Nachrichtenarchiv

Aktuell befinden Sie sich im September 2011.

Um wieder zur Übersicht zu gelangen nutzen sie bitte diesen Link oder die Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.

 

Neue Deister Zeitung
www.ndz.de
www.ndz.de
Bürst liebäugelt mit einem Punkt

Eldagsen am Sonntag beim Landesliga-Absteiger SV 06 Holzminden

Fußball (gö). „Den Schwung und den Elan aus dem Derby gegen Springe wollen wir mitnehmen und in der Weser-Solling-Stadt für eine Überraschung sorgen. Da wäre ich mit einem Punkt schon sehr zufrieden“, äußert Eldagsens Trainer Karsten Bürst, wenn sein Team am Sonntag, 15 Uhr, beim SV 06 Holzminden antritt.

Der Gastgeber, der neben der Spvgg. Bad Pyrmont bemerkenswert mit sieben Siegen in die Saison gestartet ist, musste am vergangenen Spieltag mit zehnfachem Ersatz seine erste Niederlage (0:3) beim FC Stadthagen hinnehmen.

Der FC-Coach weiß, dass Holzminden als Landesliga-Absteiger auch in dieser Saison über ein spielstarkes Team verfügt, das sich den sofortigen Wiederaufstieg zum Ziel gesetzt hat.

„Wir müssen in diesem Spiel unsere kämpferischen Tugenden abrufen und auch die spielerische Linie wie gegen Springe in die Waagschale werfen. Wir fahren mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein an die Weser und wollen aus der Stadt der Düfte und Aromen mindestens einen Zähler mitnehmen“, so Bürst.

Der baut zunächst auf seinen kompakten Abwehrblock, der die Impulse für das Spiel nach vorn geben soll. Ein wenig mehr Kaltschnäuzigkeit erhofft sich der Trainer im Angriff, wobei die Chancenauswertung verbesserungswürdig sei.

Personell hat sich die Situation beim FC Eldagsen um einiges verbessert. Till Engelhardt hat seine Verletzung auskuriert, und Benjamin Rathe hat mit dem Lauftraining begonnen. Ob er einen Einsatz in Holzminden bekommen wird, entscheidet sich kurzfristig. Auch Dominik Schröder ist in das Mannschaftstraining wieder eingestiegen.

Einziger neuer Ausfall ist Christian Marks. Er ist im Training unter der Woche umgeknickt und fällt somit vorerst aus.

Neue Deister Zeitung, 30.09.2011

E - Junioren präsentieren sich auf der Homepage

Die E - Junioren um Trainer Siggi Bornmann, Co-Trainer Hans Richter und Betreuer Klaus Findeklee sind ab jetzt mit Mannschaftsbild, Trainingszeiten und Kontaktdaten auf der Homepage zu bestaunen.Link!

FC Eldagsen - Presse, 29.09.2011

D - Junioren präsentieren sich auf der Homepage

Die D - Junioren um Trainer Heinz Harmeyer, Co-Trainer Heinz-Jürgen Warnecke und Betreuer Lutz Hüser sind ab jetzt mit Mannschaftsbild, Trainingszeiten und Kontaktdaten auf der Homepage zu bestaunen. Link!

FC Eldagsen - Presse, 26.09.2011

FC Eldagsen schafft Derbysieg über Springe

Etwa 450 Zuschauer erlebten im Eldagsener Heinrich-Mund-Stadion ein spannendes Derby der Bezirksliga 4 zwischen dem FC Eldagsen und dem FC Springe. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und des zweifachen Torschützen Benjamin Timmermann gelang dem FCE ein am Ende verdienter 2:1 (1:0)-Erfolg.

