stelle. Und nachdem Schröder eine gute Chance zum Ausgleich vergeben hatte, vollendete Kai Steinke den Konter zum 1:3 (45.). Eldagsen gelang so gut wie nichts mehr, der Spielfluss war weg, kaum ein Zweikampf wurde gewonnen. Und als Nisanci gleich nach Wiederbeginn von der Strafraumgrenze ins kurze Eck traf, bahnte sich ein Debakel für die Eldagsener an, die noch Glück hatten, dass der gute Schiedsrichter Mirco Siever nicht auf Foul entschied, als Kösker an der Mittellinie zu Boden ging – dann hätte Florian Siuts für eine Notbremse Rot gesehen (65.).

Die Eldagsener blieben im Spiel – auch, weil Degesen sie ließ. Die Gäste ärgerten sich über das teilweise harte Einsteigen des FCE, diskutierten – und vergaßen dabei das Fußball spielen. So schaffte Marx das 2:4 (67.). Vier Minuten später stand Gehrke im Strafraum völlig frei und köpfte einen Flanke des starken Yannik Gronau unbedrängt ein (71.). Eldagsen hatte nun Oberwasser und weitere gute Chancen – doch erst in der Nachspielzeit gelang Marx der umjubelte Ausgleich.

„Wir haben heute katastrophale Fehler gemacht, aber wir sind sensationell zurückgekommen“, so Bürst. „Zufrieden können wir nicht sein, aber mit dem Punkt müssen wir leben.“

FC Eldagsen: P.Bürst – Gottschalk, Geide (46. Siuts), Dreyer – R.Bürst, Rathe, Gehrke, Gronau, Wendler (57. Marx) – A.Schröder, M.Westenfeld.

Tore: 1:0 Westenfeld (11.), 1:1, 1:2 Kösker (31., 38.), 1:3 Steinke (45.), 1:4 Nicanci (46.), 2:4 Marx (67.), 3:4 Gehrke (71.), 4:4 Marx (90.+3).

Neue Deister Zeitung, 01.10.2012

Eldagsen II bleibt auch in Wennigsen ungeschlagen

TSV Wennigsen – FC Eldagsen III 3:3 (2:1). Die Gäste verschliefen die ersten 20 Minuten und lagen nach Treffern von Torben Albrecht (3.) und Oliver Winkler (12.) schnell 0:2 hinten. Ilfan Sardas schaffte kurz vor der Pause den Anschlusstreffer (45.) – das gab Auftrieb für den zweiten Durchgang. Kim Joachim schaffte das 2:2 (60.), doch als die Gäste den Ausgleich noch bejubelten, ging Wennigsen wieder in Führung (61.). Eldagsen ließ sich aber nicht entmutigen und wurden durch Patrick Lehders Kopfballtreffer (86.) belohnt. „Der Punkt war verdient“, befand FCE-Co-Trainer Christoph Müller.

Neue Deister Zeitung, 01.10.2012

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de