Zunächst sah es aber nicht nach Toren für die Schwarzgelben aus. Springe riss das Spiel an sich und war in den ersten 20 Minuten das dominante Team. Bis auf einen 18-Meter-Schuss von Sönke Wyrwoll (10.), der eine sichere Beute für Eldagsens Keeper Patrick Bürst war, kam jedoch nichts Zählbares dabei heraus. Als Tim Barten für die Hausherren das erste Mal gefährlich auf das Springer Gehäuse schoss (19.), allerdings an Springes Torhüter Daniel Hake scheiterte, kippte das Spiel. Während Springe auf „stand by“ schaltete, kämpfte sich Eldagsen bedingungslos ins Spiel zurück. Im Anschluss an einen Freistoß von Marius Westenfeld traf Benjamin Timmermann aus kurzer Distanz ins Springer Gehäuse (24.). Wegen Abseitsstellung wurde der Treffer allerdings aberkannt. Eine Minute später reagierte Hake nach einem Schuss von André Gehrke glänzend. In der 30. Minute boxte Hake nach einer Ecke am Ball vorbei. Gehrke, verzog jedoch aus fünf Metern freistehend. Kurze Zeit später war es dann soweit: Timmermann köpfte nach einem Freistoß von M. Westenfeld aus drei Metern die viel umjubelte Eldagsener Führung. FCS-Keeper Hake wirkte in dieser Situation etwas unentschlossen beim Herauslaufen.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Schwarzgelben weiter auf das Springer Tor und auf die Entscheidung. Sebastian Westenfeld lief allein auf Hake zu, der aber glänzend reagierte und mit dem Fuß den zweiten Eldagsener Treffer verhindern konnte (47.). Auf der Gegenseite hatte Wyrwoll die Möglichkeit zum Ausgleich (49.). Sein Heber verfehlte nur knapp das Tor. Viel mehr war aber vorerst von der Springer Offensivabteilung nicht zu sehen. Dennis Offermann wurde von Sascha Hahnenberg vollkommen ausgeschaltet, und auch Wyrwoll hatte einen schweren Stand gegen Adrian Gottschalk. „Wir haben nach dem altbewährten Prinzip gespielt. Meine Rechnung ist voll auf gegangen“, so FCE-Coach Karsten Bürst.

Nach einem Eckstoß von S. Westenfeld gelang Timmermann das 2:0 (52.), bei dem es aus dem Springer Lager Proteste hagelte. FCS-Trainer Franz Genschick hatte in dieser Situation eine klare Regelwidrigkeit gesehen. „Der drückt vor dem Schuss unseren Verteidiger Agaoglou klar weg.“ Die Hausherren schalteten nun einen Gang zurück, und Springe fand wieder zurück ins Spiel. Mit den Einwechslungen von Rouven Klimke und Julian Dettmer kam mehr Bewegung in das Springer Spiel. Die Folge war das 2:1 von Wyrwoll (64.), der nach einem Eckball von Daniel Müller aus 8 Metern per Kopf zur Stelle war. In einer ruppig geführten Schlussphase hielt die FCE-Defensive dem Druck der Gäste stand und verteidigte die knappe Führung bis zum Schluss.

Neue Deister Zeitung, 26.09.2011

"Derby birgt einen besonderes Reiz in sich"

FC Eldagsen erwartet morgen den FC Springe / Zwei Teams suchen noch immer ihre Form

Fußball (gö). Es ist wieder soweit: Morgen ist Derby-Zeit in Eldagsen angesagt, wenn der Meister des vergangenen Spieljahres, der FC Eldagsen, den Stadtrivalen FC Springe zum ersten Bezirksliga-Aufeinandertreffen in der noch relativ jungen Saison 2011/212 erwartet.

Schon vor dem Anpfiff steht der erste Sieger dieser Begegnung fest – Platzkassierer Dieter Geide. Die Wetterprognosen für das Wochenende verheißen Sonnenschein und warme Temperaturen, sodass zum Spielbeginn um 16 Uhr eine wahre Invasion an Zuschauern aus beiden Vereinslagern im Heinrich-Mund-Stadion an der Hindenburgallee zu erwartet ist.

Das vierte Aufeinandertreffen beider Teams verspricht eine erhöhte Brisanz. Nicht nur, dass der FC Springe in den vergangenen drei Begegnungen des Jahres 2011 bei zwei Siegen und einem Remis ungeschlagen blieb, sondern auch die Art und Weise, wie diese Erfolge zustande kamen, ist Spielern, Zuschauern und Funktionären noch in bester Erinnerung.

Vor allem das giftige Stadtmeisterschafts-Finale steht hierbei obenan. Da hatte sich der Springer Julian Dettmer einen mehrfachen Nasenbruch beim Zusammenprall mit Eldagsens André Gehrke zugezogen, als er mit voller Wucht auf Gehrkes Knie geprallt war.

Vor dem 5:2-Erfolg nach Elfmeterschießen erzielte das Team von Franz Genschick im Nachholspiel der Vorrunde des Spieljahrs 2010/2011 im Februar ein torloses Unentschieden in Eldagsen, während im Rückspiel im Mai der FC Springe zu einem 3:1-Erfolg gekommen war.

Morgen werden die Karten neu gemischt, und Genschick fährt mit seinem Team mit gesundem Optimismus in die Gehlenbachstadt. „Wir werden das Derby gewinnen, weil wir gut sind“, verspricht der Coach. Wenngleich die Schwarz-weißen bisher hinter den Erwartungen zurückblieben, hat der Coach gesehen, „dass wir uns spielerisch weiterentwickelt haben. Wir trainieren bewusst maximal bis zu drei Kontakten und wollen unsere Chancen spielerisch erarbeiten.“ Das Manko seiner Mannschaft ist aber nicht nur ihm bewusst: „Wir spielen uns in jedem Spiel die Torchancen heraus, sind aber im Abschluss zu hektisch. Und im Fußball entscheiden halt die erzielten Tore.“

Genschick stellt fest, dass das Derby einen besonderen Reiz in sich birgt, dennoch aber würden auch in diesem Spiel nur drei Punkte vergeben. Personell kann der Coach aus dem Vollen schöpfen. Er hat alle Spieler an Bord.

Gastgeber FC Eldagsen sieht sich in einer besonderen Rolle. Im vierten Aufeinandertreffen in diesem Jahr soll endlich wieder ein Sieg gegen den FC Springe erzielt werden. „Wir müssen obendrein sehen, auch zu Hause mal wieder Punkte zu holen“, betont FC-Coach Karsten Bürst. „Wenn meine Mannschaft die Leistung von Bad Pyrmont vom Vorsonntag in diese Begegnung transportieren kann, ist mir nicht bange, dass die Punkte in Eldagsen bleiben.“

Nur ungern erinnert sich der Trainer an die Auftritte in Springe bei der Niederlage im drittletzten Saisonspiel wie auch im Finale um die Stadtmeisterschaft. „Wir müssen von der ersten Minute an wach sein, die Zweikämpfe annehmen und engagiert ins Spiel kommen“, gibt Bürst die Marschroute aus.

Er stellt in seinem Team eine hohe Qualität fest, und „wir wissen aber auch um die Springer Stärken, vor allem über die Außenbahnen.“

Bis auf die verletzten Benjamin Rathe und Dominik Schröder kann auch Bürst aus dem Vollen schöpfen.

Neue Deister Zeitung, 23.09.2011

"Dem Derby sehe ich relativ entspannt entgegen"

Fußball. Er hat erstmals seine Fußballschuhe beim FC Springe geschnürt, hatte ein Intermezzo bei der SSG Halvestorf, machte einen Abstecher für zwei Jahre zum FC Eldagsen und erkämpfte mit den Gelbschwarzen den Aufstieg in die Bezirksliga, machte danach wiederum für zwei Jahre Station an der Harmsmühlenstraße, spielte insgesamt neun Jahre bei den Schwarz-weißen und wechselte zur Saison 2011/2012 abermals in die Gehlenbachstadt – Mittelfeldspieler Oliver Geide, der nach eigenem Bekunden eigentlich in diesem Sommer die Fußballschuhe an den berühmten Nagel hängen wollte.

Dass es dazu allerdings nicht kam, verdankt der 32-jährige Versicherungsmakler dem Trainer des FC Eldag-sen. Karsten Bürst, mit dem Geide gemeinsam die Trainer-Lizenz gemacht hat, sprach den Allrounder an, zumindest noch eine Saison beim Bezirksligisten Eldagsen dranzuhängen.

„Ich habe mich breitschlagen lassen und stehe nun im Aufgebot der Eldagsener. Ich will so häufig wie möglich spielen, wenngleich der Handballsport seit Mitte dieses Jahres Priorität genießt“, betont Geide. Er ist bei den Handballfreunden Springe an der Seite von Manager Dennis Melching in den Marketingbereich eingestiegen. „Und dieser Job macht mir sehr viel Spaß.“

Geide sah sich beim FC Springe in der vergangenen Saison als Mittelfeldspieler. Er wollte zwar gern die Position 10, die zentrale Figur als Lenker und Denker, einnehmen. „Die hat es aber im ursprünglichen Sinn so nicht gegeben, und so war ich im Grunde genommen auf der Außenbahn, im Sturm und als Libero zu finden. Also ein Allrounder – mit Ausnahme des Torwarts und Manndeckers“, stellt Geide fest.

Das Laufbahnende im Sommer dieses Jahres sah er aufgrund der nicht zu realisierenden Ziele mit dem FC Springe. „Wir hatten zusammen mit dem Trainer Franz Genschick und dem stellvertretenden FC-Vorsitzenden Burkhard Schaper das Bestreben, eine Mannschaft zu formieren, die das Zeug hat, in die Bezirksoberliga und eben der heutigen Landesliga aufzusteigen“, erläutert Geide. Das sei auf Sicht so nicht möglich gewesen, und deshalb wollte der 32-Jährige jetzt seine Karriere beenden.

Mit Blickrichtung auf das in 48 Stunden am Sonnabend um 16 Uhr in Eldagsen anstehende Derby gegen den FC Springe stellt Geide fest, dass beide Teams noch nicht so recht in Tritt gekommen sind, wie sich das die Trainer vorgestellt haben. „Das Derby ist ein besonderes Spiel, aber auch hier sind nur drei Punkte zu vergeben. Ich sehe dem Derby relativ entspannt entgegen und gehe locker mit der Situation um.“

Die Vorfreude auf das Spiel sei riesengroß und der Ausgang vollkommen offen. Bei einem Blick in die jeweiligen Kader stellt Geide fest, dass sich die Spieler beider Teams schon recht lange kennen. „Jeder kennt jeden und weiß um die Stärken und Schwächen eines jeden einzelnen.“

Und sein Tipp für das Derby nach den jüngsten spannenden Begegnungen – und hier vor allem das Endspiel bei der Stadtmeisterschaft: „Wir gewinnen 3:1.“

Neue Deister Zeitung, 22.09.2011

F - Junioren I suchen noch Verstärkung

Die Mannschaft der F - Junioren I des FC Eldagsen sucht zur Verstärkung noch Spieler des Jahrganges 2003 um die Erfolge der vergangenen Spiele fortzuführen.

Wer Lust hat, sollte einfach mal beim Training vorbeischauen.

Training findet immer am Dienstag und Donnerstag jeweils von 16:30 bis 18:00 Uhr auf dem Sportplatz an der Hindenburgallee in Eldagsen statt.

FC Eldagsen - Presse, 19.09.2011

Eine Niederlage, die Hoffnung macht

Eldagsen beim 0:1 in Bad Pyrmont im Pech / Marius Westenfeld trifft zweimal Aluminium

Fußball (jab). Der FC Eldagsen bleibt in der Bezirksliga 4 auswärts ohne Tor und ohne Punkt. Anders als bei den Niederlagen in Nienstädt und Rinteln haben die Schwarz-Gelben gestern Abend bei der SpVgg Bad Pyrmont allerdings „eine richtig geile Leistung abgerufen“, so Trainer Karsten Bürst. „Aber wir haben uns selber nicht belohnt.“ Die Gastgeber gewannen mit 1:0 (0:0) durch ein spätes Tor von Gerrit Pape.

Bad Pyrmont hatte die erste Chance des Spiels, Marcel Bürst, der seinen verletzten Bruder Patrick im FCE-Tor vertrat, war bei Steve Dieners Schuss aufs kurze Eck jedoch auf dem Posten (5.). Danach spielten bis zum Pausenpfiff fast nur noch die Gäste. Pech hatte jedoch vor allem Marius Westenfeld. Als der in der 9. Minute im Strafraum zu Fall kam, sah Bürst „ein klares Foul“ – der Unparteiische ließ jedoch weiterspielen. Zweimal traf Westenfeld zudem Aluminium (9. und 30.). Sein Bruder Sebastian zielte etwas zu hoch (35.) und beim Schuss von André Gehrke aufs lange Eck war Pyrmonts Keeper Stefan Schmidt zur Stelle (41.).

Gleich nach Wiederbeginn köpfte Matthias Hüsam knapp über das Tor. Danach machten die Platzherren mehr Druck. „Wir haben nicht mehr so forsch gespielt“, sagte Bürst, „aber wir hatten noch unsere Konterchancen.“ Die Eldagsener nutzten ihre Möglichkeiten aber weiterhin nicht. Stattdessen drückte Pape zehn Minuten vor dem Ende einen Freistoß von Diener aus kurzer Distanz über die Linie. Bürst ärgerte sich – vor allem über den Referee: „Unser Torwart wurde im Fünfer angegangen“, sagte er. Hüsam hätte den Ball noch klären können, „er wurde aber gehalten“.

Mit der Leistung seiner Mannschaft war Bürst dagegen hoch zufrieden: „Diesmal war es kein Unvermögen, sondern Pech. Wir haben einen der Topfavoriten der Liga eine Halbzeit lang beherrscht. Dieses Spiel macht Hoffnung.“

FC Eldagsen: M.Bürst – Hahnenberg, Geide, Gottschalk (82. Marx) – Wendler (71. Lösch), Hüsam, Gehrke, Nold, Gronau – S.Westenfeld, M.Westenfeld.

Tor: 1:0 Pape (80.).

Neue Deister Zeitung, 17.09.2011

Wer steht in Pyrmont zwischen den Pfosten?

Eldagsen hat vor dem schweren Auswärtsspiel heute Abend ein Torwartproblem

Fußball (jab). Auf fremden Plätzen hat der FC Eldagsen in der laufenden Bezirksliga-Saison weder ein Tor geschossen, noch einen Punkt geholt. Es wäre eine echte Überraschung, wenn die Schwarz-Gelben ausgerechnet heute Abend (19 Uhr) im vorgezogenen Spiel bei der SpVgg Bad Pyrmont ihre Auswärtsbilanz aufpolieren würden. Denn die Pyrmonter waren zu Hause bislang eine Macht (drei Siege, 15:1 Tore). Und bei den Eldagsenern herrscht weiterhin Personalnot. „Wir werden mit Mann und Maus verteidigen und zusehen, dass wir einen Punkt mitnehmen“, sagt FCE-Coach Karsten Bürst.

Den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten muss das Ziel der Gäste sein – denn es droht ein massives Torwartproblem: Stammkeeper Patrick Bürst plagt sich mit einem eingeklemmten Nerv im Rücken, sein Stellvertreter Philipp Feuerhake erlitt zuletzt beim 2:2 gegen Boffzen eine Rippenprellung. Reserve-Torwart Marcel Bürst muss arbeiten, die Alten Herren spielen am Freitag selber. „Im letzten Jahr hatten wir fast keine Verletzten. Jetzt kommt es knüppeldick“, so Bürst.

Bei den Feldspielern immerhin ist Besserung in Sicht. Heinrick Eicke und Benjamin Timmermann sind wieder im Training, Timmermann hat sogar schon in der Zweiten Spielpraxis gesammelt. Auch Adrian Gottschalk hat wieder trainiert, Marius Westenfeld ist immerhin schon wieder gelaufen. Und der zuletzt privat verhinderte Matthias Hüsam ist wieder dabei: „Er bringt Ruhe rein“, sagt Bürst, „gegen Boffzen war ja fast jeder Ball, den wir hinten raus gespielt haben, ein Fehlpass.“

Bürst baut auf die Moral seiner Elf. Die verlor im Vorjahr beim ewigen Favoriten Pyrmont nur knapp 0:1. „Und deren Mannschaft hat sich kaum verändert“, so Bürst, „wir werden uns nicht kampflos ergeben.“

Neue Deister Zeitung, 16.09.2011

2:2 - Fünf - Minuten - Schlaf kostet 2 Punkte 

FC Eldagsen macht es Aufsteiger Boffzen nach der Pause leicht und verspielt 2:0-Führung / Gehrke im Tor

Fußball. Der FC Eldagsen bleibt in der Bezirksliga 4 zu Hause ungeschlagen, aber nicht verlustpunktfrei. Gegen Aufsteiger FC Boffzen brachten die Gastgeber einen frühen 2:0-Vorsprung nicht über die Zeit und kassierten noch zwei Gegentreffer zum 2:2 (2:0). Kurios: In der letzten halben Stunde stand Spielmacher André Gehrke im FCE-Tor, weil zuvor mit Patrick Bürst und Phillip Feuerhake beide etatmäßigen Keeper ausgefallen waren. „Ein Sieg wäre gut für die Moral gewesen“, sagte FCE-Coach Karsten Bürst angesichts der schwachen Vorstellung eine Woche zuvor in Rinteln. „Aber auch der Punkt muss uns gut tun.“ Denn schon am Freitag (19 Uhr) wartet der nächste schwere Brocken auf den Vorjahresmeister – dann gastiert Eldagsen bei Aufstiegsfavorit SpVgg Bad Pyrmont.

Die Gastgeber fanden gut in die Partie. Florian Siuts fing auf der linken Seite einen Pass ab, flankte präzise in die Mitte und Gehrke schob zum 1:0 ein (6.). Nur eine Minute später erhöhte Christian Marx mit einem Schlenzer vom Strafraumeck in den Winkel auf 2:0 (7.). Der Rest der ersten Halbzeit war Sommerfußball. Eldagsen fing früh an, den Vorsprung zu verwalten, was Bürst verteidigte: „Adrian Gottschalk hat verletzt gespielt, Yannik Gronau und Oliver Geide kamen gerade aus dem Urlaub.“ Marx hatte noch die Chance zum 3:0 (13.), auf der anderen Seite gab Ramon Schreiner aus der Distanz den einzigen ernstzunehmenden Torschuss für die Gäste ab, den Keeper Bürst parierte.

Zur zweiten Halbzeit blieb Bürst wegen eines eingeklemmten Nervs in der Kabine, Feuerhake ging ins Tor – und musste zweimal hinter sich greifen, ehe er die Chance bekam, sich auszuzeichnen. Bei beiden Gegentreffern war er machtlos, Serhat Kara konnte jeweils auf Hereingabe von rechts frei einschieben, weil die FCE-Abwehr sich tölpelhaft anstellte (57., 58.). Zwei Minuten später segelte die nächste Flanke in den Strafraum, Feuerhake fing den Ball ab, stieß dabei mit Kara zusammen – und knackste sich eine Rippe an. Gehrke ging ins Tor, musste aber keine wirklich heiklen Situationen entschärfen. Kim Joachim hatte noch die Großchance auf den Eldagsener Siegtreffer, er drosch den Ball aus kurzer Distanz jedoch volley drüber, statt ihn ruhig einzuschieben (77.). „Im Prinzip haben wir fünf Minuten gepennt, wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein“, so Bürst.

FC Eldagsen: P.Bürst (46. Feuerhake, 64. Joachim) – Hahnenberg, Geide, Gottschalk – S.Westenfeld, Nold, Gehrke, Gronau, Siuts – Marx (69. Wendler), Lösch.

Tore: 1:0 Gehrke (6.), 2:0 Marx (7.), 2:1, 2:2 Kara (57., 58.).

Neue Deister Zeitung, 12.09.2011 

"So schlecht spielen wir nicht noch einmal" 

Eldagsen ist zu Hause noch ungeschlagen – und will es auch gegen den starken Aufsteiger Boffzen bleiben

Fußball (jab). Es kann nur besser werden. „Ich kann mich nicht erinnern, dass der FCE in den letzten vier oder fünf Jahren einmal so schlecht gespielt hat“, sagt Trainer Karsten Bürst zum 0:5 seines FC Eldagsen zuletzt beim SC Rinteln – und verspricht vor dem Bezirksliga-Heimspiel am morgigen Sonnabend (16 Uhr) gegen Aufsteiger FC Boffzen: „So schlecht spielen wir nicht nochmal.“

Bürst ist ein wenig frustriert – nicht nur wegen des schwachen Auftritts am vorigen Wochenende. Ihn plagen neue Personalsorgen. Gegen Boffzen fällt jetzt auch noch Adrian Gottschalk aus, den wegen einer entzündeten Patellasehne Rückenschmerzen plagen. Matthias Hüsam ist privat verhindert, auch Till Engelhardt fällt weiterhin verletzt aus. Die Urlauber Oliver Geide und Yannik Gronau sind zurück, „sie müssen von Anfang an spielen“, so Bürst. Auch Benjamin Timmermann hat am Dienstag seit langer Zeit zum ersten Mal trainiert, „vielleicht kann ich ihn auf die Bank setzen“, sagt der Trainer.

„Wir müssen jedes Wochenende was anderes zusammenschustern“, sagt Bürst genervt. Durch die Personalprobleme und Spiele wie in Rinteln sieht er sich bestätigt, dass er trotz des Titels in der vorigen Saison die Ziele nicht hoch angesetzt hat. „Jedes Jahr ist ein neues Jahr“, sagt er, „es ist doch lächerlich, wenn Leute sagen, dass wir automatisch oben mitspielen, weil wir letztes Jahr Meister waren.“ So sieht es auch FCE-Kapitän André Gehrke: „Wenn wir unter die ersten Sechs oder Sieben kommen, haben wir eine gute Saison gespielt.“

So gesehen sind die Eldagsener als derzeit Fünfter voll im Plan. Ihre drei Heimspiele bisher haben sie allesamt überzeugend gewonnen – das soll auch gegen Boffzen so sein, zumal danach die schweren Aufgaben in Bad Pyrmont und Holzminden sowie dazwischen das Derby gegen den FC Springe folgen.

Boffzen ist ein unbekannter Gegner für den FCE. Bürst weiß aber: „Wir dürfen sie nicht unterschätzen.“ Das Team aus dem Kreis Holzminden ist mit acht Punkten der beste Aufsteiger und hat am vorigen Wochenende nach einem 0:3-Pausenrückstand beim FC Stadthagen noch 3:3 gespielt: „Da weiß man, was auf einen zukommt“, sagt der Coach. „Respekt haben wir schon, aber wir erstarren nicht in Ehrfurcht“, sagt Gehrke, der das 0:5 schon abgehakt hat: „Wenn die ganze Riege ein Totalausfall war, zieht man sich am Besten an den besseren Spielen hoch.“ Oder man lässt eins folgen...

Neue Deister Zeitung, 09.09.2011

F - Junioren I präsentieren sich auf der Homepage

Ab jetzt sind auch die F - Junioren I, ebenfalls mit Trainer Mario Theska, auf der Homepage zu bestaunen. Außerdem findet Ihr dort ein Mannschaftsbild und Kontaktdaten. Link!

FC Eldagsen - Presse, 06.09.2011 

F - Junioren II präsentieren sich auf der Homepage

Die F - Junioren II mit Trainer Mario Theska sind ab jetzt mit Mannschaftsbild und Kontaktdaten auf der Homepage zu bestaunen. Link!

FC Eldagsen - Presse, 05.09.2011

Auswärts ist beim FC Eldagsen der Wurm drin

Desolater Auftritt beim 0:5 in Rinteln / Bürst: „Ganze Mannschaft ein Totalausfall“

Fußball (jab). Zu Hause ist der FC Eldagsen in der Bezirksliga 4 eine Macht – auswärts gibt es für die Schwarz-Gelben bislang aber nichts zu holen. Wie schon beim 0:1 vor zwei Wochen in Nienstädt bot die Elf von Trainer Karsten Bürst auch gestern beim SC Rinteln eine desolate Vorstellung und unterlag verdient mit 0:5 (0:2).

Es mag daran gelegen haben, dass dem FCE das Pokalspiel vom Dienstag gegen Bavenstedt noch in den Knochen steckte. Dass Marius Westenfeld nach zehn Minuten mit einer Zerrung vom Feld musste, half auch nicht unbedingt. Ausreden ließ Bürst aber nicht gelten: „Die ganze Mannschaft war ein Totalausfall“, sagte der Trainer, „bis auf Tim Barten hat sich keiner gegen die Niederlage gestemmt.“

Bezeichnend: Den einzigen Torschuss gab André Gehrke, der ansonsten von Pascal Herting abgemeldet wurde, in der 82. Minute ab – SCR-Keeper Jannik Willers war auf dem Posten. Die FCE-Stürmer hingen in der Luft, denn aus dem Mittelfeld kamen kaum verwertbare Zuspiele. „Wir haben den Ball nicht laufen lassen, sondern nur lange Bälle hinten raus gespielt“, monierte Bürst. „Die kamen aber alle postwendend zurück.“

Die Gastgeber präsentierten sich schon eher wie eine Spitzenmannschaft. „Die haben richtig Programm gemacht“, so Bürst. Und Rinteln zeigte sich extrem effektiv. Bürst: „Im Prinzip war von denen jeder Schuss aufs Tor auch drin.“ Wobei die FCE-Abwehr ein ums andere Mal nach Kräften mithalf, wenn die individuelle Klasse von Hasani und Co. alleine nicht ausreichte. Bürst. „Das war ein rabenschwarzer Tag. Wir werden unter der Woche einiges aufarbeiten müssen.

FC Eldagsen: P.Bürst – Hahnenberg, Siuts, Gottschalk (65. Wendler) – S. Westenfeld, Nold, Gehrke, Hüsam, Barten – M.Westenfeld (10. Marx), Lösch (75. Stille).

Tore: 1:0 Herting (16.), 2:0, 3:0 Hasani (36., 50.), 4:0 Dirks (77.), 5:0 Gök (86.).

Neue Deister Zeitung, 05.09.2011

Eldagsen fährt selbstbewusst zum SC Rinteln

Starke Leistung im Pokal gegen Bavenstedt gibt Auftrieb / Trainer Bürst wäre mit einem Punkt aber schon zufrieden

Fußball (jab). Unter der Woche setzte es für den FC Eldagsen eine klare Niederlage. Doch das 2:5 im Pokal gegen Landesliga-Spitzenreiter Bavenstedt gibt den Schwarz-Gelben Auftrieb. Denn bis kurz vor Schluss hielt Eldagsen die Partie offen. „Das Selbstvertrauen aus dem Bavenstedt-Spiel müssen wir mitnehmen“, sagt FCE-Coach Karsten Bürst vor dem Spitzenspiel der Bezirksliga 4 am Sonntag (15 Uhr) beim SC Rinteln.

„Rinteln wird um den Titel mitspielen“, sagt Bürst, „die waren vorher schon gut und haben sich richtig gut verstärkt.“ Namhaftester Zugang ist der ehemalige Oberliga-Stürmer Kastriot Hasani, der von Union Stadthagen kam. Beim FC Stadthagen kassierte der SCR am vorigen Wochenende seine erste Niederlage nach zuvor drei Siegen zum Start. „Mit einem Punkt bin ich schon zufrieden“, so Bürst. Er erwartet Gastgeber, die von Beginn an Druck machen. „Wir müssen hinten gut stehen, und versuchen, wie gegen Bavenstedt nach vorne Nadelstiche zu setzen.“ So waren die Eldagsener erst im Mai in Rinteln erfolgreich gewesen.

Im Angriff ist der FCE derzeit gut besetzt: Marius Westenfeld ist fit und in Topform, Tim Lösch ist ebenfalls gut drauf. Auch Christian Marx ist wieder im Training und wird „sicher auch bald wieder eine Chance von Anfang an bekommen“, so Bürst. In der Defensive fehlen in Rinteln allerdings die Urlauber Oliver Geide und Yannik Gronau. Adrian Gottschalk ist dafür aus dem Urlaub zurück, auch Tim Barten kommt aus Bremen und soll die linke Seite beackern.

Neue Deister Zeitung, 02.09.2011

FC Eldagsen von 1921 e.V. | info@fceldagsen.